Imcawm2009-theraces 

Zurück

 

- Fortsetzung von "PREPARATION IMCA WM 2009" -

 

IMCA WM 2009 - THE RACES

Bericht über die Weltmeisterschaft in Heerentals (Belgien)

30.10 bis 1.11.2009

nach gemütlicher fahrt kommen wir am vormittag in heerentals an, beziehen unser hotel und begeben uns danach in die heiligen hallen der IMCA. die räumlichkeiten mit dem genialen achtspurigen mtt-track gehören wie auch dieser weltverband dem belgischen milliardär jean pierre van rossem, der seit einigen jahrzehnten offizielle slotracing weltmeisterschaften promotet:

maitre jean pierre iss eine der schillernsten figuren der szene. als stipediant hat er einst in den staaten gelernt, wie man mit geld umgeht bzw. dieses auf geschickteste art (durch spekulationen) vermehrt. irgendwann war dann mal so ne knappe milliarde zustande gekommen, die es van rossem möglich machte, eine ziemlich cooles leben zu führen. 

ab jetzt wurde nur noch ferrari gefahren (inzwischen sollen so ca. 100 fahrzeuge dieser art durch seine hände gegangen sein) und das leben in vollen zügen genossen. für nen bekennenden marxisten, der bei der inthronisierung von könig boudouin noch "vive la revolution" gerufen hatte, schon ziemlich ungewöhnlich, für JPVR aber keineswegs widersprüchlich.

als er später gar das ONYX formel 1 team gründete (u.a. fahrer j.j. lehto), geriet er wieder in die schlagzeilen ... und mit porsche, das die motoren lieferte, in nen heftigen streit.

auch mit dem belgischen staat gabs wegen finanzieller angelegenheiten so einige probleme ... und als ihm dies zu bunt wurde, gründete er mal so eben ne politische partei, die mit ihm sogar den einzug ins parlament schaffte und sich dafür aussprach, der wirtschaft möglichst keine fesseln aufzulegen.

multitalent van rossem trat aber auch noch als autor diverser bücher, novellen und theaterstücke in die öffentlichkeit. seine autobiographie liegt in den belgischen charts derzeit auf vorderen plätzen, ebenso wie seine analyse der derzeitigen wirtschaftskrise ...

auch die von ihm promoteten slot-racing wm´s erregten immer wieder aufsehen, setzte jean pierre doch manchmal gar nen 1:1 ferrari als hauptpreis für den wm-sieger aus.

so verwundert es nicht, dass es slot-racer aus der ganzen welt seit jahrzehnten zu jean pierre´s wm´s zieht, zumal sie von ihm großzügig bzgl. reise- und hotelkosten unterstützt werden, wie auch bei der wm in diesem jahr, die als seine vermutlich letzte wm unter einem besonderen motto stand: "the battle of the gods" ... 

unter diesem lable waren die besten in sämtlichen kategorien des slotracings erfolgreichen allrounder der welt als "gods" ("götter") geladen, den besten spezialisten der modellracer szene ("halbgötter") mal zu zeigen, "wo der hammer hängt" ... und das in deren spezialdisziplin!

JPVR hatte dabei weder kosten noch mühen gescheut, auch ein paar superstars der szene zu reaktivieren, die wie die italiener maresca oder montiglio nicht nur in ihren heimatländern ne art popstar-status genossen oder wie die amerikaner hood, schmid & ursaner als reine profis vom slotracen lebten und für werksteams um die welt reisten.

so waren wir sehr gespannt, auf welche lebenden legenden und derzeitigen superstars wir in herentals treffen werden. als wir mittags den bahnraum betreten, bekommen wir gerade noch das training dieser topstars mit, die zum teil ne halbe weltreise hinter sich haben.

oben und unten von rechts: die amerikanische delegation der "götter und legenden" terry schmid, fred hood, howie ursaner. dahinter die britische legende george kimber.

von links: mike stahl (usa), chris radisch (neuseeland) und der mit 66 jahren noch ziemlich fitte fred hood (usa).

unsere "slotring wm-delegation" mit (oben von vorn) marc kurella und ramon trimborn sowie (hinter reihe von links) andre linberg & sven manti hat sich inzwischen ihre wm-trikots übergestreift und beobachtet das treiben der legenden an der bahn nich unbeeindruckt: "die haben ja richtig was drauf!"

dort herrscht inzwischen auch "kleiderzwang": während unsere jungs noch mit "no name" trikots ausgestattet sind, sind die gleichfarbigen t-shirts der profis sowohl mit deren namen, ihrer nationalität und ihrer weltranglistenposition versehen, wie z.b. (oben von links) bei vlado okali (slowakei), unserem schraubermaxe, teambetreuer und weltmeister ralph seif, der italienischen legende giovanni montiglio, terry schmid (usa) und dem italienischen superstar der ´90er jahre sergio maresca.

stars im freien training aber nich nur neben der strecke sondern auch auf dem track:

seifs corvette, mit der er (im hintergrund links neben montiglio) im vorjahr seinen wm titel holte, knallt erstmal ein paar hammerzeiten raus, die seine prominenten kollegen und vielfachen titelträger beeindrucken (sollen:-).

parallel zum training laufen in unserem team die vorbereitungen unserer wagen für die wagenabnaheme und technische kontrolle. die einheitsmotoren und -reifen werden eingebaut und unsere einsatzfahrzeuge nochmal kurz und vorsichtig getestet nach dem motto: bloß jetzt nix mehr kaputt machen. besonders widmet sich renningenieur ralph seif dem "montagsauto" von sven manti, das seit ner woche immer neue macken offenbart. 

danach verschwinden die wagen bis zu ihrem einsatz in den "parc ferme" und dürfen nicht mehr verändert werden.

den abend beschliesst ein concours aller wm-fahrzeuge: 

 

        oben von rechts: dirk baele (belgien), josef korec (tschechien), wm-chef van rossem ... und unser andre linberg.

jeweils drei repräsentanten jedes teilnehmerlandes wählen nun die schönsten wagen, für deren besitzer und erbauer bereits drei "nette" pokale vergeben werden plus 500€ preisgeld für den concourswinner. der deutsche topstar michael niemas holt sich den dicksten pott, und es sollte bei dieser wm nich der einzigste bleiben ...

     

  das starterfeld der "ferrari challenge" (oben) sieht jedenfalls schon mal erste sahne aus und unterscheidet sich nich im geringsten von seinem realen vorbild.

einige fahrzeuge weisen ungeahnte detailierungsstufen auf und sind eigentlich viel zu schade für nen späteren knallharten wm-renneinsatz.

auch unsere vier ferraris (bild oben vorn der von andre linberg und dahinter der schwarze von sven manti - noch ohne die geforderten felgeneinsätze) ernten ein paar concours-pünktchen ... sind aber von vorderern concoursplätzen noch "etwas" entfernt.

gegen mitternacht schließen die pforten des IMCA-WM renncenters. während die profis sich sofort in ihre hotels zurückziehen, weil ihr erstes wm-rennen bereits am folgenden tag um 7 uhr in der früh beginnt, haben wir noch n bisserl zeit für´n stressabbau in nem nahen pub. 

alles iss bisher optimal verlaufen für unsere jungs und ihre vier wm-wagen, die sehr ordentlich laufen (nur zwei ferraris von konkurrenten waren im training etwas schneller) und sich auch noch keine macke eingefangen haben.

so iss die stimmung im team fast schon übermütig, vor allem weil ralle seif im pub für stimmung sorgt. er iss "als aufsichtsperson" :-) für unsere youngster mitgekommen, ebenso wie unser freund garbiel inäbnit aus der schweiz, obwohl beide bereits am folgenden frühen morgen um 7 ihr erstes rennen bestreiten müssen. das motto der beiden ist zweifelsohne die umgekehrte version von "wer siegt, muss auch feiern können" :-)

jedenfalls wird´s ziemlich spät an diesem ersten aufregenden abend ... und als unsere jungs auch gegen 2 uhr in der früh im hotelzimmer noch ihr stimmungshoch "zelebrieren", muss flavio bereits an diesem samstag "das wort zum sonntag" sprechen :-), denn unser erster renntag beginnt bereits um 9 uhr an der bahn repektive 8 uhr beim frühstück im hotel.

Erster Renntag

1/32 Production WM

  

 als wir am nächsten morgen noch ein wenig unausgeschlafen zur bahn kommen, empfängt uns dort der ziemlich beeindruckende altar der pokale, die es bei dieser wm in den verschiedenen klassen zu gewinnen gibt.

das profi race mit allen assen, wie z.b. der amerikanischen delegation ursaner, schmid und hood (oben von links) iss noch in vollem gange, das mit vom veranstalter ausgegebenen 1/32 nsr-mosler ausgetragen wird, die jedem wm-teilnehmer zugelost werden:

erste überraschung: die wagen sind zwar - wie in der wm ausschreibung formuliert - "out of the box". jedoch quasi aus ner anderen box, als die von uns zu trainingszwecken angeschafften beiden fahrzeuge, mit denen wir bislang trainiert haben. 

der italienische star giovanni montiglio, der diese art fahrzeuge vertreibt, hat nämlich die nur ca. 60g leichten "out of the box" fahrzeuge mit blei und mossgummireifen (statt gummipellen) gründlich getunet, wodurch sie ein ganz andres fahrbild abgeben und für uns ungewöhnlich schnell den track umkreisen, wie wir beim rennen der profis erkennen können:

bild oben von links: unser "truppenbetreuer" & weltmeister seif, "kneipengott" gabriel inäbnit (schweiz), sergio maresca & giovanni montiglio (italien), chris radisch (neuseeland) und brian saunders (england)

 gebannt schauen unsere jungs dem ungewohnten tempo der von den profis geprügelten cars zu und scheinen sich die bange frage zu stellen: werden wir damit in unserem rennen überhaupt klarkommen?

bild oben der stint mit (v.r.n.l.) brian saunders (england), die vierfachen weltmeister paul gawronski (usa) und petr krcil (tschechien), michael niemas (deutschland, 1 wm titel) sowie piki van rossem (belgien, 7 wm titel), dem sehr erfolgreichen sohn des veranstalters.

nachdem die rennen der profis beendet sind, werden die cars kurz von montiglio gewartet und an die folgende gruppe der semi-pros und amateure vergeben.

marc kurella bester slot-ringer der 1:32 wm 

devise im team für dieses rennen mit ner unbekannten wagenklasse: hier können wir gegen die spezialisten eh nix reissen - wir nutzen das race, um erste wm-luft zu schnuppern und noch ein wenig trackerfahrung zu sammeln.  

unseren schnellen sven (oben 2.v.r.) halten wir in diesem rennen für unser heissestes eisen, doch marc kurella schiesst sich letztendlich am besten auf diese völlig unbekannte wagenklasse ein ... und holt - als bester semi-pro - am ende in nem fünfziger starterfeld nen beachtlichen platz 17 raus ... zwei runden mehr als der 28fache weltmeister vladimir horky ... !

   Racer    Nat  Car  Laps      Status
   1  Dekker Desmond    NL  Mosler 900 MT  171,70       PRO
   2  Van Rossem Piki     B  Mosler 900 MT  166,23       PRO
   3  Radisich Chris    NZ  Mosler 900 MT  166,21       PRO
   4  Montiglio Giovanni     I  Mosler 900 MT  163,10       PRO
   5  Miskolci Jozef    SK  Mosler 900 MT  163.19       PRO
   6  Niemas Michael     D  Mosler 900 MT  163,20       PRO
   7  Maresca Sergio     I  Mosler 900 MT  162,14       PRO
   8  Ortmann Alexander     D  Mosler 900 MT  162,11       PRO
   9  Seif Ralph     D  Mosler 900 MT  159,13       PRO
  10  Oosterling Marcel    NL  Mosler 900 MT  158,08       PRO
  11  Gawronski Paul   USA  Mosler 900 MT  157,24       PRO
  12  Tyler Tim    AU  Mosler 900 MT  157,13       PRO
  13  Ursaner Bobby   USA  Mosler 900 MT  156,50       PRO
  14  Baele Dirk (1st AMATEUR)     B  Mosler 900 MT  155,23    AMATEUR
  15  Kimber George    GB  Mosler 900 MT  155,10       PRO
  16  Hood Fred   USA  Mosler 900 MT  155,30       PRO
  17  Kurella Marc (1st SEMI-PRO)     D  Mosler 900 MT  154,23   SEMI-PRO
  18  Jacob Hubert     F  Mosler 900 MT  154,16    AMATEUR
  19  Dohogne Gilles     B  Mosler 900 MT  154,15       PRO
  20  Huys Kristof     B  Mosler 900 MT  154,70   SEMI-PRO
  21  Korec Josef    CZ  Mosler 900 MT  153,13       PRO
  22  Krcil Petr    CZ  Mosler 900 MT  152,24       PRO
  23  Havet Laurent     F  Mosler 900 MT  152,23    AMATEUR
  24  Horky Vladimir    CZ  Mosler 900 MT  152,19       PRO
  25  Van Campenhout Björn     B  Mosler 900 MT  152,80   SEMI-PRO
  26  Stahl Mike   USA  Mosler 900 MT  151,10   SEMI-PRO
  27  Havet Patrick     F  Mosler 900 MT  150,14    AMATEUR
  28  Trimborn Ramon     D  Mosler 900 MT  150,11   SEMI-PRO
  29  Okali Vlado    SK  Mosler 900 MT  149,19       PRO
  30  Salomaa Arttu    SF  Mosler 900 MT  149,12    AMATEUR
  31  Saunders Brian    GB  Mosler 900 MT  149,50       PRO
  32  De Roeck Gerry     B  Mosler 900 MT  148,26    AMATEUR
  33  Dekker Hugo    NL  Mosler 900 MT  146,17       PRO
  34  Schmid Terry   USA  Mosler 900 MT  146,15       PRO
  35  Salomaa Marko    SF  Mosler 900 MT  144,22    AMATEUR
  36  Manti Sven     D  Mosler 900 MT  144,15    AMATEUR
  37  Inabnit Gabriel    CH  Mosler 900 MT  144,13       PRO
  38  Linberg Andre      D  Mosler 900 MT  144,11   SEMI-PRO
  39  Welter Yves jr     B  Mosler 900 MT  144,10       PRO
  40  Gijsen Bart     B  Mosler 900 MT  143,50    AMATEUR
  41  Valkenborgh Louise     B  Mosler 900 MT  139,11    AMATEUR
  42  Vogel Dennis    NL  Mosler 900 MT  138,00       PRO
  43  Wernery Ralf     D  Mosler 900 MT  137,25    AMATEUR
  44  Salomaa Atte    SF  Mosler 900 MT  134,19    AMATEUR
  45  Kuhn Stefan     D  Mosler 900 MT  133,25    AMATEUR
  46  Vanspauwen Quinten     B  Mosler 900 MT  133,10    AMATEUR
  47  Huys Marc     B  Mosler 900 MT  124,11    AMATEUR
  48  Kuhn Marcel     D  Mosler 900 MT  116,80    AMATEUR
  49  Jean Pierre van Rossem     B  Mosler 900 MT   DNS       PRO
  50  Van Waaij Remco     NL  Mosler 900 MT   DNS    AMATEUR

überlegen gewonnen wird das rennen aber von desmond dekker (nl), der sich den ersten der vier zu vergebenden  wm-titel holt.

bei der siegerehrung empfängt dekker nich nur den siegerpokal, sondern kann auch das erste der heissbegehrten wm-regenbogentrikots überstreifen -bild oben neben dem zweitplatzierten pikki van rossem (links) und dem neuseeländer chris radisch (rechts)

. 

Deutscher Dreifachsieg bei der WM der Profis auf BMW M1

Michael Niemas vor Ralph Seif & Alex Ortmann

 

das main event dieser wm iss eindeutig dieses rennen, das von den besten profis (mehr als 100 weltranglistenpunkte) auf ausgegebenen bmw m1 bestritten wird.

unsere jungs sind bei diesem rennen der profis (knapp) nich dabei, da unsere beiden besten andre und ramon in ihrer noch jungen internationalen karriere "erst" 89,5 weltranglistenpunkte eingefahren haben. wie ihre beiden kollegen sven und marc starten sie erst später bei den punktbesten junioren dieser wm.

dieses höchstdotierte wm race (1500€ für den sieger)startet auf identischen bmw m1 wagen mit originalen plafit slp chassis, die allesamt michael niemas für diese veranstaltung aufgebaut hat.

im vorfeld der wm war jedem teilnehmer bereits ein car zugewiesen worden, das nun die profis in nem warmup erstmal ausführlich testen ... und in profimanier beanstanden und reklamieren :-) ... zwar iss es niemas wirklich gelungen, im fahrverhalten fast identische bms aufzubauen (eine mörderaufgabe), doch die cars unterscheiden sich trotzdem natürlich ein wenig, hauptsächlich bzgl. der leistungen der motoren ... da sind schon ein-zwei motoren dabei, die ein wenig "gleicher" als die anderen erscheinen. einen dieser wagen fährt piki van rossem, der sohn des veranstalters .-) 

der start dieses rennens verzögert sich nich unerheblich, aber unsere jungs haben sich bereits vor stunden ins naheliegende fahrerhotel zurückgezogen.

man kommt sich vor wie in nem türkischen basar, so wird von seiten der topsstars um die ausgegebenen "klamotten" gefeilscht und gerungen, während manche profis die sache etwas weniger verbissen sehen, wie (oben rechts) unser freund gabriel inäbnit oder die amerikanische gruppe um oldstar ursaner (oben links), die eh sehr relaxed auftreten und wenig berührungsängste oder eitelkeiten zeigen.

als wir von unserer abendlichen siesta zum track zurückkehren, sind dort noch die halbfinale in vollem gange, denn diese wm der profis wird quasi als ausscheidungsrennen in viertel- und halbfinals ausgetragen, in denen jeweils die langsamerer hälfte der teilnehmer ausscheidet.

unser "schraubermaxe seif" iss auch dabei und schlägt sich bislang wacker, iss aber mit seinem car nie ganz zufrieden, weil er einmal ganz schön kämpfen musste, um nich vorzeitig auszuscheiden. trotzdem erreicht er das finale wie auch die beiden anderen deutschen ortmann und niemas.

drei weltmeister seite an seite in direktem vergleich: (v.l.) piki van rosse, (belgien), ralph seif und michael niemas (deutschland), dann gabriel inäbnit (schweiz)

vor dem start kippt sich seif noch schnell ein bierchen -o-ton: "das bringt ein zehntel" - und brettert los. das race entwickelt sich schnell zu nem echten thriller, so knapp liegen die wagen nur auseinander. seif rollt - nachdem das bierchen in gewandelter form in den fasern seines t-shirts gelandet iss - auf den langsamen spuren gestartet nun das feld von hinten auf.

v.l.n.r.: die "götter & legenden" fred good, terry schmid & howie ursaner (alle usa) in direktem duell mit den aktuellen champs der modellcarszene piki van rossem (b), ralph seif & michael niemas (d), gabriel inäbnit (ch) und alex ortmann (d)

am ende packt er auch noch seinen a.c.r.-teammate alex ortmann und kommt auf position 2 immer näher ran an niemas, den er aber letztendlich um ein paar teilstriche verfehlt. what a race!

   Racer     Nat   Quarter     Semi      Final
   1  Niemas Michael       D    184.23    182.08    244.22
   2  Seif Ralph       D    181.08    182.02    244.09
   3  Ortmann Alexander       D    181.20    182.08    244.02
   4  Van Rossem "Piki"       B    183.21    181.20    242.16
   5  Inäbnit Gabriel      CH    180.09    182.08    242.01
   6  Gawronski Paul     USA    181.11    180.18    240.23
   7  Montiglio Giovanni        I    180.24    180.10    240.22
   8  Hood Fred     USA    180.09    179.23    239.03
   9  Korec Josef      CZ    181.12    181.03  
  10  Radisich Chris      NZ    179.19    180.17  
  11  Tyler Tim      AU    178.03    179.21  
  12  Krcil Petr      CZ    179.02    179.06  
  13  Dohogne Gilles       B    181.16    179.03  
  14  Horky Vladimir      CZ    180.19    177.13  
  15  Welter Yves Jr       B    177.26    177.12  
  16  Saunders Brian      GB    179.26    177.11  
  17  Dekker Desmond      NL    177.11    
  18  Kimber Georges      GB    177.05    
  19  Oosterling Marcel      NL    177.01    
  20  Ursaner Howie     USA    176.23    
  21  Van Rossem Jean Pierre       B    175.03    
  22  Okali Vlado      SK    174.20    
  23  Miskolci Jozef      SK    174.03    
  24  Dekker Hugo      NL    173.11    
  25  Schmidt Terry     USA    168.24    
  26  Vogel Dennis      NL    166.18    
  27  Maresca Sergio       I      0.00    

bild oben: zweiter in nem "thrilling race": ralph seif (trier) knapp hinter seinem landsmann michael niemas, der die fetteste trophäe mit nach hause schleppen darf:

gruppenbild mit "beute": die besten acht profis der wm:

bild oben von links: fred hood (usa, 8.), giovanni montiglio (italien, 7.), paul gawronski (usa, 6.), ralph seif (germany, 2.), michael niemas (germany, winner), piki van rossem (belgien, 4.) und gabriel inäbnit (schweiz, 5.) 

 

Junioren Weltmeisterschaft auf BMW M1:

Desmond Dekker´s (NL) zweiter Streich !

Sven Manti als bester Slotringer auf Platz 6

inzwischen iss es 1 uhr nachts in herentals ... und ausgerechnet jetzt müssen noch die jüngsten teilnehmer ran, die junioren, denen langsam aber sicher bereits die augen zufallen. auch das jugendschutzgesetzt iss scheinbar schon schlafen gegangen ...

hektische startvorbereitungen des semi-pro rennens

die wm junioren dürfen sich nun in umgekehrter reihenfolge ihrer wm-ranglistenposition eines der cars aussuchen, das zuvor die profis in ihrem race gequält haben und das jetzt von hersteller niemas kurz gewartet wird:

aufgrund ihrer hohen ranglistenposition können unser jungs erst am ende wählen, als die vermeintlichen sahnestücke schon vergeben sind. unser anfängerfehler: wir haben uns nicht gemerkt, welche der cars aus dem vorhergegangenen profirennen am besten zu fahren schienen. einzig unser cleverer andre´hat sich gleich den siegerwagen von profi niemas gekrallt, der nen ziemlich genialen motor unter haube zu haben schien, muss ihn aber aus den o.g. gründen wieder abgeben ... an marcel kuhn, der damit später ein sensationelles rennen fahren sollte.

ohne die ausgegebenen cars vorher ne einzige runde getestet zu haben, geht´s angesichts der vorgerückten stunde ohne quali gleich los. zwei grids werden gebildet ... und das race über 3 mal 8 minuten beginnt.

es entwickelt sich ein ziemlich munteres rennen, in dem sven seine fähigkeit unter beweis stellt, sich sehr schnell auf nen unbekannten wagen einstellen zu können. in nem harten zweikampf mit marcel kuhn, der den schnelleren wagen hat, kann sich sven zunächst behaupten, muss später aber "little marcel"  nach nem abflug  passieren lassen. auch marc fährt lange sehr gut mit, doch wie andre´ und ramon hat auch er nach diesem langen renntag & dem vorhergegangenen partyabend im hotel gegen ende "leichte" konzentrationsprobleme.

vorn holt sich der niederländer desmond dekker als sieger seinen bereits zweiten wm titel vor den drei belgischen heimfahrern huys, dohogne & van campenhout. auf nem sensationellen fünften platz schon marcel kuhn ...

auf den folgenden drei plätzen drei slotringer: manti, kurella und linberg, während "partymonster" trimborn auf position 11 wohl der vergangenen (viel zu kurzen) nacht tribut zollen muss:

   Driver    Nat     Car        Status       Laps
    1  Dekker Desmond     NL  BMW M1    SEMI PRO     183,60
    2  Huys Kristof      B  BMW M1    SEMI PRO     182,19
    3  Dohogne Gilles      B  BMW M1    SEMI PRO     181,19
    4  Van Campenhout Björn      B  BMW M1    SEMI PRO     180,24
    5  Kuhn Marcel      D  BMW M1    AMATEUR     180,20
    6  Manti Sven      D  BMW M1    SEMI PRO     178,60
    7  Kurella Marc      D  BMW M1    SEMI PRO     178,20
    8  Lindberg Andre      D  BMW M1    SEMI PRO     177,80
    9  Arttu Salomaa    FIN  BMW M1    AMATEUR     177,60
   10  Van Spauwen Quinten      B  BMW M1    AMATEUR     177,00
   11  Trimborn Ramon      D  BMW M1    SEMI PRO     176,80
   12  Salomaa Atte    FIN  BMW M1    AMATEUR     174,16
   13  Ortmann Alex      D  BMW M1        PRO       DNS
   14  Javi Checa Lozano      E  BMW M1        PRO       DNS
   15  Carlos Checa Lozano      E  BMW M1    SEMI PRO       DNS
   16  Ivens Quinten      B  BMW M1    AMATEUR       DNS

  

wann gewinnt man schon mal an einem tag zwei wm-titel?junior-wm-winner desmond decker (niederlande, oben mitte) strahlend auf dem podium neben christof huys (belgien, rechts) und dessen landsmann gilles dohogne (links)

fazit des ersten renntages:

unsere vier jungs haben in den beiden ihnen bisher unbekannten wagenklassen - trotz erkennbarer party-spätfolgen - nicht versagt. marc kurella iss bei der 1:32er wm in nem 50er starterfeld mit allen wm-stars auf platz 16 vorgefahren ... und unser schneller sven hat bei der junior wm mit platz 6 sogar einige wm-punkte eingefahren.

die nebenbei durchgeführte wagenkontrolle unserer  morgen startenden ferraris hatte nur eine kleinere beanstandung ergeben, die schnell behoben wird: am wagen von marc hatte sich ne gewichtstrimmplatte gelöst und die bodenfreiheit auf unerlaubte werte vermindert.

am "vorabend" des zweiten renntages - es iss inzwischen 2.30 uhr in herentals - aber macht sich nun totale erschöpfung im team breit. vier stunden schlaf können  dies unmöglich wettmachen, denn das nächste race, für das wir uns am meisten vorgenommen haben und das quasi als marathon über zwei warmup-rennen, ne quali, viertel- halbfinale und finale führt, soll schon um 7 uhr in der früh beginnen. die jungs werden bei zwei stunden reiner rennzeit aus den latschen kippen möglicherweise.

so interveniert flavio bei veranstalter jean pierre ... und nach nem kurzen gespräch - quasi von aktuellem 1:24 teamcoach zu ehemaligem formel 1 teamchef -verschiebt letzterer die startzeit um zwei stunden auf 9 uhr :-)

ein paar minuten später herrscht im hotelzimmer der vier slot-ringer bettruhe :-) 

 

 2.Renntag mit unserem Main Event:

Die F430 WM der Semi-Pros ! 

unser team (hier ergänzt durch den fast slot-ringer marcel kuhn, vorn rechts) macht frühmorgens gegen 9 jedenfalls schon nen wesentlich fitteren eindruck als am vortag. bis auf ralle seif, der gestern mit seinen profi-kumpels aus aller welt und unseren inzwischen aus amsterdam eingetroffenen nick de wachter noch noch ein paar stündchen an der bahn rumturnte und mit nicks acura hotlapte, bis der arzt kommt. sieger dieses internationalen contests: nick :-)

jetzt stehen unserem team also schon zwei weltmeister als schrauber zur verfügung. da ausserdem noch mit ramon´s vater auch unser chefstatistiker ingo trimborn eingetroffen iss, sollten auch die hochrechnungen,  die wir für die taktische betreuung brauchen, stimmen.

ingo hat noch seine frau im gepäck plus ramons hübsche freundin mandy (bild oben), die am ende der veranstaltung den "lady concours" gewinnen sollte ... und für den veranstalter noch ne sehr wichtige aufgabe übernehmen konnte ...

auch ein "paparazzi" hat sich inzwischen - als wm-teilnehmer getarnt - heimlich in unser team "geschlichen": ralf wernery (bild oben links im hintergrund), der sich als "der deutsche gugu bernadino" ausgibt und schon mal das trikot des legendären (aber bei dieser wm leider verhinderten) brasilianers übergestreift hat.

gerüchten zufolge soll er als reporter des führenden deutschen slotracing magazins "car online" von der wm berichten ... und auch ne reportage über unser team schreiben, dessen "skandalöse erste nacht" :-) er im gegenüberliegenden hotelzimmer live miterleben durfte :-(

damit "der deutsche gugu" nich allzu negativ berichten wird, haben wir ihm tatkräftig geholfen, sein car ein wenig wm-reif aufzumotzen. am ende lief die kiste richtig flott, und "gugu" strahlte so über alle backen, dass seine reportage nich allzu peinlich für uns werden dürfte :-)

   

 während die ersten grids bereits warmup-runden drehen, widmen sich seif und nick vor allem dem car von sven, das gestern noch einige sorgen bereitete. 

wie ne art "montagswagen" lief svens wunderschöner schwarzer rari von beginn an immer etwas unkonstant. in stundenlanger arbeit hatte seif schon am slotring versucht, dem fehlerteufel auf die spur zu kommen ... und mit nick schrauben jetzt schon zwei champs an der notorisch kränkenden kiste um die wette:

sven läuft deswegen während des ersten warmup rennes die box an und verzichtet schweren herzens auf seine rennmeriten, um dem fehler auf die spur zu kommen  

während es auf dem track manchmal schon recht turbulent zugeht und erste teilnehmer ihre cars nachhaltig schrotten, heisst unsere taktische devise: das car so weit wie möglich für das am ende des abends stattfindete wm-finale zu schonen.

 

1st European Semi-Pro Championship

WM Warmup-Race 1 mit Ferrari F 430

um die jungs nich doch noch zu unnötigem risiko zu verleiten, haben wir die bedeutung dieses ersten warmup-rennens etwas heruntergespielt und ihnen verschwiegen, dass es als europameisterschaft gewertet wird.

mit der ausgegebnen vorsichtigen taktik aber haben zwei slot-ringer probleme: andre´ linberg (bild oben rechts) und ramon trimborn kämpfen im rahmen der "rookie-of-the year"- wertung der IOC weltrangliste noch um jeden punkt, denn sie führen dieses ranking für neuzugänge punktgleich an ... und würden natürlich jetzt schon gerne ihre muskeln spielen lassen. beim start des ersten warmup rennens stehen sie direkt nebeneinander:

im bild 3.von oben: ramon trimborns ferrari direkt neben andre linbergs wagen (darunter)

beide können dieses brisante duell jedoch unternander bestens regeln und kommen eher bei ihrem slalom durch die havaristen ins schwitzen.

in seinem stint noch auf ein paar meter mehr als andre´ und ramon aber kommt unser marc. trotz dieses tollen auftakts kann unser trio aber nich verhindern, dass zwei andere wagen dieses rennen dominieren: björn van campenhout hat von seinem förderer jean pierre nen metris werkswagen erhalten, der bei der wm in toronto - von gabriel inäbnit pilotiert - auf platz 2 fuhr und in herentals manchmal durch abwesenheit im parc ferme "glänzen" konnte. heimfahrer björn siegt damit zeimlich locker vor us-boy mike stahl, der seinerseits den von borge haug in toronto eingesetzten siegerwagen fährt. stahl, der sich im training ziemlich rar gemacht hatte - no wonder, steht genau so ne bahn doch bei ihm im keller, deckt nun seine karten voll auf. 

   Fahrer   Nat           Car         Chassis    Laps
  1  V. Campenhout Björn     B  Ferrari F430 Ch.  Metris Mk IV  185.25
  2  Stahl Mike   USA  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Borge  182.13
  3  Kurella Marc     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  177.21
  4  Linberg Andre     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  177.15
  5  Trimborn Ramon     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  175.19
  6  Jacob Hubert     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Seif  175.18
  7  Salomaa Arttu    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  171.11
  8  Kuhn Marcel     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Seif  170.03
  9  Wernery Ralf     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  166.18
 10  Valkenborgh Louise     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  164.16
 11  Salomaa Atte    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  163.17
 12  Salomaa Marko    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Miskolci  162.02
 13  Van Waaij Remco    NL  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Radisich  160.00
 14  De Roeck Gerry     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  156.12
 15  Havet Laurent     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  152.00
 16  Baele Dirk     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  144.25
 17  Kuhn Stefan     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Seif  119.03
 18  Havet Patrick     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  113.23
 19  Huys Kristof     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP   97.00
 20  Vanspauwen Quinten     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola   72.17
 21  Manti Sven     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola   48.13
 22  Gijsen Bart     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit S24   39.00
 23  Huys Mark     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP    0.00

europameisterschafts-winner björn van campenhout (mitte) vor mike stahl (usa, rechts) und unserem marc kurella (links) mit schönen pokalen

die fast noch bessere nachricht: unsere wagen haben diesen heissen auftakt fast schrammenfrei überstanden - die schlechte: auch im folgenden warmup-race muss wohl an svens wagen wegen weiter bestehender handlingsprobleme  wieder geschraubt werden ...

 

1st BENELUX Cup für Semi-Pros

- Warmup Race 2 -

in der knapp viertelstündigen pause dürfen nun wartungsarbeiten an den ferraris vorgenommen werden, bevor das zweite warmup-race beginnt. bis auf den wagen von sven, der nochmals gründlich untersucht wird, ist diese "kleine inspektion" bei den wagen von marc, ramon und andre schnell erledigt.

nach ein paar runden aber wird klar, dass sich noch keine verbesserungen an svens wagen eingestellt haben. es iss zum haareraufen! ingenieur seif beordert svens rari in die pits, wo er zusammen mit nick nochmal den wagen roentgt.

erfreuliches ereignet sich aber weiter vorn: im vergleich zu den endergebnissen des ersten warmup-rennens verkürzt sich der abstand unserer jungs von 8 auf 3 runden zum auch diesmal siegenden van campenhout und von 5 auf 1 runde zum zweitplatzierten amerikaner mike stahl. das kann ruhig so weitergehen bis zum wichigsten rennen des abends, dem wm-race für semi-pros.

 
   Fahrer   Nat  Car  Chassis  Laps
  1  v.Campenhout Björn     B  Ferrari F430 Ch.  Metris Mk IV  178.20
  2  Stahl Mike   USA  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Borge  176.09
  3  Trimborn Ramon     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  175.13
  4  Kurella Marc     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  174.19
  5  Lindberg Andre     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  172.11
  6  Van Waaij Remco    NL  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Radisich  170.19
  7  Jacob Hubert     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Seif  169.23
  8  Havet Laurent     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  168.01
  9  Salomaa Arttu    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  167.15
 10  Valkenborgh Louise     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  166.03
 11  De Roeck Gerry     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  164.22
 12  Wernery Ralf     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  162.18
 13  Kuhn Marcel     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Seif  162.02
 14  Havet Patrick     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  161.08
 15  Vanspauwen Quinten     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  158.20
 16  Gijsen Bart     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit S24  157.01
 17  Salomaa Atte    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  156.08
 18  Marko Salomaa    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  136.13
 19  Kuhn Stefan     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Seif  131.03
 20  Huys Kristof     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  123.02
 21  Manti Sven     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  101.00
 22  Baele Dirk     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP    72.00
 23  Huys Mark     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP      5.00

 

Ferrari F 430 Sprint WM für Semi-Pros

Nach Dreifachführung der Slot-Ringer schlagen van Campenhout & Stahl zurück !

fieberhafte aktivitäten nun in den pits, denn viel zeit bleibt nich mehr, die wagen nach den warm-ups für das große wm-finale vorzubereiten. seif stellt die frage: riskieren wir jetzt noch was setupmäßig - oder geben wir uns mit dem dritten platz zufrieden? die natwort: seif riskiert - aber nur bei zwei wagen.

er montiert für den gegen ende des warmups geringfügig etwas unsicherer laufenden wagen von marc folas gewichtsset. auch an svens montagswagen wird die x-te setupänderung vorgenommen. endlich iss auch bekannt, was svens wagen zu nem montagsauto gemacht hat: eine nicht ganz fluchtig gebohrte domstrebe hebelte das chassis beim kleinsten abflug immer wieder krumm.

dann werden die wagen zur quali gerufen. gestartet wird in umgekehrter reihenfolge der aktuellen weltrangposition. wir sind also spät dran ... und erhoffen uns bis dahin optimale gripverhältnisse.

ferrari concours gewinner: der von gabriel inäbnit (schweiz) gebaute f 430

 quali

nach der quali haben die zwei bislang so dominanten fahrer einen verfolger mehr bekommen: unseren sven, der wie ein honigkuchenpferd strahlt: endlich scheint sein rari so richtig in die gänge zu kommen.

mit ersten fast identischen 7,5er zeiten platzieren sich unsere jungs auf den plätzen 3, 4, 5 und 6 in der quali! was für ein teamresultat! vor ihnen jedoch schon wieder stahl und ganz vorn campenhout:

   Fahrer    Nat          Car         Chassis   Quali
   1  V.Campenhout Björn     B  Ferrari F430 Ch.  Metris Mk IV   7"383
   2  Stahl Mike   USA  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Borge   7"392
   3  Trimborn Ramon     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola   7"536
   4  Linberg Andre     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola   7"588
   5  Manti Sven     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola   7"590
   6  Kurella Marc     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola   7"598
   7  Jacob Hubert     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Seif   7"602
   8  Kuhn Marcel     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Seif   7"615
   9  De Roeck Gerry     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP   7"643
  10  Huys Kristof     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP   7"695
  11  Salomaa Arttu    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP   7"718
  12  Vanspauwen Quinten     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola   7"735
  13  Wernery Ralf     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP   7"740
  14  Havet Laurent     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola   7"760
  15  Van Waaij Remco    NL  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Radisich   7"798
  16  Salomaa Atte    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP   7"819
  17  Gijsen Bart     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit S24   7"819
  18  Kuhn Stefan     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP   7"842
  19  Baele Dirk     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP   7"900
  20  Valkenborgh Louise     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP   7"924
  21  Havet Patrick     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola   7"954
  22  Salomaa Marko    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Miskolci   8"249
23  Huys Mark     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  11"481

am souveränsten meistert ramon seinen durchmarsch ins finale. mit der drittbesten rundenleistung sieht das schon mal sehr gut aus. aber auch ihn plagen nach stundenlangem drücken - wie auch schon andre´- heftige handprobleme. die medizinische abteilung verordnet ihm darauf ne kleine massage mit anschliessender ruhestellung.

die finalsten vor dem start:

ganz links: die überraschung des tages, der erst 12jährige quinten vanspauwen (belgien), der sich von nem qualiplatz 12 durch viertel- und halbfinale ins finale fightete und bei der siegerehrung zurecht nen schönen pokal für die kämpferischste leistung erhielt

2.v.l.: slotringer marc kurella (zu ihm iss bereits alles gesagt)

3.v.l.: kristof huys (belgien und mitglied des herentalser clubs)

4.v.l.: slotringer andre´linberg (auch schon hier beschrieben)

5.v.l.: hubert jacob, der beste französische modell-pilot

6. v.l.: slotringer ramon trimborn (beschrieben weiter oben)

7.v.l.: björn van campenhout (belgien), gewinner der beiden warmuprennen und mitglied des herentalser clubs

8.v.l.: mike stahl (usa), der unseren jungs durch seine coole fahrweise ebenso positiv aufgefallen ist wie durch seine sehr nette art     

drei slotringer in front !

unsere drei jungs legen nach dem start gleich los wie die feuerwehr. das müssen sie auch, denn sie haben zunächst die schnellen spuren zu fahren, während die topfavoriten van campenhout und stahl zuerst die langsamen bewältigen müssen. andre auf ner mittelschnellen spur gestartet bringt sich bis zum ersten wechsel in führung vor marc, der durch zwei unfälle etwas eingebremst wird. dahinter ein dichter pulk, der von ramon angeführt wird, in dem die positionen aber immer wechseln.

andre´ verteidigt seine führung - jetzt auf die ganz schnellen spuren kommend - auch noch bis zum dritten wechsel, gefolgt von ramon und marc. ne ganze weile liegt das komplette slotring trio in dieser phase an der spitze. auch beim vierten wechsel iss andre´immer noch vorn ... spürt aber schon den heissen atem von stahl & van campenhout, die jetzt auf die immer schnelleren spuren kommen. 

van campenhout & stahl schlagen zurück !

führunswechsel dann beim fünften wechsel: mike stahl zieht an andre´ vorbei und wenig später auch van campenhout, die nun auf den schnellsten spuren zu burnen beginnen. dahinter ramon und marc.

mike stahl in nöten

mike stahl (bildmitte) muss jetzt alles geben, denn hinter ihm pusht heimstar van campenhout (ganz links)sich die seele aus dem leib. stahl riskiert etwas zuviel (oder iss unglücklich in nen havaristen gebrettert?) ... und biegt nun mit ner krummen felge auf die zielgerade. seine rundenzeiten werden um zirka zwei sekunden langsamer, was unseren jungs dahinter wieder hoffnung macht.

stahl repariert und iss wieder im geschäft

stahl merkt, dass er was tun muss, sonst sind gleich drei slot-ringer wieder an ihm vorbei. so hält er kurz an und richtet "irgendwie" und wohl auch mit ner portion glück seine demolierte felge so, dass er zumindest seinen zweiten platz wieder verteidigen kann. nach vorn geht für ihn nix mehr, denn es beginnen nun die "flugstunden" des björn van campenhout auf dessen lieblingsspuren.

teaminternes ausscheidungsrennen um den letzten freien podiumsplatz

nach ganz vorn gesehen geht auch für die drei slot-ring-musketiere realistisch gesehen eher wenig. da auch nach hinten luft iss, eröffnen sie nun den internen kampf um platz drei. was folgt, iss ein ziemlich geniales duell vor allem zwischen andre´und ramon. und auch marc dahinter hat nun alle taktischen fesseln abgelegt.

ramon bemüht das glück

ne zeitlang sieht es so aus, als ob es ramon gelingen könnte, andre´in schach zu halten. beide haben aber nich nur den dritten platz im auge sondern auch die "rookie of the year" wertung, die sie punktgleich anführen.

so sind sie mehr aufeinander fixiert, als gut sein könnte. ramon fliegt mit krämpfen in der hand ab, und andre zieht vorbei. doch kaum in führung liegend ereilt ihn das gleiche schicksal. die führung wechselt wieder ... unglaublich!

hinter den beiden duellanten kann unser marc nich mehr ins kampfgetümmel eingreifen, denn auch ihn hat ein krampf erwischt. eingangs der langen geraden fliegt er dadurch ab, landet in ner anderen spur und wird am ende dieser schnellsten geraden erst gegen die bande und dann darüber gehämmert!

jeder erwartet nun nen totalschaden (das geräusch beim aufprall war im wahrsten sinne des wortes "mark"erschütternd), doch wie phoenix aus der asche kehrt marc´s wagen (bild unten rechts) wieder auf die strecke zurück ... und legt sofort wieder die gleichen zeiten wie zuvor hin. zeitzeugen können wohl künftig "vom wunder von herentals" erzählen ...

  am ende hat ramon das bessere ende für sich. hinter van campenhout und stahl sichert er sich den letzten freien platz auf dem podium. minutenlang iss ramon danach nich ansprechbar. er zittert am ganzen körper. wahnsinn! erst als ihn seine mandy in den arm nimmt (wie am ende des abends auch bei der siegerehrung, bild unten), gehts ihm langsam wieder besser. 

hinter ramon komplettieren mit andre´auf platz vier und marc auf fünf zwei weitere slot-ringer unser tolles teamresultat.    

der einzige kuss, den die pokalfee mandy (oben rechts) bei der ca. einstündigen siegerehrung aller wm-gewinner verteilt, erhält ihr herzblatt ramon. im hintergrund ramons stolzer vater ingo  

podium: björn van campenhout vor mike stahl (r.) und ramon trimborn (l.): 

   Fahrer   Nat  Car  Chassis  Quarter    Semi   Final
  1  v. Campenhout Björn     B  Ferrari F430 Ch.  Metris Mk IV  182.03  182.05  246.02
  2  Stahl Mike   USA  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  177.03  182.25  240.02
  3  Trimborn Ramon     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  175.02  178.15  238.02
  4  Linberg Andre     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  174.16  174.23  237.21
  5  Kurella Marc     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  177.16  174.11  236.03
  6  Jacob Hubert     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Seif  174.06  175.03  232.20
  7  Vanspauwen Quinten     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  174.07  173.25  231.03
  8  Huys Kristof     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  174.18  174.20  223.19
  9  Salomaa Arttu    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  172.16  172.21  
 10  Kuhn Marcel     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Seif  172.23  172.02  
 11  Wernery Ralf     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  171.11  171.03  
 12  De Roeck Gerry     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  177.20  170.27  
 13  Van Waaij Remco    NL  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Radisich  169.23  169.03  
 14  Havet Laurent     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  170.23  168.16  
 15  Manti Sven     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  176.11  167.22  
 16  Valkenborgh Louise     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  166.22  165.21  
 17  Baele Dirk     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  165.24    
 18  Salomaa Atte    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  164.20    
 19  Havet Patrick     F  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Fola  164.16    
 20  Salomaa Marko    SF  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP Miskolci  162.22    
 21  Gijsen Bart     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit S24  148.16    
 22  Huys Mark     B  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP  110.16    
 23  Kuhn Stefan     D  Ferrari F430 Ch.  Plafit SLP    21.00    

aufregende und gerade für unsere youngster sehr anstrengende renntage mit davorliegenden drei intensiven vorbereitungswochen gehen mit der siegerehrung zu ende .

die nachfolgende statistik, in der die ergebnisse aller rennen in herentals summiert sind bzgl. der gewonnenen weltranglistenpunkte, zeigt, dass sich unser aufwand gelohnt hat und unsere jungs dort verdammt gut abgeschnitten haben:

   Racer Nat  IOC-Points
      Total
  1. "Piki" van Rossem Belgien      120.0
  2. Michael Niemas Deutschland      109.5
  3. Desmond Dekker Niederlande      105.5
  4. Björn van Campenhout Belgien       70.0
  5. Mike Stahl USA       45.0
  6. Chris Radisisch Neuseeland       43.5
  7. Paul Gawronski USA       37.5
  8. Marc Kurella Deutschland       35.0
  9. André Linberg Deutschland       30.0
  9. Sergio Maresca Italien       30.0
  9. Ramon Trimborn Deutschland       30.0
12. Fred Hood USA       28,5
13. Josef Korec Tschechien       27.0
14. Giovanni Montiglio Italien       25,5
14. Ralph Seif Deutschland       25,5
16. Alexander Ortmann Deutschland       24.0
17. Kristof Huys Belgien       18.0
17. Hubert Jacob Frankreich       18.0
19. Vladimir Horky Tschechien       13,5
20. Marcel Kuhn Deutschland       12,5
21. Gabriel Inäbnit Schweiz       12.0
21. Jozef Miskolci Slowakei       12.0
21. Gilles Dohogne Belgien       12.0
24. Arttu Salomaa Finnland       11.0
25. Georges Kimber England         9.0
26. Remco van Waaij Niederlande         7.0
27. Sven Manti Deutschland         6.0
28. Quinten Vanspauwen Belgien         5.0
29. Laurent Havet Frankreich         3,5
30. Marcel Oosterling Niederlande         1,5
31. Ralf Wernery Deutschland         1.0
31. Louise Valkenborgh Belgien         1.0
33. Tim Tyler Australien         0.0
34. Atte Salomaa Finnland         0.0
35. Gerry de Roeck Belgien         0.0
36. Petr Krcil Tschechien         0.0
37. Brian Saunders England         0.0
38. Marko Salomaa Finnland         0.0
39. Bobby Ursaner USA         0.0
40. Baele Dirk Belgien         0.0
41. Patrick Havet Frankreich         0.0
42. Jean Pierre van Rossem Belgien         0.0
43. Yves Welter sr Belgien         0.0
44. Bart Gijzen Belgien         0.0
45. Stefan Kuhn Deutschland         0.0
46. Dennis Vogel Niederlande         0.0
47. Vlado Okali Slowakei         0.0
48. Mark Huys Belgien         0.0
49. Hugo Dekker Niederlande         0.0
50. Terry Schmid USA         0.0

 

Stars dieser WM

michael niemas (deutschland) mit zwei wm-titeln

desmond dekker (niederlande) mit zwei wm-titeln

auch ohne titel aufgefallen:

fred hood (usa) mit 66 ältester wm-teilnehmer

quinten vanspauwen (belgien) mit 12 der jüngste aber schon in nem wm-finale !

der auffälligste wagen - marc huys´ferrari f 430, zweiter im concours

stars aus aller welt, die tolle typen waren

der beste schraubermax der welt: ralph seif (r.), unser unermüdlicher renningenieur ...

die slot-ringer: ein starkes team !

 

 Zielfoto-Entscheid:

Andre Linberg: "Rookie of the Year 2009" !

nach den wm-rennen wieder zu hause, hieß es warten: wer iss denn nun der jahresbeste neuzugang der IOC weltrangliste geworden? andre´linberg (unten links)  oder ramon trimborn (rechts), die vor den rennen in herentals mit 89,5 punkten gleichauf an der spitze dieses rankings lagen ... und auch in herentals gleich viele weltranglistenpunkte sammeln konnten?

gibt´s am ende vielleicht sogar zwei sieger in diesem toten rennen ?? wir rechnen uns die finger wund und kommen jeden tag zu nem anderen ergebnis :-)

 

we proudly present: the three "best rookies on earth 2009" :-)

am ende mussten die erzielten top 10 platzierungen herhalten: andre´ hat deren 12 eingefahren, ramon "nur" 11. quasi wie im fussball: am ende entscheidet oft das torverhältnis.

so können wir unserem andre´ linberg zu diesem tollen titel gratulieren. aber auch ramon, der diese auszeichnung nur knapp verfehlte !

noch schöner die tatsache, dass marc kurella (bild oben mitte) in dieser wertung mit 70 weltranglistenpunkten den dritten platz belegt !

um die zukunft unseres rennstalls müssen wir uns wohl keine gedanken machen :-) ... auch angesichts der zeilen, die IMCA chef van rossem schreibt:

Andre Linberg is the 2009 rookie of the year. Never in the history of slot-racing a rookie won so many IOC points. ... was natürlich auch für unseren Ramon gilt - Anmerkung der Redaktion

 

"Am Slotring exklusiv getestet" - Part I

Aufgedeckt: Die bisher "unergründlichen Qualitäten" des F 430 Siegerwagens von Herentals

11-11-2009

bei der semi-pro wm mit den ferrari f 430 gabs einen ziemlich dominaten wagen, der mit nem "metris werks-chassis" ausgestattet war und dem veranstalter auf dessen bitte von metris-werksfahrer inäbnit zur verfügung gestellt wurde. inäbnit war mit diesem wagen im juni bei der wm in toronto zweiter geworden. den wagen sollte der belgische jungstar gilles dohogne fahren (rookie of the year 2003), den der veranstalter kurzfristig eingeladen hatte, unseren jungs, die ne woche vor dem event bei nem training in herentals superzeiten hingelegt hatten (mit zu leichter karosse und spezialmotoren) paroli zu bieten.  

gilles dohogne jedoch verzichtete auf dieses angebot, und so landete der metris-werkswagen schliesslich bei björn van campenhout, einem jungen belgischen heimfahrer.

der wagen dominierte in den beiden warmup rennen und den viertel- und halbfinals dermaßen, dass es unter den übrigen teilnehmern schon einiges getuschel gab. später konnte er das rennen und die wm relativ locker gewinnen. 

einige tage später gelangte denau dieser wagen per zufall an den slot-ring - er wurde weder gekauft noch "geklaut" oder entführt:-), nein, ein netter kollege hatte ihn in seinem koffer, als er zu besuch am slot-ring war. er sollte den wagen seinem besitzer inäbnit bei einem späteren treffen zurüchgeben, denn inäbnit war schon vor dem einsatz dieses fahrzeugs bei der wm nach hause gereist.

wir haben uns den wagen natürlich mal genauer angesehen und waren einigermaßen überrascht, - um es wertfrei auszudrücken - nach welcher reglementsauslegung dieser wagen (bei ner WM !) die technische kontrolle klaglos passieren und ins rennen gehen konnte: der wagen war nicht die geforderte challenge version (sondern die normale streetausführung), war im bereich der hinteren radkästen einiges zu breit, fuhr mit ner lexanheckscheibe und verfügte über nen nur halb so großen diffusor ...  also ein paar gravierende unterschiede zum reglement waren dies unserer bescheidenen meinung nach schon..

nachfragen beim "spender" und werksfahrer inäbnit, mit dem wir einen abend vor dem race noch eine sehr nette party feiern konnten, ergaben folgendes: inäbnit schob die verantwortung auf den veranstalter bzw. dessen technische konrolleure: "ich bin nicht dafür verantwortlich, was der veranstalter mit diesem wagen macht, auch wenn er nicht dem reglement dieser wm entsprechen sollte." 

wir fragten deswegen beim veranstalter nach, ob er den "schwarzen peter" annehmen und ne erklärung dazu abgeben könne, insbesondere zu den von uns festgestellten abweichungen des cars bzgl des klar definierten wm reglements.

das geschah inzwischen per mail und auch auf der hp des veranstalters:

"FLAVIO'S" CRITICS ON THE WINNING METRIS MK IV
Bernd "Flavio" Huvendiek
believes that his boys could even had won more points if the Metris Mk IV car, as raced by Björn van Campenhout, should have been better controlled by race director Theo Vanginderhuysen at the 21st IMCA Worlds. Björn received this works car from Gabe Inäbnit. Now it appears that  the body (not the spur) was too wide, that the rear window was a lexan one and that the diffusor was half so wide of what should have been respected. Flavio's remark that Björn used no handout motor is absolutely not correct: the car was raced with a handout motor, and only when the car was given back to Gabe the original motor was replaced in the chassis. Although "Flavio" has a point it's obvious that the (small) irregularities can never explain the smashing results by the Metris Mk IV. Over three races the car, superbly driven,  deslotted only twice, which is considerably lower than the deslottings of any other racer, even those of Mike Stahl, who, with the SLP chassis, finished three times as runner-up to the Metris.  Why the race director didn't remark the irregularities on the Metris Mk IV car of Gabe is still under investigation. More news on it will follow later."

     "under investigation" bedeutet "laufendes verfahren", in das wir hier nicht weiter eingreifen möchten. 

trotzdem sei eine bemerkung erlaubt: eine  nachträgliche disqualifikation des fahrers dieses offensichtlich nicht reglementskonformen wagens, würde den falschen treffen. er bekam den wagen in die hand gedrückt und konnte sich später nicht mal richtig über seinen sieg freuen, als wir ihm zu seinem wm-titel gratulieren wollten,  da er an seinem "bitteren lorbeer" offensichtlich schwer zu tragen hatte.

auch für unsere jungs (und ihren coach) hatte dieses erlebnis einer ansonsten fantastischen wm einen ziemlich faden beigeschmack.

 

Videos von der WM !

12-11-2009 

vom finale der profis:

http://www.youtube.com/watch?v=j0_7CXTBCh8

 http://www.youtube.com/watch?v=jhnWiKSoWH0

 

METRIS MKIV DISCUSSION IS CLOSED

- Headline der IMCA Homepage -

15-11-2009

unsere nachfrage beim veranstalter, wie es denn möglich sei, dass ein derart reglements-inkonformer wagen wie der f 430 siegerwagen durch die wagenabnahme kam, wurde inzwischen beantwortet und die diskussion darüber öffentlich für beendet erklärt.

wir und die teilnehmer solcher veranstaltung müssen wohl damit leben, dass man dort nach dem motto handelt, das uns vor ort einer der symphatischer amerikanischer wm-teilnehmer erklärte, der schon häufiger zu solchen events geladen war: 

"wirst du z.b. zu nem kostenlosen barbecue eingeladen, kannst du dich auch nicht darüber beklagen, ob du nur ne verkohlte grillwurst oder ein saftiges t-bone steak vom gastgeber auf den teller gelegt bekommst. vollkommen obsolet, die verteilungskriterien in frage zu stellen ... du solltest vielmehr dankbar sein, dass du zumindest den geruch des steaks in der nase hattest."   

powered by Beepworld