EEC EUROPAMEISTERSCHAFT 

Zurück

 

INFOS EEC

infos: http://www.eecmodelracing.eu/

noch nicht ganz fertiggestellt, aber dennoch schon ne wucht: folas porsche spyder (vorn) und sein peugeot

ramon trimborn und andre linberg haben ein engagement im team des fünffachen weltmeisters nick de wachter (nl) erhalten, marc kurella eines im team von fola osu. die eec geht über drei rennen in heerentals (belgien), oslo (norwegen) und alsdorf. entsprechende trainingswagen dieser mit le mans -prototypen ausgetragenen serie werden derzeit am slot-ring vorbereitet (bild oben)

work in progress

13-12-2008: fünffach wm champ nick de wachter baut für sein em-team (mit unseren toppiloten linberg & trimborn) derzeit nen acura prototypen (bild oben das original) in einem sehr aufwendigen verfahren, bei dem zunächst ein urmodell des wagens hergestellt werden muss, dass später quasi die basis für ne silikonform iss, in es getaucht wird. daraus carbonlaminiert nick dann den eigentlichen body. 

derzeit arbeitet nick mit hochdruck an dieser urform:

ausführliche baufortschritte auf: http://picasaweb.google.nl/dewachter.nick/124AcuraARX01b

da wir mit nem älteren gfk courage hier am slotring nen deckel haben, der fast genau die maße des entstehenden acura hat, sind wir gerade dabei, uns daraus schon mal nen trainingswagen zu basteln:

... wozu natürlich auch das chassis gehört. wir bauen gerade ein älteres seif-chassis für diese prototypenklasse um, dessen reglement sich deutlich von dem der slp unterscheidet: 165g statt 200g mindestgewicht - proslot 13d motor statt bison:

motoren und halter sind schon verbaut - die noch fehlenden achshalterungen schickt uns nick in kürze zu ... und dann sollte einem ersten rollout nix mehr im wege stehen 

 

Nick de Wachter am Slot-Ring !

22-12-2008

andre zeigt nick (r.) die ideallinie :-)

zu nem kurztrip von amsterdam nach alsdorf iss heute nick de wachter (bild rechts neben andre linberg) angereist. zur vertiefung der kontakte - wie bereits zuvor beschrieben hat nick mit andre linberg und ramon trimborn zwei slot-ringer in sein europameusterschaftsteam aufgenommen - fahren wir dann noch zum slot-ring, auch weil dort unsere komplette werkstatt steht. nick bringt unserem von andre aufgebautem chassis mit ein paar zubehörteilen (reifen, motor ...) das laufen bei. allerdings iss der slot-ring durch die viele bastelei noch ein wenig verstaubt, und die zeiten sind noch nich wirklich aussagefähig ... immerhin fährt andre schon bald ne mittlere 4,9 ... 

was uns bei diesen anders motorisierten sehr leichten prototypen jedoch sehr schnell auffällt, iss das völlig andere fahrverhalten gegenüber slp fahrzeugen. hier iss ein gefühlvoller finger gefragt besonders beim gasgeben. ohne frage aber: die cars machen mächtig laune! auch nick, der mit diesen wagen schon öfter unterwegs war:

nick is pushing harder !

nach ein paar vorsichtigen runden - der niederländer scheint abflüge zu hassen - gelingt ihm als zweitem gast überhaupt am slot-ring mit unserem ersten eec prototypen ne 4,9 ... ! respekt, der mann iss nich ohne grund fünfmal weltmeister geworden. und die eec wagen scheinen sogar nen tick schneller als slp fahrzeuge zu sein ,,, 

danach gibts noch jede menge benzingespräche und terminabsprachen. während nick sich um die acura-karosse kümmert, iss andre zunächst mal für das chassis zuständig. am 28.12. gehts dann nach herentals (belgien) zu nem nächsten treffen auf die bahn, auf der im januar der erste lauf zur europameisterschaft ausgetragen wird. am 4.1. dann dort ein weiteres treffen. bis dahin wollen wir am slot-ring zwei em-chassis aufgebaut haben ... caoch flavio (hat ferien) macht das grobe - andre (keine ferien) die feinarbeit ... die arbeitsteilung jedenfalls stimmt schon mal - wie auch die "chemie" zwischen den beteiligten ...

 

porsche spyder EM-karosse fast fertig

die fola-version des spyder nich effektlackiert sondern nur flutlichbestrahlt

 wenn coach flavio mal ferien hat *g* (was bei nem gestressten pauker schon mal vorkommen kann :-) ... und keine kids seine ruhe stören, stürzt er sich in aller regel sofort auf schwierige projekte, wie diesen porsche spyder, den uns fola osu schickte, der auch ein team für die eec-europameisterschaft stellt und unseren marc kurella aufgenommen hat. das team von fola tritt dort zwar mit nem peugeot an, aber für marc musste ein traingswagen her ... und so kam vor ein paar tagen diese bildschöne karbonkarosse hier an, die inzwischen lackiert und gedacelt iss. fola´s carbon-porsche iss von der qualität des abgusses ne absolute wucht ... und wirkt trotz des geringen gewichtes sehr stabil. allerdings liefert fola keine zurüstteile wie spoiler oder scheinwerfergläser oder cockpit mit, die muss man sich selber frickeln. da flavio dem fola mal bei nem rennen in alsdorf über die schulter geschaut hat, traute er sich den bau des spoilers zu ... was aber nich ganz so einfach war, wie angenommen, denn das teil iss auch noch zweiteilig. trotzdem kann das ergebnis schon zufriedenstellen, wenn auch der praxistest erweisen wird, wie widerstandsfähig die leichtkonstruktion (2-3g) letztendlich iss.

unter 30g lebendgewicht - fola´s spyder braucht keine dremel-diät

 

 "groetjes uit amsterdam"

25-12-2008

auch aus dem nachbarland gibts fast täglich meldungen über die baufortschritte am urmodell des acura von nick de wachter. wie aufwendig solche arbeiten sind - den acura hat noch niemand in 1/24 hergestellt - ist auf http://picasaweb.google.nl/dewachter.nick/124AcuraARX01b zu sehen, wo nick seine arbeit dokumentiert.

 

1.Training für den 1.Lauf zur Europameisterschaft in Herentals (B)

Linbergs Setup bringt seinem EEC-Coach Nick de Wachter (NL) neuen Trackrekord !

Doch am Ende holt sich Gabriel Inäbnit (SH) den Rekord zurück !

38-12-2008

frühmorgens gehts heute per alfa nach herentals (nähe antwerpen, belgien) zum training ... und für die youngster zum erstmaligen kennenlernen der wm-bahn, auf der der erste lauf der em ausgetragen wird und die in den heiligen imca-hallen des belgiers jean pierre van rossem steht. trotzdem sich ne ganze reihe von eec teams zum training angekündigt haben, sind wir - wenn auch leicht verspätet - die ersten an der bahn ... und müssen die einen monat nich mehr genutzte und ziemlich verstaubte strecke erstmal sauberfahren. dazu packen andre, ramon und marc zunächst unsere slp fahrzeuge aus. doch mehr als 14 volts werden uns leider nicht genehmigt ... egal, zum kennenlernen einer neuen srecke ohne jedweden grip iss dies vielleicht nich die schlechteste lösung ...

trotzdem sliden unsere wagen ne gute stunde mehr wie bei ner rallye um den track, der aber ne wirklich toll gezeichnete strecke mit 8 spuren iss, die sich van rossem in kanada beim hersteller der blue-king bahnen hat fertigen lassen - ziemlich einmalig in der welt des scaleracings. auch die location kann man als ausgesprochen großzügig beschreiben ...

 

als nick de wachter (oben rechts) etwas später aus amsterdam eingetroffen iss, haben sich unsere jungs mit den beiden eec fahrzeugen schon erste hohe 7er zeiten erarbeitet. doch ab jetzt bestimmt nick die pace und drückt die zeiten immer weiter runter in richtung des bahnrekords, den er selbst hier mit ner 7,016 vor einigen monaten erzielt hat.

als dieser rekord gebrochen iss und nick soagr die erste sub 7 fährt, brechen  in herentals alle dämme, denn auf einmal kontert fola osu (bild oben neben andre) mit ner 6,982. auch gabriel inäbit iss stets bei der musik und mischt jetzt heftig mit. schon bei einem eec-training in alsdorf vor ein paar wochen hatte er mit tiefen 8er zeiten aufhorchen lassen, die er mit nem neuen metris chassis erzielen konnte. jetzt iss richtig stimmung in der bude. auch tamar nelwan (bild unten ganz links) erscheint aus dem nichts ... und erzielt mit gabriels car sofort zeiten in rekordnähe. zwischenzeitlich holt sich gabriel den herentaler trackrekord wieder, bevor nick ne fantastische 6,920 fährt. nick (unten mitte) iss happy und die stimmung bei seinen slot-ringern fast schon überschwenglich.

als nicks neuer rekord schon das maß der dinge an diesem abend scheint, packt gabriel noch ne unglaubliche 6,892 raus. respekt, obwohl gabriels car im gegensatz zu unserem weder lackierung, decals, spoiler oder scheiben aufweist. deswegen fühlen sich unsere jungs und ihr eec coach nick auch nich unbedingt als verlierer des abends ... sondern fahren ziemlich zufrieden wieder nach hause.

fazit dieses ersten kontakt mit ner völlig neuen serie:

andre hat in kürzester zeit ein chassis aufgebaut, das auf anhieb ganz vorn gelandet iss.

sein eec-coach nick fuhr von allen teilnehmern des abends am konstantesten abflugfreie schnellste runden ... und war mit andre´s arbeit mehr als zufrieden, denn auch zum ende hin zunehmendem grip lief unser wagen noch sehr sicher - frei nach der seif-philosophie: das setup muss fürs rennen ausgelegt und auch bei megagrip noch fahrbar sein. 

wie nick haben seine prototypen erfahrenen kollegen fola und gabriel  mit diesen speziellen wagen nen großen erfahrungsvorsprung, den sich unsere drei slot-ringer erst noch erarbeiten müssen, die mit sehr tiefen 7er zeiten noch ein wenig hinter diesen profis zurückhinken, die auch über wesentlich mehr bahnerfahrung in herentals verfügen. deswegen werden wir am kommenden weekend noch mal dorthin zum training fahren.

die ec wagen machen unseren jungs ne menge laune, auch wenn sie ihren in der slp gewohnten brutaleren fahrstil noch nicht ganz abgelegt haben. die eec fahrzeuge der prototypenklasse nämlich verlangen mit ihren leistungsstärkeren motoren bei wesentlich niedrigerem gesamtgewicht und schmaleren reifen nach nem sehr feinfühligen finger. fola brachte es auf den punkt: "iss der bison als slp motor quasi ein diesel -  so iss der hochtourige eec proslot-motor gewissermaßen der turbo" ... an den man sich erst gewöhnen muss. deswegen herrscht für unsere eec fahrer am slot-ring ab sofort slp fahrverbot :-) 

4,771 - auch am slot-ring sehr schnell !

der slp trackrekord auf dem slot-ring von 4,881 wurde am vorabend des trainings in herentals mit ner 4,771 jedenfalls hier schon mal deutlich (von andre) unterboten, herausgefahren mit der eec-rakete, die wir in herentals einsetzten. dass dabei erst 13 volt und nich die bei der eec üblichen 14 anlagen, zeigt, um wieviel schneller diese prototypen im vergleich zu den slp cars gehen!

 

 4,732 - neuer protoypen rekord !

2-1-2009

heute werkeln andre & coach flavio bis in die puppen, um die beim ersten test in herentals eingesetzten wagen wieder flott zu bekommen, respektive noch was flotter :-). dass unsere jungs auf ner unbekannnten bahn ziemlich gas gegeben hatten, wird anhand der karosserieschäden deutlich. mit ordentlich zweikomponenten und ein paar karbonfasern werden diese wunden geheilt und die entsprechenden stellen verstärkt, denn in zwei tagen gehts wieder nach herentals zum training ... und dann wollen wir gabriels trackrekord :-). auch ein zwischenzeitlicher reifenengpass iss dank renncenter trier behoben ... nur fehlen leider heute weitere testfahrer ... und so muss andre heute beides parallel erledigen.

denn andre iss für die chassisarbeit zuständig ... und erzielt nach ein paar verbesserungen hier am slot-ring mit 4,732 nen neuen prototypen-rekord, der nun schon eineinhalb zehntel unter underem bestehenden slp-rekord liegt.

nick macht im fernen amsterdam zwei nächte durch, um pünktlich den ersten abguss der acura karosse herzustellen. die urform  scheint jedenfalls so weit fertig zu sein ... und sieht schon rattenscharf aus:

weitere bilder auf:

http://picasaweb.google.nl/dewachter.nick/124AcuraARX01b#

  

aus dieser urform stellt nick nun die laminierform her, in dem er sie mit silikon übergießt. nach aushärten erscheint nach entnahme der urform schließlich die fertige laminierform:

hierhinein können dann die ersten karossen einlaminiert werden. 

am heutigen samstag wurde noch "ein wenig" feingetuned am slot-ring  - 4,711 s am ende des abends als neue prototypenbest!  - bevor es am nächsten morgen früh nach herentals geht zu nem weiteren fahrtest.      

 

Herentals - EEC Training, Part II

5-1-2008

trotz einer nahenden schneefront, die am abend über unsere nachbarländer nach deutschland ziehen soll, sind wir gestern morgen noch mal zum trainieren nach herentals gefahren. vorher haben wir nick noch in antwerpen abgeholt. nick sieht ziemlich müde aus, denn er hat nächtelang am acura gearbeitet, auf den auch noch andere teams warten. jetzt iss der erste abguss fertig - und der sieht richtig gut aus. zu dumm, dass wir unsere kamera nicht dabeihaben.

bei unserer ankunft in herentals trainieren dort schon einige teams aus holland für die eec. die bahn hat noch nicht das gripniveau, das sich am ende unseres ersten trainingstages einstellte ... und sollte dies auch nicht mehr ganz erreichen bis zu unserer rückfahrt nach germany, die wir aus den o.g. gründen etwas vorverlegten. 

immerhin kommen jetzt unsere beiden eec fahrer andre und ramon schon auf zeiten unter 7s. ramon erzielte dabei schon ne 6,911, sleepy nick  ne 6,919 und andre ne 6,934 ... ein tolles teamresult, das teamchef nick sichtlich erfreute.

später erscheint überraschend auch noch ralph seif auf der bühne, klebt seinen spyder noch schnell ein ... und versucht sich wenig später auf der strecke, auf der er 2007 den wm-titel holte. nach unserer rückkehr erfahren wir, dass seif später schon heftig an der 7er schallmauer gekratzt hat (7,009).

erst ne stunde nach unserer ankunft zu hause setzt dann der angekündigte schneefall ein ... und verwandelt bis zum nächsten morgen draußen alles in ne winterlandschaft:

der "slot-ring-park" bei gut 10cm neuschnee

nachbars kater aber lässt auch bei diesem wetter das mausen nich ... so wie er - eigentlich bei diesen verhältnissen eher aussenseiter - wollen die slot-ring-jungs im team von nick die europameisterschaft angehen :-)

 

J.P. van Rossem sieht uns als Mitfavorit !

   aber hallo! so weit sollte man vielleicht doch nicht gehen, wie der belgische IMCA chef in einer preview auf die europameisterschaft, die er für das absolute saisonhighlight des jahres hält, auf: http://www.imca-slotracing.com/2009-EEC.htm 

"It's not easy to predict who can win the 2009 EEC. Four teams seem to be the main favourites: the Audi R10 of Michael Niemas/Philipp Kremer/ Christof Kremer, the Penske Porsches RS Spyder of Alexander Ortmann/ Christian Schnitzler and Ralph Seif/"Piki" van Rossem and the Acura ARX 01B of Nick de Wachter/Ramon Trimborn/Andre Linberg. Especially Nick de Wachter is branded to beat the German top teams. ... "

... obwohl es unsere youngster schon sehr ehrt, bei der favoritenfrage in diesen erlauchten kreis vielfacher weltmeister aufgenommen zu werden. 

am kommenden mittwoch gibts am slot-ring jedenfalls noch nen trainings- bzw. tuningsabend. am darauffolgenden weekend (fr.-sa.-so.) gehts dann an die finale einstellung unseres einsatzwagens. neben nick wird eventuell auch wm seif anreisen, um seinen wagen am slot-ring auf die EM vorzubereiten, denn: "was am slot-ring schnell iss, sollte auch in herentals bei der musik sein" (o-ton seif)

 

Die Geburt der schwarzen Katze

8-1-09

während am slot-ring zur zeit nicht soooo viel läuft - wegen übler strassenverhältnisse draußen im kältesten winter seit gut 20 jahren fahren die taxis zum slot-ring nich mehr regelmäßig -, ausser ein wenig chassis richten bzw. chassismodifikationen auf der zeichenplatte, die noch von ramons vater ingo in cad-dateien umgeschrieben werden müssen, arbeitet nick in amsterdam akkord: mehrere teams setzen bei der EM acura-karossen ein, die - frisch aus der silikonform - so aussehen, wie auf dem oberen bild. danach müssen die überstehenden karbonteile noch abgesemmelt ... die aussenhaut lackiert, gedacelt und klargelackt, das cockpit komplett gestaltet werden ... was ne arbeit!

am freitag wird nick  "mit pött & pann" per IC aus amsterdam zum slot-ring reisen ... und in nem separaten raum neben der strecke sein werk bis sonntag fortsetzen, während parallel dazu andre und coach flavio die finalen chassisarbeiten angehen ... sicherlich wird auch ramon als testfahrer zur verfügung stehen. vielleicht wird auch noch ralph seif kommen, um auch seinen EM-wagen hier vorzubereiten, aber ralph hat derzeit ne grippe fest im griff ...

 

 Puzzeln mit Nick

10-1-2009

seit gestern "wohnt" nick am slot-ring ... das hauseigene badezimmer hat er als seinen laminierraum deklariert, wo unser acura aufgebaut wird. eine puzzle-aktion sonder gleichen, denn sämtliche karbon- und glasfasermatten müssen erst geschnitten und nach seinem system logisch ausgelegt werden, damit sie bei dem späteren laminieren schnell gefunden werden können: für jedes teil der karosse gibts ein speziell zugeschnittenes teil ...

 stück für stück wird dann mit nem pinsel harzgetränkt und an die vorgesehenen stellen positioniert:

reine konzentrationssache, keine frage 

 

 der bereits gestern ausgedremelte test-acura wird heute von andre in angriff genommen:

 

der erste verklebeversuch ...

sieht schon mal nich schlecht aus ... aber die karosse sackt dann doch an einer seite was ab.

auch der zweite verklebeversuch misslingt ... diesmal iss die kiste hinten zu tief :-(

dritter verklebeversuch läuft gerade ... und härtet aus. diesmal haben wir das car noch n bisserl höher gelegt, nach dem motto: sackt ja doch wieder ´n stück :-)

sieht schon besser aus ... der acura unten in der mitte neben seinen großen eec-konkurrenten audi (vorn) und porsche (oben):

 auffällig, dass die acura-karosse filigraner als die der beiden anderen wagen erscheint, was sich auch im gesamtgewicht niederschlägt (wird nich verraten:-)

 

New Trackrecords !

klar, dass nun alle scharf drauf sind, mit der neuen "schwarzen katze" auf rekordjagd zu gehen. nick und andre im wechsel lautet das spiel: der eine legt vor - der andere versucht zu unterbieten.

während der eine fährt, macht der andere den service am wagen. nick, der diese art wagen schon seit jahren fährt, legt zunächst vor und iss irgendwann der erste mensch am slot-ring, der mit nem scalecar ne sub 4,7 fährt und damit andre´s vor ein paar tagen aufgestellte 4,711 bestzeit unterbietet. dann legt nick weiter nach, andre immer nur ein paar hundertstel dahinter. am ende erscheint bei nick ne sagenhafte 4,659 auf dem monitor:

zwar hat der acura noch kein "geflügel" und auch das inlet iss noch nich fertig - trotzdem zeigt er schon jetzt sein irres potential. bis in die abendstunden wird weiter getunet und gehotlapt  ... vor allem andre gibt sich mit platz zwei heute nich zufrieden ... und wahrt schließlich mit ner 4,656 unseren heimnimbus, wenn auch ultraknapp ... schade das ramon heute (wegen grippe) fehlt, dann wäre es bestimmt noch spannender geworden.

am ende des abends haben wir die karosse noch mal vom chassis geschnitten, um eine andere verklebeart zu versuchen. weich, medium oder hart -  iss hier die frage. nick hat inzwischen unseren einsatz-deckel laminiert und noch ein paar zurüstteile, die dem wagen noch fehlten. das programm für morgen sieht neben weiteren rekordversuchen den weiteren ausbau der beiden wagen vor, vielleicht auch sogar schon deren lackierung ...

chassis-seitig haben wir so ziemlich alles durch: der wagen jedenfalls läuft genial, iss ultraschnell ... und lässt unsere schnellsten slp wagen absolut vergessen, die jetzt schon über zwei zehntel (!) hinterherhinken. selbst coach flavio fährt damit ohne jede praxis sofort ne 4,7 wie auch pierre, der heute den acura auch mal treten darf ... und der wagen liegt sicher, sehr sicher !

die stimmung im team iss auch angesichts dessen prächtig. man versteht sich, und die jungs vom slot-ring können schon erste holländische lieder schmettern ... "dit is de nacht" (dies iss die nacht) iss derzeit der favorit von andre, ein lied, das eine aussergewöhnliche nacht beschreibt, die "man bisher nur in filmen sah" ... und von dem andre inzwischen jede strophe auf niederländisch mitsingen kann !

ein sehr optimistisches lied, das gute chancen hat, unser teamsong für die EM zu werden :-)

jetzt heisst es für die "jongens" nur noch warten. warten auf nicks finale rennversion des acura, die er am mittwoch oder donnerstag vor dem rennen mit zum slot-ring bringt ... und die sich - wie wir nick kennen - vom originalen wagen nicht unterscheiden wird:

bild oben: "julia" - die version des acuras im original, mit der nick, andre und ramon den ersten lauf zur EM in Heerentals bestreiten werden. was es mit dem namen auf sich hat, wird (noch) nich verraten ... .-)

 

Team Fola ready to race !

13-1-2009

unser marc kurella, der auch an der EM teilnimmt, kann sich freuen: sein teamchef fola hat den einsatzwagen, einen peugeot, bereits fertiggestellt. am kommenden freitag wird fola vor dem race noch am slot-ring aufkreuzen, um mit marc den wagen zu testen. das slot-ring hotel wäre damit ausgebucht :-)

 

tulpen uit amsterdam ...

13-1-09

so weit wie folas peugeot iss unsere wettbewerbsversion noch nich: der acura befindet sich in amsterdam derzeit beim lackierer. 

inzwischen haben wir hier die grundplatte unseres modifizierten älteren seif chassis noch mal neu fräsen lassen. so´n dutzend positionen wurden optimiert, insbesondere die öffnung für den motor und die stellen, die wir bisher mit blei gefüllt hatten:

ramons vater ingo hat unsere zeichnung dann in ne cad datei umgeschrieben, die am ende der letzten woche zum fräser ging. der eilauftrag iss inzwischen schon bei andre eingetroffen und kommt heute abend zum slot-ring. die beiden frischen grundplatten werden dann hier mit komplett neuen teilen (achshaltern, kugellagern ... us.w.) zu unserem wettbewerbschassis aufgebaut nach dem vorbild unseres testchassis. dank unserer tollen zulieferer (renncenter trier, matthias parke und bernie aus der schweiz) sind heute auch alle sonstigen teile, die wir noch brauchten, hier eingetroffen :-)  

 

Der Countdown läuft !

14-1-2009

sofort nach der arbeit iss andre zum slot-ring gedüst und reisst seinen coach aus dessen (wohlverdienten) lehrermittagsschlaf. größere pausen aber gibts jetzt nich mehr, denn die neuen chassisgrundplatten müssen aufgebaut werden. andre schafft heute schon mal eine platte in höchstform zu bringen und unter unseren test-acura zu schnallen:

im oberen bild ganz vorn unser bisheriges chassis, der "bleibomber", ein älteres seif-chassis, das wir uns in den letzten beiden tagen umfräsen liessen: die bleisegmente sind beim neuen nun geschlossen (mitte), die für den bison-motor vorgesehene größere motoröffnung jetzt dem kleineren proslot genau angepasst. vor allem die steifigkeit der neuen platten fällt gegenüber unserer alten, oft gerichteten platte sofort ins auge.

trotz nicht optimal ausgerichteter karosse (die bzgl. karohaltern und verklebung noch auf unser bisheriges chassis, den bleibomber, abgestimmt war) und noch weniger optimalem grip fährt unser runderneuerter acura sofort ne 4,6! ... "eine 4,5 müsste morgen gehen," legt sich andre schon mal fest. deswegen haben wir die karosse gerade noch mal neu verklebt, bevor die jungs kurz nach 22 uhr nach hause fuhren ... mit sehr zufriedenen gesichtern im übrigen :-)

zeitgleich in amsterdam

nimmt der acura formen an :-)

e-mail von nick grad eben (kurz vor 24 uhr):

Hallo Bernd,
 Entschuldigung fur meine kurzen emails jetzt ;) alles muss schnell schnell schnell :)
Aber gut, Farben sind drauf, so um 01:00 decallen, sind wenig Decals gottseidank, dann um 03:00 klarlackieren und zwischendurch Kleinteile bisschen machen. Wahrscheinlich müssen morgen bei dir auch noch Sachen gefertigt werden, aber viel mehr als Interieur und kleine Details sollen es nicht werden ;)
Bin eigentlich bis jetzt ziemlich stresslos unterwegs :)

Groetjes

Nick

stellt sich die frage, was für diesen verrückten holländer überhaupt stress bedeutet ? :-)

 

Guten Morgen !

15-1-09 - 06.00 uhr ortszeit

Groetjes uit Amsterdam

- ohne worte -

 

Neuer Streckenrekord & ein paar Kinderkrankheiten

15-1-2009

am späten abend kommt nick aus amsterdam in heerlen an, wo wir ihn so gegen 22 uhr am bahnhof abholen. andre und ramon hatten zuvor auf dem slot-ring mit unserem testwagen hunderte runden gedreht, um noch ein paar kinderkrankheiten unseres neuen babys aufzuspüren und zu beheben.

dabei fuhr andre noch nen neuen rekord dieser wagenklasse ein ... 4,631 iss jetzt das maß der dinge !

nick klebt die rennkarosse dann in der nacht ein, als alle anderen schlafen ... am morgen danach die ersten fotos:

während andre und sein coach heute schule haben, macht sich nick an die vollendung des acuras ...

auch team fola wird heute im laufe des tages aus böblingen kommend am slot-ring aufkreuzen, um seinem peugeot den finalen schliff zu geben. 

am kommenden samstagmorgen gehts dann richtung herentals ... die show kann beginnen :-) 

 

Der letzte Abend ...

17-1-09

... vor dem großen race iss gekennzeichnet durch finales tuning der beiden teams von fola und nick. fola packt erstmal seine eindrucksvolle sammlung astrein aufgebauter peugeots raus. selbst marc staunt: solche schönen wagen hat der slot-ring bisher noch nie gesehen:

in ner anderen ecke sind nick und andre beschäftigt. nachdem auch unser wettbewerbswagen ein äußerst zufriedenstellendes erstes rollout hingelegt hat, widmet man sich jetzt dem supern des acuras, dem ultimativen gestalten des wagens, bis hin zum trinkschlauch des fahrers. 

die wagen der beiden teams sehen gegen ende des abends wirklich genial aus ... und können sich sicherlich hoffnungen auf den gewinn des concours in herentals machen, denn bei dieser EM gibts vor dem eigentlichen rennen auch nen schönheitsbewerb, der allerdings nicht in das raceresultat einfließt:

 

EEC-Europameisterschaft

Races I-III in Herentals (B):

Sensationelles Debut unserer Jungs im Team von Nick de Wachter (NL):

Drei zweite Plätze für Ramon Trimborn & Andre Linberg beim Saisonstart !

Marc Kurella Vierter im Team von Fola !

18-1-2009

unglaubliches ergebnis unserer jungs bei ihrem ersten großen auftritt auf internationaler bühne: in einem von weltmeistern gespickten feld von 15 teams aus allen teilen europas fahren sie im team von nick de wachter (nl) nen fantastischen erfolg heraus. nur das team der weltmeister ralph seif & piki van rossem war bei dem in drei zwei-stunden rennen ausgetragenen saisonauftakt auf der wm-strecke im belgischen herentals dreimal besser und ne klasse für sich. in drei rennen holen andre und ramon im team von nick drei tolle zweite plätze!

an den start dieser marathon-veranstaltung, die über insgesamt 24 stunden gehen sollte, rollt ein illustres feld von originalgetreu gebauten le mans prototypen der klassen LMP1 und LMP2. fast alle diese fahrzeuge besitzen aufwendig gebaute karbonkarossen, mit denen sich der holländer nick de wachter sowie der in nigeria geborenen und in deutschland lebende fola osu bereits zusammen mit tamar nelwan in dessen internationalen le mans serien einen namen gemacht haben.

in diesem jahr hat nun van rossems imca-rennorganisation, die seit jahrzehnten weltweit solche big events austrägt, diese prototypen zur königsklasse des scaleracings erklärt und die diesjährige europameisterschaft zu ihrem absoluten saisonhighlight. passend dazu der austragungsort: die achtspurige wm-traumstrecke des belgischen imca-chefs:

 

der saisonstart dieser meisterrunde zeigt dann ein starterfeld, das bis auf wenige ausnahmen aus den erfolgreichsten piloten des kontinents besteht.

so sind immerhin 10 aktuelle oder frühere weltmeister mit insgesamt 24 gewonnenen WM-titeln im starterfeld zu finden:

"piki" van rossem (B, 7 wm-titel), nick de wachter (NL, 5 wm-titel), philipp kremer (D, 3), nichael niemas (D, 2), christian schnitzler (D, 2), alexander ortmann (D), ralph seif (D), gabriel inäbnit (CH), fola Osu (NIG) und børge haug (N) mit je einem titel

die weiteste anreise hatten die spanier und norweger. als favoriten auf den sieg wurden im vorfeld die deutschen hoch gehandelt, die sich in den letzten jahren zur erfolgreichsten nation im scale-racing entwickelt haben.

in diese illustere runde mischen sich nun drei schüler aus dem beschaulichen alsdorf, die noch vor zwei-drei jahren gar nicht wussten, was slot-racing eigentlich bedeutet, geschweige denn jemals nen regler in der hand gehalten hatten: unsere slot-ringer andre linbergramon trimborn und marc kurella waren zwar für viele teilnehmer neue gesichter, aber insidern durch ihren gewinn der deutschen slp-challenge-meisterschaft im vorjahr durchaus schon aufgefallen ... auch und gerade dem fünffachen worldchampion nick de wachter und dem amateurweltmeister von 2007 fola osu, die sie für die eec in ihre beiden teams aufnahmen. passend zu so viel prominenz am steuer auch die prototypen-klasse, mit der die EM ausgetragen wird:

  

die in herentals an den start rollenden wagen sahen beim fotoshooting schon mal mehr als prächtig aus und waren im detail so hochwertig aufgebaut, dass man sie vom original kaum unterscheiden konnte. auch die weltmeisterschaft im juli in toronto wird dieser fahrzeugklasse ausgetragen - auf gleicher bahn vom gleichen hersteller im übrigen.  

dabei hat man von seiten der organisation darauf geachtet, dass man ein möglichst komplettes wagenfeld ohne duplikate erreicht, das sich auch in dieser hinsicht nicht von nem realen starterfeld dieser wagenklasse unterscheidet. so mussten sich die teilnehmenden teams frühzeitig für einen wagen entscheiden, der dann nicht nochmals (zumindest nicht in gleichem look) vergeben werden konnte. einem weiteren anspruch dieser serie, zeitnähe & aktualität, konnte man nur dadurch gerecht werden, dass sich mit nick de wachter und fola osu zwei modellbauer fanden, die laminierformen für diese wagen herstellten, da es in aller regel im handel nach keine derart aktuellen plastikbausätze gibt.

um diese sehr aufwendigen endurance fahrzeuge fürs slot-racen haltbarer zu machen, wurden ihre karossen in neuen verfahren karbonlaminiert und damit so schlagfest gemacht, dass sie ein mehrstündiges event überstehen konnten.

ein weiterer vorteil von karbon iss natürlich die möglichkeit, sehr leicht bauen zu können, was beim slot-racen entscheidende bedeutung hat.

auf diese art können karossen aufgebaut werden, die - roh aus der form - nur knapp über 20g wiegen und mit interieur sowie allem zubehör, wie spoiler und diffusor, die 30g marke nur knapp überschreiten. in jedem fall einfach nur genial aussehende wagen, die jeden modellbauer erfreuen, so auch der von nick de wachter quasi aus dem nichts aufgebaute honda acura, mit dem unsere jungs an den start gingen, und der erst in der nacht vor dem rennen am slot-ring final aufgebaut worden war:

der wagen erregte natürlich auch in herentals aufsehen und konnte hinter dem genialen peugeot von fola (bild unten) den zweiten platz im concours erringen, eine platzierung, die quasi das omen für den weiteren verlauf dieser veranstaltung sein sollte :-) ...

... denn dieser wagen überstand - wie die nach dem rennen aufgenommenen bilder oben zeigen - die drei rennen von herentals nicht nur ohne (äusseren) blessuren, sondern ging dort auch wie schmitz katze. dank unseres slot-ring youngsters andre linberg war ein chassis entstanden, das - wie bereits beschrieben - sofort ganz vorn mitfahren konnte.

 

die drei rennen - ein thriller in mehr als drei akten !

im warmup läuft unser acura nicht übel, ohne aber seinen chefingenieur linberg wirklich voll zu überzeugen. wir testen noch ein wenig zwischen den beiden motoren, die uns aus dem motorpool zugelost worden waren, hin und her ... doch kurz vor wagenabnahme wird unser geschoss immer lahmer ... 3-4 zehntel fehlen auf einmal! hektik macht sich breit in unserer box und andres flinke finger fangen an zu zittern. was ist los mit unserer rakete?  

eine gründliche untersuchung zeigt dann vier fünf kleinere macken, die in summe unseren wagen ziemlich eingebremst haben: ein mittlerer schlag in einer der beiden vorderfelgen, der auch ne schlecht laufende vorderachse verursacht, ein schiefsitzender motor, zu großes achsspiel hinten und ein etwas zu tief stehender leitkiel werden als ursache festgestellt ... und müssen nun in windeseile bis zur wagenabnahme behoben werden. mit vereinten kräften gelingt dies unterfangen immerhin noch so zeitig (das norwegische team leiht uns dazu noch nen satz vorderreifen, da unsere ersatzfelgen nicht passen), dass wir als erste unseren honda durch die kontrolle bekommen ... und in der folgenden quali als letzte starten dürfen :-)

quali

der sieger der quali, die jeweils über 2 minuten geht, kann sich seine anfangsspur später beim rennstart aussuchen, entsprechend gibt ramon gummi, verfehlt aber die pole um ein paar hundertstel ... es siegt ralf seif mit seinem porsche spyder vor seinem markengefährten alex ortmann. ziemlich knapp die ganze angelegenheit bis zum platz 4 (von fola) ... dahinter werden die abstände schon ein wenig größer.

 Pos.   Fahrer Team       Zeit
    1 "Piki" van Rossem (B) / Ralph Seif (D) Penske Porsche RS Spyder    7"034
    2 Christian Schnitzler (D) / Alexander Ortmann (D) Penske Porsche RS Spyder    7"070
    3 N.de Wachter(NL) / Andre Linberg(D) / Ramon Trimborn(D) De Ferran Acura ARX/01B    7"090
    4 Afolabi Osu(NIG) / Marc Kurella (D) Total Peugeot 908 Hdi-FAP    7"124
    5 Michael Niemas (D) / Philipp Kremer (D) Audi North-America Audi R10 TDI    7"271
    6 Gabriel Inäbnit (CH) / Gaby Fischer (CH) / Michi Hirt (CH) Patrón Highcroft Acura ARX/01B    7"271
    7 Hugo Dekker (NL) / Desmond Dekker (NL) / A.de Kok (NL) Dyson Racing Porsche RS Spyder    7"327
    8 M.Oosterling (NL) / Emily Kuipers (NL) / H.van Gool (NL) Andretti Green Acura ARX/01B    7"334
    9 Gert Klinge (B) / Dirk Baele (B) / Rudi Munten (B) Lowe's Fernandez Acura ARX/01B    7"352
  10 Javier Checa (E) / Victor Salinas (E) Penske Porsche RS Spyder    7"376
  11 G.Norgaard (DK) / Martin Borch (DK) / Søren Thomsen (DK) Horag Lista Porsche RS Spyder    7"425
  12 Børge Haug (N) / Glenn Wennerberg (N) Dyson Racing Porsche RS Spyder    7"495
  13 Mike Wagner (LUX) / Peter Höhne (D) Merksteijn Porsche RS Spyder    7"523
  14 Kristof Huys (B) / B.van Campenhout (B) / P. Blondiau (B) Intersport Lola B06/10 A.E.R.    7"646
  15 Rolf K. Andersen (N) / Roy Bråten (N) Intersport Lola B06/10 A.E.R.    7"794
  blau: Slot-Ring-Fahrer  

race I

sensationelle aufholjagd nach fast fatalem fehler

 ... und fola´s desaster 

vom start weg können sich die beiden porsche von seif/van rossem und ortmann/schnitzler leicht absetzen. unser honda lässt den abstand aber nicht allzu groß werden. aus unserer sicht kann man von nem ordentlichen rennbeginn sprechen. fola´s team aber erlebt ein desaster: schon in der letzten runde der quali muss wohl der filigrane leitkielhalter unbemerkt gebrochen sein. als der wagen zum start rollt, fliegt er in jeder kurve ab.

fola´s chassis - ein gesamtkunstwerk, aber im bereich des leitkielhalters vorn sehr empfindlich (foto von einer veranstaltung in alsdorf)

die rennleitung gibt fola fünf minuten zeit, den schaden zu beheben. keiner der anderen teilnehmer meutert, im gegenteil: gleich mehrere teams versuchen, fola bei seiner notreparatur zu helfen. allen voran "unser" nick de wachter ... doch die reparatur dauert länger ... und so kommt folas peugeot erst auf die  bahn, als das rennen schon ein paar runden im gange iss. was für ein pech für den symphatischen fola! als große frage bleibt jedoch im raum, wie gut die eilige notreparatur gelungen iss.

 im laufe des rennens zeigt sich, dass fola am ende des ersten laufes nochmals reparieren muss. allerdings werden ihm dafür nur drei minuten zur verfügung stehen.

doch fola´s team iss nicht das einzige, dass schon in der anfangsphase arg gebeutelt wird. als nächstes erwischt es ... uns !

nach dem ersten stint kommt es zum spurwechsel ... und der wird bei imca-evets nicht von den einsetzern durchgeführt, so, wie wir es von unseren bisherigen rennen bei der slp gewöhnt sind, sondern muss von den teams selbst bewerkstelligt werden. nick, unser coach, geht davon aus, dass wir diese regelung kennen, für die die teams nur ne minute zeit haben ... aber unsere jungs sind ahnungslos. so steht unser wagen nach dem spurwechsel in ner falschen spur ... in der nach dem restart auch ein wagen eines konkurrenten loslegt ... und dabei unseren wagen ungewollt mitbeschleunigt ... und in die bande hämmert! was für ein crash! da ausserdem noch der richtige spuraufkleber fehlt, müssen wir noch nen halt einlegen! schlimmer aber iss, dass sich unser acura nach diesem malheur nur noch 3-4 zehntel langsamer um den track bewegt. auch ne kurze inspektion gibt keinen aufschluss über den schaden.

im team macht sich mächtig frust breit, denn diesen schaden schleppen wir zumindest im ersten rennen mit ... und vor dem zweiten bleiben nur ganze drei minuten ihn zu beheben. :-(

sollen wir nun das erste rennen "opfern" und im hinblick auf die noch folgenden beiden gründlich reparieren ... oder zunächst mal durchfahren?

wir entscheiden uns, zumindest bis zum ersten reifenwechsel, der für alle teams im fünften stint durchzuführen iss, weiterzufahren ... um dann bei diesem pitstup den wagen nochmal gründlich zu inspizieren ...

bis zu diesem reifenwechsel fällt unser wagen von platz drei immer weiter zurück, obwohl sich seine rundenzeiten gegen ende wieder leicht verbessern. 

auch beim reifenwechsel können wir nicht feststellen, was unseren wagen derart einbremst ... um so überraschter sind wir, dass der acura mit neuen "pellen" nun wieder die zeiten gehen kann, die er zuvor erzielen konnte. jetzt wird klar, dass einer der hinterreifen beim einschlag schaden genommen haben muss ... und wir entdecken bei genauerer inspektion dann auch nen gaaanz leichten schlag bei einer der beiden felgen.

coach nick am steuer läutet nun ne obergeniale verfolgungsjagd ein, die an diesem abend ihres gleichen sucht: der fünffache weltmeister fährt nun mit die schnellsten runden im feld ... und pendelt sich im bereich von tiefen 7,0er zeiten ein, die er in unglaublicher serie völlig abflugfrei raushaut. die zeiten varieren dabei nur im tausendstelbereich. das erste highlight dieses rennens! in dieser phase fällt der zweitplatzierte porsche spyder von ortmann/schnitzler mit getriebeschaden zurück ... 

als sich nick wie im rausch wieder bis auf platz 3 vorgefightet hat, liegt - hinter dem führenden seif porsche - nur noch der audi von niemas/kremer direkt vor uns, der schließlich auch noch opfer der wiedergeburt unseres acuras wird. platz 2 am ende mit "nur" 16 runden rückstand auf das siegende porsche team von wm seif sind angesichts der umstände mehr als beachtlich ... und zeigt, dass wir ohne den zwischenfall in der anfangsphase vielleicht zum winner dieses ersten rennes hätten aufschließen können, denn auch ramon und andre fuhren auf ihren spuren sehr schnell und superkonstant. entsprechend euphorisch iss die stimmung unserer mit adrenalin vollgepumpten fahrer.

mit platz 2 das erste podium bei nem internationalen big event für unsere jungs ramon und andre (v.l.). ab coach nick de wachter (3.v.l.) sieht man mit den winnern piki van rossem/ralf seif sowie den drittplatzierten niemas/kremer (v.l.n.r.) nur noch fahrer auf dem podest, die insgesamt bereits so´n dutzend wm titel ihr eigen nennen!

 Pos. Fahrer Team   Runden    Punkte
   1 "Piki" van Rossem(B) / Ralph Seif(D) Penske Porsche RS Spyder      969        20
   2 N. de Wachter(NL) / Andre Linberg(D) / Ramon Trimborn(D) De Ferran Acura ARX/01B      953        15
   3 Michael Niemas(D) / Philipp Kremer(D) Audi Sport North-America Audi R10 TDI      943        12
   4 Christian Schnitzler(D) / Alexander Ortmann(D) Penske Porsche RS Spyder      940        10
   5 Hugo Dekker(NL) / Desmond Dekker(NL) / Arthur de Kok(NL) Dyson Racing Porsche RS Spyder      925         8
   6  Gabriel Inäbnit(CH) / Gaby Fischer(CH) / Michi Hirt(CH) Patrón Highcroft Acura ARX/01B       922         6
   7 M. Oosterling(NL) / Emily Kuipers(NL) / Henri van Gool(NL) Andretti Green Acura ARX/01B      915         4
   8 Børge Haug(N) / Glenn Wennerberg(N) Dyson Racing Porsche RS Spyder      909         3
   9 Javier Checa(E) / Victor Salinas(E) Penske Porsche RS Spyder      891         2
  10 Afolabi Osu(NIG) / Marc Kurella (D) Peugeot Total Peugeot 908 Hdi-FAP      877         1
  11 Gert Klinge (B) / Dirk Baele(B) / Rudi Munten(B) Lowe's Fernandez Acura ARX/01B      876        0.8
  12 Mike Wagner(LUX) / Peter Höhne(D) Merksteijn Racing Porsche RS Spyder      861        0.6
  13  G. Norgaard(DK) / Martin Borch(DK) / Søren Thomsen(DK) Horag Lista Porsche RS Spyder      857        0.4
  14 Rolf K. Andersen(N) / Roy Bråten(N) Intersport Lola B06/10 A.E.R.      849        0.2
  15 Kristof Huys (B) / Björn van Campenhout(B) / Patrick Blondiau(B) Intersport Lola B06/10 A.E.R.      803        0.1
 blau: Slot-Ring-Fahrer   

race II

all or nothing ? - angriff auf platz 1 !

da wir uns durch unseren zweiten platz im ersten rennen auch für die schnelle gruppe im zweiten rennen direkt qualifiziert haben, bleiben, da zuerst die langsamere gruppe startet, gut zwei stunden zeit, um uns im hotel zu erholen ... und die taktik für das zweite rennen zu besprechen. doch für ne richtige relaxphase iss einfach noch zu viel adrenalin im blut ... ziemlich übermütig wird mächtig rumgeblödelt ... und das winnerteam von seif als throphäe für race two ausgeschrieben :-)

winner seif kann sich seine anfangsspur aussuchen. wir werden unseren stärksten piloten nick auf die nachbarspur setzen, um seif und van rossem von beginn an unter druck zu setzen. so jedenfalls der plan ....

 

 in den ersten runden entwickelt sich ein sehenswertes duell um die spitze (bild oben), doch auch "unser" wiederum sensationell fahrender nick de wachter muss erkennen, dass nicht nur seifs porsche bei zunehmendem grip immer besser in schwung kommt sondern auch dessen pilot. seif, der gegen ende der vergangenen slp-saison nach zwei jahren absoluter dominanz ein paar empfindliche niederlagen hat einstecken müssen, scheint sich den frust dieser monate nun regelrecht aus dem leib zu fahren und burnt sich in nen wahren rausch. auch sein co piki van rossem iss auf den ungeliebten spuren weiss und rot seiner hausstrecke ne macht, gerade dort, wo unser acura seine einzigen kleinen schwächen zeigt. doch auch andre und ramon fahren riesig ... und schließlich sind wir bis auf ne runde an den leader rangekommen. doch als wir auf die langsameren spuren kommen und seifs porsche auf die schnellen, entwickelt sich das finale zu ner klaren angelegenheit für die sieger des ersten rennens.

da das zweite porscheteam von ortmann/schnitzler ne größere reparaturpause einlegen muss, fährt sich diesmal das immer besser in schwung kommende schweizer team von gabriel inäbnit auf rang drei, mit dessen giftgrün-schwarzer acura-schlange wir uns ein paar rassige duelle liefern, die äusserst fair ausgetragen werden (bilder oben und unten).

um so beachtlicher aber die leistung der schweizer, die erst kurz vor der quali erschienen, keine einzige wamup-runde absolvieren konnten und - bis auf chef gabriel selbst - über keinerlei bahnerfahrung verfügten. fetten respekt!    

"na, kleener, dat haste dir wohl so gedacht!" - wm seif (4.v.l.) zu linberg (2.v.l.) - schnappschuss vom podium des zweiten rennens (bild oben), das bis auf das schweizer team (r.) als dritte identisch mit dem podest des ersten rennens ist. "noch irgendwelche kommentare??" (seif in richtung andre, bild unten:-) 

ralph seif und - wie er ihn selbst bezeichnet - sein schüler andre linberg, "der bei ihm in die (chassis)lehre gegangen iss" - seit etwa einem jahr verbindet beide ein besonderes band, durch das die slot-ringer schon sehr profitierten. in herentals konnten wir seif, der im vorfeld des rennens durch ne schwere grippe daran gehindert wurde, sich gründlicher auf das rennen vorzubereiten, etwas davon zurückgeben, in dem andre ihm haarklein von unseren trainingseindrücken und setups berichtete.

 Pos.FahrerTeam    Runden    Punkte
   1 "Piki" van Rossem (B) / Ralph Seif (D) Penske Porsche RS Spyder      978       20
   2 N. de Wachter(NL) / Andre Linberg(D) / Ramon Trimborn(D) De Ferran Acura ARX/01B      957       15
   3 Gabriel Inäbnit (CH) / Gaby Fischer (CH) / Michi Hirt (CH) Patrón Highcroft Acura ARX/01B       944       12
   4 Michael Niemas (D) / Philipp Kremer (D) Audi Sport North-America Audi R10 TDI      940       10
   5 Afolabi Osu (NIG) / Marc Kurella (D) Peugeot Total Peugeot 908 Hdi-FAP      928        8
   6 M.Oosterling (NL) / Emily Kuipers (NL) / Henri van Gool (NL) Andretti Green Acura ARX/01B      918        6
   7 Børge Haug (N) / Glenn Wennerberg (N) Dyson Racing Porsche RS Spyder      915        4
8 Hugo Dekker (NL) / Desmond Dekker (NL) / Arthur de Kok (NL) Dyson Racing Porsche RS Spyder      912        3
9 Christian Schnitzler (D) / Alexander Ortmann (D) Penske Porsche RS Spyder      903        2
10 Javier Checa (E) / Victor Salinas (E) Penske Porsche RS Spyder      894        1
11 G.Norgaard (DK) / Martin Borch (DK) / Søren Thomsen (DK) Horag Lista Porsche RS Spyder      889       0.8 
12 Mike Wagner (LUX) / Peter Höhne (D) Merksteijn Racing Porsche RS Spyder      877       0.6 
13 Gert Klinge (B) / Dirk Baele (B) / Rudi Munten (B) Lowe's Fernandez Acura ARX/01B      868       0.4 
14 Rolf K. Andersen (N) / Roy Bråten (N) Intersport Lola B06/10 A.E.R.      838       0.2 
15 Kristof Huys (B) / B.van Campenhout (B) / Patrick Blondiau(B) Intersport Lola B06/10 A.E.R.      761       0.1 
  blau: Slot-Ring-Fahrer   

ziemlich platt schleichen wir uns gegen 4 uhr morgens ins hotel zurück. nicht unbedingt desillusioniert, doch wieder auf dem boden der tatsachen. klar scheint, dass seif/v.rossem heute wohl kaum jemand ernsthaft gefährden kann. andre erwägt zwar noch ne änderung an unserem chassis, da dies aber in dem nur dreiminütigen warmup vor dem race absolviert werden müsste, wird dieser gedanke wieder verworfen. denn ne setup-änderung könnte natürlich auch nach hinten losgehen. 

so wird beschlossen, den gewinner der beiden ersten rennen "in ruhe zu lassen" :-) ... und uns mehr auf den zweiten platz dahinter zu konzentrieren. denn hier erwarten wir nun wieder stärkeren druck des zweiten porsche-teams von ortmann/schnitzler, das nach ner längeren reparatur zwar viele runden verloren hat und gar in den langsameren grid gespült wurde, aber danach wieder topzeiten fahren konnte ...

 

 race III

highnoon im morgengrauen !

nach viel zu kurzer gerade mal zweistündiger nachtruhe in unserem hotel, das direkt neben ner disco liegt, die unsere schlafversuche bis in die frühen morgendstunden stört, erfahren  wir noch nicht ganz wach an der nur wenige hundert meter entfernten strecke, dass ortmann/schnitzler in der tat im langsameren grid ne rundenzahl vorgelegt haben, die auch gut für vorderste plätze im nun folgenden finale der schnellen gruppe sein dürfte. 964,15 runden haben sie rausgeholt - dies bedeutet, dass wir in jedem unserer nun folgenden acht stints im schnitt mindestens 120 laps erzielen müssten.

 

auf den schnellen spuren übertreffen wir diese marke jeweils leicht - auf den langsameren bleiben wir etwas darunter. in der summe heisst es nach nem weiteren heissen ritt von coach nick de wachter pari-pari. ramon muss es jetzt auf ner mittelschnellen spur richten ... nick holt den taschenrechner raus und errechnet die rundenzeit, die ramon jeweils bis zum schluss fahren muss, um vor ortmann/schnitzler zu bleiben. und ramon gelingt dies auf eindrucksvolle weise. am ende springt - heute zum dritten male - ein zweiter platz heraus, drei runden vor den drittplatzierten  ortmann und schnitzler!  ein gelber porsche spyder vor uns - seif erzielt in diesem rennen noch die schnellste rennrunde der gesamten veranstaltung mit ner glatten 6,8 - und einer dahinter (bild oben) geben jedenfalls ein schönes bild ab.

auch im imca-rennreport wird das eindrucksvolle debut unserer jungs erwähnt:

"At the start of the third round everybody agrees that the venue of the three German youngsters of Slot-Ring - Ramon Trimborn, Marc Kurella and Andre Linberg - is a real win-win situation for model car racing. All three they are very fast and able to follow the best racers of the world. Unfortunately for them the Penske Porsche of Seif/"Piki" is so outstanding that they can only fight for the second place." (J.P.v.Rossem) 

am ende sind alle mehr als zufrieden ... und mächtig stolz auf das erreichte:

 ... zumal für das dritte und letzte rennen richtig "fette pötte" verteilt werden:

auf dem podest  - wie sich die bilder gleichen - (v.l.n.r.) nick de wachter, andre linberg & ramon trimborn (2.) daneben ralf seif und piki v.rossem (winner) sowie christian schnitzler/alex ortmann als dritte

 Pos. Fahrer Team  Runden    Punkte
   1 "Piki" van Rossem (B) / Ralph Seif (D) Penske Porsche RS Spyder     979       20
   2 N. de Wachter(NL) / Andre Linberg(D) / Ramon Trimborn(D) De Ferran Acura ARX/01B     967       15
   3 Christian Schnitzler (D) / Alexander Ortmann (D) Penske Porsche RS Spyder     964       12
   4 Afolabi Osu(NIG) / Marc Kurella (D) Peugeot Total Peugeot 908 Hdi-FAP     951       10
   5 Michael Niemas (D) / Philipp Kremer (D) Audi Sport North-America Audi R10 TDI     941        8
   6 Børge Haug (N) / Glenn Wennerberg (N) Dyson Racing Porsche RS Spyder     935        6
   7 Gabriel Inäbnit (CH) / Gaby Fisher (CH) / Michi Hirt (CH) Patrón Highcroft Acura ARX/01B      934        4
   8 Javier Checa (E) / Victor Salinas (E) Penske Porsche RS Spyder     913        3
   9 Hugo Dekker (NL)/Desmond Dekker (NL) / Arthur de Kok (NL) Dyson Racing Porsche RS Spyder     913         2
  10 Mike Wagner (LUX) / Peter Höhne (D) Merksteijn Racing Porsche RS Spyder     912        1
  11 Gert Klinge (B) / Dirk Baele (B) / Rudi Munten (B) Lowe's Fernandez Acura ARX/01B     901       0.8 
  12 M.Oosterling (NL)/Emily Kuipers (NL) / Henri van Gool (NL) Andretti Green Acura ARX/01B     900       0.6 
  13 G.Norgaard (DK) / Martin Borch (DK) / Søren Thomsen (DK) Horag Lista Porsche RS Spyder     873       0.4
  14 Rolf K. Andersen (N) / Roy Bråten (N) Intersport Lola B06/10 A.E.R.      31       0.2
  15 Kristof Huys (B) / B.van Campenhout (B) / Patrick Blondiau(B) Intersport Lola B06/10 A.E.R.       0         0
 blau: Slot-Ring-Fahrer   

 

auch unser marc kurella (bild oben rechts neben den world-champs kremer, ortmann und seif)  bekommt in folas team nach platz 9 und 6 in den beiden ersten rennen mit platz 4 im letzten noch ein "kleines" erfolgserlebnis, in dem er mit folas peugeot (bild unten) fast noch die 7er marke knackt.

gesamtstand der EM nach drei von fünf rennen

   Pos. Fahrer   Race 1   Race 2   Race 3      total
     1 Piki van Rossem (B) / Ralp Seif (D)      20      20      20      60
     2 N.de Wachter(NL) / Andre Linberg(D) / Ramon Trimborn(D)      15      15      15      45
     3 Michael Niemas(D) / Philipp Kremer(D)      12      10       8      30
     4 Christian Schnitzler(D) / Alexander Ortmann(D)      10       2      12      24
     5 Gabriel Inäbnit(CH) / Gaby Fisher(CH) / Michi Hirt(CH)       6      12       4      22
     6 Afolabi Osu(NIG) / Marc Kurella (D)       1       8      10      19
     7 Hugo Dekker(NL) / Desmond Dekker(NL) / Arthur de Kok(NL)       8       3       2      13
     8 Børge Haug(N) / Glenn Wennerberg(N)       3       4       6      13
     9 M.Oosterling(NL) / Emily Kuipers(NL) / Henri van Gool(NL)       4       6      0.4      10
    10 Javier Checa(E) / Victor Salinas(E)       2       1       3       6
    11 Mike Wagner(LUX) / Peter Höhne(D)      0.6      0.6       1       2
    12 Gert Klinge (B) / Dirk Baele(B) / Rudi Munten(B)      0.8      0.4      0.8       2
    13 G.Norgaard(DK) / Martin Borch(DK) / Søren Thomsen(DK)      0.4      0.8      0.6       1
    14 Rolf K. Andersen(N) / Roy Bråten(N)      0.2      0.2      0.2     0.6
    15 Kristof Huys (B)/ B.van Campenhout(B)Patrick Blondiau(B)      0.1      0.1       0     0.2
  blau: Slot-Ring-Fahrer    

erste weltranglistenpunkte !

durch die wirklich tollen ergebnisse in ihrem ersten internationalen event, für das auch weltranglistenpunkte vergeben werden, haben sich andre linberg und ramon trimborn in der ewigen imca-weltrangliste bereits in die top 100 geschoben (platz 96 bzw. 97) und auch marc kurella in die top 200 !

in der "rookie of the year 2009"-wertung führen ramon und andre sogar punktgleich! die rookies des jahres 2009 sind dort mit "new" gekennzeichnet: http://www.imca-slotracing.com/2009-MODELCARRANKING.htm . marc kurella iss dort fünfter.

 

fazit unseres ersten EM-auftritts

unsere drei "greenhorns" vom slot-ring haben sich bei ihrem EM-debut mehr als beachtlich geschlagen, auf und neben der strecke. auch den härten einer solchen marathonveranstaltung hatten die drei slot-ringer etwas gegenzusetzen und erreichten im letzten der drei rennen jeweils das beste rundenergebnis.  

andre baute den zweitschnellsten wagen im feld, ohne jede vorkenntnisse bzgl. der besonderheiten dieser wagenklasse.

nick de wachter war für andre und ramon ein wichtiger orientierungspunkt. seine weltklasseleistung wurde bestenfalls noch von ralph seif übertroffen, der über das etwas bessere auto verfügte. andre und ramon fuhren dabei ein sehr schnelles und fast abflugfreies rennen.

auch marc in folas team legte jeden respekt vor großen namen ab und fuhr ein großes rennen.

imca veranstaltungen, zu der auch diese europameisterschaft gehört, genießen gerade in deutschland nicht den besten ruf, weil es dabei etwas chaotischer und weniger eindeutig reglementiert zugehen soll. wir waren positiv überrascht, in welchem spirit die veranstaltung stattfand und von den organisatoren um den exzentrischen belgischen imca-chef j.p.van rossem (bild unten, 2.v.l.) und eec organisator van campenhout (l) durchgeführt wurde.

ausführliche rennstatistiken und reports auch auf:

http://www.imca-slotracing.com/2009-MODEL.htm

und noch ein video von der strecke in herentals, aufgenommen bei der letztjährigen wm:

http://www.youtube.com/watch?v=s8ZqafqfVXQ&feature=related

wir freuen uns jedenfalls schon auf das nächste EM-event, das im märz in oslo stattfinden wird. auch dort werden wir uns nicht verstecken ... und - da die bahn dem streckenverlauf des slot-rings ziemlich ähnelt - wieder voll auf angriff fahren :-)

see you in oslo !

 

 unsere jungs demnächst bei der wm in canada ???

23-1-2009

nach dem tollen auftritt bei der EM in herentals haben andre, ramon und marc tolle angebote für die WM in toronto (canada) bekommen:

http://www.scaleracing.ca/

fola will marc mitnehmen nach canada

was ähnliches hat wohl nick de wachter mit andre vor

und der IMCA chef van rossem legt noch einen nach:

 http://www.imca-slotracing.com/2009-PROCAR.htm

"Concerning the 2009 Franco Gianotti Trophy and the IMCA Production World Championship of April, only open for the 26 best model car racers, I play with the idea to give Marc Kurella, Andre Linberg and Ramon Trimborn a wild card for the BMW M1 races. Their teacher Bernd Huvendiek realised a superb task with them. Now they are three well-motivated youngsters, finding again their way to the big world, where they have at once a more important place than ever before." [Jean Pierre van Rossem]

siehe: http://www.imca-slotracing.com/LatestNew.htm

"I paid today the Toronto entry fee of € 120 per racer, not only for "Piki", Youri, myself, Kristof Huys and Björn van Campenhout, but also for the Slot-Ring trio Andre Linberg, Ramon Trimborn and Marc Kurella. I feel that this trio of German youngsters cannot be missed at the Toronto Worlds. Trough Bernd "Flavio" Huvendiek I'll pay an extra of € 500 to cover their plane tickets and I'll pay their hotel cost at the Novotel in Toronto. More than that I cannot do, and I hope it will be enough to bring them at the start of the 2009 Toronto Worlds ..."  [Jean Pierre van Rossem] 

da kann man nur sagen: thank you, mr.president !

 

 

Nächstes EEC Rennen am 28./29.März in Oslo (Norwegen)

26.1.2009

per flieger  gehts - wahrscheinlich von amsterdam aus - in die norwegische hauptstadt, wo das nächste europameisterschaftsrennen stattfindet. der "badet-raceway"-track ist eine 5spurige 32m lange holzbahn, die ein wenig an unsere heimstrecke, den slot-ring erinnert.

unsere jungs können in den clubräumlichkeiten auch übernachten (isomatte/schlafsack), insofern entfallen die hotelkosten. auch die verpflegung wird vom dortigen club gewährleistet.

derzeit iss schon die planung für die flüge im gange ... näheres dazu später.

 

 

Preparation Oslo - Der Countdown läuft

 23-3-2008

in den letzten wochen iss ein weiterer, zweiter acura body von nick laminiert worden (bild oben), in die er die erkenntnisse aus den bisherigen rennen gesteckt hat. unser erster body war recht robust und noch etwas schwer - der neue iss nur noch robust :-).

ausserdem hat nick den grundfarbton etwas verfeinert.

am slot-ring haben wir noch ne zweite chassis grundplatte aufgebaut und einige komponenten getestet (kugellager, achsen, gewichtsverteilung, verklebung). da unser chassis beim ersten rennen in herentals trotz krummer felgen super lief, waren keine grundlegenden änderungen nötig sondern bestenfalls solche optimierungsarbeiten. allerdings sind uns einige unserer testmotoren hops gegangen, so dass der wagen lange nicht auf die vorherigen zeiten kam. erst als wir den buchstäblich letzten heilen motor einbauten, war wieder alles im grünen bereich. 

  

als flavio später schon schäfchen zählt, burnt andre noch ne 4,691 ... und legt sich gegen 1.30 zufrieden ins gästebett.

sportliche ziele in oslo

dreimal zweiter in den ersten drei rennen iss zwar ne tolle ausbeute, doch wenn auch dreimal das gleiche team bisher vor uns gelandet iss, kann man sich denken, dass diese EM bei ihrem vorletzten lauf in oslo schon entschieden werden kann. dann nämlich, wenn dieses team von seif & van rossem in oslo wieder siegt bzw. vor uns landet. dies muss verhindert werden. und noch schöner wäre es, wenn sich in oslo noch andere teams zwischen uns und seif/van rossem schieben könnten. dann, aber auch nur dann, könnten wir beim letzten lauf in alsdorf nochmal richtig auf angriff fahren. unter diesen umständen werden unsere jungs ne menge riskieren in oslo .-)     

 

Reise-Infos Oslo

23-3-2009

am kommenden mittwoch beginnt unsere anreise zum zweiten lauf der europameisterschaft in oslo.

treff am mittwoch ist der slot-ring ab 17 uhr

--> bitte an die pässe denken und an isomatte/schlafsack <--

am mittwoch packen wir hier noch unser rennutensilien und fahren danach richtung heerlen (taxi: flavio). dort geht es auf ne zweieinhalbstündige zugreise (kosten knapp 30 euro) per ICE direktement und ohne umsteigen nach amsterdam "central station" (hauptbahnhof), wo nick de wachter unsere reisegruppe in empfang nimmt und mit ihnen zu sich nach hause fährt, wo die gruppe die nacht verbringt. am nächsten vormittag beginnt dann von amsterdam schipohl die eigentliche flugreise nach oslo. der flieger macht in frankfurt nen stop ... die gruppe steigt dort um in einen anderen flieger, der direkt nach oslo geht:

hinflug mit zwischenlandung in frankfurt

FlugvonnachAbflugAnkunft
LUFTHANSA - LH 4675
DONNERSTAG 26.MärzAMSTERDAM NLFRANKFURT DE13:3014:40
 SCHIPHOLINTL  
NON-STOP TERMINAL 1 Dauer 1:10
FlugzeugBOEING 737-300   
FlugvonnachAbflugAnkunft
LUFTHANSA - LH 3134
DONNERSTAG 26.MärzFRANKFURT DEOSLO NO16:1018:05
 INTLOSLO AIRPORT  
NON-STOPTERMINAL 1  Dauer 1:55
FlugzeugAIRBUS A320-100/200   
     
   

in oslo wird unsere gruppe von den norwegischen gastgebern abgeholt und zur rennbahn gefahren, in deren räumlichkeiten während der veranstaltungstage übernachtet wird (mit isomatte/schlafsack). auch kann dort preiswert gegessen werden. 

kosten: der dickste batzen sind die 50 euro startgebühr pro teilnehmer für die gesamte veranstaltung (dafür gibts dann aber auch die dicksten pokale:-)

rückflug

nach der veranstaltung führt ein direktflug die gruppe wieder nach amsterdam. nick begleitet die gruppe noch zum hauptbahnhof (central station), von wo aus man per ICE in zweieinhalb stunden heerlen erreichen wird (kosten knapp 30 euro). dort wird coach flavio die gruppe in empfang nehmen und nach hause chauffieren.

FlugvonnachAbflugAnkunft
SCANDINAVIAN AIRLINES - SK 827
SONNTAG 29.MärzOSLO NOAMSTERDAM NL16:2018:05
 OSLO AIRPORTSCHIPHOL  
NON-STOP   Dauer 1:45
FlugzeugBOEING 737-500   
     

 

ablauf der veranstaltung

am tag unserer ankunft (donnerstag) ist in oslo clubabend. unsere jungs können sich schon mal was umschauen und mit den gegebenheiten vertraut machen. am nächsten tag finden funrennen statt mit vw bullys.

der eigentliche renntag ist der samstag. hier ein auszug aus dem offiziellen programm:

 Pre-race arrangements, Registration Saturday 11h00 - 14h00
 Practice Saturday 14h00 - 17h00
 Car inspection & take-in Saturday 16h00 - 17h00
 Quali Saturday 17h00 - 18h00
 Heat 1 (Positions 13-18 from quali) Saturday 18h00 - 23h00
 Heat 2 (Positions 7-12 from quali) Saturday 23h15 - Sunday 05h15 
 Heat 3 (Positions 1-6 from quali) Sunday 05h30 - 10h30
 Price giving ceremony Sunday 10h30 - 11h00

über die quali und das rennen wird per LIVE-Ticker berichtet:

http://www.bilbane.no/LiveTimingLoader.htm 

 

Oslo-Anreise hat begonnen !

Coach Flavio allein zu Haus

25-3-2009

passt marc noch in den kofferraum?? nein, er iss zu viel gewachsen in der letzten zeit ! :-)

gegen 19 uhr beginnt heute am slot-ring die kleine europatournee unserer jungs zum zweiten austragungsort der diesjährigen europameisterschaft in oslo. neu an der anreise iss, dass coach flavio diesmal fehlt, der seine pflegebedürftige ma derzeit nich gern allein zu hause lässt. so wird am slot-ring noch schnell mal getestet, dann alles verpackt und in flavios alfa verstaut, um das 15 minuten entfernte heerlen anzusteuern ...

... dort angekommen wartet auch schon der ICE nach amsterdam:

in amsterdam werden die jungs gegen 22 uhr von nick de wachter in empfang genommen, bei dem sie vor ihrem flug nach oslo übernachten ... und natürlich noch was schrauben werden :-) 

unsere jungs wirken heute schon ziemlich focussiert und auch ein erstes kribbeln im bauch iss zu vermelden. auch bei coach flavio, der erstmals seine jungs nich begleiten kann zu nem big-event :-( ... trotzdem weiss er seine youngster in guten händen: "reiseleiter linberg" macht heute nen recht ausgeschlafenen eindruck (das müsste für die erste etappe bis amsterdam eigentlich reichen:-) ... danach übernimmt der coole nick (23) die truppe bis zu ihrer rückkehr am sonntag. 

23 uhr: die jungs sind inzwischen gut bei nick in amsterdam angekommen. dort freut sich kater neo über so viel besuch und unterhält die truppe mit ein paar kunststücken: 

24 uhr: marc und ramon schlafen ... nick und andre schrauben :-)

26-3-2009 - 14 uhr: unsere jungs sind in frankfurt zwischengelandet

unser erstes taxi bis frankfurt: ne boing 737 der lufthansa

in zwei stunden gehts weiter nach oslo

unser zweites taxi bis oslo: ein airbus der lufthansa

26-3-2009: das team iss mit zwei stunden verspätung gegen 20 uhr in oslo gelandet und inzwischen an der rennstrecke eingetroffen.

hier hats bis in die tieferen lagen (hafen) heftig geschneit (bild einer webcam)

 

Erstes Training in Oslo: Unser Team fährt Trackrekord !

27-3-2009 - 14 uhr

gerade kommt ne mail von nick, dem coach der jungs in oslo:

hey bernd,
geht super hier. mit 1,5 zehntel abstand sind wir hier im moment die schnellsten ... mit schwerer trainingskarosse, alten, etwas krummen vorderrädern, alten schleifern und so weiter. heute ist ruhig schrauben, alles perfektionieren. Ramon und Andre fehlen fahrerisch nur noch 0,05 sec auf mich, ich hab aber schon den streckenrekord geholt, von 5,21 heimteam zu 5,09 von uns :)
ciao, bis später,
slot-ring team :)

das hört sich schon mal nich übel an, wenn man bedenkt, dass die bahn für unsere jungs bis auf nick völliges neuland iss. allerdings sind die besten teams aus good old germany wohl noch nich eingetroffen.

 

"Home Base an Oslo-Expedition: Bitte melden !"

28-3-2009 - 16 uhr

bis jetzt nix neues aus der norwegischen hauptstadt. genauer gesagt: der funkkontakt iss seit gestern abgebrochen, über handy und per e-mail geht im moment nix. auch die per mail erwünschten fotos sind noch nich eingetroffen. was iss los?

in ner stunde, so ab 17 uhr beginnt jedenfalls die quali ... und dies kann über den liveticker verfolgt werden:

http://www.bilbane.no/LiveTimingLoader.htm

der weitere ablauf hängt dann vom quali-ergebnis ab. landen wir in ner langsamen gruppe, gehts früh weiter, sind wir in der gruppe der schnellsten sechs qualifikanten, dann gehts erst morgen früh los:

 
 Pre-race arrangements, Registration Saturday 11h00 - 14h00
 Practice Saturday 14h00 - 17h00
 Car inspection & take-in Saturday 16h00 - 17h00
 Quali Saturday 17h00 - 18h00
 Heat 1 (Positions 13-18 from quali) Saturday 18h00 - 23h00
 Heat 2 (Positions 7-12 from quali) Saturday 23h15 - Sunday 05h15 
 Heat 3 (Positions 1-6 from quali) Sunday 05h30 - 10h30
 Price giving ceremony Sunday 10h30 - 11h00
 

auf jeden fall dran denken, dass in dieser nacht die uhren ne stunde vorgestellt werden auf sommerzeit !

 

Latest News

4,993 - Nick mit neuen Trackrekord Schnellster in Oslo !

28-3-2009 - 16.40 uhr

beim letzten offiziellen training hat´s unser teammate nick nochmal richtig krachen lassen und als erster die 5,0er schallmauer durchbrochen. seifs team iss bislang zweitschnellstes mit 5,1er best. in wenigen minuten beginnt um 17 uhr die quali, wo unser team als vorletztes starten wird.

good luck, boys !  

28.3.2009 - 18.40 uhr

quali soll mit ner guten stunde verzögerung in wenigen minuten beginnen - so jedenfalls die sms von andre

 

Quali

Trotz Pech bei der Motorauslosung noch Dritter

28-3-2009 - gegen 21 uhr

die quali wurde nicht auf dem liveticker übertragen. warum eigentlich? deswegen erfahren wir hier am slot-ring, wo sich mit sven, pierre und christopher ein paar kollegen um den pc-monitor geschart haben, erst nach ablauf der quali von dem pech der jungs bei der motorausgabe: sie zogen eine richtige möhre ... und konnten froh sein, am ende durch nick, der die quali fuhr, noch auf nem dritten platz zu landen. was für eine enttäuschung. marc fährt im team von fola auf platz 6.

quali

 Pos. Fahrer Team      Zeit
    1 Christian Schnitzler (D) / Alexander Ortmann (D) Penske Porsche RS Spyder    5,142
    2 Michael Niemas (D) / Christoph Kremer (D) Audi North-America Audi R10 TDI    5,163
    3 Nick de Wachter (NL) / Andre Linberg (D) / Ramon Trimborn (D) De Ferran Acura ARX/01B    5,194
    4 Børge Haug (N)  / Glenn Wennerberg (N) / Kai Torgvaer (N) Dyson Racing Porsche RS Spyder    5,228
    5 "Piki" van Rossem (B)  /  Ralph Seif (D) Penske Porsche RS Spyder    5,340
    6 Afolabi Osu (NIG)  / Marc Kurella (D) Total Peugeot 908 Hdi-FAP    5,372
    7 Gabriel Inäbnit (CH)  / Gaby Fischer (CH)  /  Michi Hirt (CH) Patrón Highcroft Acura ARX/01B    5,389
    8 Marcel Oosterling (NL) / Emily Kuipers (NL) / Henri van Gool (NL) Andretti Green Acura ARX/01B    5,419
    9 Marc Sander (DK)  / Pal Hansen (DK) / Robert Kastella (DK) Lola B 07/46 Mazda    5,444
   10 Günther Riehl (D)  /  Patrick Brau (D)  / Frank Schüler (D) Audi North-America Audi R10 TDI    5,504
   11 Rolf K. Andersen (N)  / Roy Bråten (N) / Petter Kroogstie (N) Intersport Lola B06/10 A.E.R.    5,512
   12 Charles Dresberg (N) / Glenn Braten (N9 / Tom Solberg (N) Lola B06/10AER    5,649
   13  Gert Klinge (B) / Dirk Baele (B) / Henrik Hasseger (DK) Lowe's Fernandez Acura ARX/01B    5,668
   14 Gørm Norgaard (DK) / Morten Iversen (DK) / Søren Thomsen (DK) Horag Lista Porsche RS Spyder    5,692
   15 Kristof Huys (B)/Björn van Campenhout (B)/Patrick Blondiau (B) Intersport Lola B06/10 A.E.R.    5,752

da jetzt zuerst der langsame grid startet, sind unsere jungs erst gegen 7 uhr morgen früh am start. das ganze kann man im liveticker verfolgen.

"so, jungs, jetzt heisst es; charakter zeigen. ihr habt ne möhre als motor gezogen, aber liegt noch vor den in der gesamtwertung führenden seif/van rossem. ziel 1 iss also trotzdem schon mal geglückt. wenn auch ein sieg nun kaum noch drin zu sein scheint, muss oberstes ziel jetzt sein, zumindest seif/ van rossem im rennen SICHER hinter euch zu halten ... dann vielleicht noch nen angriff auf platz 2 versuchen ... und vielleicht haben sogar ortmann/schnitzler wieder so´n pech wie in herentals. lasst euch nich entmutigen, denn euer wagen iss spitze." - flavio, aus der ferne -  

 

Live-Ticker abgestürzt

29-3-2009 - 7 uhr

jetzt solllten eigentlich unsere jungs starten und wir das ganze zu hause per live-ticker verfolgen können. doch der ticker hat seit ner stunde schon nen tick und zeigt uns nur ein eingefrorenes bild :-( ... die jungs anrufen wollen wir auch nicht, denn das könnte sie jetzt stören ... so bleibt nur warten, warten, warten ...

 

Noch kein Kontakt

29-3-2009 - 16.30 uhr

weder über handy oder e-mail iss über den gesamten tag ein kontakt zu unseren jungs herzustellen ... seltsam. 

eines aber wissen wir inzwischen: die maschine, mit der sie nach amsterdam zurückfliegen, iss pünktlich um 16.21 gestartet ... und gerade (18.05 uhr) in amsterdam gelandet. 

jetzt steht den jungs noch ne zweieinhalbstündige bahnreise nach heerlen bevor. wenn sie gegen 19 uhr in amsterdam abfahren, werden sie gegen 21.30 - 22 uhr in heerlen eintreffen und dort abgeholt. nick ruft hier an, wenn die jungs im zug sind.

 

Sensation:

Unsere Jungs gewinnen im Team von Nick in Oslo !

Führung in der EM-Gesamtwertung übernommen !

29-3-2009 - 19 uhr

nach nem tag funkstille zu unserer norwegen-expedition gerade die erste kontaktaufnahme: das wichtigste zuerst: erstmal sind die jungs ziemlich geschafft aber gesund und munter wieder in amsterdam gelandet  ... und derzeit auf dem weg zum bahnhof, von wo sie richtung heerlen abfahren und gegen 21.30 dort eintreffen werden.

dann die große überraschung: unsere jungs haben im team von nick den vierten lauf zur europameisterschaft in oslo gewonnen und die führung in der gesamtwertung übernommen, da das nach den ersten drei läufen bisher führende team der weltmeister seif und v.rossem in oslo nur siebter wurde! 

rennresultat oslo

 Pos. Fahrer Team   Runden
    1 Nick de Wachter (NL) / Andre Linberg (D) / Ramon Trimborn (D) De Ferran Acura ARX/01B   2649,10
    2 Christian Schnitzler (D) / Alexander Ortmann (D) Penske Porsche RS Spyder   2629,05
    3 Michael Niemas (D)  / Christoph Kremer (D) Audi North-America Audi R10 TDI   2613,15
    4 Børge Haug (N)  / Glenn Wennerberg (N) / Kai Torgvaer (N) Dyson Racing Porsche RS Spyder   2474,17
    5 Marcel Oosterling (NL) / Emily Kuipers (NL) / Henri van Gool (NL) Andretti Green Acura ARX/01B   2473,00
    6 Gabriel Inäbnit (CH)  / Gaby Fischer (CH)  / Michi Hirt (CH) Patrón Highcroft Acura ARX/01B   2460,07
    7 "Piki" van Rossem (B) / Ralph Seif (D) Penske Porsche RS Spyder   2455,00
    8 Rolf K. Andersen (N)  / Roy Bråten (N) / Petter Kroogstie (N) Intersport Lola B06/10 A.E.R.   2423,22
    9 Marc Sander (DK)  / Pal Hansen (DK) / Robert Kastella (DK) Lola B 07/46 Mazda   2400,03
   10 Afolabi Osu (NIG)  /  Marc Kurella (D) Total Peugeot 908 Hdi-FAP   2366,12
   11 Charles Dresberg (N) / Glenn Braten (N9 / Tom Solberg (N) Lola B06/10AER   2360,00
   12  Gørm Norgaard (DK) / Morten Iversen (DK) / Søren Thomsen (DK) Horag Lista Porsche RS Spyder   2336,00
   13 Kristof Huys (B) / Björn van Campenhout (B) / Patrick Blondiau (B) Intersport Lola B06/10 A.E.R.   2331,00
   14 Günther Riehl (D) / Patrick Brau (D) / Frank Schüler (D) Audi North-America Audi R10 TDI   2293,01
   15  Gert Klinge (B) / Dirk Baele (B) / Henrik Hasseger (DK) Lowe's Fernandez Acura ARX/01B   1678,00

 

gesamtwertung nach 4 von 5 rennen:

  Pos. Fahrer Race 1  Race 2 Race 3 Race 4    total
   1  Nick de Wachter (NL) / Andre Linberg (D) / Ramon Trimborn (D)    15    15    15    20     65
   2 Piki van Rossem (B) / Ralph Seif (D)    20    20    20     4     64
   3 Michael Niemas (D) / Philipp Kremer(D) / Christoph Kremer (D)    12    10     8    12     42
   4 Christian Schnitzler (D) / Alexander Ortmann (D)    10     2    12    15     39
   5 Gabriel Inäbnit (CH) / Gaby Fischer (CH) / Michi Hirt (CH)     6    12     4     6     28
   6 Børge Haug (N) / Glenn Wennerberg (N) / Kai Torgvaer (N)     3     4     6    10     23
   7 Afolabi Osu (NIG) / Marc Kurella (D)     1     8    10     1     20
ab platz 8 noch unvollständig, da einige teams namentlich noch nich richtig zugeordnet werden konnten.

eines steht nach oslo fest: um den titel gehts nur noch zwischen uns und dem seif-team. der vize-europameister-titel iss uns jetzt schon sicher. aber auf unserer "zweiten heimbahn alsdorf" wollen wir beim finale in einem monat mehr !

bravo, jungs, das habt ihr fein gemacht in oslo !

ende einer erfolgreichen dienstreise: ramon, marc und andre bei ihrer rückkehr in heerlen um 21.37 ortszeit

 

 interviews

erste eindrücke - gespräche der rückkehrer auf den letzten kilometern von heerlen nach alsdorf in flavios taxi, die den stolz der jungs über unseren bisher größten erfolg auf internationale bühne unterstreichen:

"boah, wir haben dem seif fast 200 runden abgenommen!" (ramon)

"der alex (ortmann) war ganz schön gereizt ... und der ralle (seif) hat ziemlich gemosert" (andre)

"ich musste für fola noch ne extra-spur fahren, denn der konnte die 2 nich so gut. das waren dann 80 minuten am stück" (marc)

"andre hat am vortag 13 stunden hinternander geschraubt und den wagen noch mal komplett auseinander genommen" (ramon)

"wir waren das ausgeglichenste team mit der besten renntaktik. wir sind total auf konstanz gefahren und hatten die wenigsten abflüge" (andre)

"wir haben uns lange mit jean pierre van rossem (imca boss) unterhalten. er war sehr interessiert und hat sich ne stunde unser chassis angeschaut, aber dann auch gefragt: warum iss euer englisch so schlecht?" (andre)

"nick hat sich über seinen ersten win seit ein paar jahren total gefreut" (ramon)

"oslo war sauteuer - ein einfaches brötchen kostet dort mehr als ein euro. und der taxifahrer hat uns auf der rückkehr zum flughafen pro person 20 euro abgeknöpft für ein paar kilometer im gruppentaxi" (andre)

per phone:

"ramon iss wie ein uhrwerk gefahren, wie eine maschine, unglaublich, jede runde gleich schnell" (nick)

"andre iss auf seiner zweiten spur richtig geflogen!" (nick)

"als wir bei den letzten beiden wechseln auf die langsamsten spuren mussten, haben wir kaum runden verloren. der wagen lief auf allen spuren am ausgeglichensten. das set-up hat andre super hingekriegt" (nick)

"wir hatten nie technische probleme und mussten als einzigstes team bis auf den obligatorischen reifenwechsel nie pitten" (nick)

 

 erste bilder

dank an das x-rookie-team!

draußen neuschnee - ski & rodeln gut

drinnen: andre schraubt ...

... und nick schraubt auch

filigran-chassis eines konkurrenten

fun am freitag: vw-bully-race

funrace mit nachtphase

unser accura in der final race version

wm seif - der bisherige leader nach den drei vergangenen rennen

training: marc und sein teamchef fola (r.)

training II

traing der "deutschen gruppe": günther riehl & andre focussiert 

v.l.: marc, andre und nick (5.v.l.) beim concours vor dem race

fotoshooting

pressetermin

fola´s peugeot: best of show

 

neben unserem accura (nr.66) häufen sich die concours-wahlzettel

wie schon in herentals gewinnt fola (oben rechts mit teammate marc) den concours - nicks acura wird zum drittschönsten wagen gewählt

imposante vordere hälfte des starterfelds

racefights I: v.r. n.l.: marc, seif, borge, andre & niemas 

racefights II: marc (mitte) versus wm seif (l.)

racefights III: ramon (2.v.r.) vs. piki v. rossem (r., 7facher weltmeister) in direktem duell, links daneben fola und wm alex ortmann

 

racefights IV: andre (3.v.l.) hochkonzentriert - rechts ebenso die wm ortmann & schnitzler (r.) und lady emily kuipers

unser winner team mit (v.l. n.r.) andre linberg, teamchef nick de wachter und ramon trimborn

winnercar

 

Die Ruhe vor dem Sturm

Vor dem EM Finale am 2.Mai in Alsdorf

17-4-2009

nach unserem sieg in oslo und der übernahme der führung in der em-gesamtwertung sowie dem slp rennen in trier gabs in den letzten wochen osterferien. diese beiden sehr wichtigen rennen hatten schon sehr geschlaucht ... die luft war bei den meisten ziemlich raus ... und so passierte hier am slot-ring nicht allzu viel. der coach kurierte seine grippe endlich mal gründlich aus und machte sich danach daran, seinen urwald ("garten") zu roden. ausserdem war er in sachen segeln unterwegs und testete auf den maas-seen bei roermond ein segelgebiet, das demnächst mal von ner kleineren gruppe genauer untersucht werden soll.

das gebiet iss zwar nicht so gross wie das von uns oft besuchte friesland, aber dennoch recht vielfältig. und falken hats dort auch ...

keine ruhe aber gönnte sich unser wg. ner grippe in trier noch pausierender chefingenieur andre. er nahm ne woche urlaub und nistete sich im alsdorfer titanic ein, um dort sowohl unseren em-wagen auf das am 2.mai stattfindende finale vorzubereiten als auch die slp wagen auf den 2.slp-lauf nen monat später. unser acura kam dabei auf ne fantastische 7,7 hoch, während unser slp-bolide nun bei 7,95 liegt. offensichtlich hat sich andre, der im vorjahr den alsdorfer slp lauf knapp gewinnen konnte, ne menge vorgenommen. schade nur, dass er im titanic seine runden oft ganz alleine drehen musste ... :-(

der titanic track - ort unserer größten erfolge und quasi unsere zweite heimbahn (bild aus dem vorjahr)

auch bei der chassis-weiterentwicklung sowohl des acuras als auch unserer slp wagen gehts voran. ein paar kleinere änderungen, die mehr der optimierung dienen, wurden gezeichnet und von nick in cad-dateien übersetzt. nick kommt am übernächsten wochenende dann für ein paar tage zum slot-ring, um selbst zu testen und zu trainieren.  

ausserdem half andre noch stefan kuhn (erfolgreich), dessen porsche gt3 für die em (citation-cup) in alsdorf schneller zu machen. 

neben andre war pierre ein paar mal am slot-ring, um mit unserem cheftuner einen slp wagen vorzubereiten, den er im schweizer team "slot-connection" von bernie drenowatz an diesem weekend beim ersten slp-challenge lauf in trier einsetzen möchte. good luck, pierre, wir halten dir die daumen! pierre wird von rudi munten & wim doveren heute nach trier mitgenommen.

für das slp rennen in alsdorf (anfang juni) sind neue chassisplatten  in der mache und carbonsätze unterwegs, denn der zweite slp lauf iss ein einzelrennen, sprich, wir müssen dazu vier wagen aufbauen. das chassis unseres teamwagens in trier wird dabei wohl als vorlage dienen, denn der wagen lief dort sehr gut, wie auch schon am slot-ring und jetzt in alsdorf.  

 

  Der Druck der Favoritenrolle

Vorbereitungen für EM-Finale am 2./3.Mai abgeschlossen

26-4-2009

realismus pur: das cockpit eines anderen acuras

nachdem unsere "euro-fighter" durch ihren überraschenden sieg in oslo auch die führung in der gesamtwertung übernommen haben, sind sie vor dem finale auf unserer "quasi-heimbahn" in alsdorf nun mit ner ganz neuen rolle konfrontiert, die sie bislang auf diesem hohen sportlichen level noch nicht erlebt haben: jedermann erwartet, dass sie - wenn sie schon im fernen oslo dominieren konnten - nun bei ihrem heimspiel in alsdorf der topfavorit fürs race und den titel sind. eine rolle, die im sport nicht unbedingt die angenehmste ist, denn eigentlich kann man in so ner situation nur verlieren, scheitern oder versagen ... oder durch technische defekte bzw. unfälle einfach mal wieder pech haben. pech, das seit beginn unserer erfolgsserie im vorigen jahr quasi zu nem fremdwort für uns geworden iss ... dass aber diese serie irgendwann mal reisst, weiss auch jeder ... 

liebe zum detail: die prototypen sind echte hingucker!

entsprechend angespannt sah man die jungs in den letzten wochen. vor allem unser cheingenieur andre wirkte wie hypnotisiert und war von seinem perfektionierungstrip einfach nich runterzubringen. fast täglich beschäftigte er sich in den letzten wochen mit dem thema: wie können wir den pott sicher nach hause bringen. sämtliche komponenten unseres siegerwagens wurden immer wieder auf perfektes funktionieren überprüft und auf der strecke getestet.

favoriten auch in alsdorf? unser acura, seifs porsche spyder & niemas audi (v.l.n.r.)

dabei lief unser unverändertes siegerauto von oslo schon von anfang an topzeiten in alsdorf ... und als der grip dort irgendwann mal richtig gut war mit unserem topmotor sogar ne schier unglaubliche 7,641 auf der schnellen spur 3.

als am letzten weekend auch noch ramon und nick das training aufnahmen, zeigte es sich, dass der acura auch auf den nicht so schnellen spuren absolut top iss. so erzielte nick auf seiner lieblingsspur 6 ne irre 8,003 ... ramon war am samstag bei nem hotlapcontest auf den schnellen spuren (knapp) schnellster im team. wie auch marc, der zwar für folas team fährt, aber auch unseren acura fahren durfte, sind unsere jungs aufgrund ihrer großen erfahrung auf diesem track innerhalb von minuten wieder bei der musik. dies war schon sehr beeindruckend, sollte aber nicht zu irgendwelchen überheblichkeiten führen.

die große unbekannte iss noch der grip, denn die alsdorfer bahn wird - wie wir rennleiter tamar nelwan kennen - sehr wahrscheinlich vor dem race nochmal gründlich mit waschbenzin abgewischt und danach neu gegluet. da der amsterdammer bekanntermaßen kein freund von hohem grip iss, könnte es da noch ne überraschung geben, auf die wir uns kurzfristig einstellen müssten. 

bis zum race hat vor allem andre linberg "slot-racing-verbot", sonst dreht uns der gute noch ganz durch :-))

probleme bei unserem hauptkonkunkurrenten

das team von weltmeister ralph seif liegt vor dem finale nur einen punkt hinter uns. jetzt aber hat seif noch ein problem: sein teammate, der siebenfache weltmeister pikki van rossem, iss verhindert und kommt nicht nach alsdorf. seif auf fahrersuche, denn er müsste das vierstündige event sonst allein bestreiten! nach ein zwei telefonaten helfen wir seif aus: unser slot-ring-youngster und alsdorf-spezialist sven manti wird ihn auf seifs wunsch hin als zweiter fahrer unterstützen. eine gute wahl von ralle, denn sven iss grad mit schnellen wagen ne macht und in alsdorf schon sehr oft gefahren.

in zwei verschiedenen lagern streiten also die slot-ringer um den titel. aber: schlägt unser offizielles team seif/manti nich, wäre zumindest unser sven europameister :-)) ...

sven manti bei seiner legendären quali beim ersten challenge-rennen in alsdorf 2008: er holt die pole mit über drei zehnteln vorsprung!

dass dieser hintergedanke jedoch gar nicht erst aufgekommen iss, zeugt von dem bisherigen spirit dieser tollen serie: man hilft sich und will allein auf dem track miteinander konkurrieren. so ging auf andre´s initiative in der vorwoche unser reservechassis per post zu einem norwegischen team, das dieses chassis leihweise in alsdorf einsetzen könnte. und nick laminierte für die konkurrenz noch die ein oder andere leichtgewichtskarosse nach dem vorbild des von uns beim rennen in oslo erstmals eingesetzten bodies und seiner leichtbauweise. auch unser hauptkonkurrent seif erhielt so einen leichten deckel, den er derzeit für alsdorf vorbereitet.   

offizieller zeitplan für das finale am 2./3.mai

die ersten teams werden wahrscheinlich schon bereits am donnerstagnachmittag  in alsdorf eintreffen. freitag iss trainingsverbot für die eec-einsatzfahrzeuge.

 Pre-race arrangements, Registration Saturday 12h00 - 15h00
 Practice Saturday 15h00 - 18h00
 Car inspection & take-in Saturday 17h00 - 18h00
 Qualifications Saturday 18h00 - 19h00
 Heat 1 (Positions 13-18 from quali) Saturday 19h00 - 00h00
 Heat 2 (Positions 7-12 from quali) Sunday 00h15 - 05h15
 Heat 3 (Positions 1-6 from quali) Sunday 05h30 - 10h30
 Price giving ceremony Sunday 10h30 - 11h00

letztes treffen am mittwoch

am 29.4. treffen wir uns zu gewohnter zeit nochmal am slot-ring. da wir unser reservechassis den norwegern ausgeliehen haben, sind zwei neue chassisplatten bereits gefräst und inzwischen bei ramons vater ingo gelandet, der noch ein paar feinheiten vornimmt. wir wollen nix dem zufall überlassen und am mittwoch in jedem fall noch ein komplettes reservechassis aufbauen.

am donnerstag kommt ralph seif und wird mit seinem/unserem "aushilfsfahrer" sven manti das training hier aufnehmen. wir freuen uns jedenfalls, dass wir seif auch mal aushelfen können, denn ihm haben wir ne menge zu verdanken. ausserdem iss es immer ziemlich lustig, wenn wir mit ralph was zusammen machen :-))   

 

Geheimtraining mit Favoriten

Teams von Seif & Fola lassen in die Karten schauen

1.mai 2009

am vortag des großen finales ist die rennstrecke im alsdorfer titanic für jegliches training gesperrt. tamar nelwan und seine crew wachen darüber, dass sich niemand einen trainingsvorteil verschafft. gleichzeitig wird die bahn gesäubert und präpariert. routiniert und schnell erledigen die profis diese arbeit, denn stefan kuhn hat schon in den tagen zuvor sehr viel vorbereitet.

ab und an schauen wir mal in alsdorf vorbei, wo langsam immer mehr teams aus norwegen, belgien, der schweiz und den niederlanden eintrudeln. die stimmung iss ziemlich relaxed.

schon am donnerstag war ralph seif eingetroffen und hat mit seinem neuen teammate sven manti am slot-ring trainiert. obwohl sven bisher noch nie eec cars gefahren ist, kommt er  - wie nich anders erwartet - sofort sehr gut mit seifs schnellem porsche zurecht. beide liefern sich von anfang an ein ziemlich spaßiges hotlap-turnier. seif legt vor - sven muss diese zeit unterbieten. und sven unterbietet, was seif nich stört, denn er weiss jetzt, dass der von ihm als ersatz für seinen verhinderten teammate pikki van rossem gewählte sven (bild unten) ne gute wahl ist.

sven strahlt: durch den ausfall von seifs teammate pikki bekommt auch er noch seine EM

gute-laune-bär sven in absoluter top-form (bild oben) - das könnte knapp werden für unser team mit andre, ramon und nick. nick trifft erst am freitagnachmittag ein und lässt sich sofort vom vortagstraining berichten. am donnerstag hatten wir unseren sehr gut gehenden acura nochmal umgebaut. vom fräser sind neue chassisplatten eingetroffen. der wagen wird nochmal komplett auseinandergenommen und mit der neuen chassisplatte versehen. allerdings läuft unser acura jetzt nicht mehr so schnell. der abstand zu seifs porsche, der vor dieser umbaumaßnahme bei nem guten zehntel lag, verringert sich dramatisch. chassisbauer andre wird immer ernster.

so bauen wir am freitag wieder auf die alte platte zurück. "never change a winning formula" - und sofort ist der alte abstand zum porsche von seif wiederhergestellt. nick, der alle wagen testet, erzielt ne 4,6 hoch mit unserem acura und mit seifs porsche ne 4,8 tief:

hochkonzentriert: nick (2.v.l.) testet auch den seif porsche, was dieser kritisch betrachtet

danach tauschen wir sogar noch die motoren: wir erhalten den von seif, der bekommt unsere burner-engine. der abstand zwischen beiden wagen reduziert sich nun auf ein halbes zehntel. allerdings scheint der engere slot-ring unserem filigraneren acura ein wenig besser zu liegen als seifs porsche mit seinem langen radstand. noch deutlicher wird dies, als auch noch fola osu (bild unten) mit seinem noch wuchtigeren peugeot hier eintrifft und mit seinem teammate marc das training aufnimmt. 

beide wagen von fola liegen absolut top, tun sich am slot-ring aber schwer, die 5,0 schallmauer zu durchbrechen. sie scheinen aber besser mit wenig grip klarzukommen, was den unterschied beim rennen in alsdorf verringern wird, denn dort wird am renntag mit nem recht geringen grip-level gerechnet.

favoriten unter sich? unser acura, folas peugeot, seifs porsche und ein weiterer fola-peugeot (v.l.n.r.)

welches team mit den bahnverhältnissen am besten klarkommt, wird das alsdorfer finale entscheiden.

v.l.n.r.: nick, fola, seif und ihre teammates vom slot-ring sven, andre und marc

die stimmung der beteiligten iss jedenfalls schon mal nich übel ... alle wirken sehr gut vorbereitet und rechnen sich was aus. 

gegen mittag werden wir heute richtung alsdorf düsen und dort gegen 15 uhr das offizielle training aufnehmen. vor allem den fünf slot-ringern, die in drei verschiedenen teams an den start gehen, drücken wir die daumen. ein klein wenig mehr natürlich unseren beiden youngstern andre linberg und ramon traimborn, die zusammen mit ihrem coach nick de wachter um den titel fahren. hier nochmal die ausgangsposition im oberen drittel der rangliste:

  Pos. Fahrer Race 1  Race 2 Race 3 Race 4    total
   1  Nick de Wachter (NL) / Andre Linberg (D) / Ramon Trimborn (D)    15    15    15    20     65
   2 Piki van Rossem (B) / Ralph Seif (D) / Sven Manti (D)     20    20    20     4     64
   3 Michael Niemas (D) / Philipp Kremer(D) / Christoph Kremer (D)    12    10     8    12     42
   4 Christian Schnitzler (D) / Alexander Ortmann (D)    10     2    12    15     39
   5 Gabriel Inäbnit (CH) / Gaby Fischer (CH) / Michi Hirt (CH)     6    12     4     6     28
   6 Børge Haug (N) / Glenn Wennerberg (N) / Kai Torgvaer (N)     3     4     6    10     23
   7 Afolabi Osu (NIG) / Marc Kurella (D)     1     8    10     1     20

die beiden in der gesamtwertung führenden teams können von keinem der übrigen teams mehr eingeholt werden. egal auf welchem platz unser team endet, bleibt es vor seif´s team, sind wir europameister. 

good luck, boys!  holt euch den pott!

 

Wahnsinn! Hammer! Irre!

Zum EM-Titel fehlt am Ende nur ein knapper Meter !

Trotz genialer Aufholjagd unserer Jungs retten Seif/Manti dritten Platz und Titel !

Niemas/Kremer siegen vor Fola/Kurella !

3.mai 2009

spektakulärer austragungsort: der spa-francorchamps track im alsdorfer titanic

es gibt im sport so momente, da passiert etwas besonderes, von dem man noch lange erzählt. das diesjährige eec-finale von alsdorf wird man sicherlich zu diesen ereignissen zählen müssen. in jedem fall war es das spannendste event, das unsere jungs jemals in ihrer noch kurzen rennkarriere erleben durften. vergleichbar etwa mit der deutschen endspielniederlage bei der 66er fußball-wm in england blieb unserem team am ende der absolute erfolg zwar versagt, aber allein bei dieser oper dabei gewesen zu sein, vor allem den dramatischen letzten akt mitbestimmt zu haben, entschädigt im grunde für alles ...

teilnehmer aus acht europäischen nationen beim fahrerbriefing

die ausgangslage iss ziemlich einfach. vor dem race führen - wie weiter oben schon beschrieben - unsere jungs mit nick de wachter, andre linberg und ramon trimborn mit einem winzigen vorsprung von einem pünktchen die gesamtwertung dieser em an vor dem team des aktuellen weltmeisters ralph seif/piki van rossem. alle anderen teams können nicht mehr um die entscheidung um platz 1 und 2 der gesamtwertung eingreifen. seifs teammate piki van rossem aber iss zum finale verhindert ... und mit dem slot-ringer sven manti bieten wir seif nen granatenstarken ersatzmann an, der gerade auf dem alsdorfer track schon große momente erleben durfte. und sven sollte seinen coach seif nicht enttäuschen ...

warmup

rennleiter-loge

nachdem alle 15 teams in alsdorf eingetroffen sind, beginnt die typische schrauberorgie. wir helfen dabei mit vereinten kräften noch einem norwegischen team, ihren wagen flott zu bekommen, dessen von linberg vorbereitetes chassis vor einer woche per post nach oslo gegangen war.  

neben den norwegern haben auch noch die schweizer eine weite anreise auf sich genommen:

in kurzer zeit herrscht in der boxengasse ein herrliches sprachen- und dialektgewirr.

die niederländische delegation

englisch iss neben deutsch die "amtssprache", die man beherrschen sollte, wenn es darum geht, von den kollegen mal hilfe zu erbeten.

und gegenseitige hilfsbereitschaft wird hier großgeschrieben (bild oben: wm seif hilft mich hirt, SH)

als die rennleitung die zeiterfassung verkabelt hat und endlich die strecke freigibt, kann getestet werden ...

 

renndirektion

   für unsere jungs klären sich relativ schnell die zwei großen unbekannten dieses endspiels: der gripfaktor und die qualität des zugelosten motors. 

der aufgegluete grip der alsorfer bahn ist zu beginn sehr mager, noch magerer als erwartet, was unserem car nich gerade entgegenkommt ... und der zugeloste motor auch nicht gerade ne offenbarung. auch einige andere teams machen wie unsere jungs (bild oben) lange gesichter, hoffen aber, dass sich die haftungsverhältnisse noch im laufe des abends in die richtung entwickeln, die zum jeweiligen setup passt.

 

interessant ist, dass sich die sehr erfahrenen teams von niemas/kremer, fola und mit seif scheinbar am besten auf die situation einstellen können, zumal niemas und osu ein fola-chassis einsetzen, das bekanntermaßen schon bei wenig grip bestens läuft. ausserdem haben sowohl niemas/kremer als auch fola, für den unser marc kurella als teammate fährt, jeweils spitzenaggregate gezogen. da diese beiden teams uns jedoch in der gesamtwertung nicht mehr gefährden können, bleibt die entscheidende frage: was macht das team von seif, für das diesmal unser sven manti fährt?

seif hatte seinem wagen schon am vorabend bei nem special training am slot-ring systematisch ein paar schwachpunkte ausgetrieben. jetzt hockt er in der box gleich neben uns ... und setzt mit deutscher gründlichkeit und ein paar lockeren sprüchen seine tuningsmaßnahmen fort. gleich unserem chassis giert auch seifs fahrgestell eigentlich nach topgrip. so sind die voraussetzungen für beide teams, die noch für die meisterschaft in frage kommen, im grunde gleich. und entsprechend ähnlich sind auch die zeiten, die die beiden hauptkontrahenten um den titel im warmup erzielen können. in jedem falle  iss schon jetzt klar, dass es ultraeng werden wird und ein paar kleinigkeiten rennen und meisterschaft entscheiden können.

gute laune auch bei diesem niederländischen team

ein wenig pokerglück gehört auch dazu. die zentrale frage: wie wird sich der grip des tracks entwickeln, wenn im verlauf des rennens immer mehr wagen ihre runden drehen? bei geglueten bahnen iss es erfahrungsgemäß so, dass sich dieses level bis zu nem gewissen punkt langsam entwickelt, dann aber relativ stabil bleibt. allerdings muss das setup schon für die bedingungen der quali passen, wo man in der regel noch keinen optimalen grip hat.  

quali

die spannung wächst auch in unserem team

 spur vier wird für die quali ausgewählt. ramon trimborn iss unser spezialist für diese schnelle mittlere spur. ramon startet als vertreter unseres in der gesamtwertung führenden teams als letzter und weiss dann zumindestens, was er an zeiten fahren muss. als bis auf uns alle anderen teams durch sind, liegen mit sehr tiefen 8,3er zeiten das audi team von niemas/kremer ein paar tausendstel vor dem peugeot team von fola und unserem marc. ein paar hundertstel dahinter das porsche team von seif und manti. ramon fährt ne topquali, kommt aber trotzdem nich an seifs team vorbei und endet mit ner hohen 8,3 auf platz 4.

die startaufstellung jedenfalls sieht ne reihenfolge der wagen, die auf den vorderen plätzen nich ganz unerwartet iss:

ganz vorn spiegelt der startgrid sogar die realitäten der großen vorbilder wieder, wo es in der vergangenheit immer den großen kampf audi versus peugeot gegeben hat.

 Pos. Fahrer Team   Zeit
   1 Michael Niemas (D) / Philipp Kremer (D) Audi North-America Audi R10 TDI  8,310
   2 Afolabi Osu(NIG) / Marc Kurella (D) Total Peugeot 908 Hdi-FAP  8,312
   3 Ralph Seif (D) / Sven Manti (D) Penske Porsche RS Spyder  8,321
   4 N. de Wachter (NL) / Andre Linberg (D) / Ramon Trimborn (D) De Ferran Acura ARX/01B  8,390
   5 Børge Haug (N) / Glenn Wennerberg (N) Dyson Racing Porsche RS Spyder  8,493
   6  Gabriel Inäbnit (CH) / Gaby Fisher (CH) / Michi Hirt (CH) Patrón Highcroft Acura ARX/01B  8,562
   7 Rolf K. Andersen (N) /Roy Bråten (N) Intersport Lola B06/10 A.E.R.  8,752
   8 Gert Klinge (B) / Dirk Baele (B) / Tamar Nelwan (NL) Lowe's Fernandez Acura ARX/01B  8,755
   9 Marcel Oosterling (NL) / Emily Kuipers (NL) / Henri van Gool (NL) Andretti Green Acura ARX/01B  8,782
  10 Kristof Huys (B) / Björn van Campenhout (B)  Intersport Lola B06/10 A.E.R.  8,806
  11 Marc Sander (N) / Robert Castella (N) Lola B 07/46 Mazda  8,825
  12 Mike Wagner (L) / Peter Höhne (D) Porsche RS Spyder  8,892
  13 Hugo Dekker (NL) / Desmond Dekker (NL) / Arthur de Kock (NL) Porsche RS Spyder  8,900
  14 Glenn Dresberg (N) / Glenn Braten (NL) Lola B06/10   AER  9,169
  15 Gørm Norgaard (DK) / Martin Borch (DK) / Søren Thomsen (DK) Horag Lista Porsche RS Spyder  9,178
  16 Günther Riehl (D) / Patrick Brau (D) / Frank Schüler (D) Audi North-America Audi R10 TDI   DNS

   

race

   da gegen 18 uhr nach den qualiergebnissen zunächst die langsamere gruppe startet, haben wir nun über sechs stunden zeit für ne pause und gehen mit ein paar anderen teams zum essen ins alsdorfer cinetower.

erst gegen 2 uhr in der nacht wird endlich der schnelle grid gestartet. ramon eröffnet auf der spur 4. neben ihm seifs gelber porsche auf der etwas schnelleren spur 3.

zweikampf um den titel: porsche vs. acura - team seif (vorn) gegen die slot-ringer 

obwohl ramon top fährt, kann sich weltmeister seif zentimeter um zentimeter absetzen, während auf den beiden vorderen plätzen die fola-chassis der teams von niemas/kremer und osu/kurella jetzt wohl schon optimalen grip haben, klagt ramon noch immer über zu viel "rutscherei". nach 40 minuten hat seif vor uns zwei runden vorsprung rausgefahren.

ganz vorn auf den positionen 1 und 2 befinden sich niemas/kremer und osu/kurella in engem fight.

niemas audi (oben) und folas peugeot (unten)

danach übernimmt nick auf die langsamere spur 2, während sven für das seif team auf die schnellere fünf geht. der vorsprung des seif-teams erhöht sich weiter, obwohl nick auf der zwei alles gibt.

danach wechselt nick auf die langsamste spur, die eins. auch hier zeigt er ne weltklasseleistung, aber seifs team kann mit unserem sven am steuer weitere runden vorsprung auf der schnelleren sechs rausfahren. 

jetzt iss wieder ramon dran. er geht auf die schnelle drei, seif auf die vier. das duell geht pari-pari aus.

als wir auf die vorletzte spur wechseln (die 5), haben wir 12 runden rückstand auf den gelben seif-porsche (bild oben). das iss ne menge, aber für seif folgen jetzt noch die langsameren spuren 2 und 1. trotzdem sind 12 runden ne menge holz ... und eigentlich zu viel, um noch mal ranzukommen.

skeptische blicke bei ramon & flavio (r.) und sven ahnt wohl schon jetzt, dass es ganz allein auf ihn am ende ankommen wird.

 andre reduziert den rückstand innerhalb von 40 minuten auf sechs laps, eine davon gewinnnt er durch zwei pitstops seines direkten kontrahenten, der schleifer richten muss. jetzt werden taschenrechner bemüht, um zu ermitteln, was auf unserer letzten spur 6 pro runde rausgefahren werden muss, um noch heranzukommen.

unser acura im jagdfieber 

die benötigten 2-3 zehntel schafft andre knapp in den ersten 20 minuten auf der spur 6. noch 3 runden rückstand. doch andre iss jetzt schon ne stunde am stück gefahren. als seine rundenzeiten leicht zu schwanken beginnen, übernimmt nick in fliegendem wechsel für die letzten 20 minuten.

nach 10 minuten liegen nur noch 1,5 runden zwischen sven, der jetzt den seif-porsche übernommen hat, und dem anstürmenden nick. nick liebt solche momente, in denen er was besonderes leisten muss. sein blut verwandelt sich dann in pures adrenalin, er setzt den killerblick auf und beamt sich in ne andere sphäre. aber auch sven iss heute in superform und sehr stolz, dass ihn wm seif für sein team ausgewählt hat.

bei noch drei verbleibenden rennminuten iss unser rückstand auf ein gutes ründchen geschrumpft. sven bemerkt natürlich auch den druck von nick, zeigt sich aber noch unbeeindruckt. zwei minuten noch, ne knappe runde liegt noch zwischen sven und nick. beide geben alles. keiner macht nen fehler. noch eine minute ... und svens vorsprung schmilzt wie eis in der sonne .... seine rundenzeiten beginnen ganz leicht zu schwanken.

rennorganisator tamar nelwan beginnt nun, den irren fight um den titel per micro zu kommentieren. bei noch 30 sekunden verbleibender rennzeit taucht nick auf der längsten geraden schon in svens rückspiegel auf. noch 25s ... 20 ... nick nur noch 2 meter hinter sven! ... 15 ... nick pusht ... sven hält dagegen ... noch 10s ... nur noch ein guter meter trennt die beiden titelanwärter ... noch 5 ... wird das rennen durch ausrollen entschieden? noch 4 ... noch 3 ... noch 2 ... noch 1 ... aus und vorbei! ....

nach abschalten des stroms bei rennende rollt der seif-porsche mit sven am drücker nen knappen meter vor nick aus. rennen und meisterschaft sind entschieden!

kampf um den rennsieg: audi vs peugeot - niemas/kremer vs osu/kurella

 ein paar runden davor siegen nach ebenso genialem duell niemas/kremer mit ner halben runde vorsprung vor osu/kurella. auch mark (bild unten rechts) zeigt ne riesenleistung und verhilft fola zu nem tollen zweiten platz.

nach dem rennen sehr emotionale momente. ein unfassbar spannendes rennen hat alle sichtbar mitgenommen. auch unsere slot-ring-youngster als hauptdarsteller dieser oper, deren dramatischen letzten akt sie maßgeblich bestimmten. es fließen sogar ein paar tränchen - what a race!

siegerehrung

racekommentator tamar nelwan - wie einst rudi carrell immer für nen guten spruch zu haben 

trotz harter fights: gute stimmung unter den teilnehmern

 Pos. FahrerTeam Runden
    1 Michael Niemas (D) / Philipp Kremer (D) Audi North-America Audi R10 TDI 1713,35
    2 Afolabi Osu (NIG) / Marc Kurella (D) Total Peugeot 908 Hdi-FAP 1712,61
    3 Ralph Seif (D) / Sven Manti (D) Penske Porsche RS Spyder 1694,70
    4 N. de Wachter (NL) / Andre Linberg (D) / Ramon Trimborn (D) De Ferran Acura ARX/01B 1694,66
    5 Gabriel Inäbnit (CH) / Gaby Fisher (CH) / Michi Hirt (CH) Patrón Highcroft Acura ARX/01B 1641,04
    6 Børge Haug (N) / Glenn Wennerberg (N) Dyson Racing Porsche RS Spyder 1575,88
    7 Kristof Huys (B) / Björn van Campenhout (B) Intersport Lola B06/10 A.E.R. 1574,95
    8 Marcel Oosterling (NL) / Emily Kuipers (NL) / Henri van Gool (NL) Andretti Green Acura ARX/01B 1568,56
    9 Gert Klinge (B) / Dirk Baele (B) / Tamar Nelwan (NL) Lowe's Fernandez Acura ARX/01B 1554,49
  10 Marc Sander (N) / Robert Castella (N) Intersport Lola B06/10 A.E.R. 1548,13
  11 Rolf K. Andersen (N)  / Roy Bråten (N) Lola B 07/46 Mazda 1522,97
  12 Gørm Norgaard (DK) / Martin Borch (DK) / Søren Thomsen (DK) Horag Lista Porsche RS Spyder 1517,36
  13 Mike Wagner (L) / Peter Höhne (D) Porsche RS Spyder 1476,25
  14 Hugo Dekker (NL) / Desmond Dekker (NL) / Arthur de Kock (NL) Porsche RS Spyder 1401,66
  15 Glenn Dresberg (N) / Glenn Braten (NL) Lola B06/10   AER 1328,59
  16 Günther Riehl (D) / Patrick Brau (D) / Frank Schüler (D) Audi North-America Audi R10 TDI   DNS

unter den insgesamt neuen fahrern der ersten vier teams sind fünf jungs vom slot-ring - ein stolzes resultat!  

platz 1: "bad boys" niemas / kremer (unten rechts)

 

platz 2: fola osu / marc kurella (bild oben, links)

sie wackelten zwar, fielen aber nicht: seif/manti (oben) durch platz drei zum em-titel

nur ein meter fehlte zum titel: platz vier aber brachte zumindest die vize-europameisterschaft:

promotor jean pierre van rossem (oben links) bei der siegerehrung mit unserem team

nach wm- nun auch em-titel: ralle seif - am ende doch etwas geschafft !

 

gratulation an die rennsieger und ralph seif zum em-titel !

 

endstand der europameisterschaft

 Racer(s)Race1 Race2 Race3 Race4 Race5  TOTAL
 Ralp Seif (D)  20,0 20,0 20,0  4,0 12,0  76,0
 Nick de Wachter(NL) / A.Linberg(D) / R. Trimborn(D)  15,0 15,0 15,0 20,0 10,0  75,0
 Piki van Rossem (B) 20,0 20,0 20,0  4,0  0,0  64,0
 Michael Niemas (D)/  12,0 10,0  8,0 12,0 20,0  62,0
 Philipp Kremer (D)  12,0 10,0  8,0  0,0 20,0  50,0
 Christian Schnitzler (D) / Alexander Ortmann (D)  10,0  2,0 12,0 15,0  0,0  39,0
 Gabe Inäbnit (CH) / Gaby Fischer (CH) / M. Hirt (CH)   6,0 12,0  4,0  6,0  8,0  36,0
 Afolabi Osu (NIG) / Marc Kurella (D)   1,0  8,0 10,0  1,0 15,0  35,0
 Børge Haug (N) / Glenn Wennerberg (N)   3,0  4,0  6,0 10,0  6,0  29,0
 M. Oosterling (NL) / E. Kuipers (NL) / H.v.Gool (NL)   4,0  6,0  0,4  8,0  3,0  21,4
 Des Dekker (NL) / H.Dekker (NL) / A. de Kok (NL)   8,0  3,0  2,0  0,0  0,2  13,2
 Sven Manti (D)   0,0  0,0  0,0  0,0 12,0  12,0
 Christoph Kremer (D)   0,0  0,0  0,0 12,0  0,0  12,0
 Kai Torgvær (N)   0,0  0,0  0,0 10,0  0,0  10,0
 Javier Checa (E) / Victor Salinas (E)   2,0  1,0  3,0  0,0  0,0    6,0
 Kristof Huys (B) / Björn Van Campenhout (B)   0,1  0,1  0,0  0,4  4,0    4,6
 Rolf K. Andersen (N)  / Roy Bråten (N)   0,2  0,2  0,2  3,0  0,8    4,4
 Gert Klinge (B) / Dirk Baele (B)   0,8  0,4  0,8  0,1  2,0    4,1
 Petter Krogstie (N)   0,0  0,0  0,0  3,0  0,8    3,8
 Pål Hanson (DK) / R. Castella (DK) / M. Sander (DK)   0,0  0,0  0,0  2,0  1,0    3,0
 Gorm Nørgaard (N) / Søren Thomsen (DK)   0,4  0,8  0,6  0,6  0,6    3,0
 Mike Wagner (LUX) / Peter Höhne (D)   0,6  0,6  1,0  0,0  0,4    2,6
 Rudi Munten (B)   0,8  0,4  0,8  0,0  0,0    2,0
 Tamar Nelwan (NL)  0,0  0,0  0,0  0,0  2,0    2,0
 Martin Borch (DK)   0,4  0,8  0,6  0,0  0,0    1,8
 Patrick Blondiau(B)   0,1  0,1  0,0  0,4  0,0    0,6
 Morten Iversen (DK)   0,0  0,0  0,0  0,6  0,0    0,6
 G. Riehl (D) / M. Schluckebier (D) / F. Schüler (D)   0,0  0,0  0,0  0,2  0,0    0,2
 

fazit

 die schnellen prototypen dieser klasse, die hohe technische anforderungen stellen und ne menge fahrgefühl verlangen, sind zu den favoriten der slot-ring-youngster geworden. unsere jungs zeigten durch die bank auf allen bahnen der vier events riesige leistungen.

deswegen werden wir auch im nächsten jahr an internationalen meisterschaften dieser klasse teilnehmen. wahrscheinlich sogar mit zwei teams vom slot-ring.

 

 impressionen

das hinterachsgefederte chassis von fola osu landete auf den beiden vorderen plätzen. es passte am besten zu den eher mageren gripverhältnissen.

die langen kurven des alsdorfer spa-tracks schienen die längeren wagen von audi und peugeot leicht zu bevorzugen.

die etwas kürzeren acuras, wie unserer wagen und der des schweizer teams (bild oben), taten sich etwas schwer und landeten diesmal nich so weit vorn.

am ende der marathon veranstaltung machte sich mitten in der nacht müdigkeit breit. erst unsere geniale verfolgungsjagd machte alle noch mal richtig wach.

wie marc (bild oben rechts) pressten sich alle unsere jungs die seele aus dem leib.

auch für rennleitung und einsetzer ein hartes stück arbeit

von den mitfiebernden eltern der jungs hielt nur ramons vater ingo (oben links zusammen mit mark) bis zum ende durch.

trotz irrem fight doch freunde geblieben: seif, andre und nick nach dem race.

 

reaktionen

 The 2009 EEC ended as one of the most thrilling stories in history of slot-racing. At the fifth and last round at Alsdorf (D) the race ended with a double suspense: struggling for the first place of the last round were Michael Niemas/Philipp Kremer (Audi R10 TDI) and Fola Osu/Marc Kurella (Peugeot 908 Hdi-FAP), just as it was at the ALMS 10 hour race in real autosport. Starting the last segment the Peugeot was ten laps behind the Audi, but Fola could close the gap, unlapping himself no less than ten times. At the real last minute Fola came in the lead lap. It seemed as he should pass easily the Audi, out on the lead. But then, unfortunately Fola deslotted and the gap was again three quarters of a lap. There was not enough time to undo that arrears and the superb Peugeot died less than a full lap behind the Audi.


Behind the two leaders, struggling for the third and fourth place we found the car of Ralph Seif/Sven Manti and the Acura of Nick de Wachter and his Flavio co-drivers. Manti replaced "Piki" van Rossem as team mate after "Piki" decided not to show for the ultimate round. Starting the last segment the NDW Acura guys had to undo nine laps. As Sven Manti was driving on the slowest lane the Acura came closer and closer. If the NDW boys could pass Manti they won the championship. Should Manti succeed to maintain his third place, then his team mate Ralph Seif should be the EEC 2009 winner. In a thrilling final Andre Linberg ... succeeded to take back six laps on Manti's car. Then Nick de Wachter decided to take over for the real last ten minutes. Everybody expected that Ralph Seif should do the same with Manti's car, but Ralph didn't. He stood next to Manti, having full confidence that the young German could maintain his third place.

Nick de Wachter drove in superb style the last ten minutes, proving once more that he's a hell of a driver (needing just as Sergio Maresca no tricks to win). With two minutes to go Nick came in the same lap of Manti closing now extremely fast. I saw Ralph Seif transpiring and extremely nervous, especially when Nick came only one straight behind. Eventually the black Acura finished only four small segments behind the car of Sven Manti, loosing the championship. Manti is another racer of the Flavio school: what good racers Flavio formed! So Ralph Seif won the EEC 2009 with 76 points against  75 for NDW, Andre Linberg and Ramon Trimborn with 75 points. (IMCA-Boss Jean Pierre van Rossem in seinem Rennbericht)

 

 

 As already mentioned, it was a great final event. The series had its fair share of hitches and ups and downs
but globally seen it was a huge success and all that took part had a great time racing, meeting and learning.
The general level of competition was very high and the quality of the cars was the best ever and the Grid was just S P E C T A C U L A R ! ! !
The rounds held in Herrentals, Oslo and Alsdorf all had a particular flair and I had fun at all locations.

I congratulate the winners of the series, It was close and you fought hard -. Well done "Psycho" and well
done to the runners up RFJ.. you made the event a real show down.... had you had 3 more seconds....

The discussions regarding body weight and so on are in my opinion unfounded, the average RTR Car weight was 172g and the average body weighed 33g. The lightest car weighed 24,4g / 166g and the heaviest 31g/186g. And it was not the lightest car that won. Gentlemen, we all just need to build better faster cars. We all know how to build cars, it takes only a little more effort to lighten a car if you feel you have to... but then you have to RACE it. Its in your own hands (fingers). (Fola Osu, Zweiter des Rennens zusammen mit unserem Marc)

 

Thnx, to everybody for a fantastic spectacular in Alsdorf! To see the championship decided in the last stint in the last race was just awesome. That the whole championship, after 14 hours of racing over 3 events, is decided within one meter is just awesome!

For my part I must say that racing the LMP cars with free chassis rules have been great fun. Our learning curve has been steep and in the end the car was really great. Thanks to everybody, both organizers and racers, for making this a series to remember.

A special thanks to Andre and Nick, that supplied us with Andres chassis for the last race, and also gave us their time, effort and skills in preparing it for the race. It was undoubtedly the best car Damstredet has raced during our two years off EEC racing!!

Hope to see every one of you next year for another round of hard LMP racing!

Rolf K.Anderson, Norwegen, 11. im Rennen

 

 Hey Guys

Thanks very much for this absolutely exciting race in Alsdorf. It has been one of the best races I ever been & seen! A big thanks also to Tamar for organising the whole event in Alsdorf, you did a great job!

I have now added my pics to my Picasa-Album:
http://picasaweb.google.com/slotdevils

Hope to see you all again for a new release of the EEC races next year

Gaby Fischer, Schweiz, 5. im Rennen

powered by Beepworld