bahnbau-strom 

Zurück

 

 

vor�berlegungen

netzger�te

gerade was den bereich der stromzufuhr angeht, bin ich kein experte (leider). klar war mir, dass jede spur von einem eigenen netzger�t versorgt werden sollte, damit sich die cars nicht gegenseitig den strom streitig machen. aber welches nehmen, wenn nicht stehlen?

deswegen hab ich - clever wie ich bin - in dem von mir favorisierten slot/scaleracing forum eine "kleine" diskussion losgetreten *g* ... denn ich wollt erstmal sowohl scale-cars als auch "schnelleres ger�t" auf der geplanten bahn zum laufen bringen (k�nnen) ... und zu dieser frage m�glichst genaue informationen und zahlen wissen. zu lesen in dem thread http://f17.parsimony.net/forum29780/messages/35126.htm

klar ist, dass reine scale-cars andere anforderungen an die stromversorgung stellen als mehr auf reinen speed angelegte wagenklassen. so sollte die von mir angestrebte l�sung schon irgendwo ein kompromiss sein, allerdings kein schlechter

auch sehr gute tipps zu diesem thema unter: http://www.rennserien-west.de/ssrf/index.html

oder bei

http://www.src-wat.de/knowledgebase/elektrik/stromversorgung/stromversorgung.htm 

derzeitiger favorit der daf�r in frage kommenden ger�te ist ein 15 V netzteil mit 20 A

 

zusatzeinspeisungen

da der strom auf seinem weg um die bahn - laienhaft ausgedr�ckt - an kraft verliert, je weiter er sich von dem ort der einspeisung entfernt, sind (mehrere) zusatzeinspeisungen angesagt, um m�glichst an allen stellen der bahn �ber die gleiche power verf�gen zu k�nnen. wiederum chris frost auf seiner trackbilding page http://uk.geocities.com/slot_racing/trackbuild/index.htm          beschreibt sehr genau hintergr�nde und l�sungen bzgl. dieses problems (allerdings auf englisch) 

die w�nschenswerte zahl dieser zusatzeinspeisungen h�ngt wiederum auch ab von der art der wagen, die dort strom "saugen", sprich: je st�rker die motoren, desto mehr zusatzeinspeisungen sind angebracht

realisierung

bzgl. netzteile fiel die wahl auf 4 x EP 925 von  http://www.elce.de, die 15 volt bei max. 30 ampere liefern. die teile waren mit je 110 � das preiswerteste angebot, das ich gefunden hab (thx peter f�r den tipp!). auch in mettmann stehen solche ger�te an der bahn. f�r scalecars ist noch ein 30v 20a netzteil vorgesehen.

damit die stromversorgung auch sch�n gegl�ttet daherkommt, was auch der lebensdauer der motoren zugute kommt, hab ich noch 4 solcher kondensatoren besorgt 

gibt�s zur zeit bei http://www.krams-car-hifi.de zum aktionspreis von 49 �. thx chopper f�r den hinweis !

nun ist auch das "scaler"-netzteil angekommen (thx umpfi). 30 v bei 20 a k�nnen nun alternativ zu den anderen netzteilen geschaltet werden. das 14kg ger�t scheint einige cars schon was nerv�s zu machen :-)

 

12.5.04

es hat was gedauert, bis alle teile f�r die stromversorgung und -steuerung zusammen waren, aber jetzt iss es endlich soweit :-) ... "gimme more power" chopper heinrich post wird am kommenden sonntag 2mal klingeln :-) ... und dann geht�s los

*freu*

als steuerzentrale dient ein beweglicher pc-tisch (rollen an der r�ckseite), von dem aus die netzteile - wahlweise "power" oder "scale" - angesteuert werden k�nnen (per steuerkabel und relais) ... die entsprechenden schalter (auch einer f�r richtungswechsel) m�chte ich gern in die herausfahrbaren platten des pc-tisches einbauen

   

die netzteile (inzwischen auf rollgestellen) befinden sich an der zentralsten und am besten zug�nglichen stelle unter der bahn. von dort werden die driver-panels und die 6 zusatzeinspeisungen (3 paare) & die "bepfe" verkabelt, die wiederum mit der steuerzentrale und einem notebook verbunden wird

vom rennleitungsstand (unteres bild im hintergrund links) hat man einen sehr guten blick �ber das gesamte geschehen. ein weiterer bildschirm (als info f�r die fahrer) wird sp�ter �ber der bahn an die dachbalken angebracht und vom notebook angesteuert (dualer ausgang)

alle freien zwischenr�ume sind inzwischen mit (herausnehmbaren) hartfaserplatten (modulartig) geschlossen und vorl�ufig mit grasmatten (von "heki") belegt. mann, das zeuxx fusselt wie�n tier in der mauser! auch wenn diese provisorische erste "scenery"-ma�nahme schon recht gut aussieht (den bereich scenery hab ich zun�chst mal auf die sommerferien verschoben, denn ich will endlich mal ein paar cars um den track jagen:-), so sind diese (sauteuren!) matten doch keine l�sung, wenn deren haarausfall nich bald ein ende hat ...

 

... zur�ck zum strom(verteilungsplan):

 

nach plan meines friendly helper "postman" werden erssmal die 6 zusatzeinspeisungen verkabelt, die in 3 paaren (1-2, 3-4, 5-6) sternf�rmig um die stromquelle(n) angeordnet sind und mit 6 qmmm bzw. 10 qmm dicken kabeln verbunden werden ... die stromquellen (= netzteile) sind oben aus �bersichtsgr�nden nicht eingezeichnet, sie befinden sich unter der langgezogenen rechtskurve zw. den nummern 3 und 5 

als chopper heinrich am sonntag mit dem ganzen zeuxx erscheint, bin ich erstmal ziemlich baff: meine lieber scholli, was sind die kabel dick! "jung, dat brauchste, wenn de power willst", meint "el chopp" trocken, schmeisst sich gleich unter die bahn und f�ngt zu montieren an ...

wie man erkennt, arbeiten wir uns quasi von aussen nach innen an die stromquellen heran. dort, wo die litze an den 6 zusatzeinspeisungen unter die bahn geleitet wird, befindet sich jeweils ne st�tze. an deren vorderseite werden jeweils die minus-enden der litze (m�glichst in gleicher l�nge) heruntergeleitet, erssmal mit ner l�sterklemme versehen und anschlie�end durch nen isolierschlauch & aderendh�lsen gezogen, um dann in nem l�sterklemmen-viererblock zusammengefasst zu werden, der an der st�tze verschraubt wird.

die plus-enden werden in gleichem stil sp�ter an der r�ckseite der st�tzen montiert.

von da aus gehts dann in 6qmm kabel weiter in richtung des gegen�berliegenden litzenverteilers (in diesem fall von 5 nach 6) bzw. hauptverteiler (H), der wiederum (sp�ter) in 10 qmm kabel mit den stromquellen bzw. driverpanels verbunden wird.

die zun�chst lose herunterh�ngenden kabel werden nat�rlich sp�ter dicht unter der bahn an den st�tzen fixiert.

 ... die ganze aktion, die sich f�r mich als absoluten elektro-laien in vorgespr�chen nicht ganz unkompliziert angeh�rt hatte, iss in der praxis (mal wieder) einfacher zu bew�ltigen, als ich gedacht hab, erst recht, wenn man nem experten wie "el chopp" erssmal �ber die schulter schauen kann: ich kopier "postman�s" arbeitsschritte einfach, der �brigens beruflich mit der planung von computergesteuerten ampelschaltungsanlagen zu tun hat, und bin dann selbst in der lage weiterzumachen ...

entsprechendes werkzeug sollte allerdings vorhanden sein: insbesondere ein seitenschneider, ne quetschzange (genau passend zu den verwendeten aderendh�lsen) und ne entsprechende abisolierzange ...

optional (bzw. optimal f�r amperefetischisten:-) w�re auch ein me�ger�t ...

empfehlenswert ists auch, zuvor die farben der kabel f�r die einzelnen spuren durchg�ngig festzulegen. man erspart sich damit, die ganzen kabel zeitaufwendig zu beschriften 

zeitaufwendig iss die ganze sache nat�rlich schon, wenn man nach choppers motto arbeitet: "dat muss auch unter der bahn professionell aussehn", aber ich denke, in diesem bereich sollte man echt nich schludern, um nich sp�ter noch viel zeitaufwendiger korrigieren zu m�ssen ... am ersten abend haben wir nach ca. 5-6 stunden (in denen nat�rlich nich nur geschraubt wurde:-), ca ein knappes drittel der verkabelung geschafft

inzwischen sind alle 3 sterne f�r die insgesamt 6 zusatzeinspeisungen bis zu den netzger�ten verlegt ... war eigentlich ganz easy :-)

heut in nem baumarkt nach teilen gesucht (und gefunden:-), mit denen man die (recht schweren) kabel unterm track so fixieren kann, dass sich zuk�nftig keine verbindung mehr l�st (wenn man mal untern track krabbeln muss) ... und die dinger so liegen, dass man sie von aussen nich sieht 

mit nem entprechenden metallprofil werden die kabel erssmal in der n�he der einspeisungsverteiler (l�sterklemmen-viererblock) fixiert (=leicht an die st�tzen gequetscht:-), dass sich sich da schonmal nix mehr tun kann ... anschliessend leiten kunststoffklemmen die kabel in n�he der �berstehenden banden weiter zu ihren bestimmungsorten ... auch wenn im oberen bild ein kabel noch nicht so fixiert iss (die kunststoffklemmen gingen aus:-), sieht man von oben nix mehr von dem ganzen kabelsalat, so dass ich mir nen vorhang zur kaschierung desselben sparen kann (schon der niederl�ndische teil meiner vorfahren versuchte in aller regel, ohne solch l�stiges "geh�nge" auszukommen:-)

da bis zum sonntag bei mir (und auch bei meinem tollen helfer chopper) diverse "rodungsarbeiten auf unseren l�ndereien" *gg* (=heftigste gartenarbeiten) anstehen (das gr�nzeuxx scheint gerade jetzt zu explodieren), wirds sicherlich bis dahin dauern, bis alle weiteren kabel liegen (insbesondere die zu den - zun�chst provisorischen - driverpanels) ... und damit die fahrt des ersten cars um den track mit sekt bespritzt werden kann 

so, gang 1 des kabelsalats (36m a 6qmm) w�re schonmal komplett erledigt & (wie chopper meint: innovativ:-) gefixt ... muss ihn morgen mal fragen, ob das echt als kompliment zu verstehen iss *gg* ... da mein hilfreicher experte morgen anreist, um den 2. gang des kabelmenues in angriff zu nehmen, sollte ich vorher noch schnell was ordnung schaffen in der bastelecke, in der die spuren dieser arbeiten arg ins auge fallen 

  

dann soll�s mit der verlegung des dickeren 10qmm kabel weitergehen, mit dem wir die prov. driverpanels verbinden werden, auf das - wirklich schon morgen? - ein car um den track gejagt werden kann ... sekt steht f�r diesen historischen moment nat�rlich bereit ... und ein leichtes kribbeln in der magengegend hat sich auch schon eingestellt :-)

23.5.04, 18 uhr 29: erste cars kreisen um die bahn !!

nachdem der postman (chopper heinrich post) heut gegen 12 uhr zweimal klingelte, etliche kabel gezogen sind (von den netzteilen zu den provisorischen driverpanels), und es unter der bahn nu gar nich mehr aufger�umt aussieht  -  je n�her der zeitpunkt kommt, erste runden drehen zu k�nnen, desto weniger kann dieses kleine chaos jetzt noch st�ren - ....

... schlie�lich rudy kamieths regler provisorisch angeschlossen ... power auf eins der netzteile gegeben ... alles nochmal sicherheitshalber mit nem me�ger�t durchgemessen ... und ein car zu ersten runden auf den track gesetzt und ...

tusch! auf dem "slot-ring" kann gefahren werden! 

hier chopper bei ersten runden mit nem parma flexie 2 auf der (schnell mit klebeband markierten) ersten fertigen spur ...

erste eindr�cke bei noch wenig grip (wegen - trotz s�uberungsaktion - noch vorhandenem staub und schmutz) : die sache funzt technisch ... und die bahn l�sst sich mit steigender rundenzahl und aufkommendem grip (hervorgerufen durch das ein oder andere wundermittelchen:-) so gut fahren, dass wir quasi micht mehr zu weiterem kabelverlegen kommen und uns damit be- oder besser: ver-gn�gen, verschiedene cars um diese erste fertige spur zu jagen :-)

chopper packt sogar sein legend�res power-ohne-ende-car raus, das aber bei dem noch nicht vollkommenem grip der bahn nur sehr schwer zu b�ndigen iss ... neben den flexies testen wir auch ein scale-car: einen porsche 962 aus der trierer schmiede um martin bartelmes

w�hrend chopper an den parma flexies ne menge auszusetzen hat (getriebe- und achsspiel, leitkiel ...), iss er von den baulichen qualit�ten dieses scalecars aus trier so sehr angetan, dass ich ihn fast darum bitten muss, auch mal - die bisher einzige fertige spur - damit einweihen zu d�rfen :-)

iss chopper am end doch ein verkappter scaler ?

*gg*

unser beider lieblingssektion der strecke iss - nach unz�hligen runden - eindeutig die toto-slot-passage (in der bergabversion, also in der ursprgl. angedachten fahrtrichtung). die langegezogene links-rechtspassage hat einfach alles: sie ist sehr sch�n und mit ziemlich drift zu fahren und gleicherma�en selektiv 

wie sich die bahn und gerade diese sektion in umgekehrter fahrtrichtung f�hrt, wollten wir zwar eigentlich auch noch testen, aber dazu h�tten wir noch einmal die kabel umverschrauben m�ssen ... und dazu fehlte dann die zeit, denn bis kurz vor 23 uhr haben wir nur noch - abwechselnd und mit wachsender begeisterung (bei zunehmendem grip) - runden gedreht

24.5.04: 2.spur (selbst�ndig!:-) zum laufen gebracht ...

dank choppers genialem plan http://hometown.aol.de/PIRAT18821/BahnVerteiler.xls iss das ganze echt ein kinderspiel und auch von nem absoluten laien recht flott zu bew�ltigen ... dass mein freundlicher helfer auch noch ne einkaufliste mit allen dazu ben�tigten teilen & werkzeugen erstellte und diese auch noch zum gr��tenteil selber besorgte (und von k�ln nach aachen karte), iss eigentlich kaum noch zu toppen bzw. von mir wieder gutzumachen

ne gute stunde verkabeln - drei stunden grip drauffahren, so sollten auch die beiden n�chsten abende aussehen, dann w�ren auch die beiden noch fehlenden spuren verbunden (und eingefahren:-) ... nach ersten runden, in denen man wie auf eis rumrutschte, h�tte ich nicht erwartet, dass der grip sich derart schnell aufbaut (wenn sich die wundermittelchen weiter so bew�hren, werd ich auch deren "geheimnis" in b�lde l�ften :-)

25.5.04: 3.spur zum leben erweckt ...

... und mit viel spa� "begript". abfl�ge bekommen seltenheitswert ... das gewisse feeling im finger stellt sich nach �ber 30 jahren slot-racingpause mehr & mehr ein ... und meine 3 t-cars haben inzw. schon so manchen kilometer aufm buckel ... die beiden parma flexies gehn wie die h�lle auf dem track (leichte kampfspuren bei einem der beiden: leicht eingerissene karrosse im hinterradbereich ... ab und an mal ein loser schleifer, oder blockierter leitkiel (muss ich was dran machen, aber vor lauter "begrippen" vergess ich das immer:-) ... auch der trierer 962 porsche macht laune mit seinem beleuchtungsset (genial, echt! ich dimme mein aldi-flutlicht dann immer auf minimum:-) und zeigt noch keinerlei kampfspuren. so�n scale-car scheint doch nich so empfindlich zu sein, wie ich dachte ... eine gelockerte schraube im bereich des leitkielhalters, thats all ... good job, martin bartelmes! ...

scale oder flexie ? ich werd wohl - nach diesen ersten eindr�cken - beides versuchen unter einen hut zu bringen ... die bahn jedenfalls l�sst zweifelsohne beides zu

bandenh�he (aussen min. 4.5cm) iss scheinbar ausreichend (hier hatte ich schon einige bedenken): noch kein car hat den track bisher �ber die bande verlassen (oki: bisher gabs auch noch keine direkten zweik�mpfe)

und ne hass-spur hat sich auch noch nicht herausgebildet bei mir (jede neuverbundene spur iss nat�rlich immer zun�chst neue lieblingsspur :-) ... ne hass kurve oder passage auch noch nicht

lieblingssektion (nach dem 3.tag noch immer): die totoslot-passage (bislang nur in der bergabversion getestet - wenn die relais eingebaut sind f�r fahrtrichtungswechsel auch demn�chst anders rum) mit der ultrawide links-rechts-kombi: driftorgien ohne ende ... am geilsten: im drift den idealen anbremspunkt zu finden am ende (mit zwischengas & s�hne:-) 

26.5.04 - vierte und letzte spur connected ...

und mit erstem grip versehen .... die bahn w�re damit ready for some races :-)

auch diese spur macht in der totoslot-passage laune - bild oben: die cars gesetzt auf die abriebspuren - zeigt die entscheidende stelle (in der bergabversion): genau beim lastwechsel iss der eigentliche bremspunkt f�r die folgende enge links (bild unten), was die cars m�chtig ins schw�nzeln bringt ... was man - mit etwas mut und nem kurzen zwischengassto� minimieren kann :-)

ideen- & namensgeber dieser laune-sektion thomas sasse iss der meinung, dass dieser bereich bergauf sogar noch mehr bieten k�nnte. wir werden dies nach einbau der relais f�r den fahrtrichtungswechsel in k�rze testen (noch halte ich dagegen, toto :-)  

ansonsten herrscht jetzt unterm track im bereich der noch provisorischen regleranschu�stellen "leichtes" kabelchaos ...

werd in den n�chsten tagen da was "system" reinbringen und auch die dicken zuleitungskabel auf die bew�hrte art untern track klemmen ...

heut aber erstmal (per stoppuhr, die bepfe kommt erst sp�ter dran) die zeiten ermittelt, die man so mit den beiden flexies und dem scalecar auf den spuren erzielen kann. zu diesem zweck ein paar mal zehn runden am st�ck gedreht und dann die durchschnittszeit ermittelt:

zun�chst auf den beiden inneren spuren der start und zielgeraden angefangen

1. parma flexie 2 (4,5'') spur 1: 5,785 - spur 2: 5,775

2. parma flexie 2 (4'')   spur 1: 5,888 - spur 2: 5,920

3. plafit porsche 962      spur 1: 6,350 - spur 2: 6,281 

schon bemerkenswert, wie wenig die flexies dem wesentlich schwereren scalecar, das zudem noch nen beleuchtungsset mit sich rumschleppt, abnehmen k�nnen, auch wenn der subjektive fahreindruck f�r nen gr��eren zeitabstand spricht. der von martin bartelmes gebaute scale-porsche liegt einfach wie�n brett, und grad in der totoslotpassage scheint (wie beim segeln:-) zu gelten: l�nge l�uft ... hier liegt auch der etwas l�ngere parma flexie 4,5'' ruhiger, w�hrend der 4''er dort schw�nzelt wie�n wilder.

bezieht man noch die abflugh�ufigkeit mit ein, so sammelt der porsche weitere pluspunkte: ihn aus der bahn zu schmeissen, setzt schon nen massiveren fahrfehler voraus, w�hrend die beiden flexies (und vor allem der k�rzere) nich viel verzeihen (aber mir grad deswegen laune bereiten:-)

getestet wurden die flexies �brigens bei 12 v, w�hrend das scalecar 17,5 v genehmigt bekam.

zu diesem ersten test kommt gerade folgende mail von chopper:

" Wenn Du die Ma�nahmen an den Flexis erst einmal
vollzogen hast, die ich dir vorgeschlagen habe, die
eigentlich schon Grundvoraussetzung sind f�r so ein
Teil, wird sich die Differenz auf 1s. erh�hen "

gemeint ist : anderer leitkiel, verl�ten der achslager ... usw.

yooo, das werd ich am weekend mal machen ... auch wenn ich zuerst mein kabelspaghetti in angriff nehmen wollte ... fahren & testen macht aber derzeit mehr spa� :-) 

putztag

testkandidanten (vn links): parma flexie 4,5'' und 4'' sowie der trierer plafit porsche 

heut mal bahn geputzt (staub feucht abgewischt), dann cars & motoren gereinigt mit nem schnellreiniger (bild oben rechts), cars ge�lt mit parkes baby�l (blue wonder) ... und die zeiten auf spur 3 und 4 eingefahren. das ganze in der �bersicht:

                             spur 1   spur 2   spur 3   spur 4

1. parma flexie 2 (4,5'') 5,785 - 5,775 - 5,647 - 5.546

2. parma flexie 2 (4'')   5,888 - 5,920 - 5,850 - 5,819

3. plafit porsche 962     6,350 - 6,281 - 6,116 - 6,184

am verwunderlichsten: dass das l�ngere 4,5'' flexie schneller l�uft als das k�rzere, obwohl es sogar slicks auf der vorderachse hat *kopfsch�ttel* - scheint aber ein motorprob zu sein, denn der k�rzere hat einfach nich den "bumms" wie der l�ngere, woran immer dies liegen mag 

inzwischen iss ein wirklich sch�ner grip auf der bahn, dank des zweiten fl�schchens von links im oberen bild :-) ... dass die zeiten auf den verschiedenen spuren sehr nah beinander leigen, freut mich sehr (ich denke, dass alle zeiten von spur 1 & 2 noch schneller gehen, wenn ich sie morgen angreifen w�rde) ... eine favorisierte (schnellste) spur hat sich bislang noch nich herausgestellt

rundenzeiten purzeln

heute zuerts mal gr�ndlich die slots saubergesaugt ... und ... wie erwartet, gehts auf den spuren 1 und 2 noch schneller, die ich danach noch mal in angriff genommen hab. dabei die testbedingungen f�r das scalecar, den porsche 962 aus trier, noch etwas modifiziert und das big scalernetzteil erstmalig eingesetzt und mit 20 v laufen lassen, was bei dem schweren teil quasi nen turboeffekt zur folge hat und es erstmals unter die 6 sekunden marke dr�ckt. der porsche lernt quasi das fliegen und wird fast schon giftig (chopper, das musst du gesehen haben:-) ... allerdings wird der motor jetzt auch (erstmals) richtig heiss (so nach 5-6 t�rns a 10 laps) 

                             spur 1   spur 2   spur 3   spur 4

1. parma flexie 2 (4,5'') 5,5055,565 - 5,647 - 5.546

2. parma flexie 2 (4'')   5,800 - 5,846 - 5,850 - 5,819

3. plafit porsche 962     5,997*- 5.991*- 6,116 - 6,184

*: 20v

w�hrend die beiden parmas inzwischen im bereich der hinteren karrosserieausschnitte diverse kampfspuren aufweisen (einrisse), sieht der trierer scale-porsche noch quasi wie neu aus. dass sich der 962er auch bei 20v noch stressfreier f�hrt als die nerv�seren parmas (und entsprechend weniger abfl�ge produziert), w�rd ihm imho bei nem echten race recht gute chancen einr�umen ... dies h�tt ich so nicht erwartet, spricht aber auch f�r seinen konstruktuer martin bartelmes

zeitenjagen macht laune :-)

heut bei dem langsameren parma nen sch�rferen motor eingebaut :-) ... nen super 16D mit gr�nem kopp ... ausgewuchtet, st�rkere magneten ... wow ! aber sehr schwer zu handeln, dies turbo-teil ... experimentier mit reglerbremse- und gasannahme kn�ppen des kamieth reglers rum, um diese kiste in den griff zu bekommen ... ne chaosrunde geht nat�rlich, aber 10 an einem st�ck iss ne schwere �bung mit diesem powerbolzen ...  

 

                             spur 1   spur 2   spur 3   spur 4

1.parma flexie 2 (4,5'') 5,5055,565 - 5,578 - 5.546

2.parma flexie 2 (4'')    5,800 - 5,846 - 5,684*- 5,697*

3.plafit porsche 962     5,997 - 5.991 - 6,006 - 6,062

* mit neuem super 16D motor (gr�ner kopf)

parma  flexies getestet mit 12 v, der plafit mit 20v

ich denk mal, die zeiten haben sich - nach vielen teststunden - so weit eingependelt, dass keine gro�en spr�nge mehr so schnell zu erwarten sind.

fazit:

am meisten freut mich, dass auf allen spuren fast gleiche zeiten zu erzielen sind und sich (bei mir) noch immer keine favorisierte spur herauskristallisiert hat 

der grip iss inzwischen wirklich nich �bel, auch wenn man am anfang jeder session staub wischen sollte (oder ein car als kehrmaschine mi�brauchen:-) ... staub iss ein problem von slotbahnen ... und auf ner dunklen strecke sieht man genau, wann wieder mal gewischt werden muss (sp�testens alle 2 tage)

aus den slots haben die cars bei ihren ersten runden noch so manchen kleberpopel rausgefahren (erstaunlich, denn ich hatte mir eigentlich beim entpopeln zeit genommen) ... inzwischen finde ich aber keine dieser "versteinerten" popel mehr beim saugen

die litze h�lt, auch hier hatte ich nat�rlich bedenken. die parma flexies mit ihren bei abfl�gen blockierenden leitkielen haben zwar versucht, die litze hochzureissen, aber nachkleben brauchte ich bislang noch nicht (allerdings haben sie dabei etwas farbe von den slotr�ndern gehebelt) 

banden: h�he stimmt, auch d�mpfung scheint jetzt schon ausreichend. trotzdem werd ich nach ner l�sung suchen, die d�mpfung noch zu optimieren durch ne weiche beschichtung mit schlagfester seite zur bahn (noch nix ideales gefunden - mousepadmaterial in meterware: das w�rs)

scale-oder flexietrack? beides geht - flexie macht laune, muss aber im race unterm strich nich schneller sein (mehr abfl�ge!) ... scale macht mehr laune, als ich gedacht hab, wenn 20 v auf der bahn sind (ansonsten ist�s zu easy, zumindest mit nem car, das so gut liegt wie der trierer porsche). konsequenz: werd die stromversorgung per relais so schalten, dass beides parallel zueinander m�glich ist. dass ich bei der stromversorgung nich gespart hab, iss ne wirklich sehr gute sache ...

coming soon ?

um ehrlich zu sein: jetzt iss erstmal fahren & an den cars frickeln angesagt (in der zeit, die jetzt im moment eh recht beschr�nkt iss durchs segeln) ... die inzwischen fertige bastelecke l�dt geradezu zu diesen experimenten ein ... cars f�r tracks wie zb. mettmann vorzubereiten oder meinen ortsnachbarn achim zanders http://www.src-eurode.de/index.html mal endlich zu besuchen (und seine geniale scenery mal auszuspionieren:-)

gr��ere projekte werden jedenfalls aus besagten gr�nden erstmal auf die sommerferien verschoben (siehe sp�ter unter "elektrik" und "scenery")

da ich auch mit meiner klasse in k�rze f�r einige zeit zum segeln wech bin und danach noch nen "sloter on sails" t�rn mit peter fr�bel im niederl�ndischen friesland unternehme (werd dr�ber berichten, schad, dass chopper so wasserscheu iss:-), den h�tt ich gern mitgenommen), wirds mim n�chsten update sicherlich noch was dauern.

fast vergessen bei der ganzen testerei: das kabelspaghetti liegt nicht mehr wild geknuddelt am boden, sondern iss inzwischen ordentlich an der bahn und ihren st�tzen fixiert (von oben sieht man nix mehr), dass der boden auch mal wieder sauber gemacht werden kann. der ganze pfingstmontag iss f�r diese bodenturnerei drauf gegangen (und diverse aufr�umaktionen). ehrlich gesagt freue ich mich jetzt richtig auf�s segeln :-)

oktober 2004

inzwischen l�uft auch die zeiterfassung und die driverpanels sind vollendet (siehe entsprechende kapitel). was noch kommen wird ist die verbindung zw. rennleitungsstand und netzger�ten mittels steuerkabeln. mein freund und helfer chopper hat da schon was wirklich tolles ausgearbeitet, was in k�rze installiert werden soll. neben chaostaste auch schalter zum wechseln auf die verschiedenen netzteile (separat f�r jede spur, dass man auf den verschiedenen spuren auch mit unerschiedlichenn spannungenfahren kann) sowie ein weiterer schalter, mit dem man die fahrtrichtung wechseln kann (verlegepl�ne folgen)

aber auch so kann schon ein race vern�nftig und kontrolliert gesteuert werden. bei der chaostaste behelfe ich mir im moment noch mit ner steckdosenleiste mit an- und ausschalter. hier gabs ab und an mal das problem, dass beim wiederanschalten der 4 netzger�te die sicherung im haus rausflog. mein elektriker hat das aber ohne probleme in den griff bekommen

 

 

 

 

 

Adernbelegung :

 

Spur

Kabel +

Kabel -

1

sw

bl

2

br

gg

3

bl

sw

4

gg

br

powered by Beepworld