EEC 2010 

Zurück

 

 

26.-28.11.2010

Preview: EEC 

Europameisterschaft der Profis in Wezembeek bei Brüssel (B)

20-11-2010

bei der diesjährigen europameisterschaft mit FIA GT fahrzeuge nimmt mit den piloten andre´linberg & sven manti auch ein team vom slot-ring teil. ihr einsatzfahrzeug: ein originalgetreuer lamborghini (bild oben das vorbild), den andre´in zusammenarbeit mit der kuhn family in den letzten wochen vorbereitet hat: 

andre´hat den lambo inzwischen fast fertig - nur noch "einige kleinere" chassisarbeiten stehen eine woche vor dem rennen noch an. zumindest das outfit kann sich schon mal sehen lassen:

 

Ausser Spesen nix gewesen !

Setup-Fehler bei der EEC Europameisterschaft der Profis

de Wachter/Inäbnit siegen souverän vor Seif/Dekker

29-11-2010

irgendwann reisst auch die schönste serie. nach gewinn der vize-europameisterschaft und podiumsplätzen bei den weltmeisterschaften der letzten jahre gehen unsere jungs diesmal leider leer aus. nachdem ihr wagen noch in den trainigssessions am freitag glänzen kann, beginnt das desaster bei der wagenabnahme: unserem von andre´linberg aufgebauten wagen wird eine um drei zahntel (!) zu geringe bodenfreiheit attestiert. andre´kann dies unter mächtigen zeitdruck zwar korrigieren, baut aber dabei wohl noch ein paar fehler ein. so iss der drops schon ab der quali gelutscht, die unser wagen mit heftiger geräuschkulisse in angriff nimmt, die auch für die späteren fünf rennen, in denen parc ferme´regeln gelten (also nix mehr korrigiert werden kann) wenig gutes verheißen.

in den wochen vor dem em-event lag die halbe slot-ring mannschaft mit diversen erkältungen in den seilen. neben dem coach, der durch ne serie von "auswärtsspielen" gefordert war, erwischte es zum schluss auch noch unsere beiden fahrer andre´& sven, die mit nem grippalem infekt die reise nach brüssel antraten. ihr wagen jedoch blieb in den letzten tagen vor dem event beschwerdefrei und umrundete sowohl den slot-ring in rekordzeiten als auch die in swisstal wieder aufgebaute spabahn. so fuhr man relativ frohgelaunt und erwartungsvoll mit dem gefühl nach belgien, dort durchaus "etwas reissen zu können" ...

in wezembeek bei brüssel erwartete uns in den ersten trainingsstunden eine völlig verstaubte bahn, die keinen grip aufzubauen schien und setuparbeiten zunächst unmöglich machte. für den anspruch dieser veranstaltung, zu der teilnehmer aus aller welt geladen waren, jedenfalls ziemlich unmögliche bedingungen ...

immerhin sind diesmal so´n gutes dutzend weltmeister zugegen:

die sehr gute stimmung unter den teilnehmern aus aller welt erhält nen mächtigen dämpfer, als sechs wallonische teams nach verweigerung der startberechtigung eines ihrer teilnehmer durch den flämischen rennleiter aus solidarität die koffer packen.

statt 24 teams sind ab nun nur noch 18 am start.

warmup

im mehrstündigen warmup des freitags sind sofort die üblichen verdächtigen vorn. der wagen der niederländisch-schweizer delegation von nick de wachter & gabriel inäbnit fällt schon in dieser phase auf. ihr bildschöner von gabe gebauter ford gt geht unglaublich geschmeidig um den track und läuft dabei spitzenzeiten um die 7,5:

folas gt läuft auch super und iss mit ähnlichen zeiten bei der musik der spitzengruppe:

die große unbekannte ist lange der wagen des seif teams, ein bildschöner nissan:

auch unser lamborghini kann sich im späteren verlauf des warmups in die 7,5er bereiche vorarbeiten. sowohl sven als auch konstrukteur andre´umrunden dabei den track, den sie bereits seit diversen europa-und weltmeisterschaften kennen, gleichmäßig schnell und nahezu abflugfrei.

kurz vor ende des warmups und beginn der wagenabnahme jedoch gibt unsere aufwendige lichtanlage den geist auf. unsere jungs geraten unter zeitdruck, als erste reparaturversuche scheitern und selbst der zu hilfe gerufene hersteller des beleuchtungssets lange braucht, um den schaden zu korrigieren.

wagenabnahme

wie immer bei solchen veranstaltungen geht es vor der technischen kontrolle im fahrerlager hektisch zu. nahezu alle teams versuchen unter zeitdruck noch letzte korrekturen, wie unten das norwegische team haug/wenneberg:

im letzten moment fällt "last minute man" andre´ ein, dass noch die felgeneinsätze fehlen. zu dumm, dass die teile einfach nich passen wollen und erst ein wenig kleiner geschmirgelt werden müssen, aber andre´schafft´s kurz vor ablauf der zeit:

was er aber nicht mehr ganz schafft, ist ein letztes rollout des für die technische kontrolle vorbereiteten wagens. auch seine endkontrolle der verlangten mindestbodenabstände des wagen muss wohl ins wasser gefallen sein, denn bei der abnahme unseres wagens fällt den kontrolleuren ein zu geringer bodenabstand auf. andre´erhält zum glück zwar keine sportliche strafe, hat aber nun mächtig druck, den fehler in ziemlich kurzer zeit korrigieren zu müssen. andre´ nimmt zu diesem zweck fast den ganzen wagen auseinander, wobei er von der gesamten weltelite beobachtet (und etwas schadenfroh kommentiert) wird: 

altmeister seif fällt dabei auf, dass sich unsere chassisgrundplatte wie ne banane krümmt und löst dieses problem auf seine art. als letzter wagen rollt unser lambo ins parc ferme:

quali

die große frage war natürlich, wie unser wagen diese notkorrektur überstanden haben mag, denn danach testen konnten wir den lambo natürlich nicht mehr. als sven dann zu unserer einminütiegen quali aufgerufen wird, iss die spannung groß.

riesenentäuschung schon nach den ersten quali-metern unseres wagens, der sich fürchterlich anhört, so als würde etwas schaben, schleifen oder scheppern. die zeiten des wagens sind dann auch entsprechend und liegen ca. ne halbe sekunde über den zuvor erzielten rundenbestzeiten im training. das drama nimmt seinen lauf ...

 
 pos.  team  car  status  chassis  racer #1 racer #2 racer #3 TIME
   1  Racing for Holland  #6 Matech Competition Ford GT  Pro  Metris Mk4S  Nick de Wachter (NL) Gabriel Inäbnit (CH) - 7,459
   2  Badet Racing  #5 Matech Competition Ford GT  Pro  Slotfabrik Mk6B  Børge Haug (N) Glenn Wennerberg (N) - 7,569
   3  Bad Boys II  #22 Sumo Power Nissan Z350 GT-R  Pro  Plafit SLP  Ralph Seif (D) Geert Mertens (B) Desmond Dekker (NL) 7,583
   4  Sloefspeed I  #1 Vitaphone Maserati MC12  Pro  Metris Mk4S  Gilles Dohogne (B) Björn van Campenhout (B) - 7,624
   5  Bad Boys I  #23 Sumo Power Nissan Z350 GT-R  Pro  Slotfabrik nSF 7TX v4 Evo  'Piki' van Rossem (B) Michael Niemas (D) - 7,779
   6  Brazilian Bad Boys  #13 Phoenix/Carsport Corvette Z06-R  Pro  Plafit SLP  'Gugu' Bernardino (BR) Filipe Tavares (BR) - 7,802
   7  Panam Gods  #11 Mad-Croc Racing Corvette Z06-R  Pro  Plafit SLP  Chris Radisich (NZ) Howard Ursaner (USA) - 7,843
   8  HRT Racing  #25 Reiter Lamborghini LP670 R-SV  Semi  Metris MkIVB  Harry v Avensaath (NL) Rudi Munten (NL) Robby Worms (NL) 7,856
   9  Slotfabrik  #40 Marc VDS Racing Team Ford GT  Pro  Slotfabrik nSF 7TX v4 Evo  Fola Osu (Nig/GB) Marcel Oosterling (NL) Yannik Horn (D) 7,870
  10  Slovak Bad Boys  #33 TripleH Hegersport Maserati MC12  Pro  Plafit SLP  Jozef Miskolci (SK) Ladislav Szalai (SK) - 7,894
  11  Old Gold Racing  #34 TripleH Hegersport Maserati MC12  Semi  Do Slot GTC 13D  Peter Plug (NL) Milko Tenthof (NL) - 7,923
  12  Slotringer  #24 Reiter Lamborghini LP670 R-SV  Pro  Do Slot GTC 13D  Andre Linberg (D) Sven Manti (D) - 7,933
  13  Old Crocodiles  #9 Hexis Aston Martin DBR9  Pro  Metris Mk4B  Hugo Dekker (NL) Remco van W  aaij (NL) - 7,965
  14  Slotcraft Racing  #4 Swiss Racing Team NissanZ350GTR  Semi  Do Slot GTC 13D  Michael Wilke (D) Ralf Wernery (D) Gerd Westerhausen (D) 7,966
  15  Sloefspeed II  #2 Vitaphone Maserati MC12  Semi  Metris Mk4S  Dirk Baele (B) Quinten Vanspauwen (B) - 7,990
  16  British Bad Boys  #37 All.inkl. Lamborghini LP670 R-SV  Pro  Plafit SLP  Brian Saunders (GB) James Cleave (GB) - 8,092
  17  Catalunya Racing  #3 Swiss RacingTeamNissanZ350GT-R  Semi  Momo XSW07  Francesc Reyes (E) Angel Arcarons (E) - 8,133
  18  Les Liègeois  #38 All.inkl.Lamborghini LP670 R-SV  Semi  Metris Mk4B  Sacha Akkerman (B)  Cédric Bous (B)   8,140
  19  Drôle de Dames  #7 Young Driver Aston Martin DBR9  Semi  Slotfabrik nSF 7TX v4 Evo  Louise Valkenborgh (B)  Joan-Gladys Dechamps  ) - NT
  20  TTS Racing  #8 Young Driver Aston Martin DBR9  Semi  Metris MK4B  Grégoire Hans (B)  Hubert Jacob (F) Didier Ronvaux (B) NT
  21  Écurie Nord 24  #10 Hexis Aston Martin DBR9  Semi  Metris Mk4B  Laurent Havet (F)  Patrick Havet (F) Vincent Delaine (F) NT
  22  Z-Machine  #12 Mad-Croc Racing Corvette Z06-R  Semi  Metris Mk4B  Philippe Laudet (B)  Jean-Christophe Job (B) - NT
  23  Carou Racing 7  #14 Phoenix/Carsport Corvette Z06-R  Semi  Metris M4 B  Françis Cathénis (B)  Henri Roufosse (B) - NT
  24  Hobby 2000  #39 All.inkl.Lamborghini LP670 R-SV  Semi  SLP or Slotfabrik  Raphael Timmers (B) Frank Riga (B) Stany Trebulak (B) NT
  25  R³ Racing  #41 Marc VDS Racing Team Ford GT  Semi  Metris Mk4S  Robert Massart (B) Fernando Corral (B) André Colson (B) NT

unsere jungs landen nur auf einem enttäuschenden 12 qualiplatz und damit im langsameren von zwei grids, die am nächsten morgen in aller frühe gestartet werden. gegen 1.30 uhr gehts richtung hotel ...

race

nach ner kurzen nacht im recht ordentlichen ibis hotel sind wir gegen 7.30 uhr wieder an der strecke.

noch beim gestrigen fotoshooting aller wagen hatte andre´versucht, der ursache für die katastrophale präsentation unseres lambos auf die spur zu kommen, doch eine genaue optische prüfung ergab nix konkretes.

unseren jungs stand also jetzt die undankbare aufgabe bevor, mit dieser "möhre" fünf rennen in folge bestreiten zu müssen, ohne an dem wagen ohne rundenverlust etwas korrigieren zu können :-(

inzwischen nehmen sich ralph seif und nick de wachter unseren jungs an und emphehlen ihnen nen frühen pitstop zu beginn des ersten rennens, das andre´(2.v.r.) für uns eröffnet:

wie besprochen rauscht andre´gleich zu beginn in die pits, wo zwei amtierende weltmeister plus teammate sven bei unserem lamborghini auf fehlersuche gehen:

ca. 30 runden kostet dieser pitstop, der uns bis auf den letzten platz zurückwirft. der wagen läuft jedoch danach ein wenig besser und kann im vergleich zum leader noch 15 runden zurückgewinnen. am ende werden wir in der gesamtwertung beider grids 13 dieses ersten rennens.

doch so richtig laufen sollte unsere "karre" auch in den weiteren 4 rennen nicht mehr. irgendwie war von anfang bis ende der wurm drin bei dieser em. als höhepunkt bescherte uns die "glückgöttin" am ende noch nen leitkielhalterbruch.  

nach platz 13 im ersten folgten dann noch in den nächsten rennen noch die plätze 17, 18, 13 und 10 (im dunkeln) ... in der gesamtwertung aller rennen enden unsere jungs auf nem 14 platz.

"ausser spesen nix gewesen" lautet wohl zurecht das fazit dieser aus unserer sicht verhagelten europameisterschaft.

 pos  team  car  racer #1  racer #2  racer #3  Race 1 Race 2 Race 3 Race 4 Race 5 TOTAL IOC Pkte
   1  Racing for Holland  #6 Matech Competition Ford GT  Nick de Wachter (NL)  Gabriel Inäbnit (CH) -  22,5 30 30 30 30 142,5 30,0
   2  Bad Boys II  #22 Sumo Power Nissan Z350 GT-R  Ralph Seif (D)  Desmond Dekker (NL) -  30 15 22,5 22,5 22,5 112,5 22,5
   3  Sloefspeed I  #1 Vitaphone Maserati MC12  Gilles Dohogne (B)  Björn v Campenhout (B) -  9 9 12 18 18 66 18,0
   4  Slotfabrik  #40 Marc VDS Racing Team Ford GT  Fola Osu (Nig/GB)  Marcel Oosterling (NL)  Yannik Horn (D)  4,5 22,5 9 15 15 66 15,0
   5  Badet Racing  #5 Matech Competition Ford GT  Børge Haug (N)  Glenn Wennerberg (N) -  15 6 18 9 6 54 12,0
   6  Bad Boys I  #23 Sumo Power Nissan Z350 GT-R  'Piki' van Rossem (B)  Michael Niemas (D) -  18 12 15 4,5 0 49,5 9,0
   7  British Bad Boys  #37 All.inkl.com Lamborghini LP670 R-SV  Brian Saunders (GB)  James Cleave (GB) -  1,5 18 6 12 12 49,5 6,0
   8  Old Gold Racing  #34 Triple H Hegersport Maserati MC12  Peter Plug (NL)  Milko Tenthof (NL) -  0 0 4,5 6 9 19,5 4,5
   9  Panam Gods  #11 Mad-Croc Racing Corvette Z06-R  Chris Radisich (NZ)  Howard Ursaner (USA) -  12 3 0 0 0 15 3,0
  10  Brazilian Bad Boys  #13 Phoenix/Carsport Corvette Z06-R  'Gugu' Bernardino (BR)  Filipe Tavares (BR) -  6 4,5 0 0 0 10,5 1,5
  11  Sloefspeed II  #2 Vitaphone Maserati MC12  Dirk Baele (B)  Quinten Vanspauwen (B) -  3 0 3 1,5 1,5 9 0,0
  12  Les Liègeois  #38 All.inkl.com Lamborghini LP670 R-SV  Sacha Akkerman (B)  Cédric Bous (B) -  0 1,5 1,5 3 0 6 0,0
  13  Slovakia Bad Boys  #33 Triple H Hegersport Maserati MC12  Jozef Miskolci (SK)  Ladislav Szalai (SK) -  0 0 0 0 4,5 4,5 0,0
  14  Slotringer  #24 Reiter Lamborghini LP670 R-SV  Andre Linberg (D)  Sven Manti (D) -  0 0 0 0 1,5 1,5 0,0
  15  Old Crocodiles  #9 Hexis Aston Martin DBR9  Hugo Dekker (NL)  Remco van Waaij (NL) -  0 0 0 0 0 0 0,0
  16  Slotcraft Racing  #4 Swiss Racing Team Nissan Z350 GT-R  Michael Witke (D)  Ralf Wernery (D)  Gerd Westerhausen (D)  0 0 0 0 0 0 0,0
  17  HRT Racing  #25 Reiter Lamborghini LP670 R-SV  Harry v Avensaath (NL)  Rudi Munten (NL)  Robby Worms (NL)  0 0 0 0 0 0 0,0
  18  Catalunya Racing  #3 Swiss Racing Team Nissan Z350 GT-R  Francesc Reyes (E)  Angel Arcarons (E) -  0 0 0 0 0 0 0,0

nick de wachter & gabriel inäbnit siegen souverän vor ralph seif & desmond dekker

bild oben: finallauf der schnellen gruppe mit von r.n.l. fola, osterling, seif, inäbnit, van campenhout, radisich

oben und unten: direktes duell um den gesamtsieg: seif (rechts) versus inäbnit

bild unten: v.r.n.l. nick de wachter versus piki van rossem, fola, haugh und seif

nick de wachter zeigt seinen berüchtigten killerblick (bild oben und unten) und läuft zu großer form auf:

souveräner gesamtsieg für das beste team mit dem besten wagen (gebaut von inäbnit) und dem besten fahrer der veranstaltung nick de wachter

grats nick & gabe zum EM-titel ! 

powered by Beepworld