boxengefluester 

Zurück

 

zukünftige rennserien

1 - le mans cup

5.juni 2005: nach abschluss der gt-team-cup serie ende juni wird es am slot-ring ne kleine sommerpause geben, die sich mit den sommerferien der youngster des u-18-teams deckt, und in der keine cups oder offizielle rennen ausgefahren werden. diese sommerpause werden aber sicherlich manche nutzen, ihre cars für die nächste serie vorzubereiten, den sog. "le mans cup", als insgesamt 4.serie, bei der es um nen cup geht,  die mit den wagen der "oberen le mans klassen" (GT1, LMP) auf mossgummis ausgetragen werden soll (hartplastikkarossen), orientiert an nationalen bzw. internationalen reglements der FNS http://www.fns-slotracing.de/  bzw. der LMS http://www.slotracinglemans.com, nach denen auch bei den europameistern in trier gefahren wird, die während des realen le mans rennens auf einer slotracingbahn direkt neben der rennstrecke von le mans im letzten jahr den le mans cup gewannen: http://www.renn-center-trier.de

in verbindung mit den unverwüstlichen bisontriebwerken laufen die bisher gebauten le mans cars cars bei 16,5 v als sidewinder extrem gut auf dem slot-ring. nach ersten tests hatten die neuen momo sw2 chassis (bei optimalem grip) knapp die nase vorn vor den plafit excel-fahrgestellen. etwas dahinter das große slotvision und die gefederten schöler chassis.

 

manche le mans cars lassen ohne umbauarbeiten an der karosse aber keine sidewinder-anordnung zu, weil sie im hinterachsbereich zu flach sind. so sind inliner chassis angesagt, bei denen nach tests wiederum das momo inliner den weitaus besten eindruck hinterließ. die wagen liegen damit wirklich wie das sprichwörtliche brett.

allerdings kommen die inliner nicht ganz an die zeiten der sidewinder heran, auch wenn man sie mit nem s-tec motor bestückt. also werden wir diese cars mit höherer voltzahl laufen lassen (18-20v statt 16,5), um diese nachteile aufzufangen und diesen optisch tollen flundern ne reelle chance einzuräumen.

da wir am slot-ring für jede spur ein eigenes netzgerät angeschlossen haben, können le-mans cars der sidewinder und inliner klasse bei unterschiedlicher voltzahl sogar gleichzeitig an den start gehen und in eine renn-gesamtwertung eingehen. allerdings werden wir - wie auch bei den realen le-mans rennen - neben dieser gesamtwertung eine klassenwertung für sidewinder und inliner ausfahren.

bislang haben bereits 10 le mans cars der sidewinder- und drei der inlinerklasse ihren stapellauf hinter sich. fast jeder der u-18-teammates verfügt inzwischen zumindest einen bausatz derartiger cars, von denen einige schon kurz vor der vollendung stehen. als weitere dritte klasse werden wir langfristig auch noch cars der gt 2 und gt 3 kategorie aufbauen, die - auch bisonbetrieben aber mit schmaleren hinterreifen (13 statt 16mm) - an den rennen mit separater klassenwertung teilnehmen sollen. auch hier sind schon einige cars in der mache ...

12. juni 2005: auch diese "kleine le mans klasse" rollt nach ersten tests schon sehr ordentlich: der bildschöne skyline erzielt mit nem großen slotvision chassis auf anhieb tiefe 6,0er zeiten, während die 1/25er revell viper auf nem plafit excel sogar noch ein paar hundertstel schneller ist ...

das ganze noch ohne große feinabstimmung, mit der diese wagen sicherlich auch in den 5,9er bereich vorstoßen werden. damit lägen sie dann auch im "rechten" abstand zu den größeren le mans cars, die sich derzeit im bereich  von 5,6er zeiten ansiedeln.

zusammen mit dem u-18-team soll in den nächsten wochen ein reglement entstehen, nach dem die le mans serien laufen werden. eine weitere neuerung im zukünftigen terminplan: wir werden die events in zukunft nicht mehr in wöchentlicher abfolge durchführen, sondern alle zwei wochen. dazwischen wird jeweils ein reiner trainings- bzw. basteltermin stattfinden mit jeweils "halber belegschaft", ein termin, an dem auch neueinsteiger langsam fahrpraxis sammeln können ...

17.6.2005: heute stellte lars doebler seinen neuen toyota erstmals auf die strecke, der noch mit wieselpneus und carreramotor für ne lokale serie in gladbach ausgestattet ist, aber leicht auf bison & moosis umzubauen wäre und damit auch an der le mans serie in der großen klasse teilnehmen könnte.

 

lars hat bei diesem car ne tolle lösung für die spoilerhalterung gefunden, für die er eine bestimmte flexible hartgummimischung verwendet (von der er gleich ein paar stücke für das u-18-team mitbrachte:-)

neue le mans cars - part 1 

21.juni 2005:

neue le mans cars im military-look ?

nein, die cars wurden nur schon mal mit "kent quickfill" vorlackiert. :-), denn möglichst vor der sommerpause sollen sie noch fertig werden ...

22.juni 2005:

da heute die abschlussklassen in einem "handstreich" die schule lahmlegten, bekam der teamcoach den auftrag, sich der lackierung der neuen cars zu widmen. und so wurden den 8 neuen mit auto-k-lack ein rennmäßiges outfit verpasst:

wie zu erkennen ist sind (von vorn) derzeit ein panoz in der mache (von dieser karosse sollen noch min. zwei weitere wgen gebaut werden), ein nissan skyline, der noch nen zweiten ton gesprayt bekommen muss. dahinter ein wirklich sehr ansehnlicher ferrari enzo und die inzwischen dritte viper. rechts daneben auf der innenbahn ein porsche gt 1 (dem fehlt auch noch der 2.ton). in reihe drei eine corvette, ein ferrari modena sowie ein mercedes clk. soweit zur ersten ausbaustufe der ersten 8 neuen le mans cars.

in kürze noch folgen werden noch zwei porsche 962C, zwei toyota (minolta & taka Q), zwei weitere panoz coupe, ein offener panoz und ein sauber für die "große le mans klasse" sowie 2 nissan 350 zx, 2 porsche gt3 sowie 2 honda nsx für die "kleine le mans klasse" ...

... und für die als inliner gefahrene prototypen klasse drei audi r8, zwei bmw, zwei toyota gt1 und ein oder zwei peugeot.

mit den bereits fertigen cars des teamcoachs werden die u-18er dann über jeweils zwei eigene fahrzeuge verfügen sowie jeweils ein leihfahrzeug der inliner / prototypen klasse. insgesamt knapp 40 verschiedene cars sollen bis nach den sommerferien zum start der le mans serie zur verfügung stehen, ein starterfeld fast wie im realen le mans geschehen :-), das am letzten wochende mit einem sieg eines audi r8 endete (tipp: eurosport liefert derzeit immer wieder aufzeichnungen dieses rennens)

 

23.juni 2005: frickeln trotz hitzefrei !

die einzigen halbwegs erträglichen räumlichkeiten der schule sind bei den derzeitigen hochsommerlichen temperaturen die beiden technikräume im kellergeschoss der europaschule j.h. pestalozzi zu alsdorf, wo sich das u-18-team heut trotz hitzefrei traf, um ihre le mans weiter auszubauen und mit decals zu versehen ...  

darunter auch mit schwergewicht daniel odenbreit (2.v.r.) einer der neuen piloten, die demnächst zum u-18-team stoßen werden, der sich schon mal von der fingerfertigkeit seiner zukünftigen teammates überzeugen konnte.

neben den vom coach lackierten cars ist im bild oben rechts auch ein von youngster jürgen fuhrmann geairbrushter porsche 962 zu sehen, der schon sehr gut aussah ...

24.6.2005 ....

die erste serie von 8 neuen le mans cars iss bei brütender hitze heute endlich fertig geworden und konnte der presse präsentiert werden. zu ner ordentlichen präsentation gehören natürlich .... auch ein paar hübsche modelle, und so bildeten natja, laura & jasmin (von links) den passenden rahmen für die carshow ihrer klassenkameraden:

alle schon gestylt für die heutige abschlussfete der 9.klasse (siehe auch "u-18-team")

le mans fuhrpark füllt sich

26.juni 2005

die bislang gemeldeten cars für die le mans serie geben schon mal nen ansehnlichen grid ab. diese wagen müssen nun "nur noch" klargelackt und mit ein paar anbauteilen versehen werden, bevor sie dann auf die chassis montiert werden können. nach unserer "lexan-epoche" sind alle mit begeisterung bei der sache, endlich mal wieder schöne autos aufbauen zu können

neue le mans cars - part 2

parallel dazu & - kurz vor ferienbeginn - schon fast endspurtartig sind die nächsten 8 wagen aufgelegt und grundiert wurden. new entries: 2 toyota, 1 audi, 1 sauber, 1 peugeot und 2 nissan 350 (deren metallene grundplatte wir durch ein karbonteil ersetzen werden) und ein weiterer panoz, hier noch im military look der grundierung:

mit hilfe der kent quickfill grundierung (gibts bei jens scaleracing: http://www.scaleracing.de/) werden solche lackierarbeiten wirklich zum kinderspiel. und bei den derzeit hohen außentemperaturen iss auch der eigentliche lackiervorgang mit auto-k-lacken selbst für laien recht easy: das zeuxx trocknet derart schnell, dass man kaum nen fehler machen kann. bei der kent grundierung iss allerdings schütteln bis der arzt kommt angesagt. dose vorher ein wenig im wasserbad aufwärmen verkürzt diese gymnastische übung jedoch um einiges. auch die auto-k-lackdosen "beschleunigen" wir immer ein wenig auf diese art.

so werden selbst mehrfarben-lackierungen -fast- zum kinderspiel.

allerdings ist diese lackiermethode nich die billigste und schlägt schon mächtig in die urlaubskasse aller beteiligten. dass dieses hobby teurer wird, wenn es sich in einen modellbauerisch anspruchsvolleren bereich bewegt, könnte bei den youngstern irgendwann zum problem werden, auch wenn uns immer wieder händler und firmen sponsoren.

27. juni 2005: decalen statt mathe ...

 ... kann man in den letzten schultagen vor den ferien schon mal vertreten, wenn alle noten feststehen (meint der teamcoach). und so üben die youngster ihre feinmotorik frei nach pestalozzis motto "lernen mit herz und hand" ... dass dabei auch noch die deutschstunde draufgeht, iss zu verkraften (meinen die youngster).

das ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen, grad wenn man bedenkt, dass einige der heut bedecalten cars echt was für profis sind in dieser hinsicht, wie z.b. der toyota taka q und die beiden rot-silbernen nissan mit ihrem ca. 100teilgen abziehbilderpuzzle

einige "kleinigkeiten" sind zwar noch zu machen, aber spätestens bis kommenden mittwoch sollten alle cars fertig sein fürs klarlacken. für diesen tag hat sich ein renomierter modellbauer angesagt, der, mit airbrush & kompressor bewaffnet, dem team mal demonstrieren möchte, wie man diese fürs slotracen so wichtige schutzschicht aufbringt. 

 

28.juni: decals-puzzle abgeschlossen

doch mehr arbeit als erwartet für die drei nissan designer, die sich heut mit den restlichen kleindecals rumschlugen. mancher fluch war zu hören, denn die dinger mussten in alle möglichen kühlerritzen reingefummelt werden. echt krass, das!

auch der weisse peugeot (inlinerklasse) iss inzwischen fertig geworden

 

neue le mans cars - part 3

oder: pläne für die sommerferien

neben zwei weiteren audi r8 für die inliner klasse und noch nem weiteren panoz coupe (verwendet als gästecars) liegen hier schon längere zeit ein paar bausätze von "le mans exoten" im schrank, die nun mal endlich auf den track gebracht werden sollen: ein gfk mclaren, zwei toyota gt1 (für die inliner klasse), die beiden berühmten hinterradvollverkleideten jaguar und nissan und - last not least - ein bleischwerer resine panoz roadster von le mans miniatures ... für die dremel-meisterprüfung :-). für einige dieser cars sind bereits decals von pattos place (australien) http://members.optushome.com.au/pattosplace/home.html unterwegs, kann also noch was dauern

2.7.2005: auch wenn noch keine ferien sind, heut schon mal mit ein paar der ferienprojekte angefangen

3.7.2005: das sommerliche sonntagswetter genutzt und bis zum kleinen unwetter am abend im garten die nächsten 5 cars bedacelt. das geht bei diesen lichtverhältnissen übrigens wesentlich besser als bei künstlichem licht. und die sonne scheint die decals geradezu auf den lack zu brennen. mit "mark setter" & "mark softer" sind auch kompliziertere decals, wie sie heute beim jaguar und nissan (innere spur)anstanden, recht easy:

solche "exoten" zu bauen, macht schon laune, denn dem ziel, ein möglichst buntes starterfeld bei der le mans trophy zu erreichen, kommt man ein stück näher

wie sich die beiden hinten vollverkleideten jaguar & nissan letztendlich fahren lassen, und ob das geflügel der ultralangen (roten) toyota gt1, für das noch ne flexible aufhängung gefrickelt werden muss, den harten rennalltag übersteht, spielt dabei fast schon keine rolle mehr

bis auf das klarlacken, wo wir noch auf hilfe angewiesen sind, sind wir am slot-ring inzwischen "autark". den bislang verwendeten gunze klarlack werden wir jedenfalls nicht mehr einsetzen; er ist bei häufigem renneinsatz unserer meinung nach nicht hart genug. mit mipa & airbrush soll das klarlacken zukünftig über die bühne gehen. teamamte jürgen hat sich jedenfalls schon son dingen angeschafft ... 

 

6.juli 2005 - letzter schultag - ferienbeginn

klarlackaktion mit lars doebler: über 20 neue cars werden mit hilfe von lars und seiner kompressorbetriebenen airbrush mit klarlack versiegelt

das ganze geht quasi im akkord:

während lars nonstop die cars durchs offene fenster des technikraumes unserer schule airbrust, einer ihm die wagen anreicht, ein anderer die fertig lackierten cars in den schrank stellt, mischen u-18 neuzugang kevin, jürgen und patrick die nächsten töpfchen mit lack, härter und verdünner ...

... bis gegen 16 uhr schon erste großmütter besorgt nach ihren enkeln fragen, die trotz ferien immer noch in der schule weilen. danach gabs für lars noch ne kleine belohnung: ein besuch der fh in aachen, wo gerade der berühmte porsche von steve mcqueen restauriert wird, der in dem film "le mans" die hauptrolle spielte. auch sonst gabs einige berühmte oldies zu sehen, wie dieser porsche des aacheners kauhsen:

und jacky ickx ferrari, den er zusammen mit brian redman in den 70ern gefahren ist:

 

9.juli: erster sommerferienbastelabend

tobi, christoph, patrick und sein jüngerer bruder kevin (neuzugang) sind da ... und nach gut 5 stunden frickelei (keine zeit für fotos) sind schon mal 6 der 22 von lars doebler top-klarlackierten bodies (thx lars !!) soweit mit den restlichen zusatzteilen versehen, dass sie bei der nächsten sitzung mit den chassis fest verbunden werden können. erstmal lose auf die chassis aufgelegt, sehen die cars bei tageslicht schon mal ziemlich klasse aus:

panoz-parade (bild oben) und le mans mixed (bild unten)

die meiste & schwierigste arbeit bereitete tobis rot-silberner nissan 350, der bis auf die bodenplatte fertig wurde. diese platte - im bausatz dummerweise aus massivem eisen hergestellt und fürs slot-racen nich zu gebrauchen - wird derzeit bei einem netten menschen aus karbon gefertigt, der sich bei uns gemeldet hat und auch dem realen motorsport sehr verbunden ist: die bodenplatte des originalen siegerwagens des diesjährigen le mans rennens (audi r8) war mit einem solchem teil aus seinem betrieb versehen! (näheres dazu später)

 

10.7.2005: geht nich - gibts nich !

kompliziert zu bauende fahrzeuge bzw. cars, die baubedingt kleinere nachteile mit sich bringen, sind immer noch "chefsache", wie dieser peugeot mit seinen relativ schmalen hinterradkästen, dem eine flexible heckspoilerhalterung gebastelt werden muss ...

auf ein momo inliner geschraubt, wird dieses car von flavio in der inliner klasse eingesetzt werden.

neben der recht aufwendigen aber gut funktionierenden fexiblen heckspoilerhalterung macht der peugeot 905 auch bei der anpassung des momo inliner chassis an die karrosse ne menge arbeit. die original karrosseriehalter müssen ziemlich heftig umgearbeitet werden, und im vorderen bereich hat das car so wenig überhang, dass - wie schon beim cadillac northstar - ein spezieller leitktiel mit vorderer drehachse gewählt werden muss. auch wenn das car dadurch noch nich ganz fertig geworden ist, sind solche tüfteleien ne gute gelegenheit, sich direkt in ferienstimmung zu versetzen, denn jetzt hat man endlich mal die zeit für solchen denksport :-)

 

5,539! Peugeot 905 mit neuem Inliner Rekord!

11.juli 2005: beim heutigen altherrenabend mit drei freunden waren rennen "mangels masse" nich möglich. dafür wurden die vier bereits fertigen fahrzeuge der inlinerklasse im rahmen eines hotlap-contests ausgiebig getestet und verglichen ...

bei 20 volt (und dem ersten kästchen bier:-) stellte der neue peugeot direkt nen neuen rekord in seiner klasse auf und ist auch insgesamt das derzeit schnellste le mans fahrzeug:

Fahrzeug Chassis Motor Karosse Gewicht Zeit
           
Peugeot 905 Momo Inliner S-Tec Hartplastik (Heller) 196 g 5,539 s
BMW V 12 Momo Inliner S-Tec Hartplastik (Carrera) 219 g 5,756 s
Cadillac Northstar Momo Inliner S-Tec GFK (Völkl) 205 g 5,760 s
Audi R8 Momo Inliner S-Tec Hartplastik (Carrera) 212 g 5,859 s

zum vergleich: das derzeit schnellste fahrzeug der sidewinderklasse, ein sauber c9 auf nem momo sw2, liegt bei 16 volt im bereich von 5,6s (hoch) bei nem gesamtgewicht von um die 200g. die übrigen fahrzeuge dieser klasse streuen runter bis 5,9. der erste fahrfertige panoz dieser klasse lag im übrigen heute mit nem ollen plafitchassis bei 5,8 (tief), trotz relativ schwerer carrerakarosse und ziemlich abgefahrener reifen (dafür aber mit den meisten beauty points :-)

bemerkenswert jedoch, wie einfach die inliner fahrzeuge insgesamt zu fahren sind (fanden die gäste auch nach dem 2. kästchen bier) : "selbst bei 20 volt sind die noch gutmütiger als die sidewinder bei 16 volt." 

warum der neue peugeot aber dermaßen schnell(er) ist, war anlass für lange diskussionen, denn das car war auf nur 13 mm breiten hinterreifen unterwegs (typ: "parke hart", üblich ansonsten 16mm) und mit dem nachteil eines leitkiels mit vorderer drehachse. sollte allein das geringere gesamtgewicht diese nachteile wettgemacht haben ? eine aussagekräftige antwort auf diese fragen verhinderte das nächste kästchen ... *gg* (immer wieder erstaunlich, wie solche abende meistens enden: in einem fürchterlichen rumgealber:-))

 

12.juli 2005: nächstes ufo angefangen

dieser toyota gt1 lag bei mir fast ein jahr im schrank. irgendwie hatte ich hemmungen, mich an diese bildschöne flunder zu begeben. irgendwann wurde er dann als preis für meine jungs ausgefahren, dort auch sie trauten sich wohl nich so recht ... und so landete das car irgendwann wieder im tausch bei mir im schrank. nachdem jedoch der wirklich nich einfacher zu bauende peugeot 905 dermaßen eingeschlagen iss, gings bei dem toyo nun endlich zur sache. weil zwei original rot weiss lackierte gt1 dieser marke bei der le mans trophy teilnehmen sollen, wurde erst mal die kanzel des ersten der beiden zur besseren unterscheidung von innen getönt mit sog. raucheffekt-spray von tamiya, was außerdem sehr gut zu diesem tiefflieger passt.

die eigentlichen schwierigkeiten dieses bausatzes liegen im innenleben der karosse, speziell die sehr stark nach innen verlaufenden kiemenartigen lüftungen im seitenbereich stören beim ausbau zum slotcar. letztendlich hilft nur eine dremel-radikalkur. die dadurch innen stark reduzierten kiemen müssen anschließend sauber mit nich zu weichen chassismontiergummiplatten stabilisiert werden (im grunde werden diese platten in die kiemen "reingeschnitzt", was etwas zeitaufwendig iss, denn äußerlich soll von dieser kur natürlich nix sichtbar bleiben ... was bei diesem ersten kamikaze schon mal gelungen iss :-)

nächstes problem iss die heckflügelhalterung: flexibel oder fix, iss hier die frage. beim ersten toyo hab ich mich für ne fixe halterung entschieden. der zweite wird wohl ne flexible aufhängung spendiert bekommen, obwohl die fixe lösung unter verwendung diverser diffusoren eigentlich recht stabil aussieht ... 

da jetzt zwei bastelabende des u-18-teams folgen, werden die beiden toyota zunächst nur zu dekorationszwecken aufgestellt. ob sie dem schnellen peugeot 905 nich nur optisch das wasser reichen können, ist dann die spannende frage

 

schweißtreibende arbeiten in der "bastelsauna"

13.juli 2005: bei ca. 30 grad trafen sich heut 6 leutz, um weitere le mans cars zum rollen zu bringen ... nur unterbrochen von nem besuch bei unserer stammpizzeria "oscar" trotzen christian, patrick g, neuzugang kevin. tobias und "schiwon" zusammen mit teamcoach flavio den tropischen temperaturen am slot-ring

newbie kevin schafft es nach nur zwei bastelabenden als erster, seinen panoz zum rollen zu bringen. zwei jahre jünger als der rest der truppe, fällt er durch sehr genaues arbeiten auf, und nach ner guten stunde feinarbeit mit schlüsselfeilen gelingt es ihm sogar, nen carbon-h-träger, der eigentlich für ein schöler chassis konzipiert wurde, auf sein slotvisionchassis umzuarbeiten! fetten respekt, mann! die u-18-team-aufnahmeprüfung hat er damit schon mal bestanden :-) ... und seine "black beauty" (panoz) läuft beim ersen roll-out gleich etwas schneller als des teamcoachs hybrid-panoz !!

apropos carbon ...

die aachener firma carbotec stattet das u-18-team zukünftig mit solchen hochwertigen teilen aus! chef ulrich dix - selbst slotracer mit ner slotfirebahn - schaffte es noch rechtzeitig, uns am vorabend seines urlaubs ein ganzes sortiment von carbonteilen zukommen zu lassen

big thx ulrich!!

vor allem tobias war über das carbongeschenk echt happy und ersetzt in stundenlanger dremelarbeit und feilerei die metallene grundplatte seines nissans 350 durch drei entsprechende carbonteile aus ulrich dix´s schmiede. jetzt sieht sein nissan erst richtig rattenscharf aus (siehe bild oben), auch wenn er heute noch nich ganz fertiggestellt werden kann ...

tobias erzielt beim ersten spätabendlichen rollout gegen 22 uhr mit 5,8 (tief) gleich die schnellste zeit ... und zwar mit seinem zweiten car, einem "porsche 962 from a" ... knapp vor kevins panoz und patricks "omron porsche 962" (5,8 hoch) ... alle noch ohne jede feinabstimmung ...

strahlende gesichter beim u-18-team, denn neben dem carbon-sponsering von ulrich dix´carbotec treffen in den letzten tagen ausserdem noch ein:

peter hoffmanns schleiferkollektion,

umpfi´s testmotoren

und einige bausätze eines händlers, der uns diese zum halben preis zukommen lässt !

das u-18-team sagt deswegen allen sponsoren: danke schön !

ohne eure hilfe wäre eine solche serie kaum möglich !!!

 

Wachablösung bei Nissan ?

Tobi´s 350 ZX schneller als des Teamcoach GTR !

15.7.2005: Überraschung beim Nissan-Geheimtraining!

tobias biezynski iss der erste, der seine beiden einsatzfahrzeuge für die le mans trophy schon zum rollen gebracht hat. neben seinem porsche 962 "from a", den er in der großen le mans klasse einsetzt und der in der letzten session bereits trainingsschnellster der großen klasse war, stellte er heute seinen neuen nissan 350 zx fertig, sein einsatzfahrzeug für die kleine klasse. das car, das - wie bereits weiter oben beschrieben - durch etliche carbonteile von CARBOTEC auffällt, die die im bausatz befindliche metallene grundplatte ersetzen, gehört grad dadurch bautechnisch zu den schwierigeren übungen, denn diese teile optimal unterzubringen, kostet schon ein paar stündchen feilerei. tobi überstand auch eine mittelschwere carbonstauballergie :-) ... und auch sonst macht seine neue "kiste" nach stundenlanger decaleinlage optische ne menge her. die große frage nur: ist tobis neuer liebling nich nur ein showcar, sondern auch ein gefährt, das konkurrenzfähig sein kann?

quasi in nem teaminternen vergleich iss es dem teamcoach selbst an diesem abend vorbehalten, tobis neuer wunderwaffe erstmalig auf den zahn zu fühlen: er setzt dazu seine schärfste waffe für die kleine klasse ein, einen ziemlch ausgereizten nissan gtr auf nem slotvision chassis ... das fahrzeug, das bislang die bestmarken am slot-ring in dieser klasse hielt. flavio braucht schon 39 runden, eh er seinen längere zeit nich mehr bewegten gtr in zufriedenstellende bereiche bringt ... bei wenig grip bleiben die uhren schließlich bei 5,886 stehen

doch tobi wagt den konter ... nimmt sein erst vor 2 stunden frisch verklebtes car ... und schlägt nach nur 20 runden flavios bestmarke um ein paar hundertstel! wenn man bedenkt, dass tobias dabei noch keinerlei feintuning betreiben konnte, kann man davon ausgehen, dass er mit diesem wagen, unter den ein momo sw1 geschraubt iss, durchaus in 5,7er bereiche vorstoßen kann, und damit in zeiten, die auch absolute spitze in den beiden höheren le mans klassen sind, die mit breiteren reifen (16 statt 13 mm) unterwegs sind!

dass sich "schnell" und "schön" nich ausschließen müssen, beweisen diese beiden nissan jedenfalls schon mal eindrucksvoll; zwei weitere vertreter dieser typen sind noch im aufbau

tobi´s neuer 350zx-carbotec (rechts) knapp schneller als flavios gtr

den teamcoach jedenfalls freut´s, dass tobi diesmal von den carbonteilen angefangen bis hin zu parkes flexiblen heckspoilerhalterungen so in die vollen gegangen iss, weil´s ihm bis jetzt immer ziemlich egal war, wie sein car aussah (hauptsache es war schnell:-)

man darf gespannt sein, wie die weiteren nissan von christian (350zx clasonic) und levent (der für 6 wochen in der türkei urlaub macht und nen gtr in angriff genommen hat) einschlagen werden ... eine schlechte wahl scheinen diese wagentypen jedenfalls keineswegs zu sein :-)

 

Toyota GT One Team komplett

17.7.2005: auch der zweite wagen dieses teams rollt inzwischen. ein klein wenig anders aufgebaut (breitere felgen mit innenflansch, dadurch breitere reifen ... und mit einem von umpfis "s-tec ähnlichen" testmotoren ausgestattet) hinterließ er - zunächst noch ohne karosse gefahren - einen flotteren eindruck als sein bruder in vergleichbarem zustand. es scheint, dass dieser neue motor (ein 18D) seine leistung bereits früher (d.h. bei niedrigerer bahnspannung) abruft, und auch die magnete haben offensichtlich mehr power als die der s-tec reihe. das u-18-team wird dies sicherlich noch genauer testen. einen direkten vergleich beider wagen auf dem track wird jedoch auch in nem testrennen problematisch, denn sie unterscheiden sich nur minimal, auch wenn wir bei dem einen sämtliche scheiben getönt haben. sind diese beiden wagen gleichzeitig auf der piste, wird wohl ein auffälliges papperl zumindest einen der beiden zieren müssen :-(

 

18.7.: Motorentest: S-Tec vs. 18D Prototyp

testbedingungen: ziemlich warm, so 30 grad

ein toyota gt1 mit momo inliner und s-tec ... (fahrwerk absolut optimiert, kugellager ausgerichtet und verklebt usw.) .... bei 16,5 v
ein toyota gt1 mit momo inliner und 18D testmotor ... (fahrwerk absolut optimiert, kugellager ausgerichtet und verklebt usw.) ... bei 16,5 v



erster eindruck (noch kein fazit):

1 - der wagen mit dem 18D testmotor iss konstant min 2 zehntel schneller als der mit dem s-tec und erzielt schon bei 16,5 v tiefe 5,8er zeiten. dazu müsste der s-tec mit 19-20 v befeuert werden

2-  18D testmotor bremst eindeutig besser als s-tec (magnete sind wohl stärker)

3- 18D testmotor wird nich so schnell so heiss wie der s-tec (aber relativ heiss wird er auch auf dauer (100 runden am stück eben gefahren), wohl auch, weil das momo-chassis kaum wärmeableitung liefert

4- vom fahrgefühl kommt der testmotor in nem toyota gt1 auf nem inliner jetzt ziemlich nahe an nen bison auf nem sidewinder (auch von den rundenzeiten) ... dies finde ich für unsere geplante serie einfach klasse, weil ich nich den strom dermaßen hochdrehen (auf 20 v beim s-tec) muss, um unsere inliner der prototypenklasse bzgl. rundenzeiten vergleichbar mit den gt klassen auf bison zu pushen .... was meinen jungs noch probs bereitet (s-tec bei 20 v) ... beim testmotor reichen wahrscheinlich 18 volt (wenns überhaupt nötig iss)

tests werden fortgesetzt

spätabends bei 20 volts:-))

bei 5,689 bleiben die uhren stehen bei dem 18D prototyp befeuerten gt one, der damit hinter dem "incredible peugeot 905" das zweitschnellste car der le mans (inliner) prototypenklasse iss .... während der s-tec gt one unter diesen bedingungen grad mal knapp die 5,8 knackt (5,796). trotzdem iss hier für mich bei diesen optisch sehr schönen gt one´s die grenze erreicht, als bei nem abflug die erste scheinwerferscheibe abfliegt.

eigentlich sollten die prototypen schon die schnellste le mans klasse sein, aber um welchen preis?

sind die diffizieleren bausätze dieser klasse aber nur was für die vitrine ???

ein gewisser konflikt tut sich hier auf

werd wohl die tests mit den robusteren carreara karossen fortsetzen, grad wenn die youngster als tester hand an legen :-)

 

Jaguar XJR 9 rollt !

ende der 80er jahre wurde es plötzlich mode, die cars im hinterradbereich vollzuverkleiden. sieht ziemlich extravagant aus, iss aber beim umbau eines solchen bausatzes zu nem slotracer mit ner menge frickelei verbunden: abwechselnd dremelt und feilt man an felgen, karosse und chassis, bis das ganze dann doch noch millimetergenau passt. wenn man dem car dann noch nen flexiblen heckspoiler spendiert (wie schon beim weiter oben beschriebenen peugeot: ne mossgummi-gummi kombi), dann hat man schon nen tag zu tun ... schön, dass ferien sind, das wetter nich mehr so warm und ich die bastelecke des slot-rings ganz für mich alleine habe ...

bevor diese gummis noch was feiner bearbeitet werden, lass ich ihre 2k verklebung erstmal ne nacht gut aushärten ... nur noch mal schnell schauen, was dieser "edle vogel", dem ich ein momo sw2 spendiert hab, so auf der piste bringt. augrund seiner relativ schmalen hinterachsbreite hab ich ihm die 5,761 eigentlich gar nich zugetraut, die das car bereits nach wenigen runden erzielt. der weitere ausbau des jag muss aber aufs nächste weekend verschoben werden, da in den nächsten drei tagen zwei weitere u-18-bastelabende folgen sowie ein "altherrenabend" mit ein paar netten slotern aus dem gladbacher raum ...

... auch wenn der jag nach ein paar weiteren stündchen heut morgen schon recht fertig aussieht ... bis auf die außenspiegel, auspuff ... am end bau ich den doch nur für die vitrine ??? aber dafür fährt er mir zu gut :-)

 

Mittwochsbastelabend:

Erfolg beim Felgeneinsatzschleifen

& Glück bei nem unbeabsichtigten Crashtest

20.7.: christian, spanienurlauber jürgen & "schiwon" sind heute da, um ihre "le mans deckel" in nen kampfbereiten zustand zu bringen. ein paar anbauteile, scheiben & diffusor sind mit hilfe von 2k klebern schon routine. erstmalig üben sich die bastler diesmal am felgen-design: die bausatzfelge wird dabei mit hilfe unserer beiden "dremel-drehbänke" soweit abgedreht, dass sie in ne töpfchenfelge "press" hineinpasst. das verlangt geschick und ausdauer ... 

... und ne ordentliche schutzbrille (für all diejenigen, die von natur aus nich über harry-potter-brillen verfügen:-) ...

wir montieren dazu die bausatzfelge auf ne dremel, cutten alles überflüssige erstmal wech und ziehen dann den rotierenden rest der felge über ein schleifbrett ... solange, bis sie in der entsprechenden töpfchenfelge sitzt wie angegossen.

auch "schiwon" gelingt recht schnell diese übung, die ein gewisses feingefühl verlangt. er ist dabei so konzentriert bei der sache, dass er seinen immer bildschöner werdenden minolta-toyota vergisst, den er - bei voll geöffnetem fensterflügel - auf die fensterbank gestellt hat (um platz zu haben) ... leider wars etwas zügig heut ... und irgendwann schlägt dieses fenster zu, quetscht seinen toyota heftig am fensterrahmen ein ... mit nem geräusch, das auf nen totalschaden schließen lässt ... es splittert, es kracht ... doch ... außer zwei herausgefallenen scheiben iss wie durch ein wunder "schiwons" toyo heil geblieben :-)

dauerpechvogel patrick nimmt dieses missgeschick als fingerzeig, seine bislang noch nicht farblich hervorgehobenen fensterränder nachträglich doch noch zu schwärzen, was seinem toyota sichtlich gut tut. und so hat mal wieder alles negative auch was positives: sein wagen sieht nun erst richtig gut aus, nachdem die neu gestalteten fenster eingebaut und auch die felgeneinssätze passend gesprayt & eingepasst sind.

patrick aber geht heut erst dann nach hause, bis der teamcoach ihm ein bild von seinem rattenscharfen toyo (nämlich genau das obere) in DIN A4 querformat ausgedruckt mit auf den heimweg gibt :-)

auch christian (bild oben) iss heut bei diesem felgentuning ... und mit unserer zweiten, einer "aldi-billig-dremel", dauert dies noch n bisserl länger. doch mit der geduld des hobbyanglers schafft er seinen vierfachversuch am ende dennoch prächtig. seinem clasonic 350zx werden die original-einsätze jedenfalls bestens zu gesicht stehen ... und die frage nach dem schönsten 350er iss sicherlich noch nicht beantwortet:

an jürgen (bild unten) geht diese hand-und fingergeschickübung des felgeneinsatz-schleifens heut noch vorrüber, hat er seine bausatzfelgen doch schlichtweg zu hause vergessen *argh!* ... dafür gibts nachsitzen am kommenden freitag :-) ... doch jürgen kommt gerne, denn sein benz wird mit jeder ausbaustufe immer schöner:

nur von dem üblichen "hungerast" gestört, der sonst nur tour de france fahrer heimsucht, basteln die youngster heute wieder hochkonzentriert. und auch das ausgegangene gyros bei unserem hauslieferanten "oscar" konnte glücklicherweise durch ein paar dutzend pizzabrötchen der konkurrenz knapp kompensiert werden :-)

zwischendurch wurden natürlich in den bastelpausen wieder bereits fertig le mans cars des teamcoachs getestet. die toyota gt 1 waren dabei der favorit, grad das fahrzeug, das mit umpfis neuem 18d testmotor ausgestattet iss, der bei unseren testfahrern bestens ankam. nach diesen tests kann man davon ausgehen, dass die rennen um die le mans trophy ne sehr enge sache werden, denn nach der vorübung mit den giftigeren cars des letzten gt-lexan-cups kommen alle extrem gut mit den etwas schwereren hartplastik-fahrzeugen zurecht.

 

Erstes Le Mans Testrennen

21.7.2005: nicht etwa die mitglieder des u-18-teams veranstalten diesen ersten test (ihre wagen sind noch nich so weit), sondern ein paar "ausgewählte profis" aus der scalerszene des gladbacher raumes sind heut zum racen angereist ... in ihren koffern kollektionen edelster slotcars, wunderschön aufgebaut und allesamt mit beleuchtungssätzen versehen 

von links: lars doeblers toyota, stefan dohmens porsche gt 1 und die beiden porsche 962 von siggi bleck und bernd spinnen im harten fight

ausgiebig wurde die bahn getestet ... und - was den gastgeber besonders freut - für sehr gut befunden :-) ... gegen ende der mehrstündigen testfahrten, die sich bis kurz vor mitternacht hinzogen, wurde noch ein abschließendes testrennen über 4 mal 5 min ausgetragen.

(von links) stellten sich mit bernd spinnen & siggi bleck vom bleck-center zwei absolute slot-ring-neulinge sowie mit stefan dohmen und lars doebler zwei alte hasen, die schon einige hundert ründchen bei diversen herausforderungsrennen hier bestritten haben. im unterschied zu den cars, die üblicherweise am slot-ring bewegt werden, waren die teilnehmer dieses rennens mit dem im vergleich zum bison etwas schwächeren schwarzen carreramotor unterwegs ... und anstelle von moosies waren wieselreifen montiert. ziemlich souverän fuhr stefan dieses rennen nach hause:

1. stefan dohmen - porsche gt1- 189,50 runden

2. bernd spinnen - porsche 962 repsol - 182,55 runden

3. siggi bleck - porsche 962 new man - 178,50 runden

4. lars doebler - minolta toyota - 142,00 runden (dnf - defekt) 

anschließend wurde der slot-ring erstmals "bei nacht" gefahren! eine sehr eindrucksvolle übung bei völlig heruntergefahrener raumbeleuchtung. zum teil hatten die wagen zur besseren identifizierung im dach farbige mini-leuchten montiert oder benutzten verschiedenfarbige frontscheinwerfer ... einfach klasse, das !!

erstmalig wurde auch ein renntruck am slot-ring bewegt:

bernd spinnen zeigte damit eindrucksvoll, dass auch ein solches fahrzeug (ausgestattet mit ner leichten lexan-karosse) recht flott bewegt werden kann ... wenn da nich auf der außenspuren die balken im weg gewesen wären :-)

ein netter abend mit tollen cars und noch besseren gästen, die schon nach kurzer zeit auf dem track zurechtkamen und kaum noch abflüge produzierten (so kam man im testrace völlig ohne einsetzer aus!)

vielleicht wird sich der ein oder andere dieser symphatischen gäste mal bei der demnächst anlaufenden le mans trophy blicken lassen, um sich vom u-18-team herausfordern zu lassen

 

Le mans jetzt auch bei der EOLC!

22.7.2007: auch "meine" ehemalige online rennliga, die EOLC (european online challenge), eine der größten und erfolgreichsten ligen dieser art, startet in kürze eine endurance rennen über 1000km auf dem kurs von le mans. dabei werden hardcoremäßig 4 h am stück gefahren - ohne jede pause! dies zwar "nur" virtuell, dafür aber im cockpit und gleichzeitig gegen 20 gegner!

nähere informationen zu diesem denkwürdigen event unter:

http://www.eolc.de

(dort im forum unter dem thread "summercup")

einige teilnehmer des u-18-teams, wie z.b. unser riese "schiwon", sind auch experten in sachen virtueller rennspiele (grand tourisme). leider ist noch keiner von ihnen online gegen menschliche gegner gefahren, was, wenn man es in ner liga ohne chaoten und unter nem vernünftigen reglement betreibt, einen extrem hohen spaßfaktor mit sich bringt. vor meinem slot-racing comeback hat mich dies (wie schon im kapitel "racing virtuell" beschrieben) über jahre begeistert .... und noch heute liegt "coach flavio", obwohl er schon gut zweieinhalb jahre nich mehr mitfährt, in der ewigen bestenliste dieser liga auf platz 4 :-)

allein die fehlende bastelei hat mich seinerzeit die sportart wechseln lassen, rennathmosphärisch aber bot dieses spiel für mich ebenso viel wie das slot-racen. vor allem schlugen die schäden bei nem unfall nich gar so ins gewicht :-)

 

Team Mercedes kurz vorm Roll-Out !

22.7.2005 jürgen fuhrmann iss heute mit seinen beiden einsatzfahrzeugen wieder ein stück weiter gekommen: in der "kleinen le mans klasse" setzt er ne viper ein, die von ihm schon eigenhändig mit ner airbrush gelackt wurde. 

für die "große le mans klasse" hat er nen ultrabreiten und langen mercedes gewählt, den er sehr liebevoll aufbaut: so soll sogar das cockpit des bausatzes in allen einzelheiten eingebaut werden ... nix lexan oder so sondern mit ner 3d-fahrerfigur un so ... oha !

jürgen geht dabei als alter frickler jedoch gründlich vor und verwendet ne menge zeit, erstmal sein chassis auf den riesigen benz neu abzustimmen: carbonleitkielhalter und h-träger, ne neue übersetzung mit hilfe von wegstreckenberechnungstabellen optimiert (bedingt durch die relativ großen reifen seines benz) sind nur ein paar komponenten seiner optimalen setup-suche. das so auf die dimensionen des benz abgestimmte chassis erzielte - noch ohne deckel - auf anhieb ne 5,471, eine der besten zeiten ever derartiger karosseriefreien geschosse am slot-ring.

sichtlich zufrieden macht sich jürgen wieder an die umfangreichen karosseriearbeiten ... allein 6 scheiben müssen schwarz umrandet werden ... als der teamcoach hilft, geht (diesem) ein solcher winzling verloren ... und die anschließende (vergebliche) suche nach dieser verlorenen miniatur kostet fast ne stunde (und ne menge nerven) ...

trotzdem wird der benz noch kurz vor ende dieser bastelsession gegen 22 uhr verklebt. muss die sog. "hochzeit von chassis & karosse" halt mal ohne scheiben stattfinden, was solls :-) ... das car wird - wie man sieht - sicherlich am ende ein rechter hingucker werden, wenn "flavio" denn die verlorene minischeibe noch wiederfindet (oder aus lexan nachgebaut hat:-)

... und jürgen kann man zutrauen, dass er den als etwas hecklastig geltenden benz in bereiche schwingen wird, die der konkurrenz schwer zu denken geben werden, hatte er schon in der letzten serie mit seinem porsche gt1 wilkinson das schnellste fahrzeug aufgebaut. 

 

Nächster "Schürzenjäger": Nissan R89C

24.juli 2005: ein freier sonntag allein in der bastelecke iss die beste voraussetzung für schwierigere projekte, wie diesen nissan mit seinen vollverkleideten hinterrädern. wie schon bei seinem kollegen, dem weiter oben beschriebenen jaguar, sind umfangreiche abstimmungsarbeiten erforderlich, um die schürzenkarosse auf das momo sw 2 chassis zu bekommen. neben dem schon erwarteten gedremel an chassis, felgen & karosse müssen auch die vorderachsträger a bisserl gestutzt werden, eh der body auf das fahrgestell passt.

 

zum ausrichten des deckels sind dremel-trennscheiben auch ganz praktisch ... und bei so nem schürzenjäger auch ne transparente plexieglasplatte, damit man nach dem endgültigen ausrichten mit nem blick von unten sicherstellen kann, dass grad die hinterräder den nötigen abstand zu den schürzen haben, die übrigens beim nissan nich ganz so schmal ausfallen müssen wie beim jag. 

theoretisch müsste der nissan deswegen auch n bisserl schneller laufen als der jag. ohne deckel gefahren bestätigte sich diese vermutung bereits: mit 5,291 stellt das für den japaner abgestimmte chassis - bei bestem grip - bereits ne neue bestmarke in der kategorie deckelfreier geschosse auf. unglaublich, dass choppers eurosport-rekordflexie nur grad mal ne halbe sekunde schneller iss (siehe: "hall of fame - bestzeiten")

25.7. die flexible heckspoilerhalterung hat noch ein wenig frickelei mit sich gebracht ... aber das car iss jetzt sozusagen fertig zum roll-out (wenn das 2komponentengeklebte geflügel denn ausgehärtet iss) ... neben seinem keckgeschürzten kollegen, dem jaguar, kann der nissan zwar optisch nich ganz bestehen ...

... doch iss sein hinterteil nich minder imposant:

  

nach ersten fahrtests liegt der nissan (jetzt komplett inklusiv deckel) mit 5,719 hinter dem peugeot (5,539) und dem sauber (5,660) immerhin auf platz 3 der bestenliste (aber da schleift bestimmt noch was in den engen radkästen:-)

 

25.7.: levents krumme möhre :-)

levents porsche kam einst so krumm aus der bausatzpackung, dass er eigentlich nur noch was für die tonne war: die karosse dermaßen verzogen, dass es schon aufn ersten blick auffiel. aber einem geschenkten gaul schaut man bekanntlich nich ins maul, und so machte sich der youngster dran, seine krumme möhre unter warmwasser "geradezuarbeiten" ... das gelang ihm eigentlich so gut, dass auch auf nen zweiten blick nix mehr auffiel ... und er seinen porsche lackte und bedacelte ... und dabei in nen wirklich ansehnlichen rennwagen verwandelte:

da levent mit seiner family 6 wochen in seine türkische heimat gefahren iss, versprach ihm coach flavio, sich zwischenzeitlich schon mal "ein wenig" um den weiteren ausbau seines schönen gt1´s zu kümmern. beim näheren hinsehen fiel diesem jedoch auf, dass der porsche immer noch (oder wieder?) ein wenig schiefgezogen iss, was sich auch beim einkleben der frontscheibe äußerte, die sich erst nach ner schleifaktion spannungsfrei einbauen ließ. auch alle anderen verglasungen dieses *zensiert* bausatzes von revell passten erst nach solcher maßnahme ... und die karosse insgesamt musste am ende noch auf ein schleifbrett gesetzt werden, um den letzten wackel rauszukriegen ...

inzwischen sieht der porsche mit getönten scheibenrändern, ebensolcher frontlippe & vergoldeten felgen schon ohne chassis so rattenscharf aus, dass der ferienauftrag anfängt, flavio spaß zu machen :-)

wär doch gelacht, wenn dieses car nich auch noch schnell laufen würde !

27.7.: wenn ein car mal gaaanz kurz von der verklebe-ausrichtplatte genommen ohne jede federung gleich in 5,7er bereiche vorstößt, kann man wohl behaupten, dass es "bei der musik iss" ... weitere tuningmaßnahmen (wie reifen versiegeln, übersetzung optimieren ...) und optische verschönerungen (wie cockpitgestaltung ...) sind nun sache von levent nach der rückkehr aus seinem maxi-urlaub bei seiner family in der türkei

 

Trackrekord beim Hotlap-Contest !

Ferienbastelabend am 27.juli 2005

große augen machen heute erstmal alle, als jürgen nen fetten truck zum training bringt, den er kurzerhand zum slotcar umgebaut hat ...

dass das riesenteil selbst auf bausatzreifen (!) prächtig läuft, ist die eigentliche überraschung ... weniger überrascht es, dass der doppeldecker-truck einfach nich durch die brücke passen will :-) ... unter die startampel geht das xxl-riesending auch nur so gerade ... da muss wohl ne andre karosse her, bevor der slot-ring hier noch tiefergelegt werden muss :-)

danach bringt "schiwon" seinen toyota 89c nach mehrstündigem anpassen des deckels auf das chassis zum laufen ... grad ne knappe stunde (pizzapause) bleibt der frisch verklebten kombi bis zum ersten heißersehnten fahrtest ... und der verläuft ziemlich eindrucksvoll: ohne weitere feinabstimmung rollt patricks neuer liebling kess in richtung trackrekord für wagen der sog. "großen le mans klasse", der bislang mit 5,660 von flavios sauber c 9 gehalten wird:

als patricks einfach klasse aussehender renner nur noch hundertstel von dieser bestmarke entfernt iss, sieht sich der teamcoach quasi genötigt, seinen platzhirsch aus der garage zu holen ... und kontert (bei fantastischem grip) mit nem neuen trackrekord in dieser klasse:

jürgen versucht alles, um auch seinen bigbenz in diese bereiche zu prügeln ... selbst mehrfach gewechselte übersetzungen schaffen (heute) nich den durchbruch ... gegen die beiden etwas wendigeren konkurrenten iss der große benz mit 5,847 trotz aller tüftelei (wohl auch bauartbedingt) chancenlos ...

"wie find ich noch ein paar hundertstel ?" - grübeln in der boxengasse

zum trost gibts ´n krombacher (alkoholfrei!) vom chef ... mal sehen, ob sich da noch was durch den nachträglichen einbau ner lexan-verglasung verbessern lässt .-) 

unterm strich iss das fahrverhalten der neuen cars einfach fantastisch: die cars liegen wie das sprichwörtliche brett, egal welches chassis montiert iss. einzig das momo sw 2 scheint bisher größere vorteile zu haben.

bisherige bestzeiten in den drei le mans klassen:

"le mans prototypenklasse":

5,539s - peugeot 905 - momo kj1 inliner - s-tec (20v) - max. 16mm reifenbreite

"große le mans klasse":

5,606s - sauber c9 - momo sw2 -bison (16,5v) - max. 16mm reifenbreite 

"kleine le mans klasse":

5,867 - nissan 350zx - momo sw1 - bison (16,5v) - max. 13mm reifenbreite 

 

28.7.: Auch Mercedes unter 5,7 !

zwar war teamcoach norbert haug mit dem fahrverhalten des silberpfeils schon sehr zufrieden, aber zumindest ne 5,7 war als zeit anvisiert und die hatte der wagen trotz aller bemühungen nich ganz erreichen können. "das car iss einfach zu lang, schwer, hat zu viel überhänge", war in der boxengasse schon zu hören. doch ganz abfinden wollte man sich im hause benz nicht mit diesem resultat ... 

... und so setzten sich die benz renningenieure nach ende der trainingssession zusammen, studierten alle telemetriedaten ...  und stellten den silberpfeil noch mal gründlich auf den kopf: ein nich ganz festsitzendes getriebe & zu hoher bodenabstand wurden als erstes entdeckt ... nach versiegelung der vorderreifen und einbau von lexan scheiben rollte der benz in den frühen morgenstunden wieder auf den track:

von wegen zu lang, zu hüftsteif & zu schwer am hintern: mit dieser zeit iss der mercedes die aktuelle nummer 2 der "großen le mans klasse" !

 

Newbie Daniel beim Viper-Countdown

Bastelsession am 29.7.2005

insgesamt drei viper werden vom u-18-team für die le mans trophy vorbereitet, die uns ein sponsor zur verfügung gestellt hat. der viper revell bausatz ist (leider) ein 1/25, was den wagen fürs rennen nich unbedingt zum favoriten macht ... trotzdem sieht das car nich übel aus, was auch daniel odenbreit findet, der heute zum ersten mal am slot-ring aufgekreuzt iss, um dem team bei der arbeit zuzusschauen ... und natürlich auch mal ein paar (hundert) ründchen zu drehen ...

kurzerhand bekommt "daniele" das letzte der noch nich umgebauten lexan-cars des letzten cups in die hand gedrückt und kann seine premiere - bei reduzierten volts - beginnen. derweilen das viperteam sich an die arbeit macht .... und die bastelecke gleich in ein kleines chaos verwandelt:

um den vipern noch den nötigen renntouch zu geben, muss ihnen noch ein spoiler spendiert werden, der nich im bausatz enthalten iss. wir scannen zu diesem zweck nen 1/32 viper spoiler und vergrößern ihn per pc um genau die 37%, die ihn zu nem 1/24 flügel werden lassen ... den ausdruck übertragen wir auf lexan und cutten es entsprechend aus ... danach noch die passende fabre drauf ... und (fast) fertig iss das ganze (bis auf die aufkleber und die spoilerhalterungen)

so iss noch n bisserl arbeit, bis alle drei schlangen das laufen lernen. einer lief jedenfalls auf nem plafit excell pro mit schweren geraden karosseriehaltern schon in 5,9er bereiche; daran können die beiden schöler-gefederten fahrzeuge sich nun orientieren

neu-u-18er daniel näherte sich inzwischen der 500 runden marke ... und erzielte bei 13v bereits ne beachtliche 6,5er bestzeit ... respekt!

 

Ein Skyline bekommt ein Brüderchen

30.7.: eines der auffälligsten modelle, die den slotring derzeit umkreisen, war (und ist?) flavios skyline ... partout wollte levent diesen wagen für die kleine le mans klasse nachbauen, diesen wagen und NUR diesen ...

nun hatte der teamcoach seinerzeit die karosse einem gewissen matthias parke abgekauft, seines zeichens einer der besten modellbauer (und auch fahrer) der deutschen scale-szene. matthias bot flavio den skyline "deckel" zu günstigstem preis an, denn seiner ansicht nach war er nur "2.wahl" ... hatte einen nich so 100pro getroffenen rot-ton und das silber war auch (an einer stelle) zu sehr gesprenkelt ... nich gut für 20 concourspunkte halt, meinte der meister. aber flavio war froh, so günstig an so nen (zumindest für ihn) perfekten skyline gekommen zu sein ...

vor den ferien hatte levent seinen skyline (nr.22) schon mal sehr liebevoll bedacelt, bevor er für 6 wochen in seine türkische heimat fuhr ... von der er - wahrscheinlich jetzt per internetcafe - den weiteren progress seines skylines beobachten wird (den er in flavios vertrauenswürdige hände gelegt hat:-)

"hallo levent, ich hoffe du hast ne gute zeit dort unten. deinem skyline geht´s auch immer besser ... alle anbauteile sind jetzt dran ... und er macht dem meinen als "eyecatcher" (=blick-auf-sich zieher) immer mehr konkurrenz. wenn du zurückkommst, brauchst ihn nur noch auf ein chassis zu kleben ... und ab gehts :-) ... glaub aber nich, dass ich noch das von dir geplante 3-d-cockpit frickle, das iss deine sache :-)"

gruß flavio (den´s jetzt mal kurz zum segeln an die nordsee zieht:-)

 

Fotoshooting zur Halbzeit

3.august 2005: bei der heutigen bastelsesssion baute das u-18-team um (v.r.) jürgen, christian, "schiwon" & rookie daniel erstmal all die cars auf die startgerade, die bisher in den ferien komplett aufgebaut wurden  und damit einsatzbereit sind für die le mans trophy

von den protypen der inliner klasse (vorn, bild oben) über die "große gt1 klasse" dahinter bis in die folgenden  reihen der "kleinen le mans klasse" schon ein imposanter anblick, vor allem unter dem aspekt, dass wir uns vorgenommen haben, ein buntes starterfeld mit möglichst vielen verschiedenen wagentypen der letzten beiden le mans jahrzehnte hinzukriegen ...

für teamcoach flavio iss erstaunlich, wie sehr alle u-18-teamer bestrebt sind, ihre cars möglichst optimal vorzubereiten ... und dies grad optisch. und so werden sicherlich beim start der trophy nach den ferien einige optische leckerbissen den slot-ring umkreisen, wie z.b. dieser nissan 350zx von christian, der sich immer mehr zu nem richtgen "eyecatcher" entwickelt:

  

die metallene bodenplatte des 350zx bausatz wurde dabei wie bei seinem markengefährten durch drei carbonteile von CARBOTEC ersetzt, die im seitenschwellerbereich nen aufwendigen schliff erfuhren:

aber auch rookies wie daniel versuchen bereits, ihren cars ein möglichst optimales outfit zu geben. daniel verbrachte heute den gesamten bastelabend, seinen panoz optimal zu bedaceln .... und am ende dieses abends gegen 23 uhr sah sein car wirklich nich übel aus:

wenn noch das chassis druntergeschraubt iss, wird der wagen, dessen carrerakarosse per dremel "ein wenig" erleichtert wurde, sicherlich ne gute figur abgeben

da mehrere youngster derzeit in fernen ländern urlaub machen, fehlen auf diesen bildern noch acht wagen von vier youngstern, die bereits angefangen aber noch nicht komplett fertiggestellt sind ... außerdem soll die verbleibende ferienzeit vom u-18-team genutzt werden, die gestellten cars der inlinerklasse und einige gästecars gemeinsam aufzubauen ... auch der teamcoach möchte seinen fuhrpark bis ferienende noch ein wenig erweitern 

 

5,840! New Trackrekord "Kleine Le Mans Klasse"

5.august 05: christian wolff bringt heute seinem nissan 350zx das laufen bei - und wie! sein sehr gründlich preparierter nissan überzeugt nich nur optisch, er iss - aufgebaut auf nem plafit excell pro - auch sauschnell. allerdings braucht christian schon fast 80 runden, um tobi die bestzeit zu entreißen, die bislang er auf gleicher marke hielt ...

um ganze 27 tausendstel gelingt die verbesserung ... das sind grad mal 13cm, die diese beiden wirklich bildschönen nissan nun voneinander trennen - der eine ausgestattet mit nem momo sw1 chassis - der andre mit nem plafit excell pro - entwickelt sich der 350 zx aufgrund seiner maße zu DEM favoriten in der "kleinen le mans klasse" ... mal sehen, ob teammate tobi noch nen konter auf lager hat :-)

für die "große le mans klasse" baut christian noch nen panoz auf, den wir uns günstig bei ebay ersteigert haben - dafür fehlten dann sämtliche scheiben. die cockpitscheiben aus lexan konnten wir übern handel beschaffen, nich aber die scheinwerferverglasung. so war etwas schnippelei von lexanresten irgendwelcher verpackungen angesagt ... aber das ergebnis kann sich sehen lassen

bei panoz beginnen jedoch jetzt die "betriebsferien" (christian fährt in urlaub), und so wird das car erst in zwei wochen zeigen können, was in ihm steckt.

-> fortsetzung: siehe -> "boxengeflüster2"

 

 

2 - DTM CUP II

im oktober 2004 wurde bereits einmal ein DTM Cup ausgetragen, als erste rennserie auf dem slot-ring überhaupt. damals noch mit carson lexan bodies und einheitlichen ungefederten schöler chassis gehen diesmal hartplastik bodies von dickie auf hochwertigeren chassis modernerer bauart mit bisons auf moosis an den start.  

der neue DTM-fuhrpark ist gedacht für neueinsteiger, gäste aber auch für funrennen oder tests, wo man nicht gleich eine wertvolle karosse schrotten möchte, trotzdem aber mal die grenzen ausloten will ...

12.juni 2005: an diesem weekend wurde der erste dickie audi tt testweise in ein slotcrar verwandelt, das car, das von allen wagen der dickie dtm serie aufgrund seiner tief nach innen gehenden seitlichen lufteinlässe die meiste mühe macht.  mit hilfe der dremel war der bastelraum in kürze über und über mit kleinsten plastikabfällen bedeckt (warum hat noch niemand ne absaugvorrichtung für ne dremel erfunden?) 

erste testrunden mit nem slot-devil chassis ergaben, dass diesen wagen mit ihrem baubedingt hohen schwerpunkt noch das etwas kippelige fahrverhalten abgewöhnt werden muss ... "oben erleichtern" oder "unten beschweren" iss hier wohl die devise. für diese cars gibts von ortmann inzwischen lexan scheiben (und auch diverse decalsätze) .... und am slotring ne große rolle walzblei zum bestehen jedweder elchtests :-))

die dtm flotte wird in kürze noch ergänzt durch nen jaguar v8 star und zwei omegas vom gleichen hersteller, womit von allen fahrern und zukünftigen nachwuchspiloten des u-18 teams ein solcher dtm-er aufgebaut werden kann ...

18.6.2005: inzwischen sind weitere dtm cars am slot-ring eingetroffen, so dass jetzt das gesamte u-18-team plus die neuen nachwuchspiloten demnächst mit diesen bruchsicheren dickie kampfdeckeln ausgerüstet werden können

stellt sich nur die frage: wer fährt welches car ?? wahrscheinlich werden wir die cars so auswählen lassen, dass die sieger des letzten cups die erste wahl haben, dann die zweiten ... usw.

doch zuvor müssen alle cars noch "zum slotcar gedremelt werden ...

28.juni 2005: alle dtm bodies sind inzwischen ausgedremelt und neu zusammengeklebt, so dass in den ferien die chassis drunter kommen können

 

3-classic cup II

in wie weit im laufe des jahres auch wieder klassische cars in einer eigenen serie an den start gehen werden, ist noch offen und muss im u-18 team noch ausdiskutiert werden. fest steht: spaß hat der erste classic cup schon gemacht, auch bei dem ein oder anderen auswärtsspiel auf dem westland-raceway bei achim zanders in merkstein.

fortsetzung: siehe -> "boxengeflüster 2"

powered by Beepworld