slpporschecup08 

Zurück

 

Porsche Markenpokal als neue SLP-Klasse

Februar 2008

als wir anfang 2008 von dieser neuen slp-sparte erfuhren, waren wir gleich feuer und flamme, denn hier konnte man sich mit einheitlichem material messen ... und hatte nich nur mit eigenbau-chassis ne chance. 

Infos zu dieser neuen SLP-Serie von der SLP-Page  www.slp-info.de :

"Erstmals in 2008 wird vom Renn-Center-Trier mit dem SLP-Cup eine Rennserie für Einsteiger angeboten.

Das Reglement für diese Serie wurde so gestaltet, dass mit möglichst geringem Aufwand und Kosten ein voll

wettbewerbsfähiges Fahrzeug vorzubereitet werden kann. Zwingend vorgegeben sind u.a. ein Einheits-Chassis (Basis: Plafit

Super 24 SLP) sowie eine Einheits-Karosserie (Basis: BRM Porsche 962 C). Darüberhinaus sind nur einige

wenige, technisch sinnvolle Zurüst- bzw. Tuningteile zulässig. Da sich im SLP und SLP-Challenge die

Motorenausgabe bewährt hat, werden auch im SLP-Cup die Motoren zu den Rennen vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen des SLP-Cup werden 3 Rennläufe auf Holzbahnen ausgetragen und gewertet.

 

Die Veranstaltungsorte der Rennen sind:

 

Highway Star, Filderstadt – Internet: www.slot-racer.de

 Raceway Frankfurt – Imternet: www.raceway-frankfurt.de

Euregio Raceway, Alsdorf – Internet: folgt

 

  Training im Titanic 

 23-3-2008

wie schon am vorigen sonntag iss auch heute wieder ne trainingssession für das anfang april stattfindende erste slp challenge race angesagt. ausserdem trainiern zwei der jungs für den am kommenden weekend dort stattfindenden lauf des slp-cups der region west mit 962er porsche einheitscars

die jungs beherrschen inzwischen die strecke so gut, dass schon ein paar kleine rennen gefahren werden können. hier fehlt noch ein wenig die konstanz ... am besten in dieser hinsicht iss ramon, der bei den trainingsrennen immer ganz vorn landet ... während champ andre ab und an mal seine abgeflogene karosse in den wäldern der ardennen-strecke suchen muss, in die er sie bei seinen zahllosen hotlapversuchen öfters mal versenkt .-)

... zwei toppiloten anderer clubs sind heute quasi unsere sparringspartner: sascha kuss vom src m´gladbach sowie stefan kuhn, der diese imposante strecke mitaufgebaut hat und bis zu seiner auflösung mitglied des src eurode war (und somit die strecke kennt wie kaum ein anderer)

 Ergebnis nach zwei Rennen über jeweils 10 Minuten

 Fahrer Club    Race 1    Race 2    total
 Ramon Trimborn Slot-Ring-Team     65,00     64,34   129,34
 Stefan Kuhn Lokal Hero     63,37     65,36   128,73
 Marc Kurella Slot-Ring-Team     64,07     62,56   126,63
 Pierre Jung Slot-Ring-Team     62,48     63,15   125,63
 Andre Linberg Slot-Ring-Team     52,93*     62,86   115,79
 Sven Manti Slot-Ring-Team     50,54*     57,68   108,22
 Stefan Nießen Slot-Ring-Team     52,35     51,35*   103,70
 Sascha Kuss SRC M´gladbach     65,35      dns     65,35
 *Defekt    

 

 

Cars der vier Slot-Ringer ready to run !

Linberg - Trimborn - Kurella - Nießen treten an !

27.märz 2008

erst ziemlich spät haben wir erfahren, dass in dieser slp-einsteigerklasse auch fahrer antreten dürfen, die bereits eine saison (challenge) hinter sich haben. ursprünglich wollten wir nur unseren rookies gelegenheit geben, sich mal auf nationaler bzw. überregionaler ebene zu messen. der derzeitige führende in unserer rookiecup-wertung stefan nießen war zunächst unser kandidat für dieses event. stefan schaffte sich einen porsche momo an (bild oben ganz vorn) und nahm das training auf der alsdorfer strecke auf ...

als noch kurzfristig unseren challenge fahrern linberg, trimborn und kurella ne startgenehmigung für dieses event gegeben wurde, muss alles ziemlich flott gehen: dienstag wurden noch die restlichen karossen in trier geordert, .... die heute morgen gegen 10 uhr hier eintreffen ... und direkt in angriff genommen werden ... 

da zwei unserer vorgesehenen teilnehmer zur zeit mit nem grippalen infekt das bett hüten (trimborn und linberg) springt ihr teammate pierre jung selbstlos ein, deren cars mit dem teamcoach final und auf die schnelle aufzubauen. als referenzfahrzeug dient dabei das car von stefan nießen (porsche momo bild oben mitte), das in alsdorf in den bisherigen trainingssessions bereits sehr gut zum laufen gebracht werden konnte.

nach pierres und flavios heutigen tuningsaktionen konnten linbergs advan porsche und trimborns kenwood (an dem noch ein paar heftige dinge gefunden wurden) dessen bestzeit hier am slot-ring toppen, während kurellas gelber from a porsche noch nich getestet werden konnte, da er noch aushärten musste.

sollte einer der vier gemeldeten slot-ringer krankheitsbedingt ausfallen, wäre pierre jung aufgrund seiner uneigennützigen hilfe erster reservekandidat, danach seven manti aufgrund seiner derzeitigen ranglistenposition.

morgen gehts ab 15 uhr zum ersten offiziellen freien training an die alsdorfer bahn

 

 Slot-Ring Youngster auf einem Level mit nationalen Elitefahrern

Marc Kurella trotz Defekt Vierter !

Ramon Trimborn Sechster - Pierre Jung Siebter !

Platz 1-2-3 in der Nicht-Profi-Wertung !

29.märz 2008

zu der zweitägigen veranstaltung im alsdorfer titanic sind einige der besten profis der republik zum teil mit wohnmobilen angereist, um sich mit diesem rennen für weitere großveranstaltungen des slp-cups und der slp-challenge auf gleicher strecke vorzubereiten und die imposante bahn kennenzulernen.

mit schaffland, nockemann, ortmann und uhlig sind dabei gleich fünf granaten am start, die vor zwei wochen äußerst erfolgreich bei der plafit europameisterschaft abgeschnitten haben. sich mit ihnen zu messen, iss das ziel der übung ...

dass unsere youngster diesmal richtig bei der musik sind, wird früh klar. mit unserer chassisgrundeinstellung dieser neuen wagenklasse mit plafit-slp-chassis und einheitskarossen (porsche 962) haben wir nen guten griff getan und erreichen schon in den zwei drei trainingssessions der vorwochen sofort top-zeiten im bereich von 9,0 und darunter, dass sich sogar die konkurrenz ratschläge holt:

ramon (links) gibt stefan kuhn noch ein paar tipps

allerdings wird unser viererteam durch grippale infekte (ramon & andre) etwas geschwächt. für den nach ner überlangen diskonacht indisponierten linberg rückt schliesslich pierre jung nach, der seine nachnominierung durch ein blitzsauberes race später bestätigt. neben pierre fährt diesmal auch der führende der diesjährigen rookiewertung, stefan nießen, sein erstes großes auswärtsevent mit:

gut gelaunt, weil gut in form: stefan und pierre (r) nach der quali

rookie stefan (links) fehlen am renntag aber noch ein paar trainingskilometer, denn am vortag war er privat verhindert. aber stefan hat die bahn mit des teamcoachs hilfe trotzdem ganz gut im griff:

quali

  der modus der quali iss diesmal für alle teilnehmer neu: auf einer ausgelosten spur (3) müssen die teilnehmer versuchen, innerhalb einer minute so viele runden wie möglich zu schaffen. damit will man laut veranstalter ralf schaffland, der die beiden tage ebenso souverän wie perfekt organisierte, erreichen, dass nicht etwa die hotläpper in den lauf der schnellsten kommen sondern die konstantesten fahrer. unsere jungs bringen diese für sie völlig neue übung jedenfalls perfekt über die bühne. bis auf rookie stefan, der ne sekunde vor schluss noch nen abflug produziert, der aber keine großen folgen hat, fahren unsere jungs unter diesen verschärften bedingungen nich nur schnell sondern auch absolut abflugfrei.

 Fahrer Fahrzeug Runden
 Jan Schaffland Porsche 962 Advan    6,70
 Jan Uhlig Porsche 962 Raybrig   6,62
 Sebast. Nockemann Porsche 962 PQ    6,62
 Ingo Vorberg Porsche 962 Michelin   6,54
 Ramon Trimborn* Porsche 962 Kenwood    6,53
 Stefan Kuhn Porsche 962 LeytonHouse   6,53
 Marc Kurella* Porsche 962 From A   6,53
   
 Pierre Jung* Porsche 962 Advan    6,45
 Wolfgang Ullrich Porsche 962 From A   6,37
 Uli Nötzel Porsche 962 RC Trier   6,36
 Alex Ortmann  Porsche 962 From A   6,25
 Andy  Lippold Porsche 962 LeytonHouse    6,23
 Jens Gerlach Porsche 962 Kenwood    6,21
 Stefan Nießen* Porsche 962 MoMo    5,99
   
 Ralf Schaffland Porsche 962 Memorex    5,96
 Reiner Barm Porsche 962 Kenwood    5,95
 Martin Schülke Porsche 962 Rothmans   5,88
 Björn Körner Porsche 962 Jägermeister   5,84
 Reiner Zepp Porsche 962 W   5,56
 Ingolf Weber Porsche 962 Kenwood    5,08
 Thomas Ginster Porsche 962 Jägermeister   4,86
 *Slot-Ring-Team  SLP-CUP-Profi 

 zwei unserer jungs (ramon und marc) bei den profis in der ersten startgruppe, einer (pierre), der diese schnelle gruppe nur ganz knapp verfehlt ... und - höre und staune - unser rookie stefan trotz trainingsrückstands noch in der mittleren gruppe! - ein ergebnis, mit dem das slot-ring-team schon jetzt aufhorchen lässt.

bild oben: die cars im parc ferme

race

waren unsere youngster schon in der quali mit schneller & konstanter fahrweise aufgefallen, so setzen sie diesen einzig erfolgversprechenden weg jetzt um so mehr noch im rennen durch. in der mittleren startgruppe offenbaren sich zwar bei unserem rookie stefan nießen noch auf den schwierigeren spuren ein paar trainingsdefizite, aber auch er kann recht gut mitfahren.

pierre jung hat in seiner gruppe hinter nem unwiderstehlich burnenden profi alex ortmann keine echte chance, ringt aber den sehr erfahrenen uli nötzel am ende knapp nieder, obwohl sich sein car bei nem unfall nen schaden geholt hat.

finale

dann der höhepunkt aus sicht der slot-ring-truppe: "marc und ramon gegen vier der besten der republik" - das race der ganz schnellen gruppe. während marc schon in den vorhergegangenen trainingssessions immer auf konstanz trainiert und dabei nen äußerst konzentrierten eindruck hinterlassen hatte ...

 

perfekt: das car sieht gut ausgerichet aus: coach und marc in der teambox

... war der start von ramon trimborn leicht gefährdet: wegen nes magen-darm infektes konnte er quasi den gesamten tag nix zu sich nehmen und wirkte entsprechend blass (aber nur im gesicht). in den trainingssessions ebenso konstant wie marc fahrend aber noch nen winzigen hauch schneller, hielt aber auch er bis zum schluss des über 6 mal 10 minuten dauernden rennens durch - und wie!

marc und ramon liefern sich über das gesamte race nen irren fight um platz vier mit profi jan uhlig (aber auch untereinander), der zwar in der spitze geringfügig schnellere rundenzeiten erzielen kann, aber nich ganz so konstant fährt wie unsere beiden hotshoes. als gegen rennende ramon ne kleine schwächephase hat und ein-zwei abflüge produziert, zieht marc davon und greift nun auch noch sebastian nockemann auf position drei an, an dem er einmal sogar vorbeizieht. 

dann jedoch das riesenpech des kleinen marc: die karohalteschrauben beginnen sich an seinem car zu lösen und trotz chefmechaniker ingo trimborns schneller reparatur verliert marc zwei wichtige runden. trotzdem kann er das race, das ganz vorn jan schaffland in einer eigenen liga fahrend gewinnen kann, auf platz vier beenden:

  
 Fahrer Fahrzeug  Runden
 Jan Schaffland Porsche 962 Advan   389,70
 Alex Ortmann  Porsche 962 From A   387,95
 Sebastian Nockemann Porsche 962 PQ   385,15
 Marc Kurella* Porsche 962 From A   383,55
 Jan Uhlig Porsche 962 Raybrig   379,95
 Ramon Trimborn* Porsche 962 Kenwood   379,62
 Pierre Jung* Porsche 962 Advan    373,55
 Uli Nötzel Porsche 962 RC Trier   370,50
 Reiner Zepp Porsche 962 W  368,10
 Wolfgang Ullrich Porsche 962 From A   366,89
 Stefan Kuhn Porsche 962 Leyton House   366,25
 Ingolf Weber Porsche 962 Kenwood   366,25
 Ingo Vorberg Porsche 962 Michelin   364,53
 Andy  Lippold Porsche 962 Leyton House   363,97
 Björn Körner Porsche 962 Jägermeister   362,10
 Jens Gerlach Porsche 962 Kenwood   356,81
 Reiner Barm Porsche 962 Kenwood   355,93
 Stefan Nießen* Porsche 962 MoMo   351,53
 Ralf Schaffland Porsche 962 Memorex   344,60
 Martin Schülke Porsche 962 Rothmans   338.49
 Thomas Ginster Porsche 962 Jägermeister   330,82
 *Slot-Ring-Team SLP-CUP-Profi 

 mit jan schaffland siegt in diesem rennen völlig verdient derjenige der aliens (slp-cup profis), der mit dem größten maß an konzentration und mentaler stärke an die sache rangegangen iss. wer dieses supertalent während der zwei veranstaltungstage beobachtete, erkannte bald, dass er heiss auf dieses rennen war (tunnelblick) und es auf jeden fall gewinnen wollte.

den zweitplatzierten alex ortmann lernten wir auf dieser veranstaltung erstmals persönlich kennen. ein ausnahmetalent wie schaffland mit dem für mich schönsten fahrstil aller profis: soft und trotzdem aggressiv. er war erst zum renntag erschienen, weil er schon mal in nem dsc rennen in alsdorf gestartet war. trotzdem landete er vor sebastian nockemann (alien too, obwohl er das von sich nie behaupten würde), der nen tag mehr trainieren konnte.

"man of the race" und von rennleiter ralf schaffland mit ner urkunde besonders gewürdigt: marc kurella - unser kleinster, der heute der größte iss:

 

marc kurella gewinnt auch die wertung der "nicht-profis" ... auf platz zwei in dieser kategorie und ebenso mit ner urkunde gewürdigt: ramon trimborn ... auf drei pierre jung! der größte bisher von unserem youngsterteam erzielte erfolg bei nem überregionalen rennen mit derartig prominenter besetzung!

die beste szene des rennens wird von rennleiter ralf schaffland bei der siegerehrung besonders herausgestellt: marc sieht sich rundenlang dem druck der hinter ihm herjagenden profis nockemann und uhlig ausgesetzt ... einer rechts direkt fast neben ihm, einer links. geschickt lässt er irgendwann beide auf der langen geraden passieren und hängt sich nun seinerseits hinter sie. die beiden prominenten zugpferde werden nun ihrerseits marc nich mehr los ... und als marc selbst rundenlang druck macht, fliegt erst uhlig ab und ne kurve später nockemann .... szenenapplaus von den zuschauern ! schade, dass es davon kein replay gibt !

in zwei wochen starten unserer jungs auf dieser bahn beim diesjährigen eröffnungsrennen der deutschen meisterschaft (slp-challenge), für das das heutige rennen "nur" ne zusätzliche trainingseinheit sein sollte ... und man kann sich denken, dass sie sich einiges vorgenommen haben. :-)  

Reaktionen

Pressebericht in der "Wild West Weekly"

und viel Lob vom Veranstalter Schaffland

31.3.2008

einen interessanten bericht über dieses rennen gibts in der neuen ausgabe der online-zeitung wild west weekly zu lesen:

http://www.rennserien-west.de/rennserien/ergebnisse/www_20080331.pdf?

diesen bericht hat veranstalter ralf schaffland geschrieben, der ne menge für das slot-racen in unserer republik tut und sich besonders in nrw engagiert. von hm kam heute auch ne sehr nette mail mit viel lob für unsere youngster, die ich - auszugsweise - hier veröffentlichen möchte:

Hi Bernd,

der Dank geht selbstredend an Dich und Deine Jungs zurück . . . !!   Ihr ward - gerade bezogen darauf, dass wir uns in Alsdorf nicht auskannten - eine große Hilfe. Daraus haben wir ein ganzes Stück Sicherheit bezogen, was dann scheinbar auch der Veranstaltung wieder zu Gute gekommen ist . . .

Bitte richte Deinen Boys ebenfalls noch einmal meinen herzlichen, persönlichen Dank aus.   Sie haben toll mitgeholfen (auch André am Freitag !), die Bahn aufzufrischen, aufzusetzen und die Rennleitung am Freitag fast fortwährend besetzt (hier bitte vor allem Pierre knuddeln !!) . . .  

Ferner haben alle eine tolle und faire Leistung auf der Bahn gezeigt.  Das ist in dieser Altersgruppe auch nicht immer selbstverständlich.


Ich muss ehrlich sagen, dass mich Deine "Truppe" schwer beeindruckt hat.  Von der sonst schon einmal anzutreffenden Gedankenlosigkeit der Jugend - oder einem gewissen Trägheitsmoment - war absolut nichts zu verspüren (Jan ist 15 und ich kenne zwangsläufig etliche seiner Mitschüler - und dazu zahlreiche Jugendliche im Slotracing !).  Auf dieses Engagement und diese Hilfsbereitschaft "Deiner Jungs" kannst Du echt stolz sein . . . !!

 Ralf Schaffland 

 

Der Thriller von Alsdorf:

Slot-Ringer-Team fährt sich nach dramatischem Finale noch knapp aufs Podium !

Nockemanns Plastikquäler gewinnen vor Weltmeisterteam ACR

1.SLP-Meeting-Cup

2.august 2008

dieses event war recht kurzfristig noch in den rennkalender der slp-serien aufgenommen worden. im märz hatten die neuen auf plafit-slp einheitschassis und brm porsche 962 karossen rollenden wagen einen so tollen einstand in alsdorf gefeiert, dass man noch ein teamrennen in diesem modus in die sommerpause einschob. kaum war der slotracer szene dieser termin bekannt, waren auch schon alle 18 startplätze vergeben. jedes teilnehmende team konnte bis zu drei fahrer stellen und so war klar, dass dieses event ne richtige großveranstaltung werden würde ...

favoriten

im märz waren bei nem einzelrennen derselben fahrzeugkategorie marc kurella und ramon trimborn knapp am sieg vorbeigefahren, ramon (6.) trat mit ner magenverstimmung an und marc (4.) mit losen karoschrauben. beide hatten während des rennens jeweils mal vorngelegen. unser tolles teamresult in nem illustren starterfeld wurde damals duch den 7.platz von pierre jung komplettiert.

im april folgte dann unser "historischer" teamsieg im ersten lauf zur 2008er slp-challenge mit den fahrern manti, trimborn und kurella auf einem von seif vorbereiteten wagen. im juni gewann dann ebenso "historisch" andre linberg seinen ersten auftritt in der höchsten slp klasse im alsdorfer titanic.

kein wunder, dass man uns auch für dieses teamrennen einiges zutraute ...

allerdings hatte der im juni knapp von andre linberg geschlagene sebastian nockemann (bild oben rechts)  baldige revanche angekündigt und zusammen mit jan uhlig und jan schaffland (oben links) ein hochkarätiges team aufgeboten, das in der republik seines gleichen sucht. wie ernst "basti-fantasti" seine ankündigung wahrmachen wollte, zeigte seine frühe anreise zum austragungsort schon am donnerstag vor dem event.

dann waren da noch die ACR burner, die ne woche vor dem event in heerentals (belgien) die endurance weltmeisterschaft als team mit alex ortmann, ralf seif (bild oben von links) und christian schnitzler und das einzel (schnitzler) gewonnen hatten http://www.imca-slotracing.com/2008-Worlds%20Results.htm  in genau dieser besetzung hatte das team in alsdorf gemeldet. chef seif liess seine beiden youngster jedoch verstehen, dass er im gegensatz zur wm diesmal nich den schraubermaxe spielen wolle ... "ich bin hier nur zur erholung" ... in der tat trug seif diesmal noch mehr als üblich zur partystimmung im rahmenprogramm bei :-)

training

am donnerstag waren neben dem veranstalter ralf schaffland eigentlich nur nockemanns team und die slot-ringer an der bahn. von unseren beiden teamwagen burnte der momo porsche von unseren insgesamt 4 aufgebauten porsche eindeutig am besten ... sven manti kam auf eindrucksvolle 8,5er zeiten ... und nockemanns plastikquäler staunten nich schlecht, begannen aber umgehend mit einer fast wissenschaftlichen analyse & testphase ihrer fahrzeuge. schon im laufe dieses abends kamen sie immer näher an unsere bestzeiten heran.

während unser momo porsche zum topfavoriten erklärt wurde, schraubte sich andre linberg nen wolf, um für unser zweites team nen vergleichbaren burnerwagen hinzukriegen.

bild oben: unser zweitwagen, der nie an die zeiten unseres ersten ganz herankam 

am freitag beim warmup gingen andre´s tuningversuche weiter, der nun anfing, aus den restlichen drei fahrzeugen ein schnelles herauszukombinieren. buchstäblich jede komponente wurde dabei hin- und hergetauscht, doch der erfolg wollte sich einfach nich einstellen. bei 8,7 war schluss. dies war jedoch im vergleich  zu den inzwischen fast vollständig eingetroffenen anderen teams immer noch ne riesenzeit, doch andre störten mehr die fehlenden 1-2 zehntel zu seinen momo-kollegen vom slot-ring, unserem zweiten team ... und so schraubte und schraubte er weiter, auch wenn das team mit bob clark, der eigens aus trier als co-coach angereist war, schon taktische besprechungen abhielt.

inzwischen hatte sich der grip der bahn  mächtig verändert (man hatte "etwas" haftmittel aufgetragen), was unserem schnellen momo porsche nich so gut behagte, der nun wie auch unsere anderen drei porsche etwas zu kippeln begann. in der nacht zum samstag verkleinerten wir deswegen die auflagefläche unserer hinterreifen erheblich, die danach sofort wieder bessere zeiten erzielen konnten ...

das samstäglich warmup vor dem rennen gestaltete sich hektisch wie immer. in dem gewusel von bahnneulingen und assen bekam auch unser schneller momo mal was ab und musste überholt werden. der von andre aufgebaute advan porsche unseres zweiten teams lief nun zwar optisch sauberer und sicherer, ohne aber an die zeiten des momos so recht ranzukommen. nockemanns plastikquäler übertrumpfen unsere bisherige best mit ner hohen 8,4 erstmals (bild unten). die systematische arbeit der "plastikquäler" hatte also früchte getragen ... 

nach der motorenausgabe die technische abnahme. unser momo musste zweimal nachkorrigiert werden. vorne zu flach und keine originalen motorschrauben standen auf der mängelliste. in der hektik der vorbereitung von vier wagen waren da wohl zwei vorderreifensätze vertauscht worden ... bob kam beim korrigieren unter zeitdruck und mächtig ins schwitzen ...

... denn die vorgeschriebene technik wurde genau ins auge genommen:

mit neu zugelosten aggregat aus dem motorenpool verloren fast alle fahrzeuge im roll-out 1-2 zehntel, bis auf das von seifs ACR team. 

quali

die über eine minute auf ausgeloster spur 3 (die in dieser zeit ausgefahrene gesamtstrecke gab den ausschlag für die startposition) gehende qualifikationsrunde verlief für unsere beiden teams nich ganz glücklich: pierre jung hatte nen abflug und ramon trimborn etwas zu spät mitbekommen, dass sein start schon erfolgt war. so landeten unsere beiden teams "nur" auf platz 7 und 12, was einen start in der zweitschnellsten gruppe zur folge hatte.   

 
Pos. Team 1.Fahrer 2.Fahrer 3.Fahrer  Runden
  1. Plastikquäler S.Nockemann J.Schaffland J.Uhlig  6,92 Rd.
  2. ACR Racing A.Ortmann C.Schnitzler R.Seif  6,73 Rd.
  3. Team Baden Eckel C. Eckel U.   6,66 Rd.
  4. Racing is Life C.Krech W.Krech W.Schüler  6,62 Rd.
  5. Schwerte I.Vorberg I.Weber   6,62 Rd.
  6. GM Power M.Hampel G.Riehl   6,57 Rd. 
  7. Slot-Ringer B S.Manti S.Niessen R.Trimborn  6,55 Rd.
  8. Slot-Rowdys M.Heß J.Kiesling   6,54 Rd.
  9. Dr.Slot M.Bartelmes U.Schumacher   6,52 Rd.
 10. LightblueRacing A.Fischer P.Fischer T.Resch  6,51 Rd.
 11. UHU U.Nötzel H.Quandt   6,35 Rd.
 12. Slot-Ringer A P.Jung M.Kurella A.Linberg  6,34 Rd.
 13. Slot Mittelrhein P.Juchem H.Rodenberg D.Wolf  6,34 Rd.
 14. Teuto Corse A.Lippold I.Tubes   6,25 Rd.
 15.  Laub Racing F.Laub S.Laub   6,24 Rd.
 16. New NASCAR P.Stein M.Stork J.Welsch  5,94 Rd.
 17. GMS Racing O.Grünwald M.Kuhn S.Kuhn  5,88 Rd. 
 18. Slotgemeinde F.Hlawatsch G.Ziegler   5,82 Rd.

während es auf den plätzen unheimlich eng zugeht, haben die plastikquäler ganz vorn schon mal ne fette duftmarke gesetzt. es iss jetzt schon klar, dass es nur über sie um den sieg gehen kann ... aber das rennen geht über zwei stunden, und da kann noch viel passieren.  

race

1.rennhälfte

aufholjagd der beiden slot-ring-teams

unsere beiden teams im mittleren grid müssen erstmal auf die langsameren aussenspuren 1 (ramon) und 6 (andre). schon nach ein paar runden kündigen kratzgeräusche bei ramons momo porsche unheil an: bei nem pitstop wird erst von pierre nach zunächst vergeblicher suche ne lose schraube entdeckt und fixiert.

2-3 runden sind für die katz und wir nur sechster dieses grids. ramon steckt dies aber weg und börnt los. der momo scheint jedoch noch was zäh zu laufen, gerade in dieser anfangsphase. danach übernimmt stefan in seinem ersten großen rennen ... und marc für unser zweites team:

stefan & marc, unsere beiden teams in einem grid !

stefan, unser leader der diesjährigen slot-ring-rookiewertung fährt sich in nen schönen rhythmus und fliegt kein einziges mal ab. eine supersaubere vorstellung !

sven auf spur 5 und 6 lässt es dann richtig krachen ... runde für runde macht er gut und position um position. als ramon wieder übernimmt sind die jungs so richtig heiss geworden ... und übernehmen erstmals die führung dieses grids.

stefan muss der langsamen spur 2 zwar den üblichen tribut zollen, fährt aber äusserst konzentriert und unbeeindruckt. 390,82 runden lassen uns nach der pause im schnellen grid starten ... von position 7 ins rennen gegangen liegen wir in der gesamtwertung jetzt schon auf platz 3! durch äusserst konstante & abflugfreie fahrweise kann sich auch unser zweites team verbessern: man quetscht dabei den nich optimal gehenden advan porsche bis zum get no aus und verbessert sich von startplatz 12 auf position 9.

zufrieden geht man in die pause. für unser auf position 3 liegendes b-team wird das auf platz 2 liegende ACR- weltmeisterteam von seif zum ziel der zweiten rennhälfte auserkoren, auch wenn gut zwei runden aufzuholen sind. wäre diese blöde lose schraube nich gewesen, dann wäre man jetzt schon an wm-seif und co vorbei ... etwas sorgen bereitet uns allerdings das nur 0,27 runden hinter uns liegende team von racing is life. deren jungs haben nen sahnetag erwischt und könnten noch ne gefahr für uns werden ... ganz vorne fahren nockemanns plastikquäler in ner eigenen liga. 15 runden vorspung auf das aktuelle wm-team ACR herauszufahren, iss ne menge holz! 

 
Pos. Team 1.Fahrer 2.Fahrer 3.Fahrer   Runden Änderung
  1. Plastikquäler S.Nockemann J.Schaffland J.Uhlig   408,62  0
  2. ACR Racing A.Ortmann C.Schnitzler R.Seif   393,16  0
  3. Slot-Ringer B S.Manti S.Niessen R.Trimborn   390,82  plus 4
  4. Racing is Life C.Krech  W.Krech W.Schüler   390,55  0
  5. Dr.Slot M.Bartelmes U.Schumacher    388,51  plus 4
  6. GM Power M.Hampel G.Riehl    387,24  0
  7. Slot Mittelrhein P.Juchem H.Rodenberg D.Wolf   386,76  plus 6
  8. Team Baden Eckel C. Eckel U.    385,04  minus 5
  9. Slot-Ringer A P.Jung M.Kurella A.Linberg   384,76  plus 3
 10. New NASCAR P.Stein M.Stork J.Welsch   383,90  plus 5
 11. Schwerte I.Vorberg I.Weber    381,96  minus 6
 12. Slot-Rowdys M.Heß J.Kiesling    374,37  minus 4
 13. UHU U.Nötzel H.Quandt    371,54  minus 2
 14. Teuto Corse A.Lippold I.Tubes    368,25  0
 15.  LightblueRacing A.Fischer P.Fischer T.Resch   364,30  minus 5
 16. Slotgemeinde F.Hlawatsch G.Ziegler    363,90  plus 2
 17. Laub Racing F.Laub S.Laub    346,33  minus 2
 18. GMS Racing O.Grünwald M.Kuhn S.Kuhn   331,82  minus 1

 

2.rennhälfte

das herzschlagfinale

unser orange-roter momo gleich links neben dem car des amtierenden weltmeisters ...

... ne harte aufgabe für rookie stefan niessen am steuer

zu beginn des zweiten durchgangs ein kurzer pitstop (lose schraube - obwohl mit lack gesichert) unseres a-teams auf position 9, in dessen folge man wieder zwei plätze verliert. doch auch dies kann das a-team nich aus der ruhe bringen. der letzte saft wird aus der "möhre" gepresst. besonders pierre jung pusht in anwesenheit seines heissgeliebten nighthawks teamcoach wie´n wilder und hat den killerblick aufgezogen:

 

die jungs fighten eindrucksvoll um jeden meter, auch wenn das car nich optimal läuft. respekt!  rennleiter schaffland stellt diese sportliche einstellung später bei der siegerehrung besdonders heraus.

 

bild oben: das finale mit den teilnehmern der sechs schnellsten teams v.l.n.r. nach ihren platzierungen: nockemann (plastikquäler), ortmann (ACR), niessen (slot-ringer)

unser auf pos. 3 startendes b-team schickt sich derweilen an, verfolgung auf das wm-team von seif zu machen und holt leicht auf. noch wichtiger aber iss, dass ramon und sven den vorsprung zu racing is life auf zwei runden erhöhen können, obwohl diese wirklich super schnell und konstant fahren.

 wieder ein superstarker auftritt im finale von sven manti (r.)

ramon aber muss zuletzt die langamste spur 1 fahren, während wolfgang krech auf der etwas schnelleren spur 6 unterwegs iss. ramon riskiert zunächst nich alles, doch krech zwingt ihn am ende doch noch dazu alles zu geben. ausserdem sind rund um ihn rum noch ein paar hochkaräter unterwegs, gegen die er in dieser fülle auch noch nich oft in einem grid angetreten iss.  

 

jedoch reicht ein geringer rückstand in der addition beider durchgänge schließlich hauchdünn (um 0,11 runden) vor den konkurrenten zu bleiben und aufs podium zu fahren. eine tolle leistung von ramon, der unter riesendruck stand!

vorn aber siegen die plastikquäler mehr als souverän vor dem ACR-team der weltmeister .

sieg für die plastikquäler sebastian nockemann, jan schaffland & jan uhlig (v.l.n.r.)

endstand nach zwei durchgängen:

 Pos. Team 1.Fahrer 2.Fahrer 3.Fahrer 1.Hälfte 2.Hälfte Gesamt
  1. Plastikquäler S.Nockemann J.Schaffland J.Uhlig  408,62  409,25  817,87
  2. ACR Racing A.Ortmann C.Schnitzler R.Seif  393,16  395,51  788,67
  3. Slot-Ringer B S.Manti S.Niessen R.Trimborn  390,82  392,47  783,29
  4. Racing is Life C.Krech W.Krech W.Schüler  390,55  392,63  783,18
  5. New NASCAR P.Stein M.Stork J.Welsch  383,90  394,43  778,33
  6. Slot Mittelrhein P.Juchem H.Rodenberg D.Wolf  386,76  391,17  777,93
  7. Dr.Slot  M.Bartelmes Schumacher   388,51  389,26  777,77
  8. GM Power M.Hampel G.Riehl   387,24  387,25  774,49
  9. Team Baden C.Eckel  U.Eckel    385,04  389,11  774,15
 10. Slot-Ringer A P.Jung M.Kurella A.Linberg  384,67  385,63  770,30
 11. Schwerte I.Vorberg I.Weber   381,96  382,97  764,93
 12. Slot-Rowdys M.Heß J.Kiesling   374,37  376,14  750,51
 13. UHU U.Nötzel H.Quandt   371,54  371,56  743,10
 14. Teuto Corse A.Lippold I.Tubes   368,25  373,14  741,39
 15.  Slotgemeinde F.Hlawatsch G.Ziegler   363,90  375,34  739,24
 16. LightblueRacing A.Fischer P.Fischer T.Resch  364,30  369,25  733,55
 17. GMS Racing O.Grünwald M.Kuhn S.Kuhn  331,82  361,95  693,77
 18. Laub Racing F.Laub S.Laub   346,33  341,26  687,59

unser team wie alle anderen ziemlich geschafft bei der siegerehrung: ramon (r.), sven (2.v.r.) und stefan (5.v.r.) neben den zwei coachs clark und flavio

bild oben: ramon trimborn, sven manti & stefan niessen holen sich platz 3

bild oben: mit nich optimal gehendem car iss auch ein 10.platz beachtlich. beachtlich aber vor allem die einstellung von (bild oben v.l.) pierre jung, andre linberg & marc kurella, bis zum schluss wirklich alles zu geben,

der zweikampf des tages:

racing is life (vorn) gegen den momo porsche der slot-ringer:

am ende in der summe beider durchgänge um ein paar meter für die slot-ringer entschieden.

ein sichtlich enttäuschter frank schüler (bild oben 2.v.l.) lässt es sich nicht nehmen, den slotringern fair zu gratulieren.

einmal mehr ne riesen slp veranstaltung, die von eventmanager ralf schaffland (oben ganz rechts) souverän geleitet wurde, der inzwischen schon nen superdetailierten bericht auch aus sicht der übrigen teams in der neuen "wild west weekly" verfasst hat:  http://www.slotracinginfo.de/rennserien/ergebnisse/www_20080804.pdf ... wie hier sind auch dort ne ganze reihe der tollen fotos von jürgen niessen (pa von stefan) zu sehen, die er bei diesem event schoss und die die stimmung dieses events sehr schön rüberbringen.

 

Preview: SLP-Porsche Cup Finale am 11.10. in Alsdorf

Tolle Bestzeiten beim Abschlusstraining am Slot-Ring

6.10.2008

dieses rennen haben wir noch kurzfristig in unseren randvollen kalender aufgenommen, weil im laufe dieses jahres alsdorf quasi unsere zweite heimbahn geworden iss, wir dort im rahmen von slp-veranstaltungen immer auf hochkarätige aber auch sehr nette teilnehmer gestoßen sind ... und wir gerade herbstferien haben und etwas zeit, auch noch diese schon etwas spezielle slp-wagenklasse vorzubereiten ... trotz des saisonhöhepunkts am 25. dieses monats in heilbronn, wo wir gerne den slp-challenge titel holen wollen.

am späten samstag erst von nem slp-challenge training in heilbronn zurück, treffen sich drei unserer toppiloten schon am darauffolgenden heutigen montag, um die 4-5 einsatzfahrzeuge zu testen und zu optimieren. heute fehlt andre linberg - aber der war gestern schon wieder da ... und fuhr - wie sich das für nen champ gehört - marcs momo direkt auf die erste sub 5,2 dieser porsche-klasse:-))

coach flavio erhielt übers weekend den auftrag, die bereits vorhandenen und in einigen auswärtsrennen eingesetzten porsche karossen auf unsere besten plafit-chassis zu montieren (bild oben) ... und noch ein weiteres t-car mit ner brm-rohkarosse auf die schnelle aufzubauen (bild unten)

unser neuer porsche - bis auf die verklebung schon fertig klargelackt und so ...    

das problematische an so ner aktion auf die schnelle iss aus sicht des coaches immer die frage, welches der von ihm aufgebauten fahrzeuge vielleicht noch n tick schneller iss als der rest des feldes ... aber als flavio kurz vor der "materialabgabe" heute mal kurz die cars testet, rennen alle tiefe 5,2er zeiten ... 

trotzdem werden feine unterschiede in der performance von seinen youngstern sofort schonungslos offengelegt: "mein porsche läuft klasse, aber warum iss der von meinem kollegen 1 tausendstel schneller???" :-)))

nun ja, das sind dann so fragen, wo man auch als coach schnell in erklärungsnot gerät, denn wie macht man seinen youngstern begreiflich, dass sich die möglichst identisch aufgebauten wagen bestenfalls im grad ihrer "eingelaufenheit" unterscheiden? so hat euregio-champ linberg schon gestern mit dem bis dahin einzig fertigen wagen von marc erstmalig ne hohe sub 5,2er zeit vorgelegt, die auch zu beginn der heutigen trainingssession das maß aller dinge sind ... bzw. sein muss, weil andre dem schnellen momo porsche gestern mit unzähligen runden quasi schon ne einlaufkur verpasst hat, die die cars der anderen champs heute erst noch vor sich haben :-)

auch wenns schon "etwas" auf mitternacht zugeht, besteht die heute anwesende youngstertruppe noch auf nem hotlap contest a la "man of speed" - denn jeder rechnet sich chancen aus, weil die cars in ihrer performance letztendlich doch ziemlich ähnlich ausgefallen sind. so wird die gestrige, erstmals von linberg aufgestellte sub 5,2 bestmarke eines fahrzeugs dieser kategorie im laufe des abends mehrfach erreicht:

ziemlich nah beeinnander: die zeitabstände der porsche umgerechnet auf bahnzentimeter

den vogel schiesst dabei ausgerechnet das fahrzeug ab, dass erst sehr spät im laufe des abends fertig wird: sven manti (bild oben mitte) kommt mit seinem gelben "fromA" porsche quasi aus dem stand auf ne 5,197, vor dem auch noch relativ frischen advan porsche von ramon trimborn (5,199) und marc kurella´s momo mit 5,202 ... coach flavio brachte andre´s heute komplett überarbeiteten kenwood porsche vor dem trainingsabend zwar "nur" auf ne 5,260, aber da andre - nach eigenen worten - "in der regel ein halbes zehntel schneller iss als sein coach", sollte auch diese zeit akzeptabel sein.

so verlassen heute ziemlich zufriedene gesichter den slot-ring. mal sehen, was beim mittwochstraining im alsdorfer titanic so abgeht. interessant jedenfalls die frage, ob der völlig anders aufgebaute porsche des heutigen tagessiegers sven auch dort "der burner" iss ... wenn dem so sein sollte, steht noch ne heftige kopie-aktion bevor ... und viel  arbeit ... aber man hat ja noch ferien :-))

 

Slot-Ringer bringen sich im Titanic in Schwung !

8-10-2008

 

heute treffen sich mit marc kurella, sven manti, andre linberg & ramon trimborn die vier fahrer, die für das slot-ring-team beim finale des slp-porsche cups der region mitte am kommenden samstag in alsdorf an den start gehen. die auf dem slot-ring optimierten vier cars werden noch um einen weiteren wagen ergänzt: der in letzter minute in ner nacht & nebelaktion fertiggestellte und mit vielen flammneuen komponenten ausgestattete blaupunkt-962 (bild oben ganz links) iss bei den youngstern sofort objekt der begierde - wohl nach dem motto: "neu iss immer besser". damit im team kein streit über die wagenvergabe entsteht, wird dieses car quasi in nem wettbewerb unter andre, ramon und sven ausgefahren., während marc bei seinem orangen momo porsche bleiben möchte und sich nich an dem bewerb beteiligt. 

ramon sichert sich den neuen burner in nem ausscheidungsrennen, das er ultraknapp gewinnen kann:

ramon trimborn: 133,70 runden

sven manti: 133,51 runden

andre linberg: 132,90 runden

 

tolle hotlapzeiten - doch nur rennen bringen die nötige konstanz 

man merkt a) unseren jungs an, dass sie in alsdorf auch nach monaten pause sehr schnell wieder zu hause sind und die bahn quasi als "ihr wohnzimmer" betrachten ... und b), dass unser am slot-ring ausgetüfteltes (und auf alle wagen übertragene) setup auch im titanic richtig burnt: alle vier slot-ring-toppiloten erreichen mit jeweils ihrem eigenen car in der spitze 8,4er zeiten, die wir zuvor mit den wagen dieser kategorie dort noch nie gefahren sind.

doch sind solche topzeiten allein noch nich soooon gradmesser: wichtiger iss, ein gleichmäßig schnelles renntempo herauszuarbeiten, mit dem man schnell aber vor allem abflugfrei mehr augenmerk auf die erzielten gesamtrunden setzt als auf die einzelne schnellste runde. heute iss in dieser hinsicht ramon trimborn der beste: als hobbyschachspieler (spielt mit seinem pa ingo in ner liga) iss er es gewohnt, die sache vom kopf her und ohne große emotion anzugehen ... und erzielt auf diese art in der summe von 6 mal 5 minuten die besten gesamtrundenzahlen, während die anderen zwischendurch immer mal wieder zu sehr versucehn, "die sau fliegen zu lassen" ... und dabei - zwar auch nur realtiv wenige - aber doch etwas mehr abflüge produzieren als der heutige tagesbeste: 

ramon trimborn - blaupunkt porsche 962: 206,20 runden

andre linberg - advan porsche 962: 203,88 runden

mark kurella - momo porsche 962: 200,08 runden

sven manti - kenwood porsche 962: 199,88 runden

während ramon nich nur sehr schnell unterwegs iss, hat er in den 30 minuten gerade mal nen einzigen abflug! sven manti hadert ein wenig mit seinem ergebnis, denn sein zuletzt am slot-ring aufgebauter rekordhalter (962 from a) wurde beim einpacken (vom teamcoach) schlicht und ergreifend vergessen :-( ...

doch als sich seine titanic-favoritin julia (beste chefbedienung in der oberen etage des bowling centers) neben ihm aufs mannschaftsfoto stellt, kann er schon wieder lachen :-)))))))))))  

von links nach rechts: halbverdeckt andre linberg, tagessieger ramon trimborn, marc kurella, titanic-hostess julia & (nich nur) ihr fan sven manti :-)

julia (2.v.r.) sei dank können wir unsere trainingsrennen noch ganz zu ende führen, obwohl sie eigentlich schon früher feierabend hatte! im youngsterteam iss man sich schnell einig: "wenn julia auch am samstag da iss, kann nix schief gehen" :-))))

vielleicht lag es ja auch an ihr, dass wir heute (im gegenatz zu den rennen der vergangenheit) während der trainingsrennen nich einen einzigen defekt in richtung gelöster chassis-schrauben hatten.  

  

Bärenstarker Auftritt des Slot-Ring-Quartetts beim Warmup in Alsdorf

10.10.2008

beim heutigen ersten kräftemessen auf der spa-strecke in alsdorf fahren unsere vier für´s morgige rennen gemeldeten fahrer die absolut schnellsten zeiten und vor allem superkonstant: ramon trimborn erzielt tiefe 8,4er runden und mark kurella mittlere 8,4er. die zunächst etwas zurückhängenden wagen von sven manti und andre linberg bewegten sich in tieferen 8,5er regionen und waren damit auch noch 1-2 zehntel schneller als die konkurrenz ...

ein paar zwischenfälle gabs aber auch schon: ramon war unverschuldet in nen heftigen crash mit einem desloteten konkurrenten verwickelt (iss es eigentlich verboten, dann "achtung" zu rufen, wenn man aus der spur geflogen iss ????), infolge dessen sich die karosserieverklebung seines wagens löst ... und behelfsmäßig repariert werden muss. danach rennt der wagen aber wieder die gewohnten zeiten.

auch andre linberg bekommt heute gleich mehrfach die krise. erst war die leitkielhöhe seines wagens falsch eingestellt, dann kam es zu kontaktproblemen: mal lief sein wagen top - dann wieder flopp. nachdem kabel, motor und schleifer gewechselt wurden, stellt sich am ende raus, dass sein speziell von ihm getuneter regler wohl nen wackelkontakt hat. andre muss den regler nun in der nacht vorm rennen noch reparieren oder auf nen reserveregler zurückgreifen, den er nich gewohnt iss :-(

favoriten: zu ramon trimborn und mark kurella hat sich in den letzten warmupstunden auch noch sven manti gesellt, der um so mehr börnte, je später der abend dauert. ob nachtmensch manti aber morgen vormittag schon wieder genauso die kurve kriegt, iss ebenso die frage, wie linberg seinen regler wieder zum laufen bringen kann. 

von den konkurrenten aus allen teilen der republik waren heute erst etwa die hälfte in alsdorf, darunter aber so prominente leutz wie martin bartelmes und weltmeister seif, der sich von den topleistungen der slot-ringer am heutigen warmup abend nich beeindrucken liess. "morgen werden die karten neu gemischt," erklärte er mit dem seif-typischen grinsen ... und ging mit unserer jungs plus deren teamcoach erstmal gemütlich im alsdorfer cine tower essen :-))

  

Ein Slot-Ringer kam durch:

Mark Kurella gewinnt SLP-Porsche Cup Finale in Alsdorf !

- Erster großer Einzelsieg für Marc - Pech bei den anderen Slot-Ringern - 

11-10-2008

slp-cheforganisator martin bartelmes mit dem souveränen sieger des abends, marc kurella

 finallauf des slp-porsche cups der region mitte - heute gilts! 16 fahrer aus allen teilen deutschlands großer mitte sind zum letzten der drei läufe nach alsdorf angereist. frankfurt und filderstatt waren zuvor austragungsorte dieser serie, an der unser team nur in diesem letzten rennen teilnimmt, weil die strecke quasi vor der haustür liegt und unsere zweite heimbahn geworden iss. die beiden anderen rennen dieser serie haben wir nicht mitgemacht, da unsere jungs schon in der challenge und im euregio cup sehr viele auswärtsrennen bestritten haben. mit marc kurella, andre linberg, sven manti und ramon trimborn gehen vier unserer absoluten toppiloten an den start, denn es geht auch um tolle pokale ...

 

... und die verteidigung unseres "quasi-heimnimbus" auf dieser bahn, auf der wir in diesem jahr schon zwei wichtige große slp-rennen gewonnen haben, als slot-ringer team den ersten lauf zur slp challenge und nen ersten platz von andre linberg bei der slp.

ein tolles starterfeld von porsche 962 in allen möglichen realen und fantasievollen designs rollt zum start.

warmup

unsere jungs waren schon beim vortagstraining gut bei der musik. vor allem ramon trimborn und mark kurella doninierten die konkurrenz zu diesem zeitpunkt (bericht weiter oben). pünktlich und quasi über nacht sind auch die wagen von manti und linberg auf dem niveau dieser beiden granaten angekommen ... unsere vier jungs bestimmen diese phase des events ziemlich eindeutig. allein weltmeister ralph seif kann einigermaßen schritthalten (bild unten ganz rechts neben (v.l.) mark, andre, ramon und sven)

unsere vier youngster zusammen mit wm seif 

 quali

nach motorausgabe und fahrzeugabnahme beginnt eine für unser team denkwürdige quali:

 

denn die vier jungs  vom slot-ring erobern in eindrucksvoller manier die ersten vier startplätze:

nachdem manti (8,643) und linberg (8,566) schon die bis dato schnellsten runden hingelegt hatten, fährt sich ramon trimborn (bild oben) mit ner 8,500 auf platz 2 ... und marc kurella toppt diese zeit noch auf fantastische weise: schon seine einführungsrunde iss ne 8,490 ... und danach fährt marc eine 8,4 nach der anderen. nach einer minute bleiben die uhren für ihn bei 8,444 (neue pb) stehen: 

während marc kurella (r.) auf ne colakiste gestiegen iss, um die strecke besser zu sehen, schraubt andre linberg quasi zwei etagen tiefer :-)

marc iss heute in fantastischer form ... und die konkurrenz spürbar geschockt, denn die zeitabstände sind z.t. beachtlich:

Platz Fahrer     Wagen    Zeit
   1 Marc Kurella* Porsche 962   8,444
   2 Ramon Trimborn* Porsche 962   8,500
   3 Andre Linberg* Porsche 962   8,566
   4 Sven Manti* Porsche 962   8,643
   5 Stefan Kuhn Porsche 962   8,720
   6 Ralph Seif Porsche 962   8,724
   7 Wolfgang Krech Porsche 962   8,787
   8 Martin Bartelmes Porsche 962   8,800
   9 Ulrich Schumacher Porsche 962   8,851
  10 Thomas Rathgeb Porsche 962   8,911
  11 Yannik Horn Porsche 962   9,046
  12 Fritz Hlawatsch Porsche 962   9,365
  13 Marcel Müller Porsche 962   9,367
  14 Manfred Vogel Porsche 962   9,382
  15 Gerald Ziegler Porsche 962   9,401
  16 Rene Gerth-Moritsch Porsche 962   9,819
* Slot-Ring-Team

 

race

schon kurz nach dem start der langsameren der drei startergruppen deuten sich erste probleme bei der zeitnahme an, die immer wieder falsche rundenzahlen ausspuckt, manchmal auch gar keine gefahrenen runden registriert ... oder einfach den strom bestimmter spuren abriegelt. rennleiter martin bartelmes bleibt (nach aussen hin) die ruhe selbst, aber in ihm brodelts mächtig.

irgendwann nach drei neustarts wird der fehler entdeckt: offensichtlich sind die relais der zeitmessanlage im laufe ihres jahrelangen einsatzes etwas träge geworden. um diese sache zu umgehen, wird auf den einsatz der chaostaste verzichtet, denn diese schaltet jedes mal die relais ab und nach neustart wieder ein. ein rennen ohne jeden einsatz der chaostaste (bei heftigeren unfällen mit mehreren wagen wird normalerweise kurz der strom abgeschaltet, bis das schlachtfeld wieder geräumt iss), verlangt von den teilnehmern eine besonders rücksichtsvolle und vorausschauende fahrweise. schon der langsamere grid bekommt dies ganz gut gemanagt. serienchef bartelmes (bild unten rechts) kann aufatmen, denn er muss das rennen nich abbrechen und seine teilnehmer, die zum teil mehrstündige anreisen hatten, nich unverrichteter dinge wieder heimschicken. er genehmigt sich auf diesen schreck erstmal mit seinem trierer kollegen ulrich schuhmacher ne kleine stärkung:

 noch besser als der erste grid bekommt die mittlere startgruppe es gebacken, ein rennen ohne externe stromunterbrechungen hinzulegen. diese gruppe zeigt dabei ne bemerkenswerte disziplin ... und erzielt in der spitze ne rennrundenzahl, die auch noch dem schnellsten grid gefährlich werden kann, fährt dieser nich ähnlich beherrscht. vor allem routinier ulrich schumacher (bild oben links) beeindruckt mit ner tollen gesamtrundenzahl. er siegt in diesem grid vor serienchef bartelmes und wolfgang krech, der die weiteste anreise (von karlsruhe) hatte ...

finale der schnellsten sechs

neben den vier jungs vom slot-ring (sven ganz links, ramon, 3.v.l, marc und andre ganz rechts - bild unten) rollen noch der aktuelle weltmeister ralf seif (2.v.l.) und lokal hero stefan kuhn an den start:

finallauf der schnellsten sechs mit vier vom slot-ring

unsere schon etwas euphorische "fanta 4 truppe" wird von seif vor dem rennen noch was nachdenklich gestimmt: "warts ab - da wird noch viel passieren!" - weiss der durch unzählige events ultraerfahrene champ aus trier. zwei stunden vor dem rennen hat er noch auf die schnelle seinen wagen komplett umgebaut (bild unten ganz links), der danach in etwa das setup der vier slot-ringfahrzeuge aufweist (bild unten rechts daneben) ... bis auf die reifenbreite: hier wählt seif etwas schmalere pellen als unsere jungs, da er mit ner steigerung des grips im laufe des rennens rechnet.  

nach dem start iss seif jedoch auf der wohl etwas schmutzigeren aussenspur 6 mit seinen schmalen gummis heftig im nachteil und wird erstmal nach hinten gespült zu stefan kuhn, der ne menge abflüge schon in dieser frühen phase produziert und dabei immer wieder auch mal in die spuren unserer "fanta 4 youngster" getragen wird. erstes opfer dieser abflüge iss sven mati, bei dem sich ne kabelsteckverbindung löst. 

während sich vorn mark kurella und ramon trimborn vom feld leicht lösen können, bekommt linberg nach zwei drei crashs erste probleme mit sich lösenden karosseriehalterschrauben und muss nen pitstop einlegen. zur hälfte des rennens führt marc kurella mit 194 runden vor ramon trimborn mit 191 und den nun richtig in schwung kommenden weltmeister seif (188 runden). dahinter manti mit 186 und linberg mit 183 runden vor einem jetzt schon ziemlich abgeschlagenen stefan kuhn.

im vierten durchgang eröffnet andre linberg ne eindrucksvolle aufholjagd auf wm seif: während das slot-ring duo mark (259 runden) und ramon (256 runden) vorn souverän die führung ausbaut vor seif (250), hat dieser nun linberg im genick mit nur noch ner runde rückstand. im vergleich zur mittleren gruppe aber liegen alle wegen etlicher unterbrechungen (bei "chaos" gehen alle vereinbarungsgemäß freiwillig vom gas und bleiben stehen bis die strecke wieder frei iss) noch hinter dem winner des mittleren grids: ulrich schumacher hatte es nämlich zu diesem zeitpunkt schon auf 262 runden gebracht!

doch mark kommt nun auf die schnellen spuren und egalisiert mit 326 runden im vorletzten stint erstmals die vorgabe von schumacher. seif iss inzwischen auch an trimborn vorbei, der nach zwei heftigen unverschuldeten crashs ein paar schrauben verloren hat und pitten muss. allerdings liegt sein rückstand auf mark jetzt schon bei 10 runden. linberg verliert hinter seif auf jetzt ungünstiger spur auf denselben noch ne runde. auch im gesamtergebnis scheinen nun die plätze 1-3 vergeben:  

 ab der letzten viertelstunde unangefochten an der spitze: marcs roter momo vor dem weissen kenwodd von schumacher aus dem mittleren grid und seifs giftgrünem geschoss.

als im letzten stint sowohl linberg als auch trimborn nochmals technische probleme bekommen, iss die messe vorn gelesen: marc sichert sich mit nem superbeherrschten rennen den gesamtsieg deutlich vor dem winner des vorgrids schumacher, der ebenso deutlich noch vor dem amtierenden weltmeister landet: 

Platz Fahrer      Auto Runden
   1  Marc Kurella Porsche 962  392,68
   2 Ulrich Schumacher Porsche 962  386,24
   3 Ralph Seif Porsche 962  381,82
   4 Martin Bartelmes Porsche 962  380,25
   5 Wolfgang Krech Porsche 962  377,88
   6 Andre Linberg Porsche 962  377,25
   7 Thomas Rathgeb Porsche 962  369,23
   8 Yannik Horn Porsche 962  368,26
   9 Ramon Trimborn Porsche 962  367,34
  10 Gerald Ziegler Porsche 962  365,70
  11 Marcel Müller Porsche 962  363,50
  12 Fritz Hlawatsch Porsche 962  356,76
  13 Sven Manti Porsche 962  354,54
  14 Stefan Kuhn Porsche 962  351,91
  15 Rene Gerth-Moritsch Porsche 962  340,54
  16 Manfred Vogel Porsche 962  327,34

 well done, marc !

siegerfoto: von links: schumacher (2.), winner kurella und wm seif (3.)

die drei siegerwagen in der reihung ihrer rennplatzierung

fazit

die von der stimmung und sportlichen atmosphäre äusserst gelungene slp-veranstaltung litt "ein wenig" unter den nervtötenden ausfällen der zeitmessung der bahn des titanic bowling centers. man merkt deutlich, dass die bahn dringend nach ner professionellen wartung schreit, allerdings scheint sich dafür niemand im titanic so recht zuständig zu fühlen. es fehlt ein club oder ein paar engagierte personen, die sich darum kümmern (können).

allen voran hat sich neben den organisatoren bartelmes und schumacher vor allem unser andre linberg 200 prozent engagiert, dass die veranstaltung überhaupt gestartet werden konnte (vier stunden lang wurde vor dem rennen allein an der lichtschranke gewerkelt) und dass sie später überhaupt zu ende gefahren werden konnte ... 

das rennen kam unter diesen umständen phasenweise nem survival-training gleich. ohne die möglichkeit der stromunterbrechung durch den rennleiter mittels chaostaste bei heftigeren unfällen mit mehrern wagen, die die strecke blockieren, war es unterm strich auch ein wenig glücksache, ob man heil durchkam oder nicht. obwohl unsere wagen in den trainingssessions nahzezu defektfrei blieben, waren die überwiegend unverschuldeten crashs im rennen so heftig, dass bei den wagen der jungs auf dauer schäden auftraten, die schon entscheidende runden kosteten ... von unseren vier startern bliebb allein marc kurella von solchem unheil verschont, der damit seinen ruf als sehr beherrschter und vorausschauender fahrer heute mehr als bestätigte. unsere anderen drei fahrer hatten nicht das glück von marc, waren vielleicht aber auch ein wenig zu sehr auf die teaminterne konkurrenz fixiert, die - über die beiden tage gesehen - zu ner art ausscheidungsrennen führte :-)

marc feiert jedenfalls heute zurecht seinen größten einzelerfolg seiner noch jungen karriere, nachdem er schon im slot-ring challengeteam sehr erfolgreiche auftritte hatte.

bravo marc ! 

kopf hoch ramon, andre und sven - nich immmer hat man so ein pech !

... und noch einer hatte heute grund zum jubeln: zwar reichte es in alsdorf heute für ihn "nur" zu platz drei, aber in der saisongesamtwertung holte er sich den titel in der profiklasse: wm ralf seif iss der "slp-porsche cup champion" der region mitte 2008 ! 

  

 grats ralf seif ! 

 nen klasse report dieses rennens -  geschrieben von wolfgang krech - gibts zu lesen auf:

http://slp-info.de/cup/ergebnisse_berichte_08/Rennbericht%20Alsdorf.pdf

  

powered by Beepworld