kleineslp2007 

Zurück

 

 

Favoritensieg mit Hindernissen !

Goetz siegt im 1.Grid B Rennen

vor Sven Manti & Marc Kurella

18.mai 2007

nach mehreren monaten vorbereitungen (siehe rubrik "preview kleine slp-klasse") iss es heute endlich so weit: die kleine slp klasse startet ihren ersten von insgesamt acht meisterschaftsläufen mit den rennen der grid b fahrer (untere hälfte der vorjahresendrangliste) ... morgen folgen die grids der grid a fahrer (obere ranglistenhälfte).

besonderheiten dieser neueingeführten klasse gegenüber der normalen (großen) slp-klasse: schmalere hinterreifen (max. 13mm) und ein mindestgesamtgewicht von 215g.

gleich drei grid b fahrer fehlen heute bzw. fahren ihre rennen erst morgen in grid a aus: ingo trimborn, stefan nießen und stefan filster. dafür starten patrick goetz und marc kurella aus grid a heute bei den b-lern, weil sie morgen verhindert sind ... ihr heutiges ergebnis wird dann in das gesamtergebnis von grid a eingearbeitet.

nach längerer pause mal wieder auf dem slot-ring iss "unser angler" christian wolff. er besucht derzeit die handelsschule ... und das äusserst erfolgreich. die vorbereitung für die diversen klassenarbeiten gehen daher vor, da christian "seinen job" sehr ernst nimmt. grad deswegen freut sich der coach, dass christian trotz allen schulstress nochmal den weg zum slot-ring gefunden hat. für ihn iss ein bugatti aufgebaut, den sich erstmal patrick goetz, der sieger des testrennens vor zwei wochen, vornimmt, der bekanntlich auf gleichem material unterwegs iss. 

 goetz´feintuning macht sich aber erst am ende der quali bemerkbar, als christian mit ner 5,3 auf spur 4 überzeugen kann. goetz selbst holt sich mit seinem favorisierten bugatti mit neuem quali-vier-spur-rekord recht souverän die pole:

Fahrer Wagen Spur 1 Spur 2 Spur 3 Spur 4 Gesamt
Patrick Goetz* Bugatti EB 110 5,389 5,436 5,455 5,385 21,665 **
Marc Kurella* Lamborghini Murcielago 5,511 5,480 5,537 5,429 21,957
Sven Manti Nissan 350 Motul 5,528 5,533 5,568 5,427 22,056
Roberto Manti Lamborghini Murcielago 5,584 5,538 5,584 5,455 22,161
Christian Wolff Bugatti EB 110 5,601 5,585 5,669 5,391 22,246
Tobias Otto Nissan Skyline 5,766 5,686 5,706 5,679 22,837
Ingo Trimborn Ferrari F40 Monte Shell           dns
Stefan Nießen Ferrari Enzo           dns
Stefan Filster Ferrari F40 Red Bull           dns

* Grid A Fahrer

 ausser Konkurrenz

 ** Quali

-Rekord      

race

im rennen der qualiviert- bis sechstplatzeierten zeigt christian wolff souverän, dass ihm die zweimonatige rennpause am slot-ring nix ausgemacht hat. mit der konstanz von drei jahren rennerfahrung macht er seinen trainingsrückstand mehr als wett und gewinnt souverän diesen grid vor roberto und tobi. an robertos wagen entstehen erste kampfspuren im vorderen bereich seines "kampfschweins", das sich quasi ne blutige nase holt. doch leicht getapet hält seine gelb-schwarze biene maja bis zum ende durch :-)

es folgt das race der top 3 der quali. goetz eröffnet auf spur 1 mit nem sensationellen 55er stint. sein bugatti umkreist in rekordzeit traumwandlerisch gerade die engen kurven von spur 1 . hochgerechnet käme er so auf ein 220 runden endresultat, wenn er dieses tempo weiter durchhält. ein wahnsinnswert!

dahinter "klöppen" sich die freunde und zwischenzeitliche challengeteamfahrer sven manti und marc kurella um die plätze, und das äußerst fair und ohne jeden kick. beide sind diejenigen ex-rookies, die in den letzten monaten den größten sprung nach vorn gemacht haben, vor allem was rennkonstanz und zweikampfverhalten angeht. abflüge: bei beiden fast völlige fehlanzeige!

nach dem wechsel auf spur 2 verlangsamt sich die fahrt von goetz´ bugatti fast unmerklich. anstatt 55 laps sinds jetzt nur noch 53,5 runden, die er auf der vermeintlich etwas schnelleren spur 2 zustande bringt. was iss der grund? heisser motor? konzentrationsloch? - erst später iss man schlauer - , während sven manti marc kurella von position 2 verdrängen kann. seine noch in der pizzapause frisch geschliffenen reifen "kommen" jetzt ... und sven kann dies nutzen, während marc unter druck gerät und zwei abflüge hat ...

im dritten stint fährt leader goetz nur noch die langsamsten zeiten. nach 55 im ersten und 53,5 im zweiten stint kommt er jetzt nur noch auf 51,9 runden. sven und marc machen 1-2 runden gut. goetz hat nen abgeflogenen spursticker eingesammelt und ausgerechnet auf die schleifer gefahren ... ausserdem bemerkt er am ende des stints noch, dass sich zwei karrosseriehalteschrauben seines bugattis gelöst haben. er beschießt jedoch, keine reaparaturpause einzulegen (richtige entscheidung). auf der schnellen spur 4 kann er schließlich den anfangs herausgefahrenen vorsprung auch mit losen schrauben noch realtiv sicher behaupten. dahinter wird ein extrem gut fahrender sven manti sicherer zweiter mit ner runde vorsprung vor marc, den heute ganze zwei abflüge eine bessere platzierung kosten!

winner goetz (2.v.r.) und sein siegerwagen vorn links

raceresult

Fahrer Wagen 1.Stint 2.Stint 3.Stint 4.Stint Finish
Patrick Goetz* Bugatti EB 110 55,00 (1) 108,45 (1) 160,35 (1) 213,95    1.
Sven Manti Nissan 350 Motul 51,95 (4) 105,80 (2) 158,90 (2) 211,25    2.
Marc Kurella* Lamborghini Murcielago 52,65 (3) 104,65 (4) 157,15 (4) 210,25    3.
Christian Wolff Bugatti EB 110 53,40 (2) 105,10 (3) 157,45 (3) 209,45    4.
Roberto Manti Lamborghini Murcielago 51,60 (5) 103,75 (5) 154,05 (5) 205,50    5.
Tobias Otto Nissan Skyline 49,15 (6)  98,50 (6) 145,25 (6) 193,55    6.
Ingo Trimborn Ferrari F40 Monte Shell           dns
Stefan Nießen Ferrari Enzo           dns
Stefan Filster Ferrari F40 Red Bull           dns

* Grid A Fahrer

 ausser Konkurrenz          

 

die cars in der reihenfolge ihrer zieldurchfahrt

die top 3 des grid b aber sind momentan (einige grid b fahrer holen im morgigen grid a noch ihr rennen nach):

sven manti mit seinem nissan 350 (links aussen), roberto manti auf lamborghini (mitte) und christian wolff mit bugatti (rechts). die beiden mantis erwerben sich damit ne wildcard für das morgige grid a race.

prognose: goetz´runden werden für nen sieg in grid a nich reichen. da iss noch luft und für 3-4 fahrer mehr drin! ingo & ramon trimborn, andre linberg & stefan filster sowie coach flavio werden sicherlich versuchen, die goetz´sche duftmarke morgen zu überbieten, zumal der grip dann sicherlich nich schlechter sein dürfte. und dann iss da auch noch pierre jung, der seinen ferrari in den letzten sessions sichtlich schneller bekommen hat. wer von diesen favoriten die nasse am ende vorn haben wird, iss völlig offen und ev. auch ne frage der tagesform. der frisch aufgebaute enzo von andre hinterließ jedenfalls bei ner ersten kurzen testfahrt nen bemerkenswerten eindruck (mann, iss der auf der geraden schnell!). ramon trimborns honda auf etwa gleichem niveau wie auch des teamcoach nissan sowie ingos und stefans f40! ausserdem iss inzwischen ein weiterer maranello fertig, den andre linberg auf ein evo chassis gesetzt hat ...

fest steht: morgen wird´s sehr sehr eng zugehen ! zumal mit sven manti noch jemand ne wildcard erhalten hat, der schon heute extrem gut unterwegs war, und das mit frischen reifen, die nach seinem heutigen rennen 100pro eingefahren sein dürften.

.

Rookiechamp Ramon versus Coach Flavio:

Megazweikampf um den Sieg !

- Report des ersten Grid A Rennens -

19.mai 2007

 

zweikampf des tages: ramon trimborns raybrig (oben rechts) gegen den g-zox nissan 350 von caoch flavio (links)

heute geht´s also erstmals in grid a zur sache. mit goetz und kurella haben bereits zwei grid a fahrer ihr rennen gestern bei den grid-b-lern vorgezogen. ihr am vortag erzieltes ergebnis fließt in die heutige grid a gesamtwertung ein und muss im auge behalten werden, besonders das von goetz, der trotz kleinerer probleme sowohl in der quali als auch im rennen mit rekorden glänzte.

quali

schon in der quali deutet sich der zweikampf des tages an: zwischen polesetter ramon trimborn und dem teamcoach gehts ziemlich eng zu (bild oben). ramon kann dabei den gestrigen quali-4-spur-rekord von goetz knacken, den coach flavio auf position zwei nur um ein paar tausendstel verfehlt. auch um die plätze 3-6 wird heftigst gestritten: zwischen ingo, sven und pierre liegen in der summe von 4 spuren am ende nur ein paar hundertstel ...

riesenprobleme dagegen bei mitfavorit andre linberg: noch im warmup iss sein enzo riesig gelaufen, doch jetzt in der quali "kackt seine kiste ab" (origianlton andre)  ... die ursachen bleiben unklar, wahrscheinlich aber schleichender motortod, denn andre hat ein uraltexemplar eingebaut, das im vorjahr bereits ne menge rennen in der gladbacher meisterschft bestritten hat. als andre dem strapazierten oldtimer-aggregat vor der quali noch rasch ne üppige ölkur spendiert, scheint der gnadentod der maschine eingeleitet zu sein: sein enzo bewegt sich danach nur noch recht zäh um den track ... was andre den letzten nerv raubt.

Fahrer Wagen Spur 1 Spur 2 Spur 3 Spur 4 Gesamt
Ramon Trimborn Honda NSX Ray Brig 5,401 5,371 5,432 5,330 21,534**
Bernd Huvendiek Nissan 350 G´Zox 5,392 5,438 5,509 5,349 21,688
Ingo Trimborn* Ferrari F40 Monte Shell 5,454 5,489 5,574 5,397 21,914
Sven Manti* Nissan 350 Motul 5,470 5,511 5,575 5,385 21,941
Pierre Jung Ferrari F430 5,498 5,525 5,589 5,403 22,015
Andre Linberg Ferrari Enzo 5,533 5,494 5,583 5,475 22,085
Stefan Nießen* Ferrari Enzo 5,539 5,614 5,740 5,576 22,469
Christoph Born Ferrari 40            dns
Levent Bicak Ferrari Enzo            dns
**Quali-Rekord *Grid B Fahrer          

race

nach ner ausgiebigen pizzapause eröffnen die qualifünft- bis siebtplatzierten die rennen. früh wird klar, dass andre linberg mit seinem ölverseuchten enzo nich um den sieg in diesem grid mitfahren und mit pierre jung mithalten kann. andre gerät teilweise sogar unter druck von rookie stefan nießen, der unter den augen seines vaters heute eines seiner besten rennen fährt. endresultat: 1. pierre - 2. andre - 3. stefan

im rennen der 4 qualischnellsten darf sich polesetter ramon seine anfangsspur wählen ... wie immer wählt er die vermeintlich schnelle spur 4. seine begründung: "dann fahr ich dort erstmal nen vorsprung raus und hab in der folge keinen druck" ... doch coach flavio iss auf der spur 1 kaum langsamer. von "vorsprung rausfahren" kann am ende keine große rede sein, denn beide beenden fast nebeneinander diesen stint vor sven manti und ingo trimborn.

im zweiten stint wechselt die führung zwischen den beiden leadern ein paar mal ... am ende jedoch hat ramon knapp die nase vorn, allerdings hat sich an seinem reglerfinger ne dicke schmerzhafte blase gebildet (kein wunder; ramon iss bei fast jedem training am slot-ring mit von der partie) 

im dritten durchgang kommts zu ner menge direkter zweikämpfe. coach flavio muss dabei einmal neidlos anerkennen, dass es wenig sinn macht, ramon auf der aussenspur zu attackieren, denn dieser kann sich sehr geschickt sehr breit machen. so entscheidet dieser dritte durchgang wohl das rennen, denn auch ein riesenendspurt von flavio auf der letzten spur kann nur noch ramons vorsprung (wenn auch ziemlich heftig) reduzieren:

 

Fahrer Wagen 1.Stint 2.Stint 3.Stint 4.Stint Finish
Ramon Trimborn Honda NSX Ray Brig 54,45 (1) 108,50 (1) 162,30 (1) 215,45** 1.
Bernd Huvendiek Nissan 350 G´Zox 54,40 (2) 108,00 (2) 160,45 (2) 215.00 2.
Sven Manti* Nissan 350 Motul 53,40 (4) 104,35 (5) 158,30 (4) 211,55 3.
Ingo Trimborn* Ferrari F40 Monte Shell 52,35 (5) 106,00 (3) 157,45 (5) 210,05 4.
Pierre Jung Ferrari F430 53,60 (3) 105,85 (4) 158,55 (3) 209,60 5.
Andre Linberg Ferrari Enzo 51,85 (6) 103,60 (6) 154,45 (6) 206,85 6.
Stefan Nießen* Ferrari Enzo 48,10 (7)  99,60 (7) 150,45 (7) 201,15 7.
Christoph Born Ferrari 40         dns
Levent Bicak Ferrari Enzo         dns
**Rundenrekord *Grid B Fahrer          

die cars auf der ehrenrunde: japan vs. italien 3:0

ramon trimborn gewinnt also grid a auch unter berücksichtung der gestern herausgefahrenen resultate der beim grid b angetretenen asse goetz und wolff:

grid a endresultat

die gestern bei den grid-b-fahrern gestarteten asse goetz und kurella können das gesamtergebnis des grid-a-championats nicht entscheiden ändern: goetz wird gesamtdritter, kurella -vierter:

Fahrer Wagen Runden Finish Punkte
Ramon Trimborn Honda NSX Ray Brig 215,45**   1.   12
Bernd Huvendiek Nissan 350 G´Zox 215,00   2.   10
Patrick Goetz Bugatti EB 110 213,95   3.    8
Sven Manti* Nissan 350 Motul 211,55    
Marc Kurella Lamborghini Murcielago 210,25   4.    6
Ingo Trimborn* Ferrari F40 Monte Shell 210,05    
Pierre Jung Ferrari F430 209,60   5.    4
Andre Linberg Ferrari Enzo 206,85   6.    2
Stefan Nießen* Ferrari Enzo 201,15    
Christoph Born Ferrari 40    dns      0
Levent Bicak Ferrari Enzo    dns      0
**Rundenrekord *Grid B Fahrer ausser      Konkurrenz      

dieser erste lauf war schon ein ziemlicher krimi, obwohl die asse born & bicak diesmal fehlten. gerade christoph wird im championat noch ein wörtchen mitreden, iss sein f40 doch der derzeitige bahnrekordhalter.

grid b endresultat

sven manti iss der mann der stunde im grid b championat. sein grundspeed war immer schon sehr gut ... racetaktisches geschick & konstanz sind in letzter zeit hinzugekommen. ausserdem hat er das schrauben für sich entdeckt. allerdings sind ihm papa trimborn und "der wolff" dicht auf den fersen. auch stefan filster, der diesmal fehlte, dürfte in der meisterschaft noch ne rolle spielen.

Fahrer Wagen Runden Finish Punkte
Sven Manti Nissan 350 Motul 211,25     1.   12
Ingo Trimborn Ferrari F40 Monte Shell 210,05     2.   10
Christian Wolff Bugatti EB 110 209,45     3.    8
Roberto Manti Lamborghini Murcielago 205,50     4.    6
Stefan Nießen Ferrari Enzo 201,15     5.    4
Tobias Otto Nissan Skyline 193,55     6.    2
Stefan Filster Ferrari F40 Red Bull    dns       0
         

gesamtwertung aller grid a und grid b rennen

Fahrer Wagen Runden Finish Punkte
Ramon Trimborn Honda NSX Ray Brig 215,45    1.   24
Bernd Huvendiek Nissan 350 G´Zox 215,00    2.   22
Patrick Goetz Bugatti EB 110 213,95    3.   20
Sven Manti Nissan 350 Motul 211,55    4.   18
Marc Kurella Lamborghini Murcielago 210,25    5.   16
Ingo Trimborn Ferrari F40 Monte Shell 210,05    6.   14
Pierre Jung Ferrari F430 209,60    7.   12
Christian Wolff Bugatti EB 110 209,45    8.   10
Andre Linberg Ferrari Enzo 206,85    9.    8
Roberto Manti Lamborghini Murcielago 205,50   10.    6
Stefan Nießen Ferrari Enzo 201,15   11.    4
Tobias Otto Nissan Skyline 193,55   12.    2
Stefan Filster Ferrari F40 Red Bull    dns      0
Christoph Born Ferrari 40    dns      0
Levent Bicak Ferrari Enzo    dns  

   0

unterm strich ein toller auftakt unserer neuen serie mit fahrzeugen der "kleineren le mans klassen". die wagen rollen unheimlich gut, sind aber aufgrund der schmaleren hinterreifen (13mm) und des höheren gewichtslimits (215g) beim gasgeben und bremsen etwas sensibler zu fahren und reagieren empfindlicher auf die jeweiligen gripverhältnisse. auch scheinen die motoren aufgrund des höheren gesamtgewichts mehr beansprucht zu werden. einige teilnehmer verbrannten sich fast die finger an ihren überhitzten engines. hier scheint noch spielraum für diverse übersetzungsversuche ... 

 

SLP-Rennserie wird am 31.8./1.9. fortgesetzt

mit dem 2.Lauf der kleinen SLP-Klasse

23.august 2007

die sommer-rennpause neigt sich langsam dem ende zu ... nach und nach treffen die fahrer aus ihren ferien ein und melden sich am slot-ring zurück ... vor ein paar tagen goetz, dann meldete sich christian per mail und heute überraschender besuch von jürgen, der nach nem heftigen (unverschuldeten) rollerunfall wieder auf den beinen iss. in den ferien waren auch mal wieder christoph born und sein aus den staaten heimgekehrter bruder thorsten am slot-ring, so dass wir fast schon wieder mit der kompletten alten besetzung rechnen können, zumal levent bicak inzwischen wieder aus der türkei heimgekehrt iss.

dieses weekend gibts als nochmal freies training und tuning, eine woche später dann der 2.lauf zur kleinen klasse am freitag (31.8.)/samstag (1.9.) ...

 

Vor dem Re-Start der Saison 07/08:

Kleine Klasse rollt sich ein

Zwei Neuzugänge zeigen ihr Talent

30.august 2007

einen abend vor der fortsetzung der saison 07/08 füllt sich so langsam aber sicher wieder der slot-ring. mit einem in den letzten wochen neu aufgebautem f 40 präsentiert sich ramon trimborn trotz mäßigem grip in bestechender form.

 sein roter renner erreicht bei diesen bedingungen schon top-zeiten im mittleren 5,3er bereich. in etwa auf diesem niveau auch andre linbergs enzo und ingo trimborns f40. (noch) in 5,4er regionen des teamcoach aston martin & sein 350er nissan vom stamme g´zox.

die überraschung des abends aber sind die beiden neuen, die heute quasi nen "slot-racing schnupperkurs" belegen und zum ersten mal - auf leihwagen - am slot-ring unterwegs sind:

pierre kettenus (oben links) aus flavios 8b hatte seinen coach schon längere zeit "genervt", auch mal am slot-ring probezufahren ... und zeigt am heutigen abend ebenso wie sein neuer klassenkollege christopher sadlo (oben rechts), dass er über ne menge talent für diesen sport verfügt. schnell haben die beiden - bei zunächst noch reduzierten volts  - den bogen raus und umrunden schon früh bei voller voltzahl den slot-ring fast völlig unfallfrei ... respekt, das war ein geiler einstand, jungs! beide bekunden: "wir würden gerne wiederkommen." okidoki - dann fahren sie gleich den morgigen lauf zur meisterschaft auf leihwagen mit! :-) ... erstmal nur unter sich und ohne heftige konkurrenz derjenigen, die schon tausende runden auf den slot-ring gebrannt haben. aber sicherlich nicht minder ambitiös.

man darf gespannt sein

 

2.Lauf des Grid B:

Stefan Nießen souverän vor Tobias Otto & den Newbies Christopher Sadlo & Pierre Kettenus (Freitagsrennen)!

Ingo Trimborn holt sich einen Tag später die Gesamtwertung

31.august 2007

 

drei newbies sind heute zum slot-ring gekommen. zwei von ihnen (pierre kettenus & christopher sadlo) sind schon vorher einmal zum training gekommen, der dritte (julian munoz) iss heute überhaupt zum ersten mal "am ring" und muss deswegen noch bei diesem rennen zuschauen, denn sich ohne eine trainingsrunde gleich ins renngetümmel zu stürzen, wäre nich nur für ihn ein hohes risiko. beim nächsten rennen iss julian aber startberechtigt, wenn er sich im training - wie seine beiden newbie-kollegen - bereits die volle voltzahl gegeben hat (und damit zurechtkommt). die drei neuen ersetzen die beiden leider nich mehr mitfahrenden mantis und treten heute noch auf zwei leihwagen an, einem corvette und einem maranello (bild oben), während tobias otto wieder seinen skyline einsetzt und stefan nießen seinen enzo.

heute fehlen stefan filster (fußballturnier) und christian wolff (anglerfete) ... ingo trimborn, der zweite des ersten grid b rennens, iss ebenso verhindert und holt sein rennen bei den grid a fahrern einen tag später nach.

quali

in den freitagsrennen gewinnt stefan nießen die quali knapp vor tobias otto. ingo trimborn übertrifft ihn aber einen tag später deutlich. die beiden newbies zeigen in der quali noch etwas nerven, kommen aber mit der maximalen voltzahl schon erstaunlich gut klar.

Fahrer Wagen Spur 1 Spur 2 Spur 3 Spur 4 Gesamt
Ingo Trimborn* Ferrari F40 Monte Shell 5,758 5,929 5,791 5,372 22,850
Stefan Nießen Ferrari Enzo 6,281 6,306 5,946 5,605 24,138
Tobias Otto Nissan Skyline 6,100 6,394 6,012 5,639 24,145
Christopher Sadlo** Ferrari Maranello 6,738 6,686 6,740 6,342 26,506
Pierre Kettenus** Chevrolet Corvette 6,889 6,795 6,371 6,704 26,759
Christian Wolff Bugatti EB 110        

   dns

Stefan Filster Ferrari F40 Red Bull            dns

* im Grid A Race

 erzielt

**

Newbie      

 race

aus sicherheitsgründen lassen wir die beiden newbies pierre und christoper diesmal noch unter sich antreten. es zeigt sich, dass sie im rennen noch etwas ungestüm zur sache gehen und sich noch zu leicht ablenken lassen, wenn neben ihnen ein fabrikat des konkurrenten auftaucht. pierre geht zunächst in führung, doch christopher iss ein kämpfer und robbt sich im weiteren rennverlauf wieder ran. am ende kann er pierre noch einholen und deutlich distanzieren. ein paar mal hatte rennleiter flavio zwar etwas angst um die cars, aber die beiden haben unter voller voltzahl schon gezeigt, dass sie talent haben. was noch fehlt iss die konstanz ... aber das iss allen anderen bei ihren ersten auftritten nich anders ergangen.

die beiden wesentlich erfahreren stefan nießen und tobias otto zeigen dann, wie´s geht: insbesondere stefan iss heute in toller form und kann - unter den augen seines stolzen vaters, der ihm zwischendurch ein paar taktische anweisungen gibt - das freitagsrennen klar für sich entscheiden.

freitagssieger stefan (2.v.l) mit seinen kollegen christopher (ganz links), pierre (2.v.r.) und tobias (r)

ingo trimborn, der seinen grid-b-auftritt nen tag später beim grid-a race nachholt, übertrifft jedoch auch stefan noch deutlich ... und fährt seinen ersten sieg in grid b der kleinen klasse ein, nachdem ihm dieses kunststück schon einmal in der großen slp-klasse geglückt war:

Fahrer Wagen 1.Stint 2.Stint 3.Stint 4.Stint Finish Punkte
Ingo Trimborn* Ferrari F40 53,80 (1) 104,60 (1) 153,40 (1) 204,00    1.   10
Stefan Nießen Ferrari Enzo 51,95 (2)  99,00 (2) 143,85 (2) 192,60    2.    8
Tobias Otto Nissan Skyline 45,05 (3)  89,30 (3) 136,45 (3) 181,80    3.    6
Christopher Sadlo** Ferrari Maranello 39,05 (5)  77,40 (5) 118,65 (5) 164,40    4.    4
Pierre Kettenus** Chevrolet Corvette 42,15 (4)  83,50 (4) 120,85 (4) 157,05     5.    2
Christian Wolff Bugatti EB 110           dns    0
Stefan Filster Ferrari F40 Red Bull           dns    0

* im Grid A Race

 erzielt

**

Newbie        

Gesamtwertung Grid B nach zwei von acht Rennen:

Fahrer Wagen Race 1 Race 2 total
Ingo Trimborn Ferrari F40   10   10  20
Sven Manti Nissan 350 Motul   12    0  12
Stefan Nießen Ferrari Enzo    4    8  12
Christian Wolff Bugatti EB 110    8    0   8
Tobias Otto Nissan Skyline    2    6   8
Roberto Manti Lamborghini Murcielago    6    0   6
Christopher Sadlo** Ferrari Maranello    0    4   4
Pierre Kettenus** Chevrolet Corvette    0    2   2
Stefan Filster Ferrari F40 Red Bull    0    0   0

 

 Ein ziemlich irres Rennen !

Patrick Goetz siegt vor Pierre Jung & Ramon Trimborn

Coach Flavio nach Crash mit Defekt nur Letzter

- 2.Rennen des Grid A -

schon bei den am vortag ausgetragenen rennen des grid b hatte es sich gezeigt, dass der grip nach knapp 2 monaten rennpause derzeit bis auf die beliebte spur 4 eher suboptimal iss. dies bringt ne menge probleme mit sich, wenn man sein car optimal auf die wechselnden grip-verhältnisse einstellen möchte. im grunde muss der beste kompromiss gefunden werden.

leider fehlen heute mal wieder die slot-ring-asse levent bicak und chris born, der sich derzeit intensiv dem motocrossen widmet.

quali

Fahrer Wagen Spur 1 Spur 2 Spur 3 Spur 4 Gesamt
Patrick Goetz Bugatti EB 110 5,578 5,633 5,523 5,394 22,128
Pierre Jung Ferrari Enzo 5,576 5,808 5,557 5,410 22,351
Ramon Trimborn Ferrari F40 5,619 5,885 5,685 5,369 22,558
Bernd Huvendiek Aston Martin DBR 9 5,626 5,794 5,779 5,369 22,568
Marc Kurella Lamborghini Murcielago 5,692 5,811 5,647 5,442 22,592
Andre Linberg Ferrari Enzo 5,696 5,869 5,691 5,355 22,611
Ingo Trimborn* Ferrari F40 5,785 5,929 5,791 5,372 22,877
Christoph Born Ferrari 40           dns
Levent Bicak Ferrari Enzo           dns
*Grid B Fahrer ausser Konkurrenz          

 goetz und pierre scheinen heute am besten mit diesen verhältnissen klarzukommen und setzen sich schon in der quali etwas von den anderen ab. dahinter gehts ultraeng zu. nur mit mühe kann sich coach flavio noch gerade so in den schnellen grid quetschen. erst im warmup hatte er sich für seinen heute etwas besser gehenden aston artin entschieden und gegen den nissan 350, mit dem er das erste rennen als zweiter beenden konnte:

auch ramon trimborn wechselt im warmup noch ein paar mal zwischen seinem honda nsx und dem neuen f40, auf den letztendlich die wahl fällt.

race

die qualifünft- bis siebtplatzierten marc, andre und ingo eröffnen das grid a event mit ihrem durchgang über 4 mal 5 minuten. andre kann durch nen sehr konstanten auftritt relativ locker siegen, während sich dahinter ein irrer zweikampf zwischen ingo und marc abspielt. ingo iss zunächst auf den schnelleren spuren gestartet, die marc erst ganz zum schluss hat. so entwickelt sich eine wahnsinnsverfolgungsjagd, bei der sich ingo so gerade noch vor marc behaupten kann. eine kurve später hätte marc ihn gehabt. crazy!

im schnellen grid fahren nun die 4 qualibesten gegeneinander. dieses rennen läuft noch irrer ab: nach jedem spurwechsel gibts nen neuen führenden. nach dem ersten durchgang hat sogar ingo aus dem langsameren grid noch deutlich die nase vorn, dann übernimmt pierre die führung, der sie nach dem dritten durchgang an andre abgeben muss, der wiederum im letzten stint von goetz noch eingeholt wird, der bis zur rennmitte mit einigen abflügen zu kämpfen hatte. coach flavio fängt sich nach nem heftigen abflug früh nen schaden und quält seinen geschundenen aston martin, der dabei fürchterliche geräusche von sich gibt, um den track ... das ganze mit ner immer dicker werdenden blase am reglerfinger. trotz pitstop kann der schaden nich lokalisiert werden und wird schließlich auf ein am achszahnrad schleifendes inlet zurückgeführt. später stellt sich das ganze doch noch als gelöste karosserieverbindungsschraube raus, die beim schleifen über den track für die geräuschkulisse verantwortlich iss.

die cars in der reihenfolge ihres zieleinlaufs

Fahrer Wagen 1.Stint 2.Stint 3.Stint 4.Stint Finish Punkte
Patrick Goetz Bugatti EB 110 52,00 (4) 104,10 (4) 157,05 (2) 209,10    1.   12
Pierre Jung Ferrari Enzo 53,50 (2) 105,70 (1) 156,10 (3) 207,45    2.   10
Ramon Trimborn Ferrari F40 52,55 (3) 102,95 (5) 153,95 (4) 207,20    3.    8
Andre Linberg Ferrari Enzo 51,80 (5) 105,60 (2) 157,10 (1) 207,00    4.    6
Ingo Trimborn* Ferrari F40 53,80 (1) 104,60 (3) 153,45 (5) 204,00    5.  
Marc Kurella Lamborghini Murcielago 51,05 (6) 100,90 (6) 150,60 (6) 203,95    6.    4
Bernd Huvendiek Aston Martin DBR 9 50,80 (7)  99,00 (7) 149,75 (7) 200,00**    7.    2
Christoph Born Ferrari 40           dns    0
Levent Bicak Ferrari Enzo           dns    0

*Grid B Fahrer

 ausser Konkurrenz

**

Defekt        

  

v.l.n.r. ingo, ramon, pierre, marc, winner goetz und andre

punktewertung des grid a nach 2 von 8 rennen

Fahrer Wagen Race 1 Race 2 total
Patrick Goetz Bugatti EB 110   8   12 20
Ramon Trimborn Ferrari F40  12    8 20
Pierre Jung Ferrari Enzo   4   10 14
Bernd Huvendiek Aston Martin DBR 9  10    2 12
Marc Kurella Lamborghini Murcielago   6    4 10
Andre Linberg Ferrari Enzo   2    6  8
Christoph Born Ferrari 40   0    0  0
Levent Bicak Ferrari Enzo   0    0

 0

gesamtwertung des zweiten laufs (grid a und b)

Fahrer Wagen Runden Finish Punkte
Patrick Goetz Bugatti EB 110 209,10    1. 22
Pierre Jung Ferrari Enzo 207,45    2. 20
Ramon Trimborn Ferrari F40 207,20    3. 18
Andre Linberg Ferrari Enzo 207,00    4. 16
Ingo Trimborn Ferrari F40 204,00    5. 14
Marc Kurella Lamborghini Murcielago 203,95    6. 12
Bernd Huvendiek Aston Martin DBR 9 200,00**    7. 10
Stefan Nießen Ferrari Enzo 192,60    8.  8
Tobias Otto Nissan Skyline 181,80    9.  6
Christoph. Sadlo* Ferrari Maranello 164,40   10.  4
Pierre Kettenus* Chevrol. Corvette 157,05   11.  2
Christoph Born Ferrari 40    dns    0
Levent Bicak Ferrari Enzo    dns    0
Christian Wolff Bugatti EB 110    dns    0
Stefan Filster Ferrari F40 Red Bull    dns    0
*Newbies  ** Defekt      

punktewertung grid a und b nach 2 von 8 läufen

vorn haben sich drei pärchen gebildet. auch wenn goetz & ramon schon 10 punkte vorsprung rausgefahren haben, wirds spannend bleiben, denn pierre hat seine alte form wiedergefunden. coach flavio wird im nächsten rennen wohl ein neues (konkurrenzfähigeres) car einsetzen (pssst, top secret:-) .... und ingo, andre und marc sind immer für vorderste platzierungen gut ... außerdem stehen noch 6 weitere meisterschaftsläufe an. da kann noch viel passieren!

 
Fahrer Wagen Race 1 Race 2 total
Patrick Goetz Bugatti EB 110 20 22 42
Ramon Trimborn Ferrari F40 24 18 42
Pierre Jung Ferrari Enzo 12 20 32
Bernd Huvendiek Aston Martin DBR 9 22 10 32
Ingo Trimborn Ferrari F40 14 14 28
Marc Kurella Lamborghini Murcielago 16 12 28
Andre Linberg Ferrari Enzo  8 16 24
Sven Manti Nissan 350 Motul 18  0 18
Stefan Nießen Ferrari Enzo  4  8 12
Christian Wolff Bugatti EB 110 10  0 10
Tobias Otto Nissan Skyline  2  6  8
Roberto Manti Lamborghini Murcielago  6  0  6
Christopher Sadlo** Ferrari Maranello  0  4  4
Pierre Kettenus** Chevrol. Corvette  0  2  2
Christoph Born Ferrari 40  0  0  0
Levent Bicak Ferrari Enzo  0  0  0
Stefan Filster Ferrari F40 Red Bull  0  0  0
** Newbies        

.

Neuer Bugatti-Killer aufgetaucht:

Coach Flavio baut FXX-Ferrari auf

18.10.2007

heute hat der fxx-body seine finale klarlackdusche bekommen. flavio will den rari bereits im nächsten lauf der kleinen slp-klasse einsetzen. der filigrane italiener, dessen body aus mehreren teilen zusammengesetzt werden muss, iss ein leichtgewicht und könnte mit seinen "enzo-dimensionen" (aber geringerem gesamtgewicht als dieser) ein anwärter auf vordere plätze sein.

.

Stefan Nießen siegt im Punktefahren !

19-10-2007

heute iss es mal wieder ziemlich voll am slot-ring. mit zwei "truppentransportern" der väter nießen & trimborn (ein herzliches dankeschön für diese zubringerdienste mal an dieser stelle!!) sind gleich 10 people am slot-ring zum schrauben und trainieren erschienen. um das gewusel an der strecke etwas übersichtlicher und ziviler zu gestalten, wird ein punktewettstreit nach dem motto "wer raus iss, iss raus" ausgefahren, der zumindest mal sechs jungs an der strecke bindet, während die anderen in ruhe schrauben können.

dabei treten die teilnehmer paarweise über jeweils zwei mal zwei minuten gegeneinander an. fliegt einer ab, hat der andere den ersten punkt. oder halt der, der am ende die nase vorn hat. danach spurwechsel und das gleiche noch einmal. so kann es auch zu unentschieden kommen. nachdem jeder gegen jeden angetreten iss, wird zusammengerechnet.

heute siegt ein immer besser in schwung kommende stefan nießen:

Stefan Nießen vs. Tobias Otto 2 : 0
Sven Manti vs. Ramon Trimborn 1 : 1
Pierre Kettenus vs. Marc Kurella 0 : 2
           
Stefan Nießen vs. Ramon Trimborn 2 : 0
Sven Manti vs. Marc Kurella 0 : 2
Pierre Kettenus vs. Tobias Otto 0 : 2
           
Stefan Nießen vs. Pierre Kettenus 2 : 0
Sven Manti vs. Tobias Otto 2 : 0
Marc Kurella vs. Ramon Trimborn 0 : 2
           
Stefan Nießen vs. Marc Kurella 1 : 1
Sven Manti vs. Pierre Kettenus 2 : 0
Ramon Trimborn vs. Tobias Otto 1 : 1
           
Stefan Nießen vs. Sven Manti 1 : 1
Ramon Trimborn vs. Pierre Kettenus 2 : 0
Marc Kurella vs. Tobias Otto 2 : 0

punktetabelle

1. Stefan

2. Marc

3. Sven

4. Ramon

5. Tobias

6. Pierre

Nießen

Kurella

Manti

Trimborn

Otto

Kettenus

2

2

1

1

0

0

2

2

0

0

2

0

2

0

2

2

0

0

1

1

2

1

1

0

1

2

1

2

0

0

8

7

6

6

3

0

das ganze hat mächtig laune gemacht und scheint auch nen netten trainingseffekt zu haben. deswegen sind überlegungen im gange, am kommenden weekend mal nen rennabend zu veranstaltung, der ganz im zeichen dieses modus stehen soll.

während die jungs sich an der bahn tummeln, iss die schrauberecke überbelegt. coach flavios neuer ferrari fxx nimmt trotzdem so langsam aber sicher formen an, denn nachdem seine rasselbande so gegen 22.30 uhr den slot-ring verlässt, iss endlich platz für finale schönheitsoperationen. im tageslicht des nächsten morgens kommt der fxx fedenfalls schon ganz gut rüber:

 

.

Beim Abend der "Burner" wackeln die Track-Rekorde !

Heisse Zeiten von Pierre Jung, Andre Linberg & Coach Flavio

Newbie Christopher Sadlo mit ersten Superzeiten

wochen hatte die bahn nach der langen sommerpause nich mehr so nen grip wie beim heutigen schrauberabend, der gleich unter mehreren aspekten steht:

zum einen rückt der nächste lauf unserer kleinen slp-klasse immer näher. fast alle teilnehmer haben ihre wagen bereits auf- oder umgebaut. in den letzten tagen dominiert die "trimborn-family" das geschehen mit tiefen 5,3er zeiten. so sind ramon und sein pa ingo zu beginn des abends auch nur mal kurz vorbeigekommen, um sich zu versichern, ob ihre vormachtstellung noch anhält. danach verlassen sie den slot-ring, um zu ner familienfeier zu fahren. ein fehler :-) denn erst jetzt lassen es die übrigen fahrer der kleinen klasse richtig krachen :-)

pierre´s ferrari f50 (oben) eröffnet den reigen erster 5,2er zeiten mit ner 5,295. es folgt der konter von flavio´s neuem fxx, der erst ne 5,297 und später ne 5,279 hinlegt. der fxx fährt dabei auf noch frischen reifen, die allerdings auf die neuen schweizer rpm präzisionsfelgen aus trier http://www.slp-shop.com/ montiert sind:

pierre lässt nun nich locker, bis auch diese zeit fällt. am ende erzielt er mit ner 5,256 ne duftmarke, die nur noch zwei tausendstel vom bahnrekord der kleinen klasse (sven manti - ferrari f40) entfernt iss !

ferrari roulez !

parallel zum gebööörne der kleinen klasse, findet aber auch noch mächtiges geschraube in ne ganz andere richtung statt. nachdem wir das finale der deutschen meisterschaft im rahmen der slp-challenge eigentlich wg. privater verpflichtungen des teamcoach schon abgesagt hatten und auch ne zwischenzeitliche lösung (kooperation mit team pegasus von olaf grünewald) scheiterte (olaf muss zu ner messe), hats auf letztem drücker ne initiative von andre linberg gegeben, die unsere teilnahme am finale dieser tollen serie in heilbronn am kommenden weekend vielleicht doch noch möglich machen könnte: andre´s pa würde (wenn es beruflich möglich iss, was noch geklärt werden muss) die jungs unseres teams (ramon, marc und andre) freitag nach der schule zum training nach heilbronn fahren. coach flavio plus pa ingo trimborn würden dann samstag zum rennen nachreisen und die jungs vor ort betreuen. 

slp-raceorganisator martin bartelmes hat inzwischen bereits per mail grünes licht gegeben und freut sich, wenn wir doch noch am finale teilnehmen.

obwohl noch nich sicher iss, ob sich diese ziemlich kurzfristig entstandene idee verwirklichen lässt, gibt coach flavio sofort das signal aus, all unsere schnellsten cars zu selektieren, um nen teamwagen (und ein paar trainingswagen) für das heilbronner finale zu finden. cheftuner andre linbergs goldenes händchen spürt relativ schnell zwei wagen auf, die sehr gut gehen:

ein lancia auf nem frisierten plafit slp chassis erzielt auf anhieb mit noch nich optimalen reifen tiefe 5,1er zeiten und sollte diese schallmauer noch durchbrechen können.

dann widmet sich andre noch unseren beiden "teamwagen für besondere anlässe" .-))

mit einem dieser beiden geheimwaffen (nr.201) wurde im vorjahr weltmeister ralf seif am slot-ring geschlagen ... und nach kurzem feintuning burnt andre damit ne zeit in den asphalt, die seinen bestehenden teaminternen streckenrekord um ein tausendstel unterbietet:

5,041 ! new team-trackrecord !

nich genug: liegt hier doch schon ne ganze weile das neue seif-chassis rum, das bereits so weit optimiert wurde, dass es - ohne deckel - schon für 4,7er zeiten gut iss.

allerdings gelingt es am heutigen abend noch nich, diesem "superburner" ne karrosse zu verpassen. selbst ein ziemlich breiter mazda deckel macht ziemlich dicke backen, als er endlich auf das überbreite teil gepresst werden kann. von hochzeit kann beim verkleben nich die rede sein - eher von vergewaltigung :-) ... und so schlägt dieser erste versuch heute leider fehl. aber ne (breitere) sauber karrosse liegt hier bereits fertig rum, mit der in kürze ein weiterer vereinigungsversuch gestartet werden soll.

inzwischen iss unser start in heilbronn gesichert: andre´s eltern übernehmen die fahrt zum training am freitag - coach flavio reist mit ramons pa am frühen samstagmorgen nach. siehe rubrik: "operation slp-challenge"

rookie des tages:

parallel zu dem ganzen getune dreht heute - last not least - auch noch newbie chistopher sadlo (bild oben) seine runden. christopher sorgt als rookie derzeit für mächtig furore: in seinem erst zweiten offiziellen rennen gelang ihm vorige woche bereits der sprung aufs treppchen! dazu entwickelt er sich zu nem sehr interessierten schrauber, der alles nachfragt und das meiste schon selbständig hinkriegt ... am ende des abends erzielt er mit seinem sauber ne für nen rookie sensationell gute 5,366 !

man kann sich vorstellen, dass die jungs angesichts dieser erfolgserlebnisse heute abend nur schwer aus dem teamraum "rausgekehrt" werden können. als christophers ma gegen mitternacht besorgt anruft, warum ihr sohnemann noch nich zu hause iss, muss coach flavio zu ner kleinen boxeinlage greifen, um seine hotläpper zum finalen aufräumen zu bewegen. danach aber iss der bahnraum mal richtig sauber

*gg*

.

5,251: Marc Kurella mit neuem Trackrekord !

beim heutigen trainingsabend, der eigentlich nur als vorbereitung für das slp-challenge-finale der großen slp-klasse gedacht war, konnte marc kurella mit seinem murcielago den bestehenden trackrekord der kleinen slp-klasse um 3 tausendstel auf 5,251 verbessern. grats marc für deinen ersten streckenrekord !

inzwischen sind ein halbes dutzend wagen in sub 5,3er bereiche vorgestoßen, was ne menge spannung für den nächsten lauf dieser klasse verspricht !

.

Halloween am Slot-Ring:

5,247 und 5,219 !

Zwei Cars von Linberg mit neuem Trackrekord (kleine SLP-Klasse)

die favoriten der kleinen slp-klasse (ramon, marc, pierre un so) ziehen heute neckische halloween-spielchen dem training auf dem slot-ring vor. ein fehler! denn nur die ganz harten kommen innen garten und tunen & trainieren heute (erfolgreich): newcomer & shootingstar christopher sadlo sich & seinen maranello und champ andre linberg erst seinen ollen enzo und dann nen neuen giesse maranello ...

erste gespräche über ne neue grenzüberschreitende slp-serie

... als im laufe des abends noch olaf grünewald mit seinen niederländischen freunden wim doveren & maurice meertens hier eintreffen, wendet sich das interesse der jungen tuner (kurzfristig und zumindest zeitweise:-) mehr den drei gästen zu als irgendwelchen hotlapaktionen ...

denn: olaf baut gerade wenige meilen vom slot-ring entfernt ein schickes renncenter mit ebenso schicker holzbahn auf. das ganze soll in wenigen wochen fertig werden (dann auch mit eigener homepage) ... und maurice hat schon ne ganze weile in kerkrade ne ebenso schicke holzbahn stehen, die wir schon immer mal besuchen wollten. http://www.scaleracing.nl/parkstadracetrack/  

klar iss, dass sich die drei bahneigner gedanken machen über ne zusammenarbeit in richtung ner gemeinsamen serie, zumal auf diesen mdf-bahnen derzeit schon (u.a.) slp-renner rollen. da ausserdem noch kontakte bestehen zum src mönchengladbach http://www.srcmg.de/index.html und dem niederländischen club src urtrack in urmond http://www.urtrack.nl/  (mit fünf- bzw. vierspurigen holzbahnen um die 30m), könnte diese serie insgesamt fünf strecken umfassen, die allesamt in absoluter nähe zueinander liegen! ... und da wäre noch die 6spurige 52m bahn im titanic bowling center in alsdorf ... und die blueking in brühl, die zumindest langfristig auch noch in diese serie eingebaut werden könnten!

die sache iss zwar noch "top-secret" aber zumindest schon so konkret, dass wir am kommenden dienstag nen kleinen teamausflug nach kerkrade machen werden, um schon mal ein paar ründchen auf maurice meertens´ bahn zu drehen. auch über rennmodus und reglement dieser kommenden serie wurde bereits nachgedacht, jedoch iss dies wirklich noch top secret. demnächst werden sich die interessierten clubvertreter mal zusammenhocken, um darüber genauer zu reden. basis sollte auf jeden fall das bereits bundesweit bewährte slp-reglement sein, nach dem gefahren werden soll ...

erste vorgespräche des heutigen abends zeigen, dass hierbei recht schnell und unkompliziert ne gemeinsame lösung gefunden werden sollte, die für den ambitionierteren fahrer ne tolle egänzung zum bestehenden rennangebot bedeuten würde. näheres dazu in kürze.

unsere gäste olaf (der schon ein paar mal am slot-ring war und auch schon rennen hier mitgefahrn iss), wim und maurice nutzen heute schon mal die zeit, um den slot-ring kennenzulernen und fahren mit ihren cars bereits tolle zeiten, allen voran olaf mit tiefen 5,2er turns ...

dann lässt andre es burnen ...

unsere youngster andre und christoph sind aber heut nich nur zum small-talken gekommen sondern vor allem zum tunen ihrer wagen für das kleine-slp-klasse-event am kommenden weekend. andre beweist dabei seine derzeitige superform und erzielt auf seinem völlig neu aufgebauten giesse maranello (bild unten) zunächst ne 5,247, mit der er marc kurellas streckenrekord um ein paar tausendstel unterbietet.

danach schafft er noch ein novum in der history des slot-rings: er unterbietet seinen gerade erst aufgestellten streckenrekord mit nem weiteren wagen, quasi seinem "zweitwagen": einem frisch aufgebauten enzo (bild unten), dessen olle karrosse schon so manchen fight hinter sich hat ... und mit chassis immerhin auf ein gesamtgewicht von über 220g kommt: bei ziemlich verrückten 5,219 bleiben die uhren für andre´s schwergewicht stehen, eine zeit, mit der sich mancher in der großen slp-klasse glücklich schätzen würde!

man kann sich denken, was beim morgigen abschlusstraining los sein wird, denn vor wohl noch keinem rennen auf dem slot-ring war die leistungsdichte vorn so groß: ein gutes halbes dutzend wagen (von insgesamt über 15) dieser klasse sind jedenfalls immer für nen neuen trackrekord gut.

 .

Das Imperium schlägt zurück :

Coach Flavio mit neuem Trackrekord:

5,218 !

ein wenig nachdenklich war der teamcoach schon in den letzten monaten geworden. woran lag es, dass seine youngster ne derartige rekordflut ohne seine beteiligung auf seinem hometrack hier veranstalteten ... und ihm auch in den rennen öfters mal die grenzen aufzeigten ?

am schlimmsten waren für ihn diverse spitze bemerkungen mit hinweisen auf sein alter (55) ... nun ja, andere haben sich noch nich über nachlassende reflexe (un so.-) beklagt, von daher musste es an was anderem liegen ...

ein morgendlicher kirchbesuch zu allerheiligen (war eigentlich mehr ne vorbeifahrt an nem gotteshaus hier in der gegend) brachte die erleuchtung: "du musst wieder mehr trainieren!!!" ... erscholl eine ferne stimme ... "nimm deinen regler und zeigs den kleinen ärschen mal wieder so richtig" :-)))

das hatte was ! - allein die vorstellung von "chämp" andre´s frecher schnüss, wenn er auf der homepage lesen würde, dass sein irrer rekord grad mal ein paar stündchen bestand hatte, treibt den coach heute kurz vor mittag zu nem kleinen hetzläpp-training über 50 ründchen.

ein bisserl voodoo da und bremsenreiniger dort ... etwas heilpflanzenöl auf die schläfen zum wachwerden und penatencrem auf den strapazierten reglerfinger ... und schon purzeln die zeiten seines neuen fxx, bei dem bisher ne 5,272 zu buche stand ...

5,257 - 5,245 - 5,231 sind die stationen zu ner neuen historischen bestmarke von:

schon mal zum dran gewöhnen: so sieht das fxx hinterteil beim überholen aus :-))

5,218 - ne "riesen verbesserung" von linbergs vortagesrekord um ein gewaltiges tausendstel :-)) kommt schlussendlich heraus auf ner bahn, die ne feuchtkalte nacht hinter sich hat und von daher noch nich den vollkommenen grip aufweist, den man für topzeiten (eigentlich:-) nötig hätte. 

"den rest spar ich mir fürs rennen auf", meint coach flavio frohlockend nach seinem ersten trackrekord seit über nem jahr ... und stellt sein training gleich wieder ein :-)

wetten, dass bald die 5,2er schallmauer fällt ?

.

Andre´s Konter sitzten:

Nach ner Serie von fünf Streckenrekorden nun bei irren 5,159 angekommen!

Schnellster Burnerabend aller Zeiten in der kleinen SLP-Klasse !

1.november 2007

wg. falscher cameraeinstellung kaum zu erkennen aber wahr: 5,159 iss linbergs neuer kleine klasse rekord!

hochmotiviert erscheinen heute ingo, ramon, pierre, andre und sven zum training ... motto des tages: "dem flavio nehmen wir seinen frischen rekord wieder ab!" ... und ... "die 5,2er schallmauer muss heut fallen!"  

allerdings iss zu beginn des abends die rekordspur 4 gesperrt, um auch auf die übrigen spuren den nötigen grip für das event am weekend zu bekommen. verschiedene reifensätze werden präpariert und solange zwischen ihnen hin- und hergewechselt, bis die optimale kombination zu federwegen und driftverhalten gefunden ist. 

als die spuren 1-3 nur noch 1-2 zehntel entfernt sind von den zeiten auf der spur vier, wird gegen 20 uhr nun auch die rekordspur zum burnen freigegeben.

hier zeigt sich, dass die rekordspur heute so viel grip aufweist, dass die einstellarbeiten schon ne wissenschaft für sich sind. flavio hat zunächst noch die nase vorn ... aber bei entstehendem ultragrip findet linberg als erster den richtigen weg für´s megaburnen. während coach flavio ab dem zeitpunkt nur noch ein paar tausendstel von seinem rekord runterfeilen kann und schließlich bei 5,212 stehenbleibt, legt andre jetzt erst richtig los: 5,197 - 5,172 - 5,163 sind seine stationen auf dem weg zu nem nich für möglich gehaltenen trackrekord in der kleinen slp-klasse von 5,159 ! mit dieser zeit würde man auch in der großen slp-klasse ganz vorn mitfahren ... und das bei 3mm schmaleren reifen und nem geforderten um 15g höheren gesamtgewicht. crazy, aber sowas scheint nur bei ultra grip zu funzen ... und den gabs heute zur genüge.

Andre Linberg Ferrari Enzo 5,159
Bernd Huvendiek Ferrari FXX 5,212
Ramon Trimborn Ferrari F40 5,243
Pierre Jung Ferrari F50 5,274
Ingo Trimborn Ferrari F40 5,309
Sven Manti Nissan 350 5,409
 

    fetten respekt für diesen irren quantensprung, noch mehr respekt würd sich der gute andre aber verdienen, wenn er seiner verständlichen freude - um es vorsichtig auszudrücken - "etwas zurückhaltender" (gerade gegenüber seinen geschlagenen konkurrenten) ausdruck verleihen würde .-) 

unser reglerproblem, das uns schon seit einigen monaten begleitet, iss übrigens dank choppers hilfe inzwischen  identifiziert: versehentlich haben wir  wohl mal defekte potis durch solche mit nem zu geringen ohmwert ersetzt ... und als diese dann auch nach kurzer zeit abrauchten, wieder die gleichen genommen, da wir annahmen, dies seien diejenigen, die auch der orignalbestückung des reglers entsprächen :-( 

inzwischen sind die teile bei www.conrad.de bestellt und auch schon hier im ort angekommen, aber da der briefträger gestern niemanden hier im haus antraf, liegen sie jetzt abholbereit noch bei der post. morgen vor dem grid b rennen müssen sie noch auf die schnelle abgeholt und eingelötet werden.

.

3.Lauf Grid B:

Sieg mit Köpfchen: Stefan Nießen hat die Nase vorn !

Sven Manti´s gelungenes Comeback

Newbie Christopher Sadlo findet Anschluss an die Spitze

2.november 2007

die teilnehmer des heutigen grid b race 

in ner nacht- und nebelaktion werden heute noch kurz vorm grid b rennen alle regler mit stärkeren poties ausgerüstet. kurz danach treffen neben den vier teilnehmern dieses rennens (ingo trimborn holt sein b-race morgen in grid a nach, christian wolff fehlt leider mal wieder unentschuldigt, newbie pierre kettenus meldet sich krank) auch noch die grid a asse andre, ramon, marc und pierre ein, die zwar erst morgen dran sind, aber wohl erhoffen, nach dem rennen ihrer kollegen noch ein paar fianle abstimmungen vornehmen zu können ... und das, obwohl in dieser woche schon zwei abschlusstrainings gelaufen sind. das morgige grid a race wirft seine schatten schon heute voraus ... kein wunder bei den erzielten fabelzeiten der letzten woche und des zu erwartenden engen ausgangs.

trotzdem kann sich das grid b rennen heute durchaus sehen lassen

quali

nach zweimonatiger rennpause gelingt es sven manti bei seinem comeback, sofort die pole herauszufahren. respekt! rookie stefan nießen sieht dies jedoch recht entspannt und kann sich nen zweiten platz sichern, der noch alles offen lässt. nen tollen fight um platz 3 liefert sich newbie christopher sadlo mit dem wesentlich erfahreneren tobias otto. am ende zieht christopher nur um ein ganzes tausendstel in der summe der vier qualispuren den kürzeren: 

Fahrer Wagen Spur 1 Spur 2 Spur 3 Spur 4 Gesamt
Sven Manti Nissan 350 5,720 5,680 5,622 5,460 22,482
Stefan Nießen Ferrari Enzo 5,643 5,918 5,658 5,635 22,854
Tobias Otto Nissan Skyline 5,863 5,925 5,793 5,713 23,294
Christopher Sadlo** Ferrari Maranello 5,893 6,027 5,752 5,623 23,295
Pierre Kettenus** Chevrolet Corvette            dns
Christian Wolff Bugatti EB 110            dns
Ingo Trimborn* Ferrari F40            dns
Stefan Filster Ferrari F40            dns

*startet morgen

 in Grid A

**

Newbie      

race

christopher startet von position 4 aus furios: am ende des ersten stints liegt er nur ne knappe runde hinter stefan nießen auf platz 2 und bereits ne halbe runde vor sven manti, dessen zweimonatige rennpause sich in nem fehlstart manifestiert und ein paar frühen abflügen.

während stefan sich vorn mit ziemlich beherrschter schneller fahrweise distanz verschafft, hat sven auch im zweiten durchgang noch ein konstanzproblem. christoph kann sich auch nach diesem durchgang noch vor ihm behaupten, während tobias otto auf position 4 nen rabenschwarzen tag erwischt und immer weiter zurückfällt ...

der enzo von stefan nießen (innen) vor svens nissan 350 und christophers maranello

in durchgang drei schiebt sich dann sven mit nem 51er stint an christopher vorbei auf zwei und macht auch schon leicht boden gut auf stefan, wenn da nich wieder ein paar übermotivierte abflüge wären ... stefan scheint vorn zu ahnen, dass er nur konstant durchrollen muss und setzt dies bis zum ende perfekt um. zwar verliert er zum schluss noch ein ründchen seines vorsprungs, aber dies iss nich mehr ausschlaggebend. sven manti deutet dahinter seine klasse an ... ebenso wie chrsitopher sadlo, der seine gesamtrundenzahl in seinem erst zweiten kleine klasse rennen enorm steigern konnte:  

Fahrer Wagen 1.Stint 2.Stint 3.Stint 4.Stint Finish
Stefan Nießen Ferrari Enzo 51,45 (1) 102,50 (1) 153,45 (1) 203,55    1.
Sven Manti Nissan 350 50,00 (3)   98,65 (3) 149,60 (2) 200,95    2.
Christopher Sadlo** Ferrari Maranello 50,55 (2) 100,45 (2) 147,60 (3) 193,00    3.
Tobias Otto Nissan Skyline 45,55 (4)   91,40 (4) 136,60 (4) 185,15    4.
Pierre Kettenus** Chevrolet Corvette           dns
Christian Wolff Bugatti EB 110           dns
Stefan Filster Ferrari F40           dns
Ingo Trimborn* Ferrari F40           dns

*startet morgen

 in Grid A

**

Newbie      

siegerfoto: stefan (rechts) vor sven (daneben) und christopher (ganz links)

man darf gespannt sein, wie grid b gesamtleader ingo trimborn, der heute verhindert war, morgen bei den grid a assen sein b-rennen beenden wird. zuletzt hatte es noch gereicht, stefan von platz 1 zu verdrängen, dessen erster platz von heute also noch als vorläufig betrachtet werden muss.

Ingo Trimborn legt noch ne bessere Rundenzahl nach

mit seinem fanatstischen dritten platz im grid a rennen am folgenden tag, wo ingo trimborn seinen lauf nachholen kann und dessen rundenzahl in das grid b rennen eingerechnet wird, schiebt er sich noch an stefan nießen vorbei an die spitze. dritter sieg in drittem rennen - impressiv !

Fahrer Wagen Resultat Finish Punkte
Ingo Trimborn* Ferrari F40 213,95    1.   10
Stefan Nießen Ferrari Enzo 203,55    2.    8
Sven Manti Nissan 350 200,95    3.    6
ChristopherSadlo** Ferrari 575 M. 193,00    4.    4
Tobias Otto Nissan Skyline 185,15    5.    2
Pierre Kettenus** Chevr, Corvette    dns      0
Christian Wolff Bugatti EB 110    dns      0
Stefan Filster Ferrari F40    dns      0
Ingo Trimborn* Ferrari F40    dns      0
*Ergebnis in GridA erzielt

**

Newbie

 

Gesamtwertung Grid B nach 3 von 8 Rennen

Fahrer Wagen Race 1 Race 2 Race 3 total
Ingo Trimborn Ferrari F40 10 10 10 30
Stefan Nießen Ferrari Enzo  4  8  8 20
Sven Manti Nissan 350 12  0  6 18
Christian Wolff Bugatti EB 110  8  0  4 12
Tobias Otto Nissan Skyline  2  6  2 10
Roberto Manti Lamborghini  6  0  0  6
Christopher Sadlo** FerrariMaranello  0  4  0  4
Pierre Kettenus** Chevr. Corvette  0  2  0  2
Stefan Filster Ferrari F40  0  0  0  0
**Newbie          

 .

Denkwürdiges Grid A Race

wird zur Oldie-Night:

Coach Flavio (1.) brutzelt "Burner" Linberg (2.) gar !

Papa Trimborn (3.) kocht Sohn Ramon (4.) ab !

Neue Quali- und Rennrundenrekorde !

3.november 2007

ziemlich weit aus dem fenster gelegt hatte sich vor dem rennen andre linberg: seine serie von aberwitzigen streckenrekorden (best: 5,159 ! ) sorgte bei der konkurrenz für ungläubiges staunen und beim "burner" für mächtig selbstvertrauen, an dem es ihm sowieso nich mangelt. die gesamte youngstertruppe belagerte daraufhin an jedem trainingsabend jene rekordspur 4, auf der andre ne beispiellose serie von neuen streckenrekorden hingelegt hatte. zeitweise musste diese spur sogar im training gesperrt werden, damit sie im rennen nich die einzige mit genügend grip sein würde.

andre gelang es dabei wie keinem zweiten, seinen wagen auf diese megagrip-spur einzustellen. aber ein rennen geht halt über noch drei weitere spuren ... und die beiden coachs waren sich im vorfeld sehr schnell einig, dass auf diesen (von der youngstertruppe in ihrem rekordwahn:-) kaum trainierten spuren die entscheidung fallen würde. zwar wurde diese erkenntnis fairerweise den young boys (relativ spät) mitgeteilt :-), aber diese hielten sich - wie das nu mal so iss - nich daran ... 

coach flavio - bei den letzten trainingssitzungen eher stiller beobachter in der schrauberecke - jedenfalls nutzt den vormittag vor dem rennen zu ausführlichen solo-testfahrten ohne seine youngster und stellt seinen neuen fxx genau auf diese drei spuren ein - die burnerspur 4 interessiert ihn dabei nur pheriphär. seinen neuen fxx präpariert er dabei so lange, bis seine rundenzeiten im schnitt aller 4 spuren nur noch um ein zehntel schwanken. 

nach ner stunde lehrermittagsschlaf treffen die ersten hotläpper dann zusammen mit papa trimborn am slot-ring ein, der heute sein gestern versäumtes grid b race nachholt.

warm-up

unter den acht teilnehmern iss heute auch noch sven manti aus grid b, der gestern nach ner längeren rennpause schon wieder auf platz zwei gefahren war und als belohnung ne wildcard für das grid a rennen erhielt.

leider iss heute "altstar" patrick goetz (19) nich am start, der die bisherige gesamtwertung des grid a punktgleich mit ramon trimborn anführt. die gründe dafür bleiben unklar ... bastelt er an nem nachfolger für seinen zunächst unschlagbar geltenden bugatti, an nem neuen chassis oder ... an ner neuen freundin rum? das iss hier die frage ;.)

besonders gefreut hat dagegen alle, dass auch mal wieder "slot-ring-altstar" christoph born am track aufgetaucht iss. unser 19jähriger top-sloter hat seine motocross-saison erfolgreich beendet (er fährt demnächst noch die europameisterschaft mit) ... nun iss aber winterpause und er hat wieder zeit zum slot-racen.

chris bekommt unter seinen f40 flavios reservechassis geschnallt, mit dem pierre jung bei ner kurzen testfahrt auf anhieb ne 5,202 erzielen kann. chris muss aber bald erkennen, dass er sich im illustren starterfeld der besten slot-ringer ganz schön lang machen muss, um vorne zu landen.  

trotzdem kommt er schnell mit car und strecke klar, mal abgesehen von den paar schräubchen, die er als "materialfahrer" immer schon mal verliert :-) 

im weiteren verlauf des warm-ups bekommen die bisherigen topfavoriten der spur 4 andre & pierre erste kopfschmerzen, als flavio nach 2-3 ründchen auf spur 1 ziemlich lässig ne erste 5,3 erzielt. erste paracetamol werden eingeworfen, als dieser dies auf ner weiteren spur wiederholt :-)

auch gesamtleader ramon und marc haben sichtlich schwierigkeiten, sich an die verhältnisse auf den unteren spuren zu gewöhnen, dagegen lässt ingo trimborn mit einigen sehr guten zeiten aufhorchen.

quali  

 auch während der quali weiterhin große nervosität bei der youngstertruppe, obwohl man sich von den bestzeiten langsam flavios vorgelegten zeiten nähert. es wird aber deutlich, dass manch schneller runde prompt ein abflug folgt. konstanz und das rechte renntempo: noch fehlanzeige. trotzdem gehts am ende sauknapp zu: linberg gelingt zwischenzeitlich noch ein neuer qualirekord, den ihm der teamcoach aber auf der letzten spur wieder abnehmen kann. 

auch und gerade auf den plätzen tobt ein irrer fight um den einzug unter die vier, die den schnellen grid bestreiten können. chris born gelingt dieses kunststück nach mehrmonatiger rennpause. allerdings bildet sich schon jetzt an seinem reglerfinger ne blase aufgrund der nich mehr gewohnten belastungen durch den reglerabzug.

mit seiner fahrwerkseinstellung gar nich klar kommt pierre jung, der seinem wagen das rubbeln nur schwer abgewöhnen kann. pierre, den coach flavio auf seiner rechnung ganz oben wähnte, schraubt verzweifelt sogar noch während der zweiminütigen qualiphasen ... und landet doch nur "ferner liefen" ...

Fahrer Wagen Spur 1 Spur 2 Spur 3 Spur 4 Gesamt
Bernd Huvendiek Ferrari FXX 5,354 5,427 5,357 5,304 21,442
Andre Linberg Ferrari Enzo 5,418 5,444 5,329 5,331 21,522
Ramon Trimborn Ferrari F40 5,402 5,487 5,426 5,350 21,665
Christoph Born Ferrari F40 5,467 5,459 5,438 5,332 21,696
Ingo Trimborn* Ferrari F40 5,442 5,543 5,388 5,418 21,791
Marc Kurella Lamborghini Murcielago 5,466 5,534 5,478 5,382 21,860
Pierre Jung Ferrari F50 5,482 5,663 5,600 5,360 22,105
Sven Manti* Nissan 350 5,530 5,589 5,571 5,686 22,376
Patrick Goetz Bugatti EB 110           dns
Levent Bicak Ferrari Enzo           dns

*Grid B Fahrer

 ausser Konkurrenz      

Quali-

Rekord

 .race

im sogenannten "hausfrauen"-grid, den man heute angesichts der topzeiten dieser teilnehmer eigentlich nich so bezeichnen dürfte, starten ingo trimborn (von pole aus), dahinter marc kurella, pierre jung und sven manti. ingo legt - taktisch klug auf spur 1 gestartet - nen riesen 54er stint hin, sven und marc folgen auf den plätzen, während schlusslicht pierre die krise mit seinem sichtbar schlecht gehenden wagen kriegt. offensichtlich iss er grundsätzlich bei seinem hotlap-setup geblieben, obwohl der grip nun auf allen spuren immer mehr kommt. im zweiten stint versucht er dann, die federwege seines wagens in richtung "härter" zu ändern ... und verliert durch diesen boxenstopp weitere runden.

auch sven einen platz davor verliert den anschluss auf marc kurella, der nun ne nette verfolgungsjagd auf den leader (und oldie) ingo trimborn startet, kurzfristig sogar an ihm vorbeizieht, aber - aufgrund von ein paar abflügen - wieder die führung an diesen verliert. am ende siegt ingo mit ner neuen grid b bestmarke von fast 214 runden mit zwei runden vorsprung vor marc und sven ... und einem sichtlich enttäuschten pierre jung. bemerkenswert aber die fairness aller teilnehmer in diesem aufregenden rennen.

im schnellen grid nun von pole aus coach flavio (auch er wählt die 1 als seine anfangsspur), trackrekordholder & mister bombastic andre linberg, der führende der gesamtwertung ramon trimborn sowie motocross ass christoph born. ne explosive mischung von talent, emotion und erfahrung.

ramon versucht zweimal am start durch sch****gezucke seine gegner zu nem frühstart zu verleiten. aber die können darüber nur müde lächeln. coach flavio legt auf der 1 los wie die feuerwehr und nimmt linberg auf 3 ne dreiviertelrunde ab. "startzucker ramon" iss am ende bereits einmal überrundet, während chris born am ende des feldes mehr mit seiner blase am reglerfinger zu kämpfen hat als mit seinen gegnern.

nach dem spurwechsel verliert flavio durch drei unmotivierte abflüge die führung an linberg: sein regler bremst nur noch unreglmäßig ... er wechselt auf nen neueren reglertyp, mit dem andre linberg sehr viel geburnt iss bei seinen zahlreichen rekordversuchen und daher mit dem dingen ein plus an erfahrung gegenüber flavio hat. sportlich fair teilt er seinem coach und direkten konkurrenten die ideale reglereinstellung mit ... und flavio kann sich "ziemlich geladen" mit inzwischen einskommasieben ründchen rückstand auf die verfolgung seines ratgebers machen ... 

hinter den beiden bekämpfen sich ramon und chris, die dadurch was zurückfallen. nen (erfolglosen) kickversuch von ramon in der hairpin bestraft coach flavio postwendend mit nem (erfolgreicheren) re-kick, was darauf hindeutet, dass der coach so langsam die faxen dicke hat von diesem rennverlauf... allerdings mit der neuen version des kamieth reglers in seinem aufholversuch bestens zurechtzukommen scheint. auch rennleiter ingo bekommt nach nem kleineren fehler sein fett wech. dermaßen geladen sah man den coach noch selten :-0

nach dem dritten durchgang iss linbergs vorsprung auf ein ründchen geschmolzen ... während der dahinter liegende flavio zum "spur 4 hotlapper" mutiert und noch mehr druck macht, machen muss, denn gerade andre hatte erst kürzlich beim slp-challenge rennen in heilbronn seine klasse in solchen engen situationen bewiesen. in höhe von flavio´s fahrerstand beginnt es auf die strecke schweisstropfen zu regnen:-). angesichts dieser netten verfolgung scheint flavio jetzt langsam seine betriebstemperatur zu erreichen :-)

flavio rundet sich schon zur hälfte des entscheidenden fünften laufs zurück und hat nun noch zweieinhalb minuten zeit, 32m rückstand (oder ca. 5 sekunden) gutzumachen. sein innerer taschenrechner bestätigt, dass er dazu im schnitt zwei zehntel pro runde schneller als andre, "the burner" börnen muss. 

mit 5,3er zeiten setzt der oldie den jungstar sofort unter druck, der jetzt 2-3 zehntel langsamer je runde iss, einmal unverschuldet in nen unfall verwickelt wird ... und zweimal selbstverschuldet abfliegt. summa summarum 1,5 ründchen hat dies gekostet, die den ausgang des rennens wesentlich knapper hätten gestalten können. so aber gewinnt flavio am ende eines seiner aufregendsten rennen und kann seinen blutdruck in den letzten runden sogar wieder n bisserl runterschrauben :-)

Fahrer Wagen 1.Stint 2.Stint 3.Stint 4.Stint Finish Punkte
Bernd Huvendiek Ferrari FXX 55,35 (1) 108,35 (2) 163,05 (2) 218,25   1.   12
Andre Linberg Ferrari Enzo 54,60 (2) 111,00 (1) 164,10 (1) 216,50   2.   10
Ingo Trimborn* Ferrari F40 53,10 (5) 106,50 (5) 160,75 (3) 213,95   3.  
Ramon Trimborn Ferrari F40 54,00 (3) 106,95 (3) 159,65 (5) 213,90   4.    8
Christoph Born Ferrari F40 53,50 (4) 106,50 (5) 160,05 (4) 212,45   5.    6
Marc Kurella Lamborghini Murc. 52,50 (7) 106,70 (4) 158,85 (6) 211,10   6.    4
Sven Manti* Nissan 350 52,80 (6) 104,45 (7) 152,10 (7) 203,35   7.  
Pierre Jung** Ferrari F50 50,60 (8)   90,10 (8) 143,85 (8) 194,05   8.    2
Patrick Goetz Bugatti EB 110          dns    0
Levent Bicak Ferrari Enzo          dns    0

*Grid B Fahrer

 ausser Konkurrenz

**

Defekt

Runden-

Rekord    

 

das gabs noch nie: auf den ersten plätzen fünf verschiedene ferari modelle!  

die oldie-nacht macht ingo trimborns sensationeller 3.platz hauchdünn vor seinem sohn ramon aber erst komplett: 0,05 runden abstand (oder ca. 1,5 meter) liegen zwischen vater und sohn, wobei im familieninternen duell erstmals der vater vorne landet. somit enden insgesamt fast 100 lebensjahre auf den plätzen 1 und 3. die beiden ältesten feiern mit ein-zwei bierchen auf dem podium ausgelassen ihre oldie night. ne herbe niederlage für das youngsterteam, das ziemlich lange gesichter zieht :-)

hinter ramon fährt sich chris born trotz enormer blase am reglerfinger und einigen verlorenen schrauben auf nen tollen 5.platz! er hat trotz langer pause absolut nix verlernt ... und an stelle der blase wird bald wieder hornhaut wachsen, wenn er wieder öfter hier mitfährt, was sich hier alle wünschen. auch weil chris seit neuestem nen ultragetuneten 160 ps golf bewegen kann, der heute schon als teamtransporter missbrucht werden durfte :-)

 

happy - geschafft - nachdenklich - kaputt: ausdrücke nach nem irren rennen

.

Gesamtwertung Grid A nach 3 von 8 Rennen

nach drei verschiedenen siegern in den drei bisherigen rennen iss die lage in grid a offener denn je:

 
Fahrer Wagen Race 1 Race 2 Race 3 total
Ramon Trimborn Ferrari F40   12    8    8 28
Bernd Huvendiek Ferrari FXX   10    2   12 24
Patrick Goetz Bugatti EB 110    8   12    0 20
Andre Linberg Ferrari Enzo     2    6   10 18
Pierre Jung Ferrari F50    4   10    2 16
Marc Kurella LamborghiniMurc.    6    4    4 14
Christoph Born Ferrari 40    0    0    6 6
Levent Bicak Ferrari Enzo    0    0    0 0

 

Gesamtstand alle Grids A und B nach drei von acht Rennen

auch in dieser wertung iss noch nix entschieden, jedoch iss auffälig, dass derzeit die oldies mächtig nach vorn drängen ... und die youngster nerven zeigen :-)

Fahrer Wagen Race 1 Race 2 Race 3 total
Ramon Trimborn Ferrari F40   24   18   16  58
Bernd Huvendiek* Ferrari FXX   22   10   22  54
Ingo Trimborn* Ferrari F40   14   14   18  46
Andre Linberg Ferrari Enzo    8   16   20  44
Patrick Goetz Bugatti EB 110   20   22    0  42
Marc Kurella Lamborghini M.   16   12   12  40
Pierre Jung Ferrari Enzo   12   20    6  38
Sven Manti Nissan 350 Motul   18    0    8  26
Stefan Nießen Ferrari Enzo    4    8   10  22
Christoph Born Ferrari F40    0    0   14  14
Christian Wolff Bugatti EB 110   10    0    0  10
Tobias Otto Nissan Skyline    2    6    2  10
Christopher Sadlo** Ferrari Maranello    0    4    4   8
Roberto Manti Lamborghini M.    6    0    0   6
Pierre Kettenus** Chev. Corvette    0    2    0   2
Levent Bicak Ferrari Enzo    0    0    0   0
Stefan Filster Ferrari F40    0    0    0   0
** Newbies  *Oldies        

weiter gehts nun in zwei wochen mit dem vierten lauf der großen slp-klasse. weitere zwei wochen später der nächste lauf der kleinen klasse. danach iss saisonhalbzeit und zeit, wieder mal ein "iron man teamrennen" zu veranstalten, das diesmal mit fahrzeugen der kleinen klasse bestritten werden könnte. dieses zweistündige rennen (über 8 mal 15 minuten) wird wie schon die zwei bereits bestrittenen ironman rennen auch über zwei nachtphasen verfügen und nen zwangspitstop mit reifenwechsel zur halbzeit. (--> siehe rubrik "special events")

die zusammensetzung der zweierteams erfolgt nach der aktuellen gesamtwertung der kleinen klasse zu diesem zeitpunkt. um möglichst gleichstarke teams hinzubekommen, wird der ranglistenerste mit dem ranglistenletzten ein team bilden, der zweite mit dem vorletzten usw. grundlage der rangliste werden die durchschnittspunkte je bestrittenem rennen sein (nullrunden aufgrund von nichtteilnahmen bzw. erst späterem einstieg in die saison werden nich berücksichtigt, da dies keinen aufschluss über die wahre stärke der teilnehmer gäbe). gefahren wird jeweils auf dem wagen des schwächeren teammates, in der hoffnung, dass dieser dadurch nen tuningschub vom schnelleren partner erhält.

das ganze iss als vorschlag anzusehen, über den noch im detail gesprochen werden muss.

.

Vor der Saisonhalbzeit:

Letzte Vorbereitungen & Neuerscheinungen

vor dem vierten Meisterschaftslauf am 14./15.Dezember

9-12-2007

die letzten beiden großen rennen des jahres finden mit fahrzeugen der kleinen klasse statt: da iss zunächst der am kommenden weekend anstehende vierte meisterschaftslauf dieser klasse und ne woche später das dritte iron man teamrace mit dieser fahrzeugkategorie.

entsprechend wird derzeit umgebaut in den boxen der fahrer. auch einige interessante neuerscheinungen sind in der mache. so erweitert team lamborghini seine flotte um ein weiteres einsatzfahrzeug, das von rookie christopher sadlo gefahren werden soll (bild oben). der erste lackierversuch ging mit unpassender grundierung leider schief, farbe plus grundierung müssen noch mal runter ... im zweiten versuch siehts aber schon besser aus. christopher hatte vorher testweise nen neuen nissan (bild unten) getestet, der aber aufgrund seines hohen schwerpunkts nich auf gute zeiten kam. bei hohen 5,4er zeiten war definitv ende ... und das iss unserem ambitionierten rookie einfach zu wenig.

gleichermaßen engagiert geht sven manti derzeit vor. nach ner kleinen slot-racing-pause, iss er jetzt wieder voll bei der sache. andre linberg vermachte ihm seinen bildschönen epson honda nsx (bild unten), der für vordere plätze gut sein sollte. und genau da will sven hin.

nen weiteren nsx baut sich coach flavio derzeit auf. der body iss schon seit monaten fertig und muss nur noch eingeklebt werden. der neue nsx (bild unten) iss als alternative zu flavios ferrari fxx (unten links) gedacht, mit dem er das letzte rennen dieser klasse gewinnen konnte.

nach der ersten trainingseinheit des gestrigen schrauberabends aber dominieren diejenigen wagen, die auch schon im letzten rennen dieser klasse vorn zu finden waren:

linbergs gelber enzo, pierre jungs f50 und marc kurellas lambo, allesamt mit zeiten zwischen 5,2 und 5,3.

inzwischen iss in ner frühen frühschicht auch der "last minute" lambo für rookie christopher fertig gedacelt worden, so dass berechtigte hoffnung besteht, dass dieser schon am kommenden weekend eingesetzt werden kann:

wenn dieser italo-renner so schnell rennt, wie er aussieht, kann´s heiter werden :-)

inzwischen sind die löcher in den schwellern des lambos von innen mit carbon geschlossen worden ... dort noch ein paar decals drauf ... und der flügel noch was veredelt ... feddisch !

jetzt nur noch daumen halten, dass das wetter mitspielt, dann kann der italiener klargelackt werden ... nach möglichkeit schon montagabend, dann bis mittwoch aushärten lassen ... das restliche zubehör dran (u.a. lexanscheiben von parke) ... chassis einkleben ... donnerstag probefahren ... und freitag im rennen einsetzen :-)

10.12.2007

das wird christopher freuen: das wetter hat heut mitgespielt, und sein geiler lambo glänzt nun klarlackversehen wie die berühmte speckschwarte. auch dem dutzend neuer einsatzfahrzeuge  der großen slp-klasse widerfuhr ne (erfolgreiche) klarlackdusche (siehe auch rubrik "slp-cup 2007 II")

nach 2 tagen aushärten des klarlacks iss dieser dann soweit "handfest", dass er beim weiteren ausbau keine fingerabdrücke hinterlässt. der finale anbau von scheiben, spoiler usw. die endgültige verklebung mit dem chassis iss dann nochmal ein abend "arbeit", was die neuen nsx von sven manti & flavio heute schon hinter sich gebracht haben:

 

Wer hat den geilsten Arsch der Welt ?

11.12.2007

arbeitsteilung: während rookie christopher heute versucht, das layout unserer künftigen team-t-shirts an der pc-gesteuerten nähmaschine seiner ma umzusetzen, baut sein coach ihm seinen neuen lambo weiter auf, der sich heute zu sehr später stunde schon zu den beiden anderen frisch eingeklebten neuzugängen gesellen konnte:

von vorn bzw. der seite geht die "concours wertung" gegen die beiden hübschen japaner vielleicht ja noch unentschieden aus, aber in der wertung um das schönste hinterteil gibts nur einen sieger:

 

der lambo iss im übrigen der erste vertreter der kleinen slp-klasse, der auf ein älteres seif chassis aufgebaut wurde, das jede menge grip aufbaut & heute nochmal ne generalüberholung erfuhr, wobei noch ein paar fehler ausgemerzt werden konnten. so darf man gespannt sein, ob christophers weihnachtsgeschenk nich nur in concourswertungen vorn zu finden sein wird, sondern auch im rennen ordentlich böööörnt.

.

Full House beim letzten Schrauberabend vor dem 4.Lauf

Italy vs Japan - wird das der Zweikampf dieses Rennens ?

13-12-07

wenn fast ein dutzend leutz am slotring erscheinen, "nur" um ihre cars für das nächste rennen am kommenden weekend vorzubereiten und stundenlang zu schrauben, dann muss etwas besonderes in der luft liegen: beim letzten meisterschaftslauf des zu ende gehenden jahres 2007 will wohl jeder noch mal zuschlagen. 

dabei formiert sich nach zwischenzeitlicher dominanz der ferraris in den letzten rennen diesmal ne ziemlich starke japanisch vertretung in form von drei ebenso ansehnlichen wie schnell gehenden honda nsx von ramon trimborn, sven manti und coach flavio (letztere neu aufgebaut), die - bis auf flavios neuem nsx, dessen fahrer nich aus der schauberecke rauskam - im heutigen training allesamt fast gleichschnelle zeiten im tiefen 5,2er bereich erzielen konnten.

irgendwo dazwischen tummeln sich (in grid a) noch der lambo von marc kurella und (in b) der neue gtr von christopher sadlo, die auch optisch sehr gut rüberkommen:

nach diesem finalen trainingsabend sieht´s jedenfalls nach ner extrem engen kiste aus ... die tagesform der cars & fahrer wird wahrscheinlich den ausschlag geben bzw. das glück, die absehbar zahllosen fights heil zu überstehen ... und racetaktisch klug vorzugehen. hier sieht der teamcoach seine vorteile: "sollen die jungs hotläppen bis zum get no, im rennen spielen ganz andere dinge ne rolle" :-))

mitoldie ingo trimborn sieht dies ähnlich, und vielleicht können die beiden "alten herren" die youngstertruppe wie im letzten rennen nochmals düpieren :-))

.

Deutsch-niederländisches Gästeduo zeigt Grid B Assen Grenzen auf:

Lars Doebler (Erkelenz, 212 Laps) souverän vor Wim Doveren (Kerkrade, 207,3 Laps) und Comebacker Stefan Filster (Slot-Ring-Grid B Team, 207,2 Laps)

- Report zum 4.Lauf des Grid B -

14.dezember 2007

  zum heutigen rennen des grid b iss prominenter besuch eingetroffen: wim doveren, einer der besten slot-racer der niederländischen provinz limburg, iss der erste, der zum halbzeitevent dieser meisterschaftsrunde erscheint. später trudelt auch noch der erkelenzer lars doebler ein, der den slot-ring wie kein zweiter gast durch unzählige rennen kennt. er kommt im gegensatz zu wim aber ohne eigenes car und kriegt nen f40 von chris born auf eines der beiden schnellen chassis von coach flavio geschnallt, damit dessen grid-b-youngstertruppe mal so richtig was zu knacken bekommt ...

auf seiten der slot-ringer fehlt wegen eines heftigen magen-darmvirus heute leider unser beim letzten training schnellster grid b fahrer sven manti. vielleicht holt sven sein race ja morgen im grid a rennen noch nach und rettet die ehre unserer grid b fahrer, die bislang noch gegen jeden gast gewinnnen konnten.

dafür aber iss unser ass stefan filster nach halbjähriger fussballbedingter rennpause mal wieder am start ... sowie nach fast ebenso langem break florian sörgel ... und roukieseitig pierre kettenus. schon im warmup zeigt filster, dass er nix verlernt hat. als an seinem red-bull f40 noch ein paar kleinigkeiten geändert werden, fährt er ganz vorn mit ... auch sörgel steigert sich im warmup stetig und macht am ende ein zufriedenes gesicht, während newbie pierre noch an seiner konstanz feilt.

quali  

der nach drei rennen bislang in der grid b gesamtwertung dominante ingo trimborn entscheidet die dramatische quali am ende hauchdünn vor comebacker stefan filster. dahinter schon ebenso knapp special guest lars doebler vor stefan nießen, unserem derzeitigen rookie des jahres.

Fahrer Wagen Spur 1 Spur 2 Spur 3 Spur 4 Gesamt
Ingo Trimborn Ferrari F40 Monte Shell 5,409 5,487 5,456 5,355 21,707
Stefan Filster Ferrari F40 Red Bull 5,450 5,422 5,438 5,435 21,745
Lars Doebler* Ferrari F40 5,581 5,495 5,349 5,336 21,761
Stefan Nießen Ferrari Enzo 5,481 5,557 5,579 5,430 22,047
Wim Doveren* Bugatti EB 110 5,713 5,555 5,442 5,470 22,180
Christopher Sadlo** Lamborghini Murcielago 5,503 5,642 5,591 5,586 22,322
Florian Sörgel Chevr. Corvette 5,902 5,822 5,747 5,677 23,148
Tobias Otto Nissan Skyline 5,875 5,597 5,818 6,587 23,877
Pierre Kettenus** Chevrolet Corvette 5,964 6,311 5,908 5,906 24,089
Sven Manti Honga NSX Epson         dns
Christian Wolff Bugatti EB 110         dns
*Special Guest ** Newbie          

 race

 die beiden ex- und neurookies florian und pierre bestreiten - von der rennleitung in den ersten grid gesetzt - ihr rennen unter sich. dabei zeigt ex-rookie florian nach längerer pause seine klasse: überlegen kann er mit ner beachtlichen gesamtrundenzahl von über 200 runden vor newbie pierre sein rennen entscheiden. aber auch pierre macht bei seinem erst zweiten auftritt auf dem slot-ring schon ne ganz gute figur.

im mittleren grid treffen die slot-ringer tobias otto und newbie christopher sadlo auf ne ganz harte gästenuss: wim doveren aus kerkrade. christopher heftet sich nachhaltig an die fersen des niederländischen gastes ("mit wim hab ich noch ne rechnung offen") und kann ihn im zweiten stint sogar überholen, während tobias nach nem megaabflug seinen nissan so kaltverformt, dass er aus dem rennen genommen werden muss, um weitere schäden zu vermeiden. unserem harten tobias stehen die tränen in den augen. im dritten stint spielt wim dann seine ganze routine gegen unseren newbie christopher aus und bleibt bis zum ende vor ihm, obwohl chris sein bislang bestes rennen in dieser wagenklasse hinlegt und mit neuem gefährt seine bisherige gesamtrunden-best um 10 runden (!!) verbessert.

ein rennen der extraklase zeigt der schnelle grid: zunächst geht nach mehrmonatger rennpause unser slot-ring-comebacker stefan filster  knapp vor special guest lars doebler in führung. dahinter beharken sich stefan nießen und ingo trimborn. während der bisher souveräne gesamtwertungserste ingo trimborn über zu wenig grip an der hinterachse klagt, bekommt stefan probleme mit ner losen karo-verbindung, muss schrauben und verliert den anschluss. dann bekommt auch stefan filster ähnliche schwierigleiten, muss pitten ... und fällt zurück, während sich vorn lars doebler superkonstant deutlich absetzen ... und am ende nen lockeren sieg einfahren kann, nach dem es anfangs nich ausgesehen hatte:

Fahrer Wagen 1.Stint 2.Stint 3.Stint 4.Stint Finish Punkte
Lars Doebler* Ferrari F40 52,15 (2) 106,80 (1) 161,05 (1) 212,95 1. 16
Wim Doveren* Bugatti EB 110 50.85 (5) 101,90 (4) 155,20 (2) 207,30 2. 14
Stefan Filster Ferrari F40 Red Bull 52,30 (1) 104,00 (2) 154,75 (3) 207,20 3. 12
Ingo Trimborn Ferrari F40 Monte Shell 49,85 (7) 99,40 (7) 152,15 (5) 205,95 4. 10
Christopher Sadlo** Lamborghini Murcielago 50,45 (6) 102,45 (3) 153,45 (4) 202,85 5. 8
Florin Sörgel Chevr. Corvette 50,90 (4) 100,55 (5) 152,15 (5) 201,05 6. 6
Stefan Nießen Ferrari Enzo 51,05 (3) 99,95 (6) 150,05 (7) 199,45 7. 4
Pierre Kettenus** Chevrolet Corvette 46,00 (9) 92,15 (8) 138,35 (8) 174,15 8. 2
Tobias Otto Nissan Skyline 47,90 (8)       dnf 0
Sven Manti Nissan 350         dns 0
Christian Wolff Bugatti EB 110         dns 0
*Special Guest ** Newbie            

 

das podium: von links nach rechts: stefan filster (3.), wim doveren (kerkrade, 2.) & ein noch nich ganz entkrampfter :-) winner lars doebler (erkelenz) ... und die platzierten:

obere reihe v.l.: pierre (8.), tobi (dnf), flo (6.), gesamtleader ingo (4.), sowie untere reihe v.l. stefan (7.) und newbie christopher (5.), der ein sehr kämpferisches rennen fuhr (drei kicks, einer verbunden mit ner sportstrafe)

die cars der vorderen plätze in der reihung ihres zieleinlaufs bedeuten - zunächst - den ersten gästedoppelsieg am slot-ring in grid b. allein der heute wegen ner heftigen magen-darm-attacke fehlende grid b shootingstar sven manti könnte daran noch was ändern, sollte er morgen sein rennen im grid a race noch nachholen. unsere medizinische abteilung wird natürlich alles dran setzen, sven bis morgen wieder fit zu bekommen :-))

gesamtwertung grid b nach 4 von 8 läufen:

 
Fahrer Wagen Race 1 Race 2 Race 3 Race 4 total
Ingo Trimborn Ferrari F40 10 10 10 10 40
Stefan Nießen Ferrari Enzo 4 8 8 4 24
Sven Manti Nissan 350 12 0 6 0 18
Lars Doebler* Ferrari F40 0 0 0 16 16
Wim Doveren* Bugatti EB 110 0 0 0 14 14
Stefan Filster Ferrari F40 0 0 0 12 12
Christian Wolff Bugatti EB 110 8 0 4 0 12
Christopher Sadlo** Lamborghini Murc. 0 4 0 8 12
Tobias Otto Nissan Skyline 2 6 2 0 10
Florin Sörgel Chevr. Corvette 0 0 0 6 6
Roberto Manti Lamborghini 6 0 0 0 6
Pierre Kettenus** Ferrari Maranello 0 2 0 2 4
**Newbie *Speccial Guests          

.

Großes Kino am Slot-Ring beim Rennen der Grid A Asse:

Pierre Jung rettet sich wie "Richard Kimble auf der Flucht II" mit 3m Vorsprung vor Flavio ins Ziel - Linberg Dritter eine Runde dahinter !

- Report eines faszinierenden Grid A Race -

15.12.2007

der letzte meisterschaftslauf dieses jahres in grid a sollte zur halbzeit zum engsten und dramatischsten rennen des jahres der kleinen slp-klasse werden. mit pierre jung kann sich unser symphatieträger nummer 1 verdientermaßen dieses rennen sichern, obwohl es am ende ultraknapp für ihn werden sollte ...

nachdem mal wieder unsere älteren slot-ring-asse goetz, born und bicak bei diesem lauf am slot-ring fehlen wg. nachtschichten, freundinnen oder wichtiger tests in der berufsschule und auch unsere wildcardfahrer aus grid b an diesem abend ausfallen (dem einen wirds an der strecke schlecht, der andere kann nich mehr rechtzeitig erreicht werden), iss die derzeitige slot-ring-elite quasi unter sich.

warmup

als der teamcoach angesichts von nur 5 teilnehmenden assen am heutigen abend die devise ausgibt: "jungs, heute könnt ihr euch zeit lassen", wird erst mal wie wild an den wagen geschraubt: gesamtleader ramon trimborn wechselt zwischen seinen beiden schnellsten chassis so lange hin und her, bis er die übersicht verliert und dabei völlig neue kombinationen kreiert, die allesamt eines gemeinsam haben: sie laufen irgendwann nich ansatzweise so, wie die bewährten chassis-deckel-kombis.

richtig knatschig erlebt man in dieser phase champ andre linberg, der nach nem kapitalen ausrutscher im warmup nochmal sein chassis grundlegend ausrichten muss, denn es iss krumm wie ne banane. andre spielt schon mit dem gedanken, seinen start zurückzuziehen, entscheidet sich aber doch für die teilnahme nach dem motto: "dabeisein iss alles". 

aber es gibt noch mehr probleme an diesem abend: einige unserer regler pfeifen nach ner langen saison auf dem letzten loch ... und müssen kurzfristig noch poti-seitig neu bestückt werden. so beginnt die quali nach ner ausgiebigen pizzapause mit mehrstündiger verspätung erst so gegen 21.30 uhr ...

quali 

während sich die probleme bei andre und ramon fortsetzen, dominieren vorn caoch flavio und pierre jung. letzterem gelingt zuerst ne unterbietung des alten quali-4-spur rekordes. dieser rekord hat aber nur ne minute bestand, denn coach flavio legt noch ne schippe nach:

Fahrer Wagen Spur 1 Spur 2 Spur 3 Spur 4 Gesamt
Bernd Huvendiek Honda NSX 5,283 5,296 5,272 5,302 21,153
Pierre Jung Ferrari F50 5,411 5,333 5,334 5,282 21,360
Andre Linberg Ferrari Enzo 5,384 5,421 5,308 5,260 21,373
Marc Kurella LamborghiniMurc. 5,424 5,433 5,566 5,318 21,741
Ramon Trimborn Honda NSX  5,486 5,474 5,553 5,358 21,871
Christoph Born Ferrari F40         dns
Patrick Goetz Bugatti EB 110         dns
Levent Bicak Ferrari Enzo         dns
          Quali- Rekord

vordergründig siehts am ende dieser quali nach ner ziemlich einseitigen angelegenheit fürn teamcoach aus, doch nach der pizzapause iss auf einmal alles anders: die temperaturen draußen und am slot-ring gehen runter und die holzbahn wird unberechenbar: da, wo vorher noch grip ohne ende war, schlägt sich ein hauch von feuchtigkeit auf die kälter werdende bahnoberfläche nieder, was das handling der cars stark beeinflusst. der wagen mit der ausgewogensten fahrwerkseinstellung profitiert in aller regel am meisten davon: und das iss pierre jungs f50, der schon in den freien trainingssesssions vor diesem rennen ultra smooth geht.

race

zunächst starten jedoch die qualiviert und fünftpaltzierten marc kurella und ramon trimborn. die beiden zeigen, dass auch ein lauf mit nur zwei teilnehmern hochdramatisch sein kann. bis zu ramon trimborns reparaturpause (karo-schrauben gelöst, blitzschrauber andre erledigt dessen pitstop für ramon sportlich sehr fair in rekordtempo) verfolgen sich beide fast über die gesamte distanz im meterabstand. danach lässt marc nix mer anbrennen und gewinnt diesen stint nach ramons missgeschick locker.

danach sind die drei polesetter dran. von beginn an börnt pierre jung dermaßen, dass seine konkurrenten andre & flavio nachdenklich werden: nach dem zweiten stint hat er bereits über 3 runden vorsprung vor flavio, dem linberg mit ner knappen drittelrunde rückstand folgt. 

dann jedoch muss pierre auf die beiden spuren, die am meisten unter dem temperatursturz leiden, während seine beiden verfolger nun auf die anderen spuren wechseln. im dritten stint kann flavio den rückstand auf zwei runden verkürzen, linberg mit ner runde dahinter im gepäck. die beiden beginnen nun nebeneinander ne konzertierte verfolgungsjagd nach dem motto: die jagd auf richard kimble, part II.

normalerweise iss bei so ner jagd ein parallefliegendes duo der eigentlichen sache nich gerade förderlich, doch scheinen sich die beiden verfolger und erzrivalen in ihrem fight gegenseitig hochzupushen: als die letzte rennminute anbricht, iss flavio nur noch ne halbe runde hinter pierre und bereitet den finalen fangschuss vor, linberg neben sich (wenn auch mit ner runde rückstand) ...

30 sekunden vor rennende sinds nur noch ein paar meter, die den leader pierre noch von flavio trennen, doch pierre verwaltet diesen vorsprung meisterlich und wird am ende verdienter, wenn auch sehr knapper, sieger vor flavio und linberg. ein erster sieg nach über nem jahr für unseren symphatischen pierre, der danach total happy iss, was ihm wirklich jeder am slot-ring gönnt.

die cars in der reihenfolge ihres finishs. dahinter ihre fahrer: von rechts nach links: winner pierre jung, andre linberg (3.), marc kurella (4.) und ramon trimborn (5.)

bild oben: auch wenn die hondas diesmal ne scharfe attacke auf die italienischen marken ritten: es bleibt in der kleinen slp klasse alles beim alten: als gewinner musst du nen italo-renner fahren

Fahrer Wagen 1.Stint 2.Stint 3.Stint 4.Stint Finish Punkte
Pierre Jung Ferrari F50 55,50 (1) 110,55 (1) 164,05 (1) 216,65 1. 10
Bernd Huvendiek Honda NSX 54,50 (3) 107,35 (2) 161,90 (2) 216,55 2. 8
Andre Linberg Ferrari Enzo 55,10 (2) 107,05 (3) 160,05 (3) 215,55 3. 6
Marc Kurella LamborghiniMurc. 54,00 (4) 106,60 (5) 158,00 (5) 212,55 4. 4
Ramon Trimborn Honda NSX 54,00 (4) 106,75 (4) 159,15 (4) 209,35 5. 2
Christoph Born Ferrari F40         dns  0
Patrick Goetz Bugatti EB 110         dns  0
Levent Bicak Ferrari Enzo         dns  0
               

 

 gesamtwertung des grid a nach 4 von 8 läufen:

ramon trimborn hat seine ursprünglich so komfortable führung verloren. in der meisterschaft iss jedoch noch nix entschieden, denn in den bisherigen vier rennen gab es jedesmal nen anderen sieger:

Fahrer Wagen Race 1 Race 2 Race 3 Race 4 total
Bernd Huvendiek Honda NSX 10 2 12 8 32
Ramon Trimborn Honda NSX 12 8 8 2 30
Pierre Jung Ferrari F50 4 10 2 10 26
Andre Linberg Ferrari Enzo 2 6 10 6 24
Patrick Goetz Bugatti EB 110 8 12 0 0 20
Marc Kurella LamborghiniMurc. 6 4 4 4 18
Christoph Born Ferrari 40 0 0 6 0 6
Levent Bicak Ferrari Enzo 0 0 0 0 0

gesamtwertung aller grid a und b rennen des vierten laufs:

Fahrer Wagen Runden Finish Punkte
Pierre Jung Ferrari F50 216,65 1. 26
Bernd Huvendiek Honda NSX 216,55 2. 24
Andre Linberg Ferrari Enzo 215,55 3. 22
Lars Doebler* Ferrari F40 212,95 4. 20
Marc Kurella LamborghiniMurc. 212,55 5. 18
Ramon Trimborn Honda NSX  209,35 6. 16
Wim Doveren* Bugatti EB 110 207,30 7. 14
Stefan Filster Ferrari F40 207,20 8. 12
Ingo Trimborn Ferrari F40 205,95 9. 10
ChristopherSadlo** LamborghiniMurc. 202,85 10. 8
Florin Sörgel Chevr. Corvette 201,05 11. 6
Stefan Nießen Ferrari Enzo 199,45 12. 4
Pierre Kettenus** Chevr. Corvette 174,15 13. 2
Tobias Otto Nissan Skyline dnf 14. 0
Sven Manti Nissan 350 dns   0
Patrick Goetz Bugatti EB 110 dns   0
Levent Bicak Ferrari Enzo dns   0
Christian Wolff Bugatti EB 110 dns   0
*Special Guests ** Newbies      

all-grid-championat nach 4 von 8 läufen

Fahrer Wagen Race 1 Race 2 Race 3 Race 4 total
Bernd Huvendiek Honda NSX 22 10 22 24 78
Ramon Trimborn Honda NSX 24 18 16 16 74
Andre Linberg Ferrari Enzo 8 16 20 22 66
Pierre Jung Ferrari Enzo 12 20 6 26 64
Marc Kurella Lamborghini M. 16 12 12 18 58
Ingo Trimborn Ferrari F40 14 14 18 10 56
Patrick Goetz Bugatti EB 110 20 22 0 0 42
Sven Manti Nissan 350 Motul 18 0 8 0 26
Stefan Nießen Ferrari Enzo 4 8 10 4 26
Lars Doebler* Ferrari F40 0 0 0 20 20
ChristopherSadlo** Lamborghini M. 0 4 4 8 16
Wim Doveren* Bugatti EB 110 0 0 0 14 14
Christoph Born Ferrari F40 0 0 14 0 14
Stefan Filster Ferrari F40 0 0 0 12 12
Christian Wolff Bugatti EB 110 10 0 0 0 10
Tobias Otto Nissan Skyline 2 6 2 0 10
Florian Sörgel Chevr. Corvette 0 0 0 6 6
Roberto Manti Lamborghini M. 6 0 0 0 6
Pierre Kettenus** Ferrari Maranello 0 2 0 2 4
Levent Bicak Ferrari Enzo 0 0 0 0 0
*Special Guests ** Newbies          
 

 kurz vor weihnachten geht die saison nun in die halbzeitpause. ein special event aber gibts noch in diesem nun langsam zu ende gehenden jahr 2007: am nächsten weekend findet am 21./22.12. das "3.iron man teamrennen" statt, das mit zweierteams bestritten wird und über zwei stunden reine fahrzeit geht (mit zwei nachtphasen und nem zwangspitstop mit reifenwechsel).

nähere informationen und teameinteilung in kürze unter der rubrik "special events".

die weitere berichterstattung über die nächsten rennen dieser meisterschaftsrunde, die nach den weihnachtsferien im januar fortgesetzt wird, finden sich künftig in der rubrik "kleine slp klasse 2007 II"

powered by Beepworld